1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied Liebe-Geborgenheit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von cinderella, 24. April 2006.

  1. cinderella

    cinderella Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe eine Frage an euch, weil es mich interessiert, was ihr denkt, wie man Liebe und Geborgenheit/Freundschaft auseinander hält. Diese Frage stelle ich mir seit einigen Tagen und finde leider keine exakte Antwort darauf. Der Grund ist, ich hatte vier Jahre lang einen "besten Freund", der immer für mich da war und mich immer zum Lachen gebracht hat. Und vor 2 Monaten ist er mit Sack und Pack weg-einfach so. Ohne einen glaubwürdigen Grund. (ich solle nicht alles schlimmer machen als es ist und ihn mir einfach totdenken) Das Schlimme ist, seitdem habe ich "Entzugserscheinungen"- mit 25 ist man halt auch nicht mehr wie 15 (nachheulen, alles aufgeben, etc.) aber es kostet mich unwahrscheinlich viel Kraft, nicht mehr an ihn zu denken. Es fallen mir Sachen ein,die ich vorher nie richtig wahrgenommen habe (ich:"wir sitzen im gleichen Boot, also paddel mal schön **spasseshalber**, er:"paddel doch du", ich:"ich hab doch gepaddelt" und er:"aber nie als ich mit im Boot war"**traurig**) Vielleicht war ich zu dumm um einiges zu merken, oder ich wollte es nicht. Vielleicht hat einer von euch ja sowas mal durchgemacht: hattet ihr schon mal eine so tolle Freundschaft, dass ihr das nicht riskieren wolltet indem ihr ein Liebesgeständnis macht?? Naja ich nicht, und jetzt ist er weg... ist ein beschissenes Gefühl, als wäre die meine ganze Lebensfreude weg. Aber die Frage geistert in meinem Kopf durch, wie unterscheidet man Freundschaft von Liebe???

    Lg
    Cinderella
     
  2. eugenique

    eugenique Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    2.149
    Ort:
    Uferstrasse 30 A
    Im passiven Fall ist es klar, oder ? :) :

    Entweder ist das
    - ein kuscheliges Objekt
    oder
    - ein kuscheliges Subjekt

    :)
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Was Freundschaft und Liebe unterscheidet, kann ich dir jetzt auch nicht beantworten. Aber gewiss haben tiefe Freundschaften einen wesentlichen Liebesaspekt. Und Freundschaften sind meist "ergänzend"... also die andre Seite repräsentiert einen fehlenden eigenen Aspekt. Ist in Liebesbeziehungen auch meist so. Und das macht den Entzug so fürchterlich. Dass der ergänzende Teil dann weg ist. Spätestens dann ist Arbeit am eigenen Innenleben unvermeidlich.- Nämlich das in sich zu verwirklichen, was bisher durch die andre Seite gelebt wurde...
    Du hast es ja selbst so klar geschildert, durch dein Beispiel. Du hast deinem Gegenüber eine Menge Verantwortung für dein Wohlbefinden übertragen und dem wurde das offensichtlich dann zu eng... denn er hatte ja deine Bedürfnisse zu stillen, das machte ihn in gewissem Sinne unfrei. Wäre natürlich für dich besser gewesen, er hätte das mit dir zusammen ausgetragen und verändert, anstatt dich plötzlich im Stich zu lassen. Klar lässt sich der nicht toddenken... und im Übrigen sind plötzliche Tode für Nahestehende äußerst schwer zu verkraften, da die Chance zu aktiver Abschiednahme fehlt. Er hat ja auch seinen Teil Verantwortung, für das, was zwischen euch war. Er hat damals die Macht genießen können, dein Schutz und dein Erheller zu sein. Geschätzt werden ist ja auch was Schönes... Bis die Rolle zu anstrengend wurde... Flucht kommt mir etwas feige vor, denn auf diese Weise vermeidet er, sich seinem Teil an eurer Geschichte zu stellen...

    Liebe Cindarella,
    ich wünsche dir viel Kraft und sogar Lust, diese Freundschaft für dich zu verarbeiten und dadurch deine innere Freiheit zu erlangen. Es ist nichts vergebens. Da steckt ganz viel Potential drin für dich! Alles Gute,
    Kalihan
     
  4. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    und wie geht dann?

    ich liebe es in Geborgenheit zu verweilen.

    g*
     
  5. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Es ist auch möglich Geborgenheit im Alleinsein zu erleben. Das ist ein entscheidender Schlüssel, um tatsächlich liebesfähig zu werden...

    lg Kalihan
     
  6. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    hi,

    was bedeutet zuerst geborgenheit fühlen um lieben zu können?

    g*
     
  7. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    dass man sich auch alleinlebend wohlfühlen kann mit sich selbst. durch sich selbst oder durch das universum, gott, ES oder wie der einzelne das auch bezeichnen mag, geborgen sein. sich sicher fühlen, behütet und beschützt.

    dieses wohlgefühl in sich selbst herstellen und nicht dem liebespartner als aufgabe überstülpen. dann gibt es da keine abhängigkeiten und liebe kann sich freier entwickeln. unklammeriger und angstfreier.
     
  8. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    heist das jetzt:

    Mensch muss sich geborgen fühlen = Wohlgefühl in sich selbst

    erst dadurch ist lieben möglich?


    D. h.

    Man braucht zuerst Geborgenheit um Liebe erreichen zu können?

    g*
     
  9. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Das ist natürlich nicht zwingend nötig. Aber es erleichtert die Liebe ungemein, wenn man dem anderen nicht die Verantwortung für das eigene Wohlgefühl überträgt. Das wäre Liebe, die an die Bedingung knüpft "kümmere dich um mein Wohlbefinden, damit ich glücklich sein kann".

    Wenn du in der Lage bist, das Wohlgefühl in dir selbst schon zu haben, mit dir zufrieden zu sein auch im Alleinleben, bist du wahrscheinlich zu bedingungsloser Liebe fähig. Das macht einen großen Unterschied.
     
  10. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Genau das... Es bedeutet aber nicht sich isolieren zu sollen und auf das Wohlgefühl fließender Liebe zu verzichten. Aber der große Unterschied ist, dass die Liebe aus dem eigenen Herzen strömen kann, ohne Anforderungen an das Verhalten anderer Personen zu stellen...

    lg Kalihan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen