1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Und ihr werdet noch größere Dinge tun...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von RitaMaria, 18. September 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Hi, Leute...

    irgendwie treibt mich dieser Spruch manchmal rum :schaukel:
    Was ist aus geistiger Sicht wirklich damit gemeint???

    Weil - so wirklich sichtbar erfüllt hat sich das ja nicht wirklich... hmm
    Wie groß sind welche Dinge - im Individuum und generell? Welche Dinge wären größer als die die, die Jesus als Christus tat?

    Oder gibt es hier überhaupt eine geistige Deutung, auf die ich noch nicht gekommen bin????

    "Große" Dinge im Äußeren gab und gibt es in allen Religionen und sicher haben sie auch einen geistigen Hintergrund, da sie sonst im Äußeren nicht möglich wären. Aber sind damit wirklich Levitationen, Bilokationen, präkognitive Fähigkeiten, Krankenheilungen und derartiges gemeint?
    Oder sind es die Dinge, die sich im Inneren abspielen? Bei denen man aus dem größten Dreck nach einer Phase des " ich spiel nicht mehr mit..." dennoch wieder die Nase aus dem Wust der Verzweiflung herausstreckt und einfach weitermacht?

    Freue mich auf eure Meinungen!

    Gruß von RitaMaria
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Ist doch relativ einfach ...
    .. wenn der einfache ani JHWH unbewusster Mensch, wieder zum anoki JHWH
    des wirklichten Menschen = Adam Kadmon wird ... wird er alles zu begreifen
    vermögen ... und selbst ja Gott sein... und mit seiner vollen Geisteskraft bewusst
    aus Gedankenkraft seine Schöpfungswerke tätigen können.

    Schließlich ist er Gott selbst, und kein älterer Herr auf einer Wolke ..
    .. der vermeintliche im aussen stellt da eher den gigantischen Klumpatsch
    des gesamten Universums dar .. welches versucht sich bewusst zu werden.

    :schaukel:
     
  3. Glöckchen

    Glöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    ????????????
    an Ritamaria,

    Sind es nicht letztendlich die Kathastrophen welche die Menschen wieder zur Besinnung kommen lassen? Wo zuvor nur Verrohung der Gesellschaft wuselte,wo jedermann nur an seine eigene Belage dachte.
    Hörte man doch nach jeder Flut, Erdbeben,u.s.w., daß die Menschen doch in der Lage sind, Große Dinge im äußeren zu tun? Hilfe zu spenden,aufeinander zuzugehen,u.s.w.

    Wie schön wäre es,wenn mir ein präprognitiv veranlagter Mensch auch noch mit der Gabe des Heilens über den Weg laufen würde.
    Keine Ahnung wie ich reagieren würde, wenn mir jemand definitiv vorraussagen würde,daß für mich eine Heilung vorgesehen wäre,..( welcher Kranke dächte das nicht?) Dient hier der Mensch als Vorbild,als Geheilter, im Sinn von Wunder?
    Gut Jesus hat sich -laut Überlieferung Kreuzigen lassen.Warum hat er -wieder laut Überlieferung- das alles für die Menschheit getan?
    Frage mich sehr häufig, ob nicht doch etwas von dem eher wahr ist,was Wissenschaftler vermuten: Jesus wurde klammheimlich, bevor er Qualvoll sterben sollte,von seinen Anhängern vom Balken befreit. Somit konnte er in einem anderen Ort noch längere Zeit den Mitmenschen zeigen, wie man große Dinge im äußeren tut...........oder?


    l.G.:Glöckchen
     
  4. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Sicher, sicher.. die großen und die kleinen Katastrophen...
    die der Welt und die im eigenen Leben, von der Welt unbeachtet.

    jaja....aber wenn wir das nur " im Großen " bereit sind, wahrzunehmen - wieviel nehmen wir dann wirklich wahr..???

    Was hat der, was du nicht hast?????? :schaukel:


    Wer genau sieht denn was für dich vor?????????????????
    Wer hat den Willen und die Absicht, sich gegen deine eigenen Entscheidungen zu wenden??


    Ich denke, dass dieses eine Interpretation ist.
    Alles unterliegt für alle dem eigenen, freien Willen. Der kann nicht von einem anderen übernommen werden....
    Jesus hat, in der Rück-Sicht gesehen, unendlich viel für die Menschheit getan, indem ein Großteil der Menschheit in diesem Glauben: " Jesus hat das für uns getan!" sicherer und geborgener und darum auch mutiger in ihrem Leben war und ist.
    De facto kann niemandem die Verantwortung für sich selber genommen werden.
    De facto kann niemand aus der Liebe Gottes fallen :kiss4:
    De facto ist unser Glaube unser Himmelreich und solange wir Glaube nicht in Wissen wandeln, bringen wir andere ( wie Jesus ) immer wieder in so schlimme Situationen, dass sie sich opfern.... - um uns wenigstens Glauben zu ermöglichen.

    Und ihr werdet Größeres tun = Euer Wissen wird wachsen und wunderbare Früchte tragen?? Damit sich niemand mehr opfern muss??


    Eher wahrscheinlich als das Gegenteil...
    Ein gewisser Joseph von Arithmäa oder so ähnlich, ich kann das noch genau raussuchen, stand quasie Gewehr bei Fuß bereit und konnte organisieren, dass bei Jesus weder Arme noch Beine gebrochen wurden, da er beste Kontakte zu den Römern hatte - er selber war ausgezeichneter Wundarzt und Jesus konnte vom Kreuz genommen werden ( es flossen Blut und Wasser ) bevor er wirklich tot war....

    Ich denke, Jesus hat den Tod dadurch überwunden, dass Menschen ihn nicht töten konnten. Womit ich nicht sagen will, dass das so unendlich wichtig ist..

    Wichtig ist, dass er uns eine Liebe demonstrierte, die die unendliche Liebe Gottes in einer einzigen Person konzentrierte.

    Aber der Sache mit: " Und ihr werdet Größeres tun " - sind wir damit immer noch nicht si wirklich näher getreten, oder..???

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     
  5. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Die Überlieferung ist doch nur eine verfälschte Geschicht ....
    ... dazu braucht man nur die Metapher der Schrift und das
    innere Wort zu verstehen .... dann erfährt der Leser auch
    wie s zumindest wirklichter war ... es hat alls seinen Sinn.


    Lieben Gruß - angel -
     
  6. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Das NT ist ein mysischer Text, der einerseits allen Menschen als Quelle der Weisheit dienen kann, andererseits sind viele Passagen nicht für die Allgemeinheit bestimmt.
    Nur die ganz großen Mystiker konnten die Texte verstehen, da sie ihnen Leitfaden und Wiederhall ihrer inneren Erkenntnisse war.
    Vorallem die Rosenkreuzerbewegung verwendet die Zitate aus dem NT um innere Zustände zu schildern.
    Ich sehe das so:
    Im Prinzip sind die 12 Jünger Jesu die 12 Grundkräfte der Tierkreiszeichen, die in uns wirken und mit dem Kosmos in einer Beziehung stehen.
    Das habe ich mal so gehört und nun lese ich das auch bei Hildegard von Bingen. Außerdem hat das Leonardo Davinci in seinem Fresko Das Abendmal dargestellt. Jeder Jünger verrät durch seine Haltung das ihm eigene Tierkreiszeichen.
    Da diese Kräfte die Welt aufbauen und nach außen wirken, ist klar, dass das Christusprinzip in deren Mitte durch diese wirkt und die Kräfte welche die Welt konstituieren dort mehr bewirken. Ich würde sagen dass das Christusprinzip nur durch diese Kräfte nach außen wirken kann. Dies aber nur wenn das Licht in ihrer Mitte wirkt. Christus muß also zum Vater.
    Die Wirkkette ist Vater-Christus-12 Wirkkräfte(Jünger)
    Das ist das Prinzip nach dem die Welt konstituiert ist und so hat sich auch das Christentum verbreitet. Durch die Zeugenschaft der Jünger Jesu.
    Es stimmt also in vielfacher Hinsicht und ist der Bauplan der Welt.

    Was das nun im Hinblick auf die mystische Inneschau bedeutet kann ich nicht sagen. Ich vermute es betrifft nur Menschen, die mystische Kräfte entwickeln können. Vielleicht in gerigerem Maße jeden Menschen, denn nur aus der inneren Gewissheit können wir in der Welt unser Leben in eine Harmonie bringen. Das innere kann nicht direkt und ohne Vermittlung in der Welt wirken.

    Aber das ist nur meine persönliche Interpretation.

    Gruß Willibald
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :rolleyes:

    12 Tierkreiszeichen ?

    Ich sehe da oben nur kleine Pünktchen...
    .. ist nicht einmal erwiesen das da draussen Sonnen sind.

    Das ganze ist im HIER und JETZT nichts weiter als Wahrnehmung für mich.
    Auch ein Teleskob das Hubble vermag für mich da nur Gedankenmanifestitation
    weiterzuleiten.

    Warum sollt ich da in eine Ferne schweifen ?
    Wenn die Wirklichkeit in uns selbst ?

    Für mich ist Wirklichkeit, daß die Welt aus 22 +5 hebräischen Hyroglyphen
    aufgebaut ist ... das sind 27 der 72 im Evangelium genannten Schöpferkräfte.
    So der Herr Sprach er den Menschen aus Ton erschaffen ...
    Ton - Oktaven - Hyroglyphen und was sonst noch damit zusammenhängt.
    Alles ist aus em Wort gemacht nach Johannes.


    :schaukel:
     
  8. vittella

    vittella Guest

    Hi Rita,
    gibst du mir mal die Stelle,wo das steht,damit ich es mir im Kontext ansehen kann?
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Johannes ist schon mal relativ sicher. Die genaue Stelle müsste ich auch raussuchen - gibts da nicht Online-Bibeln mit Stichwortsuche???

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     
  10. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Johannes Evangelium Kapitel 14
    14,1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich.

    14,2 Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten?

    14,3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.

    14,4 Und wohin ich gehe, dahin wißt ihr den Weg.

    14,5 Thomas spricht zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Und wie können wir den Weg wissen?

    14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    14,7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen; und von jetzt an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.

    14,8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns.

    14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater?

    14,10 Glaubst du nicht, daß ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst; der Vater aber, der in mir bleibt, tut seine Werke.

    14,11 Glaubt mir, daß ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist; wenn aber nicht, so glaubt mir um der Werke selbst willen.

    14,12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe.

    14,13 Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun, damit der Vater verherrlicht werde im Sohn.

    14,14 Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.


    http://www.bibel-online.net/
    http://www.bju.edu/bible/bible.php?b=gen&c=1&v=0&d=1&w=0
    http://www.tims.net/bible/kjv/books.htm
    http://www.joyma.com/elberfe.htm

    LG

    Namo
     

Diese Seite empfehlen