1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unbekanntes Dorf

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Dhiran, 18. Januar 2015.

  1. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Mein Traum begann mit einem Text, wo nach ein paar Sätzen Zahlen standen. Nach den ersten paar Sätzen sah ich die Zahl 2, nach dem zweiten paar die Zahl 1, aber ich weiß nicht, ob nach dem dritten paar eine 0 stand. Dann gab es einen Szenenwechsel: Ich ging eine beschneite Straße entlang und kam dann zu ein paar Häusern. Dort lehnte ich mich an einen Zaun und nach kurzer Zeit traf ich eine Frau, die mich fragte, ob ich hier in der Nähe wohnen würde, was ich mit einem Ja beantwortete. Dann verließ ich die Siedlung wieder und kam zu einem Feld. Dort war kein Schnee mehr, sondern eine Wiese. Vor diesem Feld stand ein Haus mit einer Veranda. Plötzlich tauchten auf der Veranda drei Wölfe auf. Sie blickten auf mich hinab und sagten zu mir: "Frag sie, wann sie wieder spielen." Ich ging zur Vordertür und als ich dort ankam, waren die Wölfe schon verschwunden. Dafür sah ich aber einen Schulkollegen von mir. Allerdings sah er mich nicht, weil sein Blick gerade auf etwas anderes gerichtet war. Was es war konnte ich nicht erkennen.
     
    hnoss gefällt das.
  2. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    heimat
    was ist das?
     
  3. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Heimat ist sein zu-Haus-e. Steht als mit dem Selbst in Verbindung.
     
  4. Leminta

    Leminta Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    43
    Tja, vielleicht sollst du mit dem Schulkollegen wieder irgendwie Kontakt aufnehmen? Vielleicht hat er sich auch weiter entwickelt und ihr habt was mit einander zu besprechen und Erfahrungen zu tauschen.
    Jede Zahl hat eine Bedeutung. Kennst du noch die Sätze, die dazwischen waren?
    Hier, hab was rausgelesen: Zahl 1-jemand hat dich lieb...Oder:
    • Eins symbolisiert das Unteilbare, das in allem anderen aufgeht, ohne sich zu verändern, und das Fundament, auf dem das Leben begründet ist. Man versteht das oft im Sinne von Individualität, geistiger Unabhängigkeit oder Bedürfnis, mit sich selbst oder mit allem Sein eins zu werden.
    2- krankcheit und pech...Oder:
    • Zwei teilt in Gegensätzen wie Gut und Böse, Licht und Dunkel, Innen und Außen, bringt Widersprüchlichkeiten in der eigenen Persönlichkeit zum Ausdruck und fordert auf, damit leben zu lernen und ständig den Ausgleich zu suchen.
     
  5. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Leider kann ich mich nicht mehr an die Sätze erinnern. Mein Schulkollege beschäftigt sich nicht mit Traumdeutung oder ähnlichem.
     
  6. Fuchur

    Fuchur Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Chiemgau (Oberbayern)
    Werbung:
    Einleitung und Grundthema des Traums: Ganzwerdung - aus der 2 soll wieder die 1 werden...
    So nun die "Location": das verschneite Dorf wo du in der Nähe wohnst. Winter, Kälte, Erstarrung... alles Symbole dass etwas Leben und Wärme fehlen könnte in deinem inneren Ich und du dir mehr Leben wünschst. Die nette alte Frau: Dorfälteste oder sowas... aber eine Verkörperung deines Gefühls - d.h. in dem Fall spricht dir den Traum die Rolle des Verstands zu, heißt: dein Gefühl sagt dem Logiker in dir was los ist.
    Doch du bleibst nicht hier "wohnen". Dich ziehts hinaus auf die Weite - Freiheit, Offenheit... und wichtiger: kein Schnee. Hier kannst du besser erblühen.
    Nun die 3 Wölfe: Evtl. eine Verkörperung der animalischen Aspekte deiner Natur? Ich meine damit nicht dir blutrünstigen wilden Triebe sondern das was du dich nicht traust zu sein.
    Der Satz "Frag sie wann sie wieder spielen". Ich weiß zwar nicht wer "sie" ist den du fragen sollst? Aber ich würde fast annehmen dass es eine Aufforderung auch an dich ist: etwas mehr "Kind" zu sein. Eben zu Spielen... und das Leben zu genießen
     
  7. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Die Frau war eher jünger - aber sonst könntest du recht haben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen