1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unbeholfen in Astralreisen, wer kann Helfen ?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Alraune27, 16. September 2004.

  1. Alraune27

    Alraune27 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Werbung:
    Tja wo soll ich anfangen,
    ich denke es ist einfacher mit Leuten zu reden die Übung und Erfahrung haben als irgendwelsche Thesen aus dem Netz zu Lesen !
    Also

    "ICH BRAUCH EURE HILFE" :guru:

    Ich habe das Gefühl das ich oft auf reisen gehe kann es aber nicht beweisen oder wiederlegen da mir die erfahung oder eher der erfahrungs austausch fehlt.

    ich schreibe euch gleich mal wie ich es empfinde und möchte wissen ob es eine astrahl erfahrung ist !! ??
     
  2. Alraune27

    Alraune27 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    ich liege im Bett bin meistens total entspannt oft habe ich dabei das gefühl schwerelos zu sein,
    arme und beine als wenn sie schweben würden nur der Rumpf irgendwie noch fest.
    mir ist es mal passiert das ich die augen aufgerissen habe und habe die Orientierung spiegelverkehrt gesehen ! :escape:
    dann habe ich mich selber schon schlafen gesehen da stand ich an meiner schlafzimmer tür und sah mich selber im Bett, oder ich schwebte mal über meinen körper,wobei ich nicht nur mich gesehen habe sondern auch andere nebelige erscheinungen :escape:

    aber meistens schlafe ich ein, ich verspüre nur das mein Körper schwerelos wird,als wenn ich nichts wiegen würde, frei und ungebunden.
     
  3. jens .h

    jens .h Guest

    Habe ich schon oft probiert kamm aber nichts, ausser das ich mich ansträngte aber dann wachte ich imm körper wieder auf. Vieleicht zu unruhig?
     
  4. nAcht

    nAcht Guest

    Hallo Alraune27
    ich frag mich immer wieder, warum die Leute es nicht bewusst machen.
    Damit mein ich, ohne einzuschlafen, in völlig normalem Zustand.
    Das ist kein grosses Ding und man schafft es schnell, das zu erreichen, wenn man einmal die Technik raushat. Danach wird man immer wieder neuen Fragen begegnen, andere, aber die Sicherheit, dass Bewusstsein, so ähnlich wie es auch im physischen Körper ist, eigentlich genauso, ausserhalb des Körpers sein kann (wenn es denn nicht alles nur durchs Gehirn hervorgerufen ist) hat man. Wie gesagt kommen dann die nächsten Fragen, es hört ja nie damit auf.

    Aber wer wirklich an Astralreisen intressiert ist, diese kennenlernen und analysieren möchte, sollte unbedingt ganz bewusst bei der Sache bleiben, allein schon aus dem Grund, um zwischen astraler Ebene und luzidem Traum unterscheiden zu können.

    Find ich.
     
  5. Foglocker

    Foglocker Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    141
    Ort:
    In der Nähe von Hameln
    Ich sage ganz einfach mal es war keine astralreise. Solche zustände sind mir bekannt aus der zeit zweischen dem wachen und dem träumenden zustand. In dieser zeit hat das hirn sehr viele reserven im bezug auf rechenleistung. und kurz bevor die träume beginnen wird noch einmal alles hochgefahren was da ist um die maximale traumtiefe für die nacht zu bestimmen. is wie beim PC wenn du nen benchmark test machst um herauszukriegen ob dein comp ein bestimmtes programm verarbeiten kann oder nicht. je nachdem wie der test ausfällt träumst du dann in einer oder in mehreren ebenen und in bestimmten zeitmustern. je aufwendiger dein traum ist desto mehr zeit braucht dein
    Hirn um ihn zu verarbeiten. Du hast wahrscheinlich auch schon mal festgestellt, das du meinst du hast für einen traum 5 minuten gebraucht, dabei waren es ein oder 2 stunden. das kommt durch die angleichung der rechengeschwindigkeit deines hirns an die aufwendigkeit deines traums. destoscherer er zu verarbeiten ist, desto läger braucht dein hirn. dein zeiteindruck bleibt dabei meistens gleich.
     
  6. Alraune27

    Alraune27 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Werbung:
    hmmmm

    letze nacht war es wieder richtig schlim ich hatte das gefühl gar nicht zu schlafen, das ich zwar die augen zu hatte aber irgendwie doch voll wach bin.
    Ich hab mich gegen irgendwas gewehrt, aber was genau das war kann ich nicht beschreiben.teilweise habe ich ziemlich ruig geathmet !
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen