1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

unbewusstes Luft anhalten?!

Dieses Thema im Forum "Atmung" wurde erstellt von Lightdreamer, 10. März 2011.

  1. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Werbung:
    Hallo,

    da auch ich mich immer mehr mit der bewussten Lebendgestaltung beschäftige und dazu natürlich auch der Körper gehört, ist mir eine Sache aufgefallen.

    Mein Atem ist nicht so ganz im Fluss und unbewusst halte ich oft so für ein paar (1-4 ) Sekunden die Luft an.

    Ist das normal oder hat das was zu bedeuten?

    Liebe Grüsse

    Lightdreamer
     
  2. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Wohl nicht so ungewöhnlich, keine Sorge.
    Der Körper reguliert den Säure-Basen-Haushalt unter anderem respiratorisch, also über die Atmung.

    Steigt der CO2-Gehalt wird im Gehirn das Atemzentrum aktiviert.

    Ich selbst beobachte das nicht, nehme aber an, dass es eine normale Funktion sein wird.
    Ich beobachte dafür bei sinkender Sauerstoffsättigung des Blutes vermehrtes seufzen (dieses spontane tiefe durchatmen).
     
  3. Shanks

    Shanks Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Franken
    Atemaussetzer werden Apnoe genannt, soweit ich weis sollte sowas nicht normal sein,
    wenn du jetzt beobachtest das du nachts nicht durchschlafen kannst und ab und zu aufweckst ohne zu wissen wieso dann könnte es sich um eine schlafapnoe handeln.

    Es gibt Experimente das man bei Patienten (bevorzugt im Koma) den Sauerstoff runterdreht,
    damit der Kohlendyoxied gehalt im BLut steigt damit ab einen Grenzwert ein stoßatmer kommt um festszustellen ob das Atemzentrum im Gehirn noch funktioniert, deshalb ist seufzen und schnarchen nicht selten bei Apnoe patienten.
     
  4. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Es gibt auch sowas wie eine Atemdepression. Hypoventilation, nicht Hyperventilation.
     
  5. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    zu Sbanks, ich bin Schlafmeister :)

    @ Mondblume ja mit stress könnte das natürlich zusammenhängen, hatte auch schon überlegt ob durch meine fokusieren eine evtuell einmal aufgefallene Atemaussetzung zur wiederholung wurde???? Aber Stress könnte definitiv sein.....

    lg Lightdreamer
     
  6. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Werbung:
    Meinst du seelischen Stress? Ich hatte spontan noch den Gedanken, dass dir vielleicht auch irgendwann einmal in deinem Leben der Atem gestockt haben könnte, die Atmung für einen Moment aussetzte, vielleicht auch häufiger (Trauma?), es vielleicht damit zusammenhängen könnte? Ansonsten gibt es auch körperliche, wie sagt man? Musst mal gucken, "Atemdepression" bei Google eingeben, die Ursachen.

    Vielleicht ist es aber auch nichts Schlimmes, so wie zwiIIing auch schon schrieb.
     
  7. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Lieber Lightdreamer,

    Eine der Möglichkeiten einem Schmerz, körperlich, seelisch wie auch geistig aus dem Wege zu gehen ist, den Atem anzuhalten. Unbewusst wird dabei versucht, das auf uns Zukommende abzuwenden. Ob es die Angst vor einer Prüfung, einem Zahnarztbesuch, oder einfach vor der Welt „dort draußen“ ist: Der Atem stockt, der Fluss des Lebens wird vermindert, die Kraft ab nimmt.

    So machen sich auch innere Blockaden sichtbar. Das Festgehaltene wieder loszulassen heißt frei davon zu sein, denn so lange wir festhalten werden wir auch festgehalten.

    Hier kann eine Atemsitzung wunderbare Dienste leisten. Es geht darum sich dem ganzen Leben zu öffnen (Selbsterfahrung), das Vermeidungsverhalten und den Widerstand gegenüber den Erfahrungen des Lebens selbst zu erkennen und zu minimieren (Selbsterkenntnis).

    Die größte Angst haben wir immer vor unserer eigenen Größe. Nur Mut!

    Alles Gute, martin
     
  8. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    interessante Anmerkungen hier, wirklich.....
     
  9. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Es gibt bei uns in der Yogastunde auch eine Atemübung, wo wir bewußt einatmen,3-4Sek. Luft anhalten, ausatmen, wieder 3-4 Sek Luft anhalten. usf., das soll den Base-Säure Haushalt ausgleichen.
    Also Du machst unbewußt genau das Richtige.
    Lb.Gruß Plejadine
     
  10. chojana

    chojana Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Ja ich kann dier sagen das es normal ist du lebst unbewust und laut wissenschaft leben wir sozusagen auch dadurch länger weil der körper weniger schad stoffe zu sich nimmt
     

Diese Seite empfehlen