1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied Globuli und Schüsslersalze?

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Ninja, 12. August 2004.

  1. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Hallo!

    Möchte einen neuen Thread eröffnen, weil ich gerne wissen möchte ob es Unterschiede zwischen Globuli und Schüsslersalze gibt? Mit Bachblüten habe ich schon gute Erfahrungen gemacht ( psychischen Bereich) und ich nehme seit 2 Jahren Globuli Sulfur D30. Nun bekam ich seit 1 Woche Schüsslersalze und wollte nun fragen ob sich dadurch die Globuli ( nehme sie 1x/Woche) irgendwie aufheben können, aber vor allem interessiert mich was da für ein Unterschied ist.
    Weiters möchte ich fragen ob jemand gute Literatur bzgl. Schüsslersalze kennt und kann man selbst einfach auswählen und so oft einnehmen wie man glaubt, oder gibt es da Regeln?

    Ich sage schon im Voraus herzliches :danke: ,

    liebe Grüße
    Ninja

    P.S.: Ich nehme die Schüsslersalze momentan wegen einer anderen Sache als die Globuli.
     
  2. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Hallo Ninja,

    Die Homöopathie und die Schüsslersalze werden nach einem anderen System verabreicht bzw. eingenommen. Es steckt eine etwas andere Theorie dahinter. vom Prinzip sind die Schüsslersalze und die gleichen homöopathischen Mittel das gleiche. Bei den Schüsslersalzen gibt es nicht so viele potenzen und sie werden in einer viel höheren dosierung und eben als wässrige Lösung eingenommen. Da die Salze im Körper gelöst sind, ist die Theorie der Schüsslersalze so, daß durch das Auflösen einen ähnliche Substanz wie im Körper entstehen soll. Ich glaube, daß eigentlich auch nur Tablette und nicht Globuli verbreicht werden. Globuli haben die Grundlage Zucker und Tabletten glaube ich Stärke. Doch das ist natürlich nur der Trägerstoff.

    Wieso nimmst Du seit 2 Jahren Sulfur C 30 und wie häufig nimmst Du das? Mir kommt es recht lang vor zwei Jahre genau das gleiche homöopathische Mittel zu nehmen. Wenn ich glaubte, daß dies das richtige Mittel wäre, würde ich Potenzen wechseln, mal höher mal niedriger. Normalerweise stören sich Hoch bzw. mittlere Potenzen und niedrig Potenzen nicht. Das ist meine Erfahrung.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi ninja!

    ich hake da auch ein bei 2 jahren sulfur... D30 ist schon eine hochpotenz, und auch als konstitutionsmittel verabreicht ist es eher üblich, in eher ziemlich großen zeitabständen hochpotenzen zu geben. D30 über längeren zeitpunkt wöchentlich erscheint mir für "homöopathische verhältnisse" extrem massiv...

    an sich wird sulfur gern gegeben, um zum beispiel letzte folgen einer erkrankung abzuleiten oder auch nach antibiotika-therapien, um deren folgewirkungen zu bearbeiten. aber auch dann nicht 2 jahre lang.. überprüft denn irgendwer, ob noch eine indikation für sulfur-hochpotenzen gegeben ist?

    über homöopathie bzw. schüsslersalze findest du viele infos im www... frag doch mal google :)

    und als ex-grazerin wird dich interessieren, dass an der grazer uniklinik einer der ersten klinischen nachweise für eine wirksamkeit hochpotenzierter homöopathischer arzneien im doppelblindversuch erbracht wurde...

    alles liebe, jake
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Ich hatte jahrelang Probleme mit eitrigen Abszessen, wurde auch operiert, und sie kamen immer wieder. Dann gab mir eine Kollegin Sulfur D30 und sagte, so lange ich darunter insgesamt gelitten habe, so lange muß ich diese Globuli nehmen, anfangs 1x/Woche 5 Globuli und dann 1x/Monat und dann alle 2Monate. Insgesamt litt ich so an die 3 Jahre daran und als ich dann mit den Globuli anfing kamen sie natürlich vermehrt raus, dann nahm ich sie eben nur 1x/Monat und als ich dann nach Salzburg zog, vergaß ich eine Weile drauf, doch dann erschien wieder eines und so fing ich quasi wieder mit 1x wöchentlich an. Seither habe ich keine Abszesse mehr. Das ist jetzt ein Jahr her.

    Wie oft sollte ich dann diese Globuli nehmen Deiner Meinung nach?


    Liebe Grüße
    Ninja
     
  5. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Danke, werde ich machen:)

    ..und wie mich das interessiert! Danke! Bin jetzt noch 2x am LKH beruflich tätig, werde dort im Intranet mal nachsehen.

    Liebe Grüße
    Ninja
     
  6. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Liebe Ninja,

    ich würde das auch aus dem Bauch heraus entscheiden. Wenn ich homöopathische Mittel vergesse, dann gehe ich davon aus, daß ich sie nicht mehr brauche. Wenn Du aber das Verlangen nach einem Mittel hast, dann solltest Du es meiner Meinung nach nehmen. Ich würde mir aber eine weitere andere Potenz zulegen und mich beobachten und schauen, welche ich nehmen wollte. Eine C 30 wöchentlich nehmen ist meiner Meinung schon ziemlich viel. Bei empfindlichen Menschen kann eine Hochpotenz eben auch zu einer ungewollten Arzneimittelprüfung führen. Einmal im Monant eine C 30 fände ich glaube ich für mich ok.

    Manche Ärzte behaupten, daß Kaffee, Alkohol und Drogen allgemein die Wirkung einer Hochpotenz unterbrechen und deshalb geben sie dann die Hochpotenz lieber über einen längeren Zeitraum. Ich weiß nicht wie Du lebst und ob es notwendig ist, Sulfur weiter zu nehmen. Mir kommt es sehr lange vor über drei Jahre das gleiche Mittel in der gleichen Potenz zu nehmen. Ich kenne eine derartige Verabreichung von Homöopathie nur von LM Potenzen, die aber meiner Meinung nochmal was vollkommen anderes sind (aber eigentlich auch nur über mehrere Monate gegeben werden oder bis die Beschwerden abgeklungen sind). Und Beschwerden hast Du ja keine mehr.

    Also ich würde an Deiner Stelle Sulfur absetzen und schauen was passiert, bzw. schauen wie Du Dich fühlst und ob Du denkst, daß Du Sulfur brauchst.

    Es ist ja so, daß in einer C 30 eigentlich "nur" noch Informationen drin sind und langsam sollte Dein Körper diese Information verinnerlicht haben. Das würde ich bei mir annehmen.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  7. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Herzlichen Dank für Deinen Ratschlag. Ich würde so im Alltag das Einnehmen echt schon vergessen und stimmt, Symptome habe ich keine mehr.

    Nochmals :danke: und wünsch Dir noch einen schönen Tag:)

    Ninja
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi ninja!

    alles mögliche an neueren dingen über homöopathie findest du z.b. auch hier: http://science.orf.at/science/search?keyword=homöopat&tmp=8436 ... viel spaß beim schmökern!

    und im übrigen schließ ich mich ereschkigal gern an... lass den sulfur getrost mal weg. mir war auch die faustregel völlig neu, eine hom. arznei so lange zu nehmen, wie vorher das leiden gedauert hat. mit der klassischen homöopathie nach hahnemann hat das nichts zu tun. aber der ist ja auch schon lange tot...

    alles liebe, jake
     
  9. Hallo Jake,

    weißt du wo es über diesen Versuch eine schriftliche Abhandlung gibt?

    Danke im Voraus.

    Peter:)
     
  10. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    hallo peter!

    ich hab selbst schon abgesucht, was immer mir sinnvoll erschien ... ich erinnere mich, dass in den späten 1990ern in den Medien ausführlich darüber berichtet wurde, auch eine Doku des ORF gab es. ich vermute, dass die autoren die publikation ihrer ergebnisse zurückgezogen haben, warum auch immer.

    es gibt aber eine fülle von weiterem material, zusammengefasst hier:
    http://www.ludwigboltzmann.at/institute/institute_info.php?a_id=47

    und zu studien und gegenstudien und zum oft erstaunlichen umgang damit:
    http://derstandard.at/?url=/?id=2175788&_seite=2&_stackSize=50&sap=2

    danke aber für den impuls - sobald ich wieder etwas mehr luft habe, werde ich vor ort recherchieren, was da mit diesem grazer versuch los war. ergebnisse teile ich dann mit...

    alles liebe,
    jake
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen