1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterscheidet ihr zwischen der Kirche und dem christlichen Glauben ???

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Leviathan, 28. Juli 2011.

  1. Leviathan

    Leviathan Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo an alle

    Ich habe durch meinen Beruf sehr viel mit älteren Menschen zu tun, die natürlich damals noch streng erzogen wurden unter anderem auch natürlich sehr katholisch (is in Österreich so brauch ;)

    Was mich sehr verwundert hat, dass die Meisten einen sehr starken christlichen Glauben haben, jedoch für die katholische Kirche sowas von überhaupt nichts übrig haben. (wer kann's ihnen verdenken)

    Ich wollte da nur einige Meinungen dazu hören da ich eigentlich damit aufgewachsen bin das nur die katholische Kirche "die Worte Gottes" vertritt bzw. gepachtet hat. Und als ich mit meinem 18ten Lebensjahr dann aus der Kirche ausgetreten bin, (natürlich röm/katholisch getauft, is in Ö auch so brauch;) war das für mich eigentlich auch eine Abwendung vom christlichen Glauben.

    Wie gehts euch damit ...... ?
     
  2. alkabe

    alkabe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    618
    Ort:
    bei freiburg
    ich glaube das denn gerade älteren menschen so langsam mal auffält das der glaube alleine keine kirche braucht !die nur das geld zum fenster hinaus wirft !früher war die kirche ein ort des zuhause sein aber mitlerweile ist man gerade in der katolischen kirche nicht mehr zuhause !da geht es nur noch um macht und noch mal macht !milliarden werden verschleudert für paps besuch da kann man die leutchen doch verstehen !ich glaube aber auch das die älteren leute einfach mit sich selber glauben wollen und die kirche ablehnen !habe mal im krankenhaus gearbeitet auf der station wo die meisten wusten das sie gehen müssen !sie haben zur religion eine ganz andere bezichung bekommen !haben für sich alleine gebetet !usw.l.g.alkabe
     
  3. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Bin auch ausgetreten.
    Glaube hat nichts mit Kirchensteuer zu tun - ausserdem wollens mich dort e nicht haben - also wofür zahlen.

    Glg W. :)
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ich bin noch in der kirche
    und werds auch wohl bleiben- hier im norden in der nähe der küste gehts evanglisch zu
    zudem war ich selber mal an der kirche beschäftigt
    dann begann ich meinen job ernst zu nehmen
    und hab mal ne führung
    die dort werbung machen wollte rausgeschmissen
    mit folgen
    ab da empfand ich mich als eine person non grata oder wie das heisst
    also das gegenteil von vip:D
    ich hab gespürt was jesus da gemacht hätte
    das waren alles nette leute
    aber kirche und komerz...
    okay die zeiten haben sich verändert
    seitdem hat sich mein bild von der kirche radikal gewandelt
    und ich bin dankbar für diesen etwas näheren einblick
    und weiss nun mit sicherheit
    dass kirche und jesus zusammen gehören
    aber dein jesus
    den musst du in dir selbst entwickeln
    es ist dein individueller weg nach hause
    in deine eigene göttlichkeit
     
  5. Abandonero

    Abandonero Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Die Kirchen sind weltliche Institutionen und ihre Funktionäre beanspruchen für sich, Gott besser zu kennen als der gewöhnliche Gläubige. Mit welchem Recht? Mit dem Recht des Fetteren. Dieses Recht macht Eindruck, ist aber kein echtes Recht. Wer sich ernsthaft für seine Religion interessiert, kann auf deren vorgebliche Vertreter getrost scheißen.
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Levithan,

    Ich kann Dir zustimmen! Ich unterscheide auch zwischen der Institution Kirche, den verschiedenen christlichen Glaubensrichtungen und den Angehörigen einer religiösen Gemeinschaft.
    Die Institution Kirche hat selbst in der Geschichte immer gezeigt, dass sie nicht den christlichen Glauben lehrt oder vertritt, zum Wohle der religiösen Gemeinschaft, die dem christlichen Glauben folgen möchte, sondern stets dem Wohle der Wenigen bedacht sind, die die Institution Kirche betreiben. Dass ist damals wie heute unverändert gleich geblieben! Die Teue und der Glaube der Angehörigen einer religiösen Gemeinschaft zur religiösen Glaubensrichtung wird von der Institution Kirche lediglich als Werkzeug der Kontrolle, zur persönlichen Bereicherung, benutzt!
    Diese Tatsache ist durch unzählige geschichtliche Begebenheiten ebenso zu ersehen, wie die heute immer noch übliche Anhäufung und Vermehrung von Reichtümern, anstatt die finanziellen Mittel dafür zu nutzen, was die angeblichen Vertreter Gottes auf Erden doch anderen Menschen tagtäglich predigen - Liebe und Hilfe dem Nächsten und/oder Armen gegenüber.

    Ich unterscheide aber eben auch zwischen religiöser Glaubensrichtung/Lehre und den Mitgliedern einer religiösen Gemeinde, da die Mitglieder nicht immer wegen der religiösen Lehre der Gemeinschaft angehören, sondern manche scheninbar Gläubigen auch aus der Zugehörigkeit zu der Gemeinde, persönliche Nutzen ziehen wollen, sei es durch Suche nach Schutz und Geborgenheit oder der persönlichen Bereicherung.

    Ein weiterer Unterschied macht für mich der Glaube an Gott und die christlichen Religionsrichtungen, denn um an Gott zu glauben ist es nicht zwingend notwendig einer religiösen Gemeinschaft anzugehören, oder einer religiösen Lehre zu folgen.

    Ich bin der Ansicht, jeder hat seine eigene Wahrheit zu Gott!

    Einen eigenverantwortlichen Gruß vom Lifthrasir
     
  7. Leviathan

    Leviathan Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Niederösterreich
    Seh ich eigentlich auch so ...... jeder hat seinen Weg und solange dabei andere nicht zu Schaden kommen ist der OK :thumbup:
     
  8. shanakor

    shanakor Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    31
    Meine Meinung ist, dass die Kirche sich nicht einmal BEMÜHT irgendwie etwas für Jugendliche oder auch Erwachsene interessant zu gestalten.
    Wenn du mal an die ganzen Hexenverbrennungen zurückdenkst. Die Kirche ist eine der größten "Massenmördervereinen". (Geister, Dämonen,usw. sind nicht das wirklich gefährliche. Das wirklich Gefährliche sind nur Idioten die sich in ihrem Wahn vorstellen, dass sie von Gott auserwählt wurden)
    Ich meine das ganze Mittelalter war eine einzige Unterdrückung.

    Und ich glaube auch diese ganzen Vergewaltigungen die jetzt aufgedeckt worden sind, zeigen, dass diese Religion einfach unmenschlich ist und Leute zu so etwas bringt.
    Meiner Meinung nach war das jetzt sowieso der Todesstoß für die Kirche!
     
  9. alMalaika

    alMalaika Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2011
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NÖ-Wiengrenze
    Achtung, eine Religion immer wieder Männer dazu Kinder sexuell zu missbrauchen???
    So würd ich das nicht stehenlassen...

    Ich lebe in Österreich, bin aber evangelisch getauft und auch noch Kirchenmitglied (ich geh zwar nicht hin, aber der Verein kostet einem Arbeitssuchenden in Österreich nichts). Ein mehrseitiger Artikel im Standard wies darauf hin, dass es schon seit hunderten von Jahren bei den Imamen zu übergriffen kommt. Die Autorin sieht die Grundgefahr darin, dass Jungs in der Phase zwischen Kindheit und Jugend besonders beeinflussbar sind und in diesen strengen, religiösen Ausbildungszentren der alten monotheistischen Religionen Frauen nicht erwünscht sind. Die Jungs sind mit Männern alleine denen sie vertrauen und denen sie gehorchen sollen. Ist das nicht ein Paradies für Pädophiele? Vielleicht passierts ja in katholischen Klöstern auch nicht so uups von allein entschuldigung - sondern ein Täter lebt verkleidet unter lauter potentiellen Opfern. Ob der an Gott glaubt, und ernst nimmt was er in seiner Ausbildung gelernt hat???
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:


    hallo leviathan,

    was ist für dich "christliche glaube" ?

    (ich habe immer gehört, dass alle christen glauben, dass nur die glaube an jesus zu "heil" führt -- was ich natürlich als "quatsch" einstufe... jesus war zwar ein "erleuchteter", aber aben nur ein rabbi -- nichts mehr aber auch nicht weniger...)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen