1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unsere Realität ?!?!?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von retual, 14. Juli 2014.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Vor langer Zeit hat der Mensch sicher mal in eitlen Frieden und Einklang mit sich selbst, mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen gelebt.
    Er hat sicher eine optimale Lebensform gefunden gehabt, in der er das Menschsein mit allen seinen Pflichten und Erfordernissen optimal ausgelebt hat.
    Gerade weil es ihm nicht fremd war, auch in geistige, resp. bewusstseinsmäßige Formen zu denken und zu handeln, war es ihm möglich eine Basis, resp. eine Form des Miteinanders zu erkennen.
    Das Leben selbst in natürlichen Einklang mit den Gesetzen des Lebens, resp. der Schöpfung zu gestalten, lässt den Menschen inneren Frieden, Freiheit, Liebe, Harmonie und Erfüllung angedeihen.
    Und nur wirklich darin liegt der Schlüssel für eine friedvolle Existenz auf der Erde, dass der Mensch in seiner Logik, seinem Verstand, und seiner Vernunft, anerkennt, dass es dem Menschen gegeben sein muss, einen natürlichen Lebensstil zu finden, der im Einklang mit geistigen, resp. bewusstseinsmäßigen oder inneren Gesetzen stehen muss. Deshalb obliegt jedem Menschen die Pflicht, nach der Wahrheit des Menschseins zu fragen, und nicht eher zu ruhen, bis er wirklich eine Form der Planung erkennt, die ihm und für all seine Mitmenschen eine Zukunft der Gerechtigkeit, des Miteinanders, der Liebe und Harmonie garantiert.
    Dies muss sich der Mensch in harter Gedankenarbeit und Konzentration, aufgebaut auf seinem inneren Warheitsdrang und Evolutionsdrang und in logischer, resp. =schöpferischer Art und Weise erkämpfen.

    Fernab aller schöpferischer Wahrheit steht jedoch der Mensch in unserer heutigen Zeit. Deshalb herrscht auch der krasse Egoismus, Menschenhass, Verachtung gegenüber Tier und Natur, gegenüber sich selbst usw.
    All diese kulturzerstörende Faktoren hängen damit zusammen, dass der Mensch vollkommen desinteressiert ist, an der Suche nach einer tiefergehenden Wahrheit, Sinnhaftigkeit, oder Ursache. Keiner fragt nach dem wie und warum, und dem wohin des Menschen. Stattdessen stehen Milliarden von Menschen in einer krassen Stagnation des Denkens, der Suche nach dem Sinn, der Suche nach den wahren, und tiefen Ursachen des Daseins, im blinden Glauben von kultischen Religionen, die meinen schon alle Antworten auf dem Tablett servieren zu können, so dass jedes Denken unterbunden werden sollte.
    Dies entspricht einer krassen Unlogik, und somit einer schöpfungswidrigen Denkform, die man selbst als das 'Böse' im menschlichen Dasein bezeichnen muss.
    Doch die sog. Wissenschaften sind selbst auch nicht besser, weil sie zwar das logische Denken anpreisen, doch in sich selbst alles andere als logisch sind, denn sie sind genauso von Dogmen und Glaubenssätze befangen, wie die Religionen selbst, zudem verachten sie alles bewusstseinsmäßige, resp. Geistige, fröhnen somit allein dem Materiellen.

    Und der Mensch von heute ist deshalb von 2erlei Formen geprägt: Einerseits der blinde Glaube an unsere Kultur und Gesellschaft, andererseits der sinnlose Materialismus, der sich in materiellen Wohlstand, guten Essen, hier und da in der Befriedigung von Lüsten und Gelüsten äußert, doch die innere, resp. bewusstseinsmäßige Weiterentwicklung ganz aus dem Fokus des Menschen verdrängt.

    So ist der Mensch von heute zerrissen, einerseits weil er hie und da wirklich auflebt, und andererseits eingespannt ist in den ganzen ''unbefriedigenden'' Wahnsinn, der sich unser kultureller Fortschritt usw. schimpft.
    Und nur deshalb, weil der Mensch vergessen hat, was er ist, und was er war, woher er kommt und wohin er geht, können Unfriede, Disharmonie, der krasse Egoismus, und die ganze Verachtung gegenüber der Schöpfung keimen, denn so ist der Mensch in permanenter gedanklicher Verirrung gegenüber seinem Gewissen, seinen Gefühlen, seinen Gedanken und damit ergibt sich ein krasses Ungleichgewicht in seiner Psyche, was sich in schwankenden Gefühlsausbrüchen und steter Unruhe äußert...

    Und all das nehmen wir als unsere 'ureigene Realität' dar, belobigen sie auch noch, und verfangen uns in falschem Stolz!!!
    Wir streben nach Titeln und Positionen, um uns Anerkennung, einen guten Beruf usw. zu verschaffen. Wir bezeichnen dies als unsere 'persönliche Entfaltung', doch letztlich ist dies nur die Angst vor der 'Nicht-Anerkennung' oder ein falsches Verständnis von Entwicklung, resp. Evolution!
    Auf diesen krassen Missverständnissen bauen wir unser Leben auf, doch wo soll das nur hinführen!

    Unsere Generation, wir, die jungen Menschen, sind noch nicht so ''verdorben und verfahren'' wie die vielen Generationen vor uns, in der nur die allerwenigste aus dem dichten Dschungel der Irrung und Täuschung das Tageslicht erblickten!
    Doch durch das neue Zeitalter, resp. das Wassermannzeitalter wird immer mehr die 'Wahrheit' an das Tageslicht kommen, und die Falschheit und Irrwege unserer Gesellschaft und des Menschen werden sich auflösen...

    Doch dies kann nur geschehen wenn jeder dazu seine Möglichkeiten nutzt, und endlich all den Falschheiten der Religionen, der Politik, der Ideologien die Rote Karte zeigt und sagt: Mit mir nicht, ich habe die absolute Gewissheit in mir, dass ich mich nicht auf den falschen Dampfer begebe, der ins Verderben lenkt...

    Doch all dies kann nur geschehen, wenn wir statt zu konsumieren und zu ertragen, hinterfragen und neues erschaffen! Neue Formen des Zusammenlebens, neue Formen der politischen Ordnung, neue Strukturen, die auch das tiefere Hinterfragen und Diskutieren, Erörtern usw. von Lebensfragen zulassen!
    Denn wer spricht denn heutzutage noch über den Tod, über die Macht der Gedanken, über die Psyche, über Gesundheit, über richtige Ernährung, Verhaltensformen, Worte, mitmenschliche Beziehungen, über Ehre, Anstand, und Würde des Menscheseins!!! ???

    Dies müssen die grundlegenden Faktoren einer humanen Gesellschaft werden!!! Und nur wir, als Einzelteile der Gemeinschaft, können dafür sorgen, (und müssen es auch) dass irgendwann so eine Gesellschaft entstehen kann.

    ...
     
  2. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Retual,

    ich hab mir eben deinen langen Text (danke für die Absätze) aufmerksam durchgelesen und stimme inhaltlich grundsätzlich damit überein.

    Was dann jedoch die Frage aufwirft, wie man praktisch deine Ansätze verwirklichen könnte.

    Hast du da auch einige Ideen im Kopf oder dir schon Überlegungen dazu gemacht?
     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Wie kommst du darauf?
     
  4. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu

    Der Mensch soll z.B. so aufgezogen werden, dass der 'Glaube' an irgendwas, sei es Gott, Märchenwesen usw. verpönt ist, sondern nur das als Wahrheit erwachtet werden soll, was zur eigenen Gewissheit wurde...

    Das beinhaltet, dass der Mensch sein Denken systematisieren, ordnen und in logischer Reihenfolge anwenden muss
    Und alles was nicht in logischer, systematischer Ordnung, resp. der schöpferischen Ordnung entspricht muss er von vornherein ausschließen können... dazu gehören all der Aberglaube der Religionen, der Esoterik, auch in vielerlei Dingen unser ganzes angesammeltes kulturelles Wissen,
    was von vielen Glaubensmäßigkeiten, Ungereimtheiten, Widersprüchen, Denkfehlern usw. durchdrungen ist.

    Also soll der Mensch ein offenes Weltbild haben, bevor er sich ein Weltbild zusammenreiht, was auf unbewiesenen Schlussfolgerungen usw. beruht.

    Und nur das kann der Wahrheit entsprechen, was ein sinnvolles, zusammenhängendes, resp. logisch-idealistisch-vernünftiges Ganzes ergibt!
    Was sofort all das Irrationale von Mystikern, sog. Eingeweihten, Gurus usw. ausschließt!

    Das Wissen muss in dem Sinne das Allgemeingut aller Menschen werden, da es für jeden verständlich, und nachvollziehbar, logisch, vernünftig usw. ist.

    Und nur in dieser Form wird es Frieden auf der Welt geben, wenn der Mensch die Wahrheit sucht und erkennt, und sein Leben danach orientiert und aufbaut!

    Jeder Mensch steht, je nach seinem Bewusstseinsevolutionsgrad, an einem bestimmten Punkt der Erkennung der geistigen Lebensgesetze, und an diesem Punkt ab, muss er arbeiten und durch gesammelte Erfahrung seinen Weisheitsschatz resp. seinen Bewusstseinsstand vertiefen, um so immer tiefer in die schöpferische Ordnung einzudringen...


    Das ist mal ein Punkt.
     
  5. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu

    Das lässt sich einfach aus der Logik heraus schlussfolgern... oder nicht ?
     
  6. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Ich wüsste nicht, wie das mit Logik gehen sollte, jedoch mit einem Wunschdenken sehr wohl. - Wie also soll das mit Logik vonstatten gehen?
     
  7. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hm, in dem "Punkt" der Ablehnung von "Eingeweihten und Mystikern" stimme ich mit dir nicht überein, denn gerade wahre "Eingeweihte", die die "Lebensgesetze" aus tiefer Einsicht und Einkehr selbst empfunden und ein Stück verwirklicht haben, erst solche entwickelte Menschen können den "Verstand" und die Logik so weise gebrauchen, daß diese NICHT vom Ego, vom persönlichen Eigenwillen und Machtstreben über andere in Besitz genommen wird.

    Wenn du oben vom "seinen Bewußtseinsstand vertiefen" sprichst, ist das aus meiner Sicht heraus auch das, was ein Mystiker versucht.

    (was etwas anderes ist als reiner Aberglaube oder Religionszugehörigkeit, ohne bewußter Arbeit an sich selbst; wenn du das so verstehst, dann gebe ich dir in diesem Punkt auch recht).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen