1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterforum Smalltalk

Dieses Thema im Forum "Anregungen" wurde erstellt von lazpel, 15. Juni 2005.

  1. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo Walter,

    ich rege an, ein Unterforum "Smalltalk" einzurichten. Grundlage für diese Anregung ist [thread=19508]dieser[/thread] Thread.

    Gruß,
    lazpel
     
  2. muka

    muka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    1.870
    Ort:
    D
    Hallo,

    sicherlich, mag es Gründe für so ein Smalltalkforum geben, ich denke jedoch, dass es nicht möglich ist den sogenannten 'Smalltalk' in ein externes Unterforum zu verbannen und zwar aus zwei Gründen :

    1. Wer entscheidet, wann etwas Smalltalk ist und wann eine kurze stichhaltige Bemerkung, die oberflächlich an Smalltalk erinnern mag, es aber nicht sein muss ?

    Liegt das nicht immer im Auge des Betrachters ?

    Damit meine ich, der eine sagt, ein Beitrag sei Smalltalk, der andere sagt, dass ist eine aussagekräftige Bemerkung.

    2. Smalltalk ist nicht etwas, das einfach so da ist, meiner Meinung nach. Smalltalk entwickelt sich meist innerhalb eines Threads und endet dort meist auch wieder.

    Soll man dann in den eigentlichen Thread seine Ideen und in den Smalltalkthread das, was andere als Smalltalk empfinden mögen, wie Knuddelein, Off-Topics, Kommentare o.ä. ?

    Vielen dank
    muka
     
  3. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.813
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Hi Lazpel,
    ich kann dich ja verstehen, aber ich finde smalltalk entsteht meist spontan.

    Oder kannst du dir vorstellen ein Thema zu eröffnen unter dem Titel " Wer will mit mir mal smaltalken?"

    Ich kenne ein Forum mit einem Stammtisch, an dem nur virtuelles Bier und Kuchen kretenzt wird und da ist es stinkend langweilig :sleep2: :sleep2: .

    Also ich würde da lieber an das Verständnis der user appelieren und smaltalk per PN zu betreiben.

    Allerdings finde ich ab und zu eine Auflockerung ganz angenehm.
     
  4. Irfan

    Irfan Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Also ich finde die Idee auf jeden Fall interessant (wobei es nicht unbedingt ein Unterforum sein muß... ein einzelner Thread, in dem einfach über alles Mögliche gequatscht werden kann, würde ja reichen).

    Es ist halt so, daß ich hier schon Threads erlebt habe, in denen wirklich seitenlang völlig offtopic geschrieben wurde, und die dadurch extrem unübersichtlich wurden, vor allem, wenn man eine bestimmte Aussage gesucht hat. Eine etwas bessere Trennung zwischen Sachdiskussion und Smalltalk würde meiner Meinung nach die Übersichtlichkeit deutlich erhöhen.

    Es geht (zumindest mir) gar nicht darum, Smalltalk zu "verbannen" (und schon gar nicht auf PNs zu beschränken) oder irgendwelche Regeln aufzustellen, was jetzt in einen Thread gehört und was nicht. Ich könnte mir vorstellen, daß allein die Existenz eines solchen Threads oder Unterforums bewirkt, daß ein guter Teil der Offtopic-Diskussionen aus den Themen-Threads herausgezogen wird.
     
  5. Galahad

    Galahad Guest

    Ich halte einen Smalltalk Thread für unnötig. Das was man als Smalltalk bezeichned entsteht nun einmal während einer Unterhaltung. Und zwar meisstens dann wenn sich das Thema totgelaufen hat. Die Betreffenden dann "vor die Tür" zu setzen würde das Gespräch abwürgen.

    LG
    Galahad
     
  6. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    15.210
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Das sehe ich nicht so - ein Forum ist keine Gruppe von Menschen, die beisammen stehen und sich unterhalten.

    Der grosse Unterschied ist die teilweise grosse zeitliche Differenz mit der die Beiträge gelesen werden, die Menge an Menschen die es interessiert lesen und die Dauerhaftigkeit.
     
  7. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    15.210
    Ort:
    Oberösterreich
    Der Thread http://www.esoterikforum.at/threads/19508 ist ein Beispiel, und zwar ein schlechtes.

    Im Kern geht es bei diesem Thema nicht um Smalltalk sondern um off-topic, also um Nebendiskussionen.

    Ein Thread hat ein bestimmtes Thema und jeder sollte genügend Disziplin aufbringen, beim Thema zu bleiben und das Thema nicht mit Smalltalk oder Neben-Themen zu verwässern. Wir müssen offenbar in nächster Zeit wieder verstärkt darauf achten.
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.813
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Wenn ich längere Zeit nicht im Forum war und mich dann erst durch die ganzen Belanglosen Zeilen wuseln soll verlier ich auch manchmal die Geduld.

    Man könnte doch den Button >ersten ungelesenen Beitrag lesen<
    in > ersten relevanten Beitrag lesen< umwandeln . :ironie:
     
  9. muka

    muka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    1.870
    Ort:
    D
    Nun ja, dann stellt sich die Frage, was ist Nebendikussion oder Smalltalk bei einem Thema wie "Was ist das Ich" ?

    Ich stimme dir zu, das der Was ist das Ich Thread, zeitweise sehr verwurschtelt und von vielen kurzen Statements durchzogen ist. Das denke ich steht ja auch außer Frage.

    Ja, vielleicht sollte dem mehr Beachtung geschenkt werden.

    Grüßchen muka
     
  10. Gail

    Gail Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    217
    Werbung:
    Hallo miteinander,

    Da die beiden anderen Threads mitlerweile geschlossen worden, kann ich da leider nicht mehr reinposten, deshalb stell ich mien Posting hier rein, da ich mir nuneinmal die Mühe gemacht habe. Hoffe das nimmt mir keiner übel ;)

    Ich habe in den jenigen Threads mehrfach die Ansicht gesehen, wer diskutieren wolle, könne das ja tun, die genannten "Störfaktoren" seien unvermeidlich, weil damit ein besseres Klima aufkäme und letztlich auch kein Problem sei: Wenn ein Beitrag stört, kann man ihn ja ignorieren.

    Geht man von dieser Basis aus, dann entscheidet in der Tat die Mehrheit, worüber geredet wird, was ich durchaus als "demokratisch" einschätzen würde. Das bedeutet gleichzeitig: Wer sich über den aktuellen Zustand beschwert, der lamentiert im Grunde nur über seine Minderheitenposition.

    Ich teile weder diese These noch ihre Folgerungen, sondern behaupte im Gegenteil, dass eine Minderheit, die nicht diskutieren will oder kann, ohne Probleme in einem Forum wie diesem die dominante Position einnehmen und anderen Mitglieder Diskussionen vergällen kann. Gleiches gilt in Bezug auf die behandelten Themen und die Themenvielfalt.

    Um zu zeigen, warum das so ist, möchte ich zuerst auf die Behauptung eingehen, es sei stets ohne Probleme möglich, Artikel zu ignorieren, die nicht zur gerade anstehenden Diskussion oder auch nur zum Thema gehören. Denn wenn diese These widerlegt wird, fällt damit die gesamte Folgerungskette aus dem zweiten Abschnitt.

    Für einzelne Beiträge ist das sicher richtig, solange die Mehrheit aller Schreiber sich an die Ignorierregel hält. Brechen aber auch nur ein, zwei Leute aus dieser Regel aus, entsteht schnell die Situation, dass aus einem Störbeitrag schnell ein, zwei Dutzend werden.

    Damit ist der Thread so gut wie erledigt: Wie in vielen anderen Foren auch besitzen Threads eine lineare Struktur, ein Artikel folgt auf den nächsten. Auf welchen Artikel sich ein Folgeartikel bezieht, muss man aus dem Kontext herauslesen.

    Gibt es nun genügend Beiträge, die mit der ursprünglichen Diskussion nichts zu tun haben, sei es, weil sie mit reinen Meinungen oder Scheinargumenten hantieren oder schlicht den Gesprächsverlauf auf ein ganz anderes Thema umlenken wollen, kann man das Ursprungsthema nur noch mit der Lupe suchen.

    Damit ist die Diskussion oder auch das Thema tot: Die schlichte Masse hat es überwältigt. Das ist ähnlich wie mit Steinewerfen: Ist jemand gut genug, kann er ein paar geworfenen Steinen ausweichen. Bei einem Bombardement gibt es letztlich kein Entrinnen.

    Das Erzeugen einer solchen Masse funktioniert über Anzahl und Länge von Artikeln. Und dazu genügen ein bis zwei Personen mit ausreichend Zeit. Wie qualitativ hoch- oder minderwertig die Beiträge bezogen auf ihr Thema sind bzw. das Thema selbst ist, ist dabei vollkommen irrelevant.

    Leuten, denen es um andere Themen und/oder Diskussionen geht, werden auf Dauer abspringen, wenn sich eine solche Entwicklung in der überwiegenden Zahl der Threads äussert.

    Alles andere würde dem Anrennen gegen einen starken Strom gleichen - denn wie will man als normaler Forennutzer hier gegensteuern ausser mit noch mehr Masse "aufzutrumpfen"? In diesem Sinne stellt Artikelmasse ein sehr reales und auch brachiales Machtinstrument in einem Forum dar.

    Selbstverständlich gilt noch eine weitere Sache: Bewegt sich der Kahn erst einmal auf einem festen Themenstrom, wird er unweigerlich Leute anziehen, die genau darauf Resonanz haben.

    Solange es Leute gibt, die diese Richtung mit den oben genannten Mitteln "verteidigen", kann und wird sich daran nichts ändern - was den restlichen Schreibern auf dieser Linie ja nur recht sein kann.

    viele Grüße
    Gail
     
    east of the sun gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen