1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unser FRAUENHAUS

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Morticia, 29. Juli 2007.

  1. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    ...ein Thread für Frauen auch Frauenfreundlichen Männer nur
    ........"KEINE EMANZEN".........
     
  2. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Na was sagst Luckysun ich hoffe er gefällt dir unser Thread bin mal gespannt was sich so tut...
    3...2....1.... und los.....:escape:
     
  3. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.549
    Ort:
    NRW
    Vielleicht hätte man etwas genauer zur Diskussion stellen sollen, was unser Anliegen dabei eigentlich ist?

    Also tu ich das jetzt mal einfach und hoffe, es trifft in etwa das, was du meinst.

    Stelle ich doch mal die Frage in den Raum, wieso ich mich als Frau dafür rechtfertigen muß, wenn ich "NUR" Hausfrau und Mutter sein will. Wieso ist diese Rolle garnicht mehr anerkannt und wird abgeurteilt, als wäre man einfach nur zu faul zum Arbeiten? Wieso wird mir von Emanzen vorgeworfen, Frauen wie ich seien rückständig, abhängig und würden der Emanzipation in den Rücken fallen?

    Was verstehen die denn unter Gleichberechtigung der Frau??? Ich verstehe da nämlich etwas ganz anderes drunter, als die gleichen Rechte wie ein Mann zu erhalten. Das finde ich überhaupt nicht erstrebenswert, denn ICH BIN KEIN MANN!!!!!!!! Ich würde vielmehr Gleichberechtigung für die Weiblichkeit fordern!!

    Mal schaun, ob jetzt jemand etwas dazu sagen möchte?

    Luckysun
     
  4. LawfulDrug

    LawfulDrug Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Im hohen Norden des Landes
    Also was genau meinst du denn nun damit..?
    Ich finde es erstrebenswert da Männer und Frauen gleiche Rechte haben...
    und der Ausdruck gleiche rechte wie ein Mann.. ja ist irgnetwie nur ne verdrehung, in meinen Augen...
    was ist daran verwerflich das ich mal für die geiche arbeit soviel wie meine männlichen kollegen verdienen will, ohne mit dem chef was anzufangen~?
    Ich zwinge niemanden nun zu sagen -ich geh arbeiten mein mann hat den haushalt zu machen- das wäre auch unschön ö___ö

    Hausfrau ist ein harter job.. aber das sind auch viele andere, nur die werden entlohnt, desshalb findet diese 'sparte' wohl wenig anerkennung~

    man kann auch überkleinigkeiten, wie die männliche sprache hi9er oder zb in spanien reden, aber das wäre wohl zu kleinkariert..
    -beispiel: lehrer weibliche form lererIN / Krankenschwester männlich? pfleger umv.. das thema debatierten wir erst letztens weil wir in deutsch das thema 'frau' hatten~
     
  5. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Mein Gott, zuerst hab ich erschrockenerweise "Unser Frauenhass" gelesen, ich brauch nen neuen Monitor (oder ne Brille) :)

    Was kümmerts dich, luckysun, was die Emanzen sagen? Das sind keine "besseren" oder so Frauen also du. Wenn Hausfrau/Mutter der Weg ist, den du gehen magst, dann geh ihn einfach und lass die anderen krakeelen.
    Und das ist ja sicher kein einfacher Weg.

    ciao, :blume: Delphinium

    PS: Gleichberechtigung war mir immer ein fremdartiger Begriff, in meinem Empfinden sind beide Geschlechter gleichwertig, gleichberechtigt oder whatever.
     
  6. Werbung:
    @delphinium
    ....na ehrlich, was DU schon wieder liest :stickout2

    @luckysun
    ich find auch, warum musst du dich rechtfertigen - jedem das seine...
    ich finds gut, wenn es frauen gibt, die *nur* hausfrau und mutter sind, und ich finds aber auch gut, dass es frauen gibt, die sich in der berufswelt behaupten können/müssen/wollen.

    leider ists mir nicht vergönnt, allein *nur* hausfrau und mutter zu sein
    aber jedem menschen grosse hochachtung - jeder trägt seinen teil zum grossen bei, egal ob so oder so....

    lass diese emanzen, wie du sie nennst, einfach reden und verschwende nicht unnötig energie hinein...vielleicht wären sie auch gern *nur hausfrau und mutter* und dürfen/können es nicht sein...:nudelwalk

    bleib so wie du bist ;-)
     
  7. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.549
    Ort:
    NRW
    Ich finde es unverschämt und fühle mich persönlich beleidigt, wenn mir z.B. Karrierefrauen, die Mann, Kinder, etliche Hobbies usw. haben, vorwerfen, ich sei ja nur zu faul zum Arbeiten, wäre ein Schmarotzer, der vom Geld anderer Leute lebt und sie würden das ja schließlich auch alles unter einen Hut kriegen mit Berufserfolg, Kindern usw. Warum ich das nicht könnte...blabla
    Wenn ich dann noch die Frechheit besitze, zu sagen, daß ich das garnicht unter einen Hut kriegen will, weil ich das nicht gut finde, werde ich verurteilt, als sei ich nur zu faul. Ich sehe mich aber als Hausfrau, Mutter und eigentlich als Frau, die für den Mann da sein möchte. Und ich finde diese Frauen schrecklich, die denken, Anerkennung der Weiblichkeit definiere sich über gleiche Rechte von Mann und Frau.

    Danke, das tue ich, weil ich es für richtig halte. Es ist sicher nicht einfach, noch dazu, wenn Frau dann von Mann sitzengelassen wird und auf Staatskosten leben muß, nicht gerade prickelnd das...aber ich bin ja eh nur zu faul zum Arbeiten, nicht wahr?:weihna1

    Ganz ehrlich? Ich bin davon überzeugt, daß einer der Hauptgründe für das Verwahrlosen und Verrohen unserer Kinder die Tatsache ist, daß eine seit Jahrzehnten fehlgeleitete Emanzipation immer mehr dazu führte, daß Frauen auf Karriere machen,statt zu Hause eine sichere Basis zu sein für Mann und Kinder. Uns wird seit Jahren überall massiv eingeredet, das sei nicht erstrebenswert und darum die Entwicklung zu immer mehr kaputten Familien. Die Emanzipation und das Propagieren, Karriere und Haushalt und Kindererziehung unter einen Hut bringen zu müssen, war von Anfang an falsch!!!!!!

    Sehr richtig, doch uns wird seit Jahrzehnten weisgemacht und eingeredet, weibliche Dinge sind weniger wert, wir müßten es den Männern gleich tun. NUR Hausfrau und Mutter zu sein sei weniger wert. Fastfood und Microwelle statt selbstgemachte Marmelade oder selbstgebackenes Brot, damit Zeit für berufliche Erfolge der Frau bleibt, die ja sonst nicht anerkannt wird für das was meiner Ansicht nach die Frau eigentlich auszeichnet.

    Ich hoffe, es kam einigermaßen rüber, was ich meine....???

    ps. Natürlich sollen Frauen, die arbeiten, für gleiche Arbeit gleiches Geld bekommen, das ist aber nicht das Einzige was mit Emanzipation erreicht werden sollte..... der Rest dieser Frauenbewegung ging in die völlig falsche Richtung.....

    Luckysun
     
  8. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Super erklärt Luckysun
    ...hatte zuerst auch keine Zeit mehr und war aber doch erstaunt was sich gleich getan hat hier...
    ....bin ganz deiner Meinung...gehöre auch zu den frauen die überzeugte hausfrau und mutter ist und ohne entgeld nur für gegenliebe leistet ... wie man schön erkennen kann glauben viele wir wollen uns rechtfertigen für unser denken und tun ....
    -nein dass ist nicht so wir finden uns nur so viel wert dass wir allgemein daruber reden wollen...auch ist es interessant wieviele es gibt die unsrer meinung sind...
    lg mummin
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Ihr Lieben,

    ich weiß nicht in welchem Umfeld ihr lebt, dass man euch wegen eures Nur-Hausfrau-Seins beschimpft. Ich war 25 Jahr ausschließlich für meine Familie da, und so was ist mir nicht ein einziges Mal passiert.

    Ich dachte immer die Zeit der Hardcore-Emanzen sei längst vorüber (Alice Schwarzer ist alt geworden), alles hätte sich etwas angeglichen, wenigstens die Frauen untereinander – egal wie ihr Leben auch aussieht – würden sich solidarisieren, zusammen halten, denn jede lebt ihr Leben so wie es sich ergeben hat.

    Man sollte dieses Thema vielleicht auch nicht allzu undifferenziert betrachten.

    In Ballungsgebieten ist es bei normalem Einkommen gar nicht mehr möglich, dass einer alleine die Familie ernährt, die Mieten und Lebenshaltungskosten sind ins unermessliche gestiegen, die Löhne/Gehalter stagnieren seit Jahren, und wenn eine Frau berufstätig ist, dann möchte sie auch erfolgreich sein und genauso angemessen bezahlt werden wie ihre männlichen Kollegen.

    Junge Frauen werden zur Universität geschickt, erhalten teure, langwierige und hochqualifizierte Ausbildungen, so dass es nachvollziehbar ist, wenn sie damit nicht nur hinter dem Herd stehen möchten, sondern versuchen den Wunsch nach Familie mit dem Wunsch nach Berufstätigkeit in Einklang zu bringen.

    Schon der Eingangspost ist mir, ehrlich gesagt, sauer aufgestoßen
    Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber mir fiel spontan der Begriff „Stutenbissigkeit“ dazu sein.

    Warum arbeiten Frauen immer noch gegeneinander, ich kann das nicht verstehen. Was ist eine EMANZE? Sie ist doch auch nur eine Frau, die ihre Probleme hat, vielleicht eine weinende Seele, einen unerfüllten Kinderwunsch und alle 4 Wochen ihre Periode. Sie geht in dieser Gesellschaft einen anderen Weg, warum auch immer, na und? Ist sie ein Monster, so dass man sie ausschließen muss – und wenn es nur aus einem Thread ist?
    Verständnis auf beiden Seiten wäre vielleicht der bessere Weg, um sich anzunähern und das (weibliche) Wesen gegenüber in seinem Sein wahrnehmen zu können

    Eine der Lieblingsbegriffe der Frauenbewegung ist/war „Frauensolidarität“, die kann ich nicht sehen.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  10. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.274
    Ort:
    Achtern Diek
    Werbung:
    Hallo Ruhepol,:)

    danke für Dein durchdachtes, besonnenes Post....





    Lieben Gruß
    Urajup
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen