1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unser Ich...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Gerharet, 13. September 2007.

  1. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Werbung:
    Hi allerseits:liebe1:,

    über folgendes Gespräch musste ich nachdenken und dann kam mir ne Frage dazu:

    Zitat von Ruhepol
    Liebe Alana Morgenwind.

    Aber das ICH ist bei vielen Menschen übermächtig, fast bin ich versucht zu sagen: bei den meisten. Auf unterschiedlichen Ebenen, man erkennt es vielleicht nicht sofort, aber wenn du dich schon alleine hier im Board umschaust, wo es zum Teil um wirklich existenzielle Themen geht, da tummeln sich so einige Selbstdarsteller, als handele es sich um ihren ganz persönlichen Laufsteg.
    Ich sag das wertfrei, stelle es einfach nur fest. Menschen sind so, suchen Bestätigung von außen, brauchen die Aufmerksamkeit anderer, wollen sich anerkannt und geliebt wissen.

    Viele Geister, viele verschiedene Meinungen


    Liebe Grüße
    Ruhepol


    Liebe Ruhepol,

    das ist wohl der Mangel an Liebe, an dem die Menschheit krankt, ist schon richtig. Vielleicht lernen wir es ja noch, im Laufe der Zeit, was wirklich wichtig ist im Leben.

    Liebe Grüsse, Alana


    Die Frage: IST UNSER ICH NICHT NUR EIN SCHUTZSCHILD?
    Brauchen wir es überhaupt? Warum ist es bei manchen Menschen so übermächtig? Oder sind sie nur so selbstbewusst? Merkt ihr im einzelnen den Unterschied zw. euerm Ich und eurem wahren Wesen? Identifiziert ihr euch nur mit einem davon? Oder könnt ihr beides gar nicht von einander trennen?

    Entschuldigt wollte euch nicht mit meinen Fragen erdrücken, aber die Thematik des Ichs beschäftigt mich doch derzeit sehr... nach langer Krankheit und arbeitslos... möchte ich gerne wieder an meine frühere gute Form anknüpfen, vielleicht gelingt es mir über mein Ich... oder aber über beides Ich/Wesen... das wäre sehr schön!!!

    Liebe Grüße und einen wunderschönen sonnigen Tag...
    Gerharet:foto:
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Gerharet,

    vielleicht war Deine Krankheit ein Hinweis darauf, daß Du Dein früheres Ich "ablegen" und das wahre Selbst leben solltest ?! Vielleicht solltest Du nicht versuchen, Dein "altes Ich" wiederzubekommen, sondern schauen, "wo" Dein wahres Selbst zum Vorschein kommt ?!

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. Yoyo

    Yoyo Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Wien
    Hallo Gerharet!

    Das Ich ist unerlässlich.
    Ja, in einem gewissen Sinn ist es ein Schutzschild.
    Ein Mensch ohne Ich wäre schlichtweg ein Irrer.
    Es ist gut, ein starkes Ich zu haben und daran zu arbeiten.
    In der Regel haben wir aber kein einheitliches, ganzes, starkes Ich, sondern es ist in viele Teile zersplittert.
    Davon merken wir aber wenig, da immer ein Teil vorherrscht und der Rest ins Unterbewusstsein abgleitet.
    Wenn das Ich erstarkt ist, dann ist folgende Frage enscheidend: Kann ich mein Ich zurücknehmen, wenn es sein soll, oder baue ich darauf? -

    Das Ich ist das Vehikel des wahren Wesens.
    Was aber ist mein wahres Wesen?

    Grüße,
    Yoyo
     
  4. La Dame

    La Dame Guest

    Ohne Ich könnte ich nicht zum Selbst kommen...

    Mercie
    La Dame
     
  5. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Hi La Dame:weihna1,

    sehr verwirrend... wie meinst du das? Meinst du?
    das sind die Fragen, die deine Antwort ganz spontan in mir wachgerufen hat.
    wäre nett wenn du das erklären könntest, wie du das meinst...
    Danke Gerharet:zauberer1
     
  6. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Werbung:
    wenn du erlaubst, das eröffne ich als neuen Beitrag... das interessiert mich auch was mein wahres Wesen ist...

    und das erst angestrichene, das musst du mir näher erklären... wovon merken wir aber wenig, welcher Rest gleitet ins Unterbewusstsein... dazu habe ich bei Daskalos was sehr interessantes gelesen: griechischer Geistheiler...

    Er meinte, wenn das Bewusstsein, das was aus dem Unterbewusstsein aufkommt nicht stören würde oder überdecken würde, würde man der wahren Realität ins Auge blicken oder besser sie einfach bemerken.

    Hast du etwa das mit dem Rest gemeint? Liegt das auch womöglich am Ich, dass wir das Unterbewusstsein so gerne ignorieren?

    Na da hast du wieder was zum knobeln, macht Spaß gel?:weihna1
    Liebe Grüße Gerharet
     
  7. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Hi Gabi,

    sicher, sicher da bin ich täglich dabei, zu schauen, was mein wahres Selbst ist... das ich nicht in die richtige Richtung gegangen bin, hat mir mein Körper unmissverständlich zu verstehen gegeben und die Ärzte habe es mir auch noch bestätigt... gut es hieß ganz einfach das ist ihre Veranlagung... liegt in der Familie... naja so ne Art Gemeinschaftskarma...

    werde an mir arbeiten...

    Liebe Grüße Gerharet
     
  8. La Dame

    La Dame Guest

    Vor langer langer Zeit fiel ICH zum erstenmal aus dem Paradies, vor lauter Sehnsucht, mein SELBST zu finden. ICH war jung und ungestüm, machte viele Erfahrungen mit mir, welche aus dem Leid heraus wuchsen, Blüten gleich.

    Noch sah ICH die Welt voller Magie an, wollte manipulieren, wo ICH sonst keine Wege sah. Mit der Zeit lernte ICH, daß es Regeln und Gesetze gab, welche zu befolgen angebracht erschienen. ICH erkannte, daß es sich damit leichter lebte. ICH kämpfte für das Gute, sah mich bisweilen als Opfer, lebte manchmal in Schuld und die Angst obsiegte noch über die Liebe.

    Als mein Herz aufsprang und mich die Liebe mehr und mehr durchflutete, ahnte ICH, daß es noch mehr als mich geben könnte. Mein SELBST! Das Absolute, das Göttliche... ICH wurde meiner SELBST bewußt, meiner SELBST sicher... und erkannte mich... SELBST. Der Weg der Enthüllung meines SELBST und damit der Erleuchtung, dieser Weg, welcher ich auch bin - nicht nur gehe - nähert sich dem prozeßhaften Ziel, mein ICH mit dem SELBST zu verschmelzen. Ein heiliger Akt...


    Mercie
    La Dame
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:Als mein Herz aufsprang und mich die Liebe mehr und mehr durchflutete, ahnte ICH, daß es noch mehr als mich geben könnte. Mein SELBST! Das Absolute, das Göttliche... ICH wurde meiner SELBST bewußt, meiner SELBST sicher... und erkannte mich... SELBST. Der Weg der Enthüllung meines SELBST und damit der Erleuchtung, dieser Weg, welcher ich auch bin - nicht nur gehe - nähert sich dem prozeßhaften Ziel, mein ICH mit dem SELBST zu verschmelzen. Ein heiliger Akt...

    Mädel, ICH komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.
    Grossartig.Weißt du wie ICH das nenne:
    SELBSTverherrlichung:D
     
  10. La Dame

    La Dame Guest

    Werbung:
    Bursche, herr-lich, da steckt ein Herr drinnen. Irgendwann kommt der Herr in sein SELBST.


    Mercie
    La Dame
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen