1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

...und sehnend streben sie wieder zur alten Einheit

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Basilius, 16. Januar 2006.

  1. Basilius

    Basilius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    1
    Ort:
    München
    Werbung:
    Ein liebes Hallo,

    seit über zwanzig Jahren bin ich nun schon auf der sehnsuchtsvollen Suche nach meiner anderen Hälfte.
    Damals ist mir dieses Gedicht begegnet, es war mir seitdem immer Leitstern und Zentrum meiner Hoffnung.
    Vielen Täuschungen war ich bis heute erlegen, die mir grosses Leid beschert haben, aber heute weiss ich, es war notwendig und gut so.
    Ich glaube, dass man erst selber "Eins" werden muss in sich selber, um dem heiligen Ziel näherzukommen.
    Innere Reinigung, hohe Bewusstheit und bedingungslose Liebe sind unabdingbar.
    Der Weg zum anderen Ich führt immer über mich selbst, ist der Weg zu mir selber.
    Selbstliebe ist der Schlüssel...

    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen, dass Ihr bald findet, wonach Ihr Euch sehnt

    Herzliche Grüsse

    Basilius
    LIEBE

    Ich wußt‘ es längst: was immer sich liebt, nicht heut,
    Nicht gestern fand sich’s, Ewig-Verwandtes nur
    Grüßt sich aufs neu im Liebesbund und
    Feiert beseligtes Wiederfinden.

    Vereint von Anfang spielten die Seelen einst
    An weltentrückten seligen Küsten, bis
    Ein grimmer Zwang die eng-verschlungnen
    Scheidend verwob in der Dinge Hader.

    Wenn nun sie neu sich finden, o Götterlust
    Es sagt der Blick:“ Wo säumtest du gar so lang,
    Indes ich, ach! Jahrtausendlang dich
    Ewig vergebens im Weltall suchte?“

    Und glückberauscht erneun sie den alten Bund:
    „Mein andres Ich!“ so flüstert es innig-traut,
    „Du liebe Hälfte mein!“ und sehnend
    Streben sie wieder zur alten Einheit.

    Mit Inbrunst drängt sich eins an des andern Brust,
    Es geht von Aug‘ zu Auge der Liebe Strom,
    Zum Lippenrand aufsteigend fließet
    Seele mit Seele im Kuß zusammen.


    Albert Möser
     
  2. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Das hast du shcön geschrieben :zauberer1
     
  3. BilligKarma

    BilligKarma Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Sauerland / NRW
    Es ist nicht von ihm.
     
  4. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Das habe ich ja auch nicht gesgat oder?+lach+
     
  5. Megistros

    Megistros Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2005
    Beiträge:
    714
    Danke Basilius für deine Worte, danke für das wunderschöne Gedicht!

    Ich denke Selbstliebe ist eine der größten Aufgaben der Menschheit... so auch meine...

    Auch dir alles Liebe, EveLiHa
     
  6. Venus3

    Venus3 Guest

    Werbung:
    WUNDERSCHÖN:danke:

    Venus3
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :schnl:

    http://www.esoterikforum.at/threads/31476

    :escape:
     

Diese Seite empfehlen