1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unbewusst schamanisch reisen?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Annikajas, 14. Oktober 2005.

  1. Annikajas

    Annikajas Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Deutschland, Baden-Württemberg
    Werbung:
    Hallo,

    für mich ist das hier absolutes Neugebiet.
    Habe mir rein vom Interesse her zwei Bücher darüber gekauft und seither beschäftigt mich ein eigenartiger Gedanke:

    habe schon einmal im Forum Sterben/Leben nach dem Tod u.s.s. geschrieben, weil ich bei der Geburt meiner großen Tochter (nachdem ich bewusstlos wurde, genau weiß ich leider nicht, was passiert ist) einen "Traum" hatte.
    Ich stand an einem Flussufer, auf der anderen Seite stand eine Frau, sie war altmodisch gekleidet. Wir haben uns eine Zeit nur angeschaut. Sie kam mir so unheimlich vetraut vor, als würde ich sie schon kennen. Habe sie aber noch nie im Leben gesehen! Ich spürte die Vertrautheit um mich herum. Aber ich konnte nicht zu ihr. Dann sagte sie (aber bewegte die Lippen nicht dabei, ich hörte die Stimme nur im Kopf): Geh zurück, Deine Tochter wird Dich noch brauchen! Geh!
    Das ist jetzt über drei Jahre her, aber mich beschäftigt das immer noch.
    Danach weiß ich nichts mehr. Ich habe diesen "Traum" Niemandem außer Euch erzählt, weil ich Angst hatte, dass man mich für "spinnig/verrückt" erklärt.

    Vielleicht war das auch "nur" ein Traum und ich interprätiere da etwas hinein, was nicht da ist. Aber warum vermisse ich diese Frau, obwohl ich sie vorher noch nie gesehen habe? Warum denke ich jetzt noch an diesen Traum?

    Jetzt ist mir ein Gedanke gekommen: kann es sein, dass ich da unbewusst eine schamanische Reise gemacht habe?
    Oder soll ich das doch lieber alles vergessen?

    Annika
     
  2. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Hallo

    Mich würde mal interessieren was für Bücher du gekauft und (evtl.?) gelesen hast. Welches Thema?

    Prinzipiell behaupte ich das es unbewußte Schamanische oder auch andere Reisen gibt! Besser ausgedrückt es gibt, für dein jetztiges Bewußtsein nicht wahrgenommene bewegungen deines Geistes ;) (komischer Satz kanns aber leider nicht besser ausdrücken was ich meine. )

    Zu deinem Traum - was beschäftigt dich daran genau?
    Ich denke die meisten Fragen kannst du dir selber beantworten in dem du auf dein Gefühl hörst. Warum du sie vermißt - wie hat die Frau sich angefühlt? Wie hast du dich in ihrer nähe gefühlt. Das solltest du für dich ergründen und daraus dann schlüsse ziehen.
    Was bedeutet dir das Erlebnis heute noch? was qält dich? was ist deine eigentliche Frage?


    Verrückt bist du ganz bestimmt nicht.
    Vielleicht solltest du dich eher fragen:
    Wie normal ist normal?!

    Das ganze als SCHAMANISCHE Reise zu bezeichnen würde ich persönlich nicht.
    Eine Reise oder ein Erlebnis war das imho - nicht mehr und nicht weniger!

    LG Iseeu
     
  3. Annikajas

    Annikajas Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Deutschland, Baden-Württemberg
    Hallo,

    also die Bücher heißen: Schamanische Reise und Das geheime Wissen der Schamanen. Habe sie aber noch nicht vollständig gelesen, sondern erst eingearbeitet.
    Beim Lesen kamen mir die Gedanken....aber wie gesagt bin ich noch nicht mit den Büchern durch, deshalb kann ich auch noch nicht viel zum Thema Schamanismus sagen (das Wort ist ja sehr breit gefächert).

    Ich denke, ich sollte dem nicht mehr Beachtung schenken, als es vermutlich ist.
    Das was mich so nachdenklich an diesem "Traum" gemacht hat war, dass es für mich sowiso eigenartig war, dass ich in einer Bewusstlosigkeit ÜBERHAUPT träumen kann. Mir kam die Frau so vertraut vor und jetzt habe ich manchmal das Gefühl, als würde mir etwas fehlen, wo sie nicht mehr da ist (klingt wirklich blöd, dabei war sie ja eigentlich noch nie da).
    Ich komme mir wirklich selbst etwas blöd dabei vor, dass ich jetzt noch an einen Traum denke.

    Wie auch immer, ich sollte das Thema jetzt mal abhaken! es gibt durchaus Wichtigeres.
    Ich danke Dir für Deine Antwort!

    Kennst Du Dich ein bischen in dem Thema schamanische Reise aus? Meinst Du, es wird Jedem erlaubt oder möglich sein, solch eine Reise zu unternehmen?
    Ich bin wirklich Neuling auf dem Gebiet, ich versuche gerade erst heraus zu bekommen, was das überhaupt ist.

    Wäre schön, nochmal was von Dir zu hören
    Liebe Grüße
    Annika
     
  4. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Hallo.

    Ich muss gestehen deine Bücher kenne ich nicht.

    Wenn du dich ernsthaft für das Thema "Schamanismus" interessierst, würde ich folgendermaßen vorgehen:

    Ich persönlich würde dir erstmal ein anderes Buch empfehlen.

    Ein Grundlagenbuch was sehr gut geschrieben ist und sehr illustriert aufgearbeitet ist. Also ich hatte sehr viel Spaß daran:

    Piers Vitebsky - Schamanismus

    Damit würdest du wahrscheinlich erstmal einen imho sehr guten Überblick über Schamanismus bekommen - frei von Esoterik.

    Wenn dir dann immernoch gefällt "was dabei rauskommen könnte" - würde ich erst weitergehen. Vielleicht in Richtung Reisen oder anderen Schamanischen Dingen.

    Am besten du meldest dich dann nochmal ;)

    Wenn dir das nicht gefällt orientier dich anders.

    Beschäftige dich dann vielleicht lieber erstmal nur mit dem Träumen (von Freud + Traumdeutungsbüchern rate ich da ab) oder mach dich in anderen bereichen schlau - z.b. jenseits erfahrungen, "Traum"reisen, OBE´s, usw.
    Es gibt sehr viele möglichkeiten und meist geht auch vieles durcheinander wichtig ist dabei das es DEIN weg wird und dir hilft dein ziel zu erreichen.

    Das "Schamanische Reisen" aus deinem Buch, kenne ich leider nicht, gehe aber davon aus, das es ähnlich oder gleich der Harner Methode ist.

    Wenn dies der Fall ist, so gibt es diese art von Reisen in fast jedem anderen zusammenhang auch - z.b. bei Hexen, Magier usw. Die vorgehensweise ist dann meist :
    1. Reise helfer finden
    2. Reise gegend erkunden usw.


    Es ist ein guter Einstieg und es kann eigentlich jeder machen.

    Wenn du fragen hast, meld dich einfach.

    LG Iseeu

    P.S. Hoffe ich habe jetzt nicht an der Frage vorbei geantwortet :escape:
     
  5. Annikajas

    Annikajas Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Deutschland, Baden-Württemberg
    Super! Ich danke Dir! Ich habe wirklich großes Interesse am Schamanismus selbst - habe einiges im Internet gefunden - und wollte mich mal reinlesen, ob es wirklich das ist, was ich gesucht habe.

    Ich wusste nur nicht, mit welchen Büchern ich am besten anfange und habe einfach mal blind drauf los gekauft, in der Hoffnung, dass es im Grundprinzip aufgebaut ist. Ich danke Dir für diesen Tip, das Buch besorge ich mir!

    Dass ich dann auf das "Erlebnis" gekommen bin, hatte eher nebensächlich damit zu tun. Weil es mich irgendwie daran erinnert hat. Aber das war nicht der Grund, dass ich mich mit Schamanismus beschäftigen wollte.
    Ehrlich gesagt gibt es schlicht und einfach keinen Grund für das Interesse...

    Was das schamanische Reise betrifft, wird es so beschrieben (zumindest in dem einen Buch), dass es drei Ebene gibt: die Untere, Mittlere, Höhere. Dann wurden die jeweils beschrieben und wie man dahin gelangen kann.
    Die schamanische Reise können dazu eingesetzt werden, wenn man blockiert ist (schlechte Energien) ,wenn man Schäden in der Energiezone hat, wenn man Teile seiner Seele (durch Trauma ect) verloren hat, anderen Geistwesen zu helfen (da wurde aber drauf hingewiesen, dass man fortgeschrittener sein muss. Nüber die Bücher sagen zu können.
    Das Buch, das Du mir geraten hast, besorge ich mich trotzdem.

    Liebe Grüße
    Annika
     
  6. Annikajas

    Annikajas Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Deutschland, Baden-Württemberg
    Werbung:
    uups, habe gerade gesehen, dass sich ein Teil meines Textes gelöscht hat:

    also nochmal. Um anderen Geistwesen helfen zu können, sollte man fortgeschrittener sein und sich länger und mehr als nur mit einem Buch beschäftigen.
    Um Näheres zu den Büchern sagen zu können, muss ich mich erst etwas mehr reinlesen (habe erst gestern damit begonnen).
     
  7. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Hey, es freut mich, dir vielleicht einen positiven anstoß gegeben zu haben :banane:

    Kannst dich ja, wenn du lust oder fragen zum Buch hast wieder melden.

    Ich wünsche Dir frohes lesen :)

    LG Iseeu

    P.S. Würde das Buch gerne den Forumslesern die es nicht kennen auch ans Herz legen... leider ist nur nicht jeder so aufgeschlossen und wissbegierig am anfang.
     
  8. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    Das Buch "die schamanische Reise" ist von Sandra Ingerman, oder? Dann ist es ein Standardwerk.
    Vielleicht sollte ich dir erklären, dass es im modernen Schamanismus mehrere Richtungen gibt: Es gibt die FSS (Foundation for Shamanic Studies), gegründet von Michael Harner, der als Ethnologe jahrelang teilnehmende Beobachtung bei verscheidensten Schamanen gemacht hat. Er hat sich also, um zu verstehen, was da so abgeht, einfach selber zum Schamanen ausbilden lassen. Er hat dann einen sogenannten "core-Schamanismus" entwickelt, der den Anspruch hat, kulturelle Eigenharten wegzulassen und den Schamanismus auf das Wesentliche zu reduzieren. Autoren aus diesem Kontext sind insbesondere Michael Harner (ach nee... :daisy: ), Sandra Ingerman, Paul Uccusic.
    Dann gibt es viele viele viele regionale Arten von Schamanismus, z.B. indianische (d.h. native americans), südamerkanisch-indianische, aber auch mongolisch, haitianisch hab ich irgendwo gelesen, aboriginee, etc. etc. etc. Es gibt so eine Art Konkurrenz zwischen FSSlern und andern, ist mein Eindruck... ich jedenfalls habe gute Erfahrungen mit der FSS gemacht ;)
    Soviel dazu, es ist am Anfang etwas undurchschaubar.

    Nun zu deinem Erlebnis... wenn es dich immer noch verfolgt, dann hat es eine besondere Bedeutung für dich - ganz egal wie du es definierst, als schamanische Reise oder anderes. Vertrau dir selbst mehr, sag dir nicht "ich sollte das jetzt vergessen". Wenn du etwas nicht vergessen kannst, dann hat das einen Grund!
    Ob es sich nun um eine schamanische Reise handelt oder nicht - das ist weitgehend Definitionssache und nebensächlich. Aber ich vermute schon, dass es sich um einen Kontakt zur "Nichtalltäglichen Wirklichkeit" gehandelt hat. Wenn du Sandra Ingerman liest... vielleicht handelt es sich bei der Frau um deine geistige Lehrerin?
    Die Geburt ist eine Extremsituation, für Mutter und Kind. Und sie ist eine Schwelle zwischen den Welten. Warum nicht solltest du ausgerechnet in diesem Moment einen Kontakt gehabt haben? Zahlreiche Menschen haben Kontakte in die NAW, "sehen" Bilder, kommunizieren mit anderen Seelen - auch und gerade mit nicht inkarnierten. Und das ohne das Mittel der schamanischen Reise. Also mach dir keine Gedanken, alles ganz normal :daisy: Aber auch sehr beeindruckend, das weiß ich aus eigener Erfahrung :kiss3:

    Fazit:
    Vertrau dir selbst mehr.
    Ob du es schamanisch nennst oder nicht, ist zweitrangig.
    Wenn du die Frau wiedersehen möchtest, dann ist Schamanismus sicher ein guter Weg.
    Viel Glück!

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  9. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    @Raeubertochter

    Vielleicht sollte man, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt damit RICHTIG beschäftigen und damit meine ich, das man Schritt für Schritt gehen sollte.
    Ich glaube nicht das es irgendwas bringt, sich sofort auf eine Richtung zu stürzen wenn man im Grunde den Hintergrund überhaupt nicht kennt.

    Ich gleube dir ja das du eine FSS Anhängerin bist und das hier gerne kundtun willst - aber das ist im Grunde erstmal egal und im zweifel höchstens der zweite Schritt (wenn man sich denn überhaupt festlegen will)

    Meines erachtens ist erstmal grade für Neueinsteiger wichtig das man GRUNDLAGEN kennt (frei von dem ganzen von dir genanntem Richtungsmist :rolleyes: ) und wer da ein besseres Buch als Vitebsky nennen kann, soll das bitte gerne tun.


    LG Iseuu
     
  10. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    Werbung:
    Ach Iseeu,

    fühlst du dich angegriffen?

    1. Ich bin keine Anhängerin der FSS, ich habe lediglich gute Erfahrungen gemacht.

    2. Wieso sollte dein Weg richtig sein und andere nicht? Annika wird schon ihre Erfahrungen machen. Wer kann schon sagen, welches die richtige Reihenfolge ist?

    3. Ich habe versucht, Annika die Reibereien zwischen FSS und anderen anzudeuten, um ihr eine Orientierungshilfe zu geben. Nicht um ihr zu sagen, du musst dich für das eine oder andere entscheiden.

    4. Wer definiert denn, was Grundlagen sind und was nicht? Du?

    Iseeu, bist du momentan schlecht gelaunt?

    Liebe Grüße :kiss4:

    Raeubertochter
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen