1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

unglücklich verliebt in der synastrie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von asterix1982, 19. Juli 2011.

  1. asterix1982

    asterix1982 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    bw
    Werbung:
    hallo liebes forum:),

    ich frage mich zur zeit, ob man in der synastrie von zwei menschen erkennen kann, wenn der eine unglücklich - also unerwidert - in den anderen verliebt ist. das ist ja eigentlich auch eine spezielle art der beziehung. also müsste man es in der synastrie doch auch erkennen.

    im moment tippe ich vor allem auf harte saturn-aspekte
    hatte ja selbst ne geschichte, aus der nichts geworden ist, weil er keine interesse hatte; er hatte saturn im quadrat zu meiner sonne und meinem mond. und auch die herren, die es die letzten monate bei mir probiert haben, an denen ich aber wiederum kein interesse hatte, hatten fast alle die sonne oder den mond im quadrat zu meinem saturn.
    ansonsten gabs noch ne opposition von ner sonne zu meiner venus bei ner geschichte, wo sein interesse ins leere lief.
    zu schulzeiten hatte ich mal ne sache am laufen, wo wir beide wollten, aber uns nie getraut haben. da hatte ich interessanterweise (neben meinem saturn im quadrat zu seinem mond) neptun ins quadrat zu seiner venus gesetzt.

    was habt ihr für erfahrungen gemacht?

    und sind gute aspekte nötig, um sich zu verlieben, wenn dann nichts draus wird? es war bei allen diesen nicht-beziehungen in den letzten monaten nämlich immer so, dass es eigentlich ne gute bis umwerfende synastrie war, die aber daneben diese saturn-aspekte hatte.

    lg
    asterix
     
  2. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Hallo,
    wenn diese Erfahrungen gehäuft auftreten, - und überhaupt - würde ich zuerst in das Radix einer Einzelperson (und Transite) schauen, inwiefern sie dafür disponiert ist. ;) Bei einem Venus/Pluto- bzw. -Neptun-Quadrat kann es sein, dass man schmerzhafte bzw. unerfüllte Beziehungen anzieht wie das Licht die Motten. Da kommt es m.E. noch kaum auf die Synastrie an.
    Wenn ihr annähernd gleich alt wart, dann hatte er vermutlich selbst ein Venus/Neptun-Quadrat?

    Meine Vermutung ist also, dass man hat einen oder mehrere Aspekte hat, die (relativ synastrieunabhängig) zu "einseitigen" Gefühlen führen. Möglicherweise zeigt sich in der Synastrie, dass der jeweilige "Partner" auch noch bestimmte Bereiche im eigenen Horoskop anspricht, an denen man persönlich zu knabbern hat.
    Im ersten Fall würde ich die "Partner" quasi als relativ austauschbare "Liebesobjekte" ansehen, die man sich so lange sucht, bis man in gewisser Weise persönlich gewachsen ist.
     
  3. Plutonic

    Plutonic Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    335
    hallo asterix1982!

    saturn spannungen in der synstrie sind natürlich hart, vor allem für den dessen innerer planet betroffen ist...aber es kommt dennoch auf die personen an - denn saturn kann auch stärkend, unterstützend wirken.

    venus pluto oder venus neptun im eigenen radix ist sicher nicht einfach,aber wie kornblume9 schon sagt, am besten die transite der personen zur jeweiligen zeit betrachten. die synastrie zeigt wie beide aufeinander wirken aber was es zum verlieben braucht das kann man nicht so fix sagen denn häufig ziehen sich auch gegensätze an z.b sonne opposition sonne oder mond quadrat sonne.

    schöne grüße, plutonic
     
  4. asterix1982

    asterix1982 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    bw
    hallo kornblume:),

    es geht mir hier nicht um gehäufte negative erfahrungen. es waren bei den beschriebenen fällen ja immer unterschiedliche personen betroffen. :welle:und ich für meinen teil hab ne völlig undramatische venus in VII im sextil zu uranus und hatte auch hübsche transite am laufen. allerdings hab ich nen steinbock-dc, aber der allein dürfte ja noch keine frustrierenden saturn-beziehungen anzeigen, denke ich.
    bei den anderen personen, die ich beschrieben hatte, weiß ich nicht, ob die alle venus-saturn oder sowas hatten... :dontknow:allerdings fällt mir selbst grad auf, dass die ja alle bald t-saturn ebenfalls ins quadrat kriegen. vielleicht hat sich da schon was angebahnt...

    separativ, auf 7grad entfernung, würd ich nicht mehr gelten lassen. inwiefern wäre das für dich von bedeutung gewesen?

    das hab ich auch schon oft beobachtet und finds unglaublich spannend. ich habs auch immer mit leuten, die irgendwie n quadrat oder ne konjunktion zu meinen waage-quark haben, der mich so nervt.:schmoll:

    naja, vielleicht war das jetzt zufall, dass das alles saturn-quadrate waren. aber ich finds schon irgendwie plausibel, weil "liebeskummer" ja meist auch was mit abgelehnt-sein zu tun hat.:autsch:

    lg
    asterix
     
  5. asterix1982

    asterix1982 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    bw
    hallo plutonic:),

    wow, kennst du wirklich fälle, in denen n saturn-quadrat nicht übelst wehtut? bin ja "saturngeschädigt", also vielleicht nicht ganz objektiv, was das anbelangt. aber das kann ich mir so gar nicht vorstellen...:tomate:

    lg
    asterix
     
  6. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Werbung:
    ich glaube Saturn ist am schlimmsten im Aspekt zu Venus und Mond (vor allem Quadrat und Opposition, und Konjunktion zur venus, zum Mond weiß ich nicht wie es ist)

    Bei der Sonne können sich Ego-konflikte/-kämpfe entwickeln, aber die Sonne hält das glaub ich besser aus als ein Mond oder ne Venus. Außerdem kommt es auch drauf an wie der Saturneigener seine Rolle einnimmt.

    Ich muss dazu sagen, ich glaube, dass nicht immer der mit dem inneren Planet mehr leiden muss. Ich war auch schon öfter in der Saturnrolle und ich mag diese Gefühle überhaupt nicht die ich da bekomme manchmal!

    Es ist auch echt eine Belastung für denjenigen der seinen eigenen Saturn ständig spüren muss, ich lebe von Natur aus eher andere Seiten und wenn man nun diese Rolle nicht einnehmen mag, versucht man sich zu kontrollieren, um seinen Saturn in Grenzen zu halten, doch der wird immer wieder herausgefordert, und das finde ich nicht angenehm.

    Obwohl mein Saturn sehr gut gestellt ist, aber ich mag es nicht mich über-saturnisch zu fühlen oder gar anderen gegenüber zu verhalten (da ich solche Verhaltensweisen auch bei anderen nicht mag). Krebs ist ja eher mein Element, also die Opposition.

    Mit meinem Freund habe ich Saturn quadrat Sonne, (ich Saturn), aber auch da merke ich es wirklich relativ selten, weil es unheimlich viel Ausgleich in unserer Syna gibt, das wär dann auch noch zu beachten.
    Solange auch viel positive Energie fließt, wird Saturn nicht übermächtig.

    ein Quadrat zum Merkur ist es unter Umständen auch kein Spaß, kommt aber drauf an.
    Habe mit meiner bessten Freundin eines, und es scheint uns unser Leben lang kaum gejuckt zu haben (sind seit der 4. Klasse befreundet) Vielleicht aber weil er schon 3° beträgt.

    Hatte es aber auch mit einer anderen Freundin (Quadrat und Konjunktion!!) und das hat man schnell gemerkt und das ganze ist auch bald darauf gescheitert, (dazu venus-saturn konjunktion! Das Quadrat mit Merkur war 0°) Das war wohl einfach zu viel.

    Lg
     
  7. Plutonic

    Plutonic Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    335
    das kannst du laut sagen, asterix1982,...ich bin der mond in der synastrie mit dem saturn des anderen und ich kann dir sagen - das ist alles andere als angenehm. abgelehnt ist eine untertreibung - es füllt sich an als wäre eine dicke, kalte mauer vor mir die mich nicht durchlässt. saturn setzt nun mal grenzen.

    wenn der saturn partner reif ist, stützt er den mond partner aber wenn er das eben nicht ist, lässt er ihn ablehnung spüren.

    saturn/mond in der synastrie ist einer der unangenehmsten aspekte - meiner erfahrung nach. :( vor allem wenn du der mond bist :(

    schöne grüße, plutonic
     
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Hallo,

    ich kenne 3 Personen die eine Mond/Saturn Konjunktion in der Synastrie hatten und bis zu ihrem Lebensende zusammenwaren.
    Auch ich selbst habe eine Mond/Saturn Konjunktion mit meinem Partner.
    Ich kann daran nichts schlechtes entnehmen .


    LG
    flimm
     
  9. Plutonic

    Plutonic Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    335
    Mir ist schon aufgefallen dass einige hier im Forum nur die hälfte lesen...ich sagte nie, dass Mond/Saturn nur schlechtes hat, es kommt auf die Personen an - in einem Beitrag von mir steht dass Saturn auch unterstützt und stärkt.
    Wenn der Saturn Partner reif ist - klappt es, wenn nicht dann nicht. :)

    Schöne grüße, plutonic
     
  10. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Werbung:
    Hallo plutonic,

    ich habe deine Beiträge gelesen.
    Ich wollte nur darstellen, das ich eben "anscheinend" die positiven Eigenschaften kennengelernt und eben bei anderen auch gesehen habe.
    Ich glaube aber das es nicht unbedingt nur auf dir Reife des Saturneigners ankommt sondern auch wie der Mondeigner mit Saturn umgehen kann.
    Finde ich jedenfalls.

    LG
    flimm
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen