1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Universalkirche

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dadalin, 3. Juni 2008.

  1. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    Hi,

    ich formuliere jetzt einfach einmal einen Gedanken von mir aus.
    Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken eine Kirche zu gründen in Form eines Vereins. Austragungsort ist für mich D-Land, Österreich, und Schweiz.

    Auf die Idee kann man natürlich nur kommen, wenn man auch einiges erlebt hat.

    1.) Dank einiger hier, habe ich mich näher mit meinem Horroskop beschäftigt um ein besseres Bild von den wirkenden Kräften in mir zu bekommen.
    Feuer und Wasser waren in mir schon immer sehr stark.
    Das äußert sich in Willenskraft und Kreativität bis hin zu enormer Religiosität.
    Meine Fähigkeiten gehen von Pädagoge, Psychologe, Priester, Diplomat bis hin zum Selbstständigen, Führungskraft... natürlich widerspricht sich Feuer und Wasser und deshalb kämpfe ich mit mir schon seit Jahren. ;-)
    Religion in Form von ZURÜCK ZU GOTT war mir aber schon immer sehr wichtig.
    Bodenständigkeit mindestens genauso.
    Ich habe auch einige Religionen unter die Lupe genommen und doch gehöre ich für mich keiner Religion mehr an. Ich habe hier ja ins Forum einmal ein Werk aus meiner Berufskollegzeit hineingestellt. Es handelt von der Mystik als Religion in allen Religionen. Das führte dazu, dass ich mich enorm mit allen Religionen auseinandersetzen musste. Ich habe in den vergangen Jahren alles studiert, was man mit Religion in Zusammenhang bringen könnte.

    2) Ich studiere noch einen sehr bodenständigen Beruf, genannt Print-Media-Management. Wir werden zu Führungskräften in der mittelständischen Druckindustrie ausgebildet und genießen an unserer Hochschule einen guten Ruf.
    Mit Kommilitonen habe ich bereits genügend Wahlfächer belegt, die es mir mühelos ermöglichen, mich selbstständig zu machen.
    Ich bin in der Lage vom Businessplan, was die Finanzierung, Marketing, Konzeption der Ideen [...] beinhaltet bis hin zur werberelevanten Gestaltung in Form von Printerzeugnissen und Onlinemedien alles selbst zu realisieren.
    Ich habe über die Jahre wirklich gelernt Websites zu gestalten, Musik eigenständig zu produzieren, könnte Werbetexter sein, da ein Rapper sich sowieso mit Wortspielen beschäftigt, Predigen kann ich sowieso durch jahrelanges Forenmissionieren *g*, und ich war jetzt in einem Verlag und einer Medienagentur als Prakti tätig.

    3) Ursprünglich wollte ich einen Comic/Esoterikshop gründen mit kreativen Möglichkeiten und bestimmten Veranstaltungen.
    Hierfür mache ich ab September für meine Bachelorthesis auch eine kleine Deutschlandtour und führe Analysen in Comicshops durch.

    4) Aus meiner Sicht gibt es immer weniger Menschen, die an Gott glauben.
    Das ist nicht negativ. Es ist ein gutes Zeichen dieser Zeit. Die Menschen sind kritischer geworden und Sie haben verstanden, dass man an Gott nicht glauben kann sondern Gott nur erfahren kann.
    Was passiert aber in einer Kirche? In einer Kirche wird gepredigt von einem Pfarrer über einen Propheten der durch Gott gesprochen hat, nun aber tot ist.

    Aus meiner Sicht muss jeder Mensch sprechen können mit Gott und aus Gott hier und jetzt. Man kennt das vielleicht durch unterschiedliche Veranstaltungen wie Satsangs, Musikkonzerte, Bühneshows, Vereinstreffen und Co... denn man ist beisammen und man ist in einer freudigen Stimmung. Man fühlt sich wohl, weil man selbst sein kann.
    Ich bin der Meinung, dass man eine Gemeinschaft braucht, die non-profitlike zusammenarbeitet, ihre Universalreligion lebt (keine Bibel, kein Koran, sondern Hier und Jetzt).
    Universalrelgion kann für mich nur bedeuten, dass jeder Mensch ein Teil Gottes ist und dementsprechend auch eine Botschaft mitteilen kann, sei es in Form seiner individuellen Kreativität oder eben durch Worte.
    Warum muss es eigentlich für jeden scheiß Leute geben, die daraus Geld schlagen? Gott lässt sich nicht verkaufen, Gott wird gelebt in Form von Meditation, Yoga, Qi Gong, Chakrayoga, Tanz, Spiel, ...
    wie dieses Forum hier eben andeutet gibt es viel Raum für alles.
    Ja und ich wäre eben daran interessiert einen solchen Verein zu gründen,
    weil ich als Manager nicht leben könnte, der so viel Kreativität in sich trägt.
    Einer meiner Profs meinte, wir müssen uns damit abfinden, dass wir auch Leute entlassen müssen. In der heutigen Zeit wird Rationalisierung zwingend auf Grund des harten Wettbewerbs. Er hat leider völlig Recht.
    Ich kämpfe schon seit bestimmt 10 Jahren mit mir.
    Was will ich werden, was ist meine Berufung, wie lässt sich das mit einem Job vereinen usw..
    Dabei habe ich immer mit der Bodenständigkeit und mit dem Abgehobenen zu tun gehabt. Ich wollte Rapper werden und predigen, wollte mit meiner Musik die Welt erobern und diese Gesellschaft wieder öffnen.
    Das geht einfach nicht.

    Wenn, dann kann ich nur einen Verein gründen, der jeden aufnimmt, wo jeder er selbst sein kann und auch jeder wieder nach Hause gehen kann und er selbst ist. Verändern kann man Niemanden, aber man kann ihn annehmen wie er ist. In einer Zeit, wo jeder nur an sich denkt und viele Esoteriker sich abzocken lassen von Angeboten, die mit dem eigenen Selbst 0 zu tun haben, wäre ein solcher Verein vielleicht endlich mal ein Weg.

    Ich weiß, es gibt hier Lichtarbeiter, die einfach ihren Weg darin sehen zu helfen und Gott zu dienen. Ich spreche aber Jeden an, jeden Menschen der auch kritikfähig ist. Jeder hat etwas beizutragen. Das sehe ich hier im Forum.
    Oft gibts Reibereien auf Grund unterschiedlicher Meinungen, aber irgendwie wollen doch alle nur das gleiche. Sie wollen angenommen werden und nur sie selbst sein.

    Daher würde ich sagen, könnt Ihr euch ja mal bei Interesse melden.
    Natürlich kann dieser Beitrag jetzt kaum repräsentativ für meine Idee sein,
    weil ich es nur grob ausformuliert habe. Da kann noch so viel Input von eurer Seite kommen. Mir ist es lieber, man arbeitet zusammen, anstatt, dass immer jeder sein eigenes Süppchen kocht. Nur zusammen kann man soetwas umsetzen.

    Gruß

    Dadalin
     
  2. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Verein für universales Denken, hört sich irgendwie besser an als Universalkirche, schon alleine Kirche impliziert bei vielen dass es sich um eine Religion handelt und schon ist Gott wieder in etwas gefangen
     
  3. Dadalin

    Dadalin Guest

    Gut, dass du es ansprichst.
    Eigentlich ist der Name egal.

    Universal finde ich gut, Kirche habe ich provoziert, weil ich eigentlich jede Form von Glaube annehme, dadurch aber auch neutralisiere.
    Du kannst entweder glauben oder du lebst es in diesem Moment.
     
  4. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    http://de.wikipedia.org/wiki/Synkretismus


    aber ja, die idee hatte ich auch schon oft...
     
  5. Dadalin

    Dadalin Guest

    Eine Vermischung der Religionen würde zu einer neuen Religion führen.
    Mir ist es wichtig, dass keine neue Form entsteht!
    Es soll lebendig sein.
    Die Vermischung entstünde durch das Zusammenkommen von Menschen unterschiedlichen Glaubens. Ich bin noch einen Schritt weiter gegangen.
    Erst habe ich die Gemeinsamkeit aller Religionen gesucht und dann festgestellt, dass Ihnen gemeinsam das Leben in Freude zu eigen ist.
    Hierfür gibt es religiöse Praktiken unterschiedlichster Art und jeder hat da seinen Weg. Darum halte ich es für fatal eine neue Religion zu bilden.
    Universum in Form als GANZES, alles und jeden einzubinden ist mir wichtig.

    Diese Idee haben übrigens sehr Viele. Aber jeder will da sein eigenes Ding machen, hat eben VORSTELLUNGEN. Das hatte unsere christliche Kirche ursprünglich auch. Alles was eine FORM wird, zum Beispiel ein fester Glaube, ist zeitlich begrenzt. Irgendwann stirbt dieser immer.
    Gott als Quelle ist immerdar und fließt und ist neu.
    So habe ich es erfahren. So hats jeder Prophet "gelebt".

    Richtig ist auch Synkretismus insofern, weil er nicht den Anspruch an Absolutheit hat und das würde für mich in einer Runde bedeuten, dass man andere annimmt und sich selbst nicht in seiner Meinung zu sehr verfestigt.
    Im Idealfall wird man kreativ, ergänzt sich und schafft Gemütlichkeit, Herzlichkeit, Ausgleich, Freude, Energie...

    Das ist möglich auf kleinsten Raum mit sehr wenig Leuten oder sogar stadienfüllend. *g* Alles machbar, ich benötige nur Leute, die dazu bereit sind. VERTRAUEN ist wichtig und NON PROFIT Organisation wahrscheinlich bezeichnend. Kostendeckung aber keine GIER.

    Gruß
     
  6. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Werbung:
    Hallo Dadalin
    Zur Vereinsgründung gehört eine Satzung, denn schließlich wollen die Vereinsmitglieder wissen, was Sache ist.
    Arbeite sie mal aus, oder wir tun das alle hier gemeinsam.
    Mehr als 7 Mitglieder brauchts ja für einen Verein anfangs gar nicht.
    Ich gehe mit dir konform, daß das eine gute Sache wird.
     
  7. Dadalin

    Dadalin Guest

    Darum schreibe ich das hier!
    Ich will es tunlichst vermeiden, alles alleine in die Hand zu nehmen.
    Wie schnell wird alles mit Sekte und Guru betituliert!
    Es wäre auch ein Widerspruch für die Bezeichnung Universal.
     
  8. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Stimmt, aber das bleibt es immer- selbst wenn 1000 Leute dies ausarbeiten, weil eben einfach alle anderen nicht beteiligt waren ;)
     
  9. Dadalin

    Dadalin Guest

    Sagen wir es einfach so.
    Ich nehme es gerne in die Hand und setze es notfalls auch alleine im kleinen Rahmen um.
    Neider, Hater, Besserwisser gibt es immer. Irgendeiner wird immer auf dich zeigen.
    Trotzdem ist es mir ganz lieb, wenn man zusammenarbeitet und nicht gleich ablehnt.
     
  10. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    ausserdem gibt es die "universelle religion" schon längst...

    das is das was die meisten hier suchen...
    die quntessenz aller religionen...
    bessergsagt: die Quelle...
     

Diese Seite empfehlen