1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unser toter Sohn hat meine Mama im besucht! (Absolute Verwirrung...)

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von SuseundLaura, 13. März 2006.

  1. SuseundLaura

    SuseundLaura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aachen
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    um das mal kurz zu erklären. Wir (also mein Mann 30, meine Tochter 2 und ich 24) erwarteten letztes Jahr unser Baby Julian. In der 26 Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, das etwas in Julians Kopf nicht stimmt. Es war nichts dort, wo es hin sollte. In der 31 Schwangerschaftswoche sagte man uns, das Gehirn wäre nicht zusammengewachsen, deshalb gäbe es keine Überlebungschance für Julian. Wir entschlossen uns schweren Herzens, die Schwangerschaft in der 32 Schwangerschaftswoche abzubrechen. Von außen sah man nach der Geburt überhaupt nicht, das Julian eine "Behinderung" in sich trägt, aber die Untersuchungen ergaben das gleiche wie bei der Untersuchung vor Julians totgeburt.

    Das ganze ist nun ca. 9 Monate her (genau gesagt am 02.06.2005 wurde er geboren und am 09.06.2005 wurde er beerdigt).

    Die Zeit bis hier und jetzt ging sehr schnell vorbei. Wir mussten einiges Überwinden und uns ganz schön zusammenraufen, damit unsere Familie daran nicht zerbrach. Wir haben es geschafft. Auch wenn man nicht versteht, warum einem das passiert (fragt sich wohl jeder in so einer Situation).

    Ich dachte, ich hätte es gut verkraftet. Ich kann wieder singen, tanzen und lachen (hätt nie gedacht, das ich das jemals nochmal könnte). Ich denke immer an Julian und halte ihn fest im Herzen, es tut weh, aber ich komme damit klar (dachte ich).

    Nun habe ich gestern mit meiner Mutter gesprochen (so beim spazieren gehen), sie meinte Julian hätte sie vor ein paar Wochen (im Januar) besucht (sie wollte es mir nicht sagen, da sie dachte, ich denke, sie spinnt und würde das nicht verkraften). Er trat aus einem hellen Licht heraus und war ihrer Meinung nach ca. 3 Jahre alt. Sie fragte ihn: Julian warum bist du denn schon so groß? Und er antwortete: Oma, hier spielt Raum und Zeit keine Rolle. Ich zeige mich dir so, weil du mich in meiner wahren Gestalt nicht verarbeiten könntest. Sie soll mir sagen, es geht ihm gut und er ist immer bei uns und sieht uns. Wir sollen nicht mehr fragen warum und auch keine Untersuchungen mehr anstellen, es war einfach noch nicht die Zeit für ihn. Er wüsste auch nicht, ob er jemals wieder geboren würde. Er sollte eigentlich nicht geboren werden. Er meinte, ich solle nun loslassen. Er würde auch sehen, dass meine Oma immer das Licht am Grab anmachen würde. Er sagte noch, wir würden uns alle irgendwann wieder sehen. Es ginge ihm gut und sie soll mir das alles ausrichten. Er könne mich nicht selber besuchen, da ich noch nicht bereit für ihn wäre. Ich würde das nicht verkraften!

    Danach war meine Mutter hell wach und fühlte sich aber sehr wohl...
    Sie hatte sehr damit zu kämpfen und ist immer schon für mich dagewesen, auch in dieser schlimmen Zeit ging sie nicht von meiner Seite.

    Sie hat mich noch nie belogen oder so. Sie ist meine beste Freundin sozusagen.

    Es fällt mir dennoch schwer, das zu glauben. Ich bin quasi hin und her gerissen. Warum hat er mich nicht besucht? Warum sagt er mir nicht, das es ihm gut geht? Ich sehne mich so sehr danach, etwas zu erfahren, wo er ist, was er macht, wie es ihm geht, aber vorallem möchte ich wissen, das es ihm gut geht.

    Habt ihr eine Erklärung dafür? Was ist er jetzt??? Ein Engel oder nur eine Seele die wartet??? Oder was sonst???

    Liebe Grüße

    Susanne
     
  2. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Susanne,
    ich bin gerührt von Deinen Zeilen und es tut mir leid das du so eine schwere Zeit durchmachen musstest.Aber ich bewundere dich das du dies geschafft hast,denn aus deinen Zeilen spürt man Kraft und Energie und die Liebe zu deinen Sohn.
    Ich weiss nicht warum dein Sohn dich nicht besuchen konnte,aber ich glaube das er was sagte-das du noch nicht bereit seist zwei Antworten bereit hält.Nicht nur das du es nicht verkraften würdest sondern das es dauert aber das ihr euch wiedersehen werdet.
    Ich durfte meinen Vater und meine Oma noch einmal sehen und bin dankbar dafür.Und manchmal spüre ich sie auch heute noch um mich.Denk daran das er um dich ist und das er daurch,das er sich deiner Mutter gezeigt hat dir sagt wie sehr er euch liebt.

    Lg beate
     
  3. bergfee

    bergfee Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    599
    Ort:
    hoch droben in den Nordalpen
    Hallo! Das ist echt schlimm, was du ( ihr) mitgemacht habt. Ich bewundere deine ( eure) Stärke! Ich freue mich, dass du mit damit wieder klar kommst und nicht innerlich zerbrochen bist.
    Zu deiner Frage kann ich dir folgenden Tipp geben: Kennst du das Buch: der Himmel ist nur einen Schritt entfernt, von Paul Meek? Dieses Buch würde ich dir sehr empfehlen.
    Ich persönlich denke, dass du deiner Mutter glauben kannst und ihren Rat ( bzw den Rat deines Sohnes) befolgen sollst. Unsere geistigen Helfer und unsere Schutzengeln machen sich auf verschiedenste Möglichkeiten sichtbar für uns Menschen.
    Da deine Mutter danach ein friedliches Gefühl hatte, ist dies für mich ein weiterer Beweis, dass es deinem verstorbenem Sohn gut geht.
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles alles Gute und weiter festen Zusammenhalt.
    Liebe Grüße von Bergfee
     
  4. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Hallo Suse und Laura,

    Schaut euch zuerst nochmal das Fettmarkierte.

    ich kann dir die Lösung dafür geben und ich hoffe dir auch endlich Frieden damit geben ui können, denn du hast die Botschaft nicht so angenommen wie es sein sollte, sondern das hat dich sogar mehr aufgeregt.

    Du musst wissen, dass hier auch Engel und Menschen von anderen Planeten
    kurze Zeit inkarnieren, um eine kurze Fleischprobe auf Erden zu machen,
    auf dem Planet wo auch Gott inkarniert ist.

    Das passiert immer bei Frauen, die das Kind früh verlieren, im Bauch oder spüter, aber IMMER NICHT aus nicht eigenem Verschulden !
    So sind auch viele Fälle von Kinder die früh an Krebs oder Leukämie sterben...
    Zu verstehen warum das passieren muss, ist eine lange Geschichte und nicht
    einfach zu verstehen, also werde ich nicht darauf einegehen.

    Du hast eine grosse Liebe für das Baby gehabt und solltest dich
    wegen dem Verlust keine Sorgen machen, weil das von Anfang an Gotteswille war. Wie gesagt, das sollte man so akzeptieren.

    In dem Baby war, wegen seinen eigenen Worte, die ich fett markiert habe, tatsächlich ein Engel kurz auf Erden im Fleische.

    Warum genau, kann nur er und Gott wissen. Das passiert sehr oft eigentlich,
    denn die Erde ist etwas besonderes, nur hier können Engel inkarnieren.
    Sie leben natürlich oft hier als Menschen, den sie sind im Grund nichts
    als vollkommene Menschen mit einem Ätherleib, bei dir war der Engel nur für eine ganz kurze Probe da.

    Aber da er gesehen hat, dass dein Herz zu viel an ihm hängt und du gar nicht loslassen kannst, ist er extra gekommen um dir das zu sagen!

    Der Engel war Engel davor und ist immer noch ein Engel und scheint ein ganz mächtiger Engel zu sein, weil er sich als Kind zeigen musste, und seine Strahlung verdecken musste, wie er selber sagte.

    (wenn man alle Sonnen unsere Galaxie zusammen nimmt
    hat man ein ungefährer Begriff davon, wie stark das Gotteslicht in ihnen ist)

    Also sei FROH und DANKBAR, dass du einen Engel tragen durftest und
    sei nicht mehr traurig wegen dem mächtigen Engel, den du kurz im Bauch hattest ! Was gestorben ist, ist nur das Fleisch, denn die Seele lebt ewig.

    Da Engel keine Silbe lügen können und dürfen, sondern höchstens die Wahrheit nicht sagen, muss meine Vermutung mit dem Engel wahr sein, denn
    sonst wäre eine andere Vision erschienen und er hätte was anderes gesagt.
    "Normale" Kinder, die sterben, werden normalerweise im Jenseits von Engel weitererzogen wie hier auf Erden auch , bis sie selbständig sind.

    Bei deinem "Engel-Baby" war das aber nicht der Fall, er ist sofort wieder
    das geworden was er früher war.

    Also lasse deinen Kummer los und nimm die Freude in dein Herz, denn
    der Engel hat dir genau das auch gesagt und auch, dass du diese Botschaft direkt von ihm nicht vertragen konntest...denn dein Herz wäre noch mehr in Mitleidenschaft gezogen wie jetzt schon ist, indirekt!
    Er kennt dich ja...

    Sei froh und dankbar für die Gnade und für deine grosse Liebe, Sorgen und Kummer für das Baby aber jetzt lasse los, denn dein Engel ist durch dich noch stärker geworden wie zuvor !!! Und denke auch daran, dass Fleisch nur ein temporäres Kleid für die Seele ist und ohne Bedeutung !

    Alles Liebe auch von mir und einen gruss an dem Engel und vor allem an dem ewigen lieben "Engel" über ihm !
     
  5. sirelline

    sirelline Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    bei St. Pölten
    Gut gesprochen, obwohl nicht immer alles mit Gott zu erklären ist!

    Ich lass das mal so stehen.


    lg
    sirelline
     
  6. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo,

    zum thema allgemein /seelen die sich melden/ kann ich nicht wirklich viel sagen, ich glaube an solche dinge ...

    ABER warum hat er sich nicht bei dir gemeldet, das verstehe ich nicht so ganz.

    habe gestern einen lieben spruch gelesen, es ging in dem buch um den tod eines 19-jährigen, als trost wurde ihm gegeben:

    früher trugst du ihn unter deinem herzen
    jetzt trägst du ihn in deinem herzen !!!!!!

    lieben gruß die lila
     
  7. Jo-Hannes

    Jo-Hannes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Osttirol
    Liebe Susanne und liebe Familie!

    Wir können deinen/euren Schmerz gut nachvollziehen. Wenn ich ehrlich bin, musste ich "leise" weinen. Dabei ging mir ein kräftiger Energie- bzw. Liebesschauer über und durch meinen Körper. Es macht dir hoffentlich nichts aus, wenn ich ab jetzt in der Ich-Form schreibe.

    Ich gehe davon aus, dass dein Sohn eine besondere Beziehung zu seiner Großmutter hat. Wahrscheinlich ist sie mit ihm gedanklich sehr stark verbunden. Du bzw. ihr seid es auch - davon gehe ich aus. Dein Wunsch ist bestimmt rießen groß, Kontakt mir deinem Sohn aufnehmen zu dürfen. Ich denke, dass dieser Wunsch dir bereits erfüllt worden ist. Liege ich richtig mit der Annahme, dass ihr in der schmerzlichen und gegenwärtigen Zeit es nicht leicht hattet und trotzdem ihr euch getragen gefühlt habt? Wenn dein Sohn mit dir und nicht mit deiner Mutter gesprochen hätte - was denkst du, wäre dann an der gegenwärtigen Situation anders? Bestimmt hat dich die Erzählung deiner Mutter sehr nachdenklich, glücklich, freudig aber auch traurig gestimmt. Unser verstorbener Sohn hat einigen Wochen eine sehr starke Bindung zu meiner Mutter aufgebaut. Schön das sie es annimmt. Ich bin dankbar dafür, dass er sie begleitet denn eines ist mir/uns "kristallklar" geworden:

    Die Liebe die unser - und euer Sohn - mitnehmen hat dürfen, kommt hundertmilliardenfach zurück :) (nicht das wir sie fordern - nein) sie IST.

    Alles Liebe
    Johannes, Karoline
    Lukas, Florian &
    Elias Johannes

    PS: hundertmilliardenfach ist lediglich eine Zahlenform - unendlich ist für uns die Zahl.
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Guten Morgen Susanne.

    Vor 12 Jahren habe ich ein Kind in der 24. Schwangerschaftswoche tot geboren, weil ich mit Pfeifferschem Drüsenfieber infiziert wurde und dieses in allen Fällen für das Ungeborenen letal ausgeht. Ich hatte mich unglaublich auf diesen Buben gefreut und wollte ihn mit aller Kraft, deren man als Mutter nur fähig ist. ... Ich muß dir nicht sagen, was in mir vorgegangen ist. Aber ich kann dir erklären, warum dir dein Kind ausrichten läßt, du seist noch nicht bereit, ihn zu treffen. Mir ist nämlich genau das begegnet. Ich fuhr wenige Monate nach der Totgeburt abends nach dem Dienst heim, hatte soeben erfahren, daß eine Kollegin schwanger war und alle Wunden waren wieder offen.

    Ich parkte mich zu Haus ein und schrie, noch im Auto "Warum, warum hab ich dich nicht haben dürfen????" - und dann hörte ich irgendwo nebenmirhintermirinmir eine klare ruhige Kinderstimme sagen "Mama, wein nicht mehr, es war zu früh, aber ich komme wieder zu dir, bald" -----

    Ich schwör dir, mir ist die Luft weggeblieben. Es war wie ein Erdbeben in mir - denn ich empfing genau die Energie, die von dem Ungeborenen ausgegangen war, als wäre er wieder da... das war das Gewaltigste, was mir je passiert ist auf diesem Gebiet...

    ...und um dir Hoffnung zu geben, sag ich jetzt noch dazu, daß auf den Tag genau ein Jahr, nachdem der "verlorene" Sohn hätte zur Welt kommen sollen, mein Jüngster geboren wurde. Er IST wiedergekommen, bald, so wie er es versprochen hat. (Und damit es dazu kommen konnte, mußten so viele Zufälle passieren, so viele Zufälle gibt es gar nicht!:) )

    Also wappne dich mit Standhaftigkeit, wenn du bereit bist, wirst du dein Kind und was es dir sagen will, empfangen können.
    Alles Liebe Kinnaree
     
  9. SuseundLaura

    SuseundLaura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aachen
    Hallo alle zusammen,

    ein dickes liebes dankeschön an euch alle. Ihr habt mir sehr geholfen. Ein paar Monate nach der Geburt von Julian habe ich nicht mehr so oft über ihn gesprochen oder geschrieben. Ich dachte mir, es muss auch mal wieder ruhig werden um dieses Thema. Ich habe bis jetzt nicht gemerkt, wie weh mir das tat. Ich spreche und denke sehr gern über und an Julian. Es gibt mir sehr viel Kraft, das was meine Mutter mir über ihn erzählt hat. Es zeigt mir doch irgendwie, dass alles vielleicht einen Sinn hatte, den wir bzw. ich einfach nur noch nicht verstehen konnte. Ich habe immer vor gehabt, meinem Mann diesen Traum zu erzählen, aber bis jetzt habe ich den Mut nicht gefasst, da er über Engel, Gott usw. anders denkt als ich...

    Ich wollte nur mal wissen, wie ihr darüber denkt, bzw. ob ihr so etwas auch schon mal erlebt habt.

    Ich denke, er kann nicht zu mir sprechen, da ich immer noch voller Schmerz bin. Ich merke es daran, dass immer wenn ich abends im Bett liege und an ihn intensiv denke, ich sehr traurig werde und mir die Tränen kommen. Mein Herz zieht sich zusammen und unweigerlich kommt sofort die Frage in mir auf: Warum ist das alles passiert???

    Ich glaube, ich habe es noch nicht verkraftet. Da ich sehr eng mit meiner Mutter verbunden bin, denke ich, fand Julian es besser sich mit meiner Mama zu unterhalten anstatt mit mir. Ich hätte es wahrscheinlich nicht verkraftet und alles wäre noch schwieriger für mich geworden.

    Ich hoffe, es weiß dass ich / wir ihn sehr sehr lieb haben und wir wollen, dass es ihm gut geht...

    Liebe Grüße

    Susanne mit Laura im Arm und Julian im Herzen
     
  10. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ... deine zeilen haben mich sehr bewegt,
    ich wünsche dir alles glück der welt,
    bewahre deinen sohn in deinem herzen,
    dort gehört er schließlich auch hin,
    und immer dran denken,
    er ist ja bei dir !!!!!

    ich nehme dich mit ganzer liebe tröstend in den arm,
    die lilaengel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen