1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unheimliche Wahrnehmungen während einer OBE

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von mrmadhatter, 9. November 2005.

  1. mrmadhatter

    mrmadhatter Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    105
    Ort:
    OWL
    Werbung:
    Unheimliche Wahrnehmungen während einer OBE

    Einer meiner Freunde hat mir heute erzählt dass er heute Nacht ein sehr schlimmes Erlebnis hatte.
    Er konnte danach die ganze Nacht nicht mehr einschlafen und lag die ganze Zeit einfach nur noch unter seiner Decke versteckt...und das obwohl er 18 ist und ich ihm das eigentlich garnicht zutrauen würde.

    Er erzählte mir dass er als er heute nacht aufwachte und an die decke schaute, gaz viele Spinnen auf sich zukrabbeln sah die von allen Seiten kamen...selbst als er die Augen schloss und wieder öffnete verschwanden sie nicht.

    Danach erzähle er von einem ähnlichem früheren Erlebnis: Er war damals wohl so um die 7 Jahre alt... als er in der Nacht aufwachte und in das Wohnzimmer ging in dem noch Licht brannte sah er seine Mutter und seinen Bruder dort. Als er in ihre Gesichter blickte verzerrten sich ihre Gesichter zu bösen Fratzen.

    Er hat jetzt wahnsinnige Angst vor den nächsten Nächten und das sowas wieder öfter passieren könnte.
    Der Vorfall mit den Spinnen sei jetzt das zweite mal gewesen das ihm soetwas passiert ist. Dazu meinte er auch noch das alles so "real" schien. (immerhin wachte er danach nicht auf sonder war bereits wach während es passierte)

    ---

    Nun frage ich mich ob diese Erscheinungen vielleicht eine Art "halbe" Astralreise waren.... oder ob er eine bestimmte Gabe in diesem Zusammenhang besitzt...

    oder aber es waren einfach nur bloße Einbildungen... nur leider leidet er auch sehr darunter und hat Angst zu träumen.

    Was meint ihr dazu?
    Interpretiere ich da zuviel rein, oder könnte da was dran sein?
    Und wie könnte ich ihm am besten helfen?

    (PS: Er hält nichts von Esoterik... Aufklären könnte ich ihn also nicht unbedingt indem ich von Astralreisen und OoBE's erzähle)
     
  2. Titanus

    Titanus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Wetzlar
    Wenn es dir ernst ist mit der Hilfe um deinen Freund dann wirst du es schaffen ihn davon zu uberzeugen das er sich beim nächsten mal diesen Bildern stellt. Aufrecht sein hin gehen und freundlich fragen was mann im mitteilen will. Keine Angst haben vor etwas wo mann nicht weiss ist das echt oder träume ich das nur. Darauf zu gehen mit einer gewissen Distantz ist immer besser als sein Leben lang verfolgt zu werden.

    Es wird sonst schlimmer
     
  3. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    dieser Effekt, der solch erscheinungen auslöst ist mir bekannt, es gibt mehrere Varianten (Siehe Anhang) jede dieser Varianten ist eigentlich selten, und wird von "ungeübten" kaum wahrgenommen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass so was nochmal passiert. Wenn doch, dann einfach in ruhe zuschauen, oder Augen zu, das gesehene ist jedenfalls völlig harmlos.

    Gruß
    proyect_outzone

    Anhang "Beschreibung der Bildförmigen Energieerlebnisse":

    (1.2.2.2.1.2) Sehr selten rätselhafte Bilder vor den Augen, auf die man (im Gegensatz zu Hypnagotischen, und Traumbildern) überhaupt keinen Einfluss hat (verhalten sich ähnlich, wie die Aura 2 (siehe "1.2.2.1.3.1")). Manchmal sogar bei offenen Augen zu sehen. Werden mit der Zeit häufiger. Absolut nicht beeinflussbar, nicht einmal die Blickrichtung auf diesen Bildern kann geändert werden, selten auch bei offenen Augen zu sehen, wirkt dann wie eine Projektion auf dem Sichtfeld (Netzhaut).

    (1.2.2.2.1.3) Ähnlich wie "1.2.2.2.1.2" aber etwas häufiger sind klare Bilder, die so real erscheinen, als wären sie wirklich, auf diese hat man aber einen gewissen Einfluss. Die Blickrichtung und die Bewegungen können mit leichter Konzentration geändert werden. Diese Bilder sind aber nicht die selben wie die von "1.2.2.2.1.2".

    (1.2.2.2.1.4) Völlig abweichend von allen Bildern, und auch Absolut real und lang sichtbar sind scheinbare kleine Veränderungen der Umgebung, die nicht immer ganz realitätsgetreu sind. Sie sind so eine art Traum in real, die deutlich aber halbdurchsichtig zu sehen sind. Sie lösen sich nach einer Minute wieder auf. Man kann aufstehen und nah an diese herangehen, und in Ruhe betrachten, bis sie sich auflösen. Als ich so eins berührte verschwand der betroffene Teil. (Noch wenig untersucht, bleiben stabil, auch wenn man merkt, das sie nicht real sind, auch bei genauerer Betrachtung bleiben die Bilder immer noch sichtbar) Bei einer weiteren Sichtung konnte ich bestätigen, das diese Bilder sich wohl ständig wandeln, die Art des Bildes bleibt gleich, jedoch variieren Form und Details. Bei starkem Wunsch diese Bilder verschwinden zu lassen, verschwinden sie zwar, dies aber sehr langsam. Diese Bilder sind absolut nicht Beeinflussbar.

    (1.2.2.2.1.5) Ähnlich sind kurzzeitig sichtbare Bilder (unter 6 Sekunden), die noch abgedrehter scheinen. Diese sind aber nicht durchsichtig, und wirken deswegen noch realer. Im Unterschied zu den Bildern aus "1.2.2.2.1.4" verschwinden diese hier aber sofort, so wie man merkt, dass sie nicht real sind). Diese Bilder sind nicht beeinflussbar. Entstehen meist bei schnellen / plötzlichen Aufwachen.
     
  4. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Wenn du ihn nicht mit dem Thema Astral konfrontieren möchtest (oder direkt konfrontieren möchtest) dann versucht doch einfach mal, den "Traum" der so real war, zu deuten. Es gibt ja Bücher zu Traumdeutung, im Internet findet man auch viel. Das ist dann wenigstens für deinen Freund nicht so "irreal" wie Astralreisen. Einen Versuch ist es doch allemal wert. :daisy:
     
  5. VeRrUEcKTa

    VeRrUEcKTa Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    274
    nichts passiert grundlos. so geht es z.B. schizophrenen menschen. sie verdrängen dieses ungute gefühl dass grundlos, so scheint es, da ist. aber je mehr man es verdrängt, desto größer wird es. und so hört manch einer stimmen, manche fühlen sich von jeden bedroht, oder manch einer sieht spinnen. oftmals wurde es ihnen von aussen zugeführt, sogar schon in der kindheit, dieses körnchen verwirrung. einen ausweg gibt es nur, wenn man dies erkennt, dass es nicht dass eigene schicksal ist, dass einen in den wahnsinn treibt. man muss "loslassen".
    ob es bei deinen freund so ist, weiß ich nicht, aber einen grund hat es auf jeden fall
     
  6. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Werbung:
    Finde ich eine gute Ansicht!
    Herzlich
    SAMUZ
     
  7. SOLRUN

    SOLRUN Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    255
    Werbung:
    Vielleicht hat dein Freund Flashbacks von einem früheren Leben in dem er in einer solchen Situation war, von Spinnen umgeben, womöglich starb er da sogar.
    Oder aber er leidet in irgendeiner Form Aufrgrung der familien Verhältnisse.
    Spinnen bedeuten oft Probleme und Bedrängnis auf familiärer Ebene.
    Du sagst er ist 18 also befindet er sich jetzt bestimmt in einer Art Ablösungsprozess. Lebt er noch bei seiner Familie zu Hause?
    Rate ihm zu beten bevor er einschläft zu Gott, oder Engel oder irgendwem an den er glaubt. "Bitte Gott gibt mir die Kraft und den Mut mich den Dingen zu stellen die mir Angst machen. Bring mir Heilung auf allen Ebenen."
    Er kann versuchen sich selbst positive Botschaften mehrmal am Tag zu sagen und Zettel aufzuhängen zur autosuggestion: Ich vertraue und lasse los. Ich bin immer beschützt und geliebt.
    Ich hoffe dein Freund geht schneller durch die schlimme Zeit und findet Vertrauen in seine Schutzengel.
    :engel: :engel: :engel: :engel: :engel: :engel:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen