1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unbegrenztheit ???

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von retual, 22. August 2011.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Ich habe das Gefühl, die Gesellschaft beschäftigt sich nur mit ''Begrenzungen''...


    Es muss doch dann aber auch soetwas wie 'Unbegrenztheit' geben...

    Ist sie eine Fiktion, oder gibt es ''Unbegrenztheit'' ?


    Könnt ihr in eurem eigenen Leben ''Unebegrenztheit (en)'' erkennen, und Begrenzung (en) ?


    Ist Begrenzung furcheinflößend, traurig stimmend ? Das Gegenteil erheiternd, befreiend ?


    Was wär eine Gesellschaft der ''Unbegrenztheit'' ? Wie würde sie aussehen ? Könnte man diesen Begriff in z.B. Schulen implantieren ?
     
  2. Lionéz

    Lionéz Guest

    Manchmal ist es gut, viel Raum für sich zu haben. Das wären dann Grenzen, die zum Beispiel freie Entfaltung, Rückzugsmöglichkeiten, Ruhe sicherstellen.
    Und manchmal ist es gut, wenig Raum zu benötigen bzw. keine Grenzen drumherum zu brauchen. Also grenzenlosen Austausch zu erfahren.

    Ich wage erstens die These, dass mensch nicht so gern tauscht. Weil das ständige Veränderungen und Loslassen bedeutet. Das ist für die meisten Gewohnheitstiere unbequem.
    Zweitens ist wohl relativ eindeutig, warum Begrenzung in unserer Marktwirtschaft so wichtig ist: Begrenzte materielle Dinge halten das Prinzip der Knappheit aufrecht. Werden materielle Güter als knapp bzw. Mangelware wahrgenommen, wissen wir ja, was mensch dafür zu tun und geben bereit ist.

    Unbegrenzte Möglichkeiten dagegen schlagen auch ganz schnell in Angst vor der Freiheit um. Was tut mensch jetzt? So viel Verantwortung ... und Möglichkeiten, bisher ungeahnte Konsequenzen zu erfahren.
    :)
    (Wie soll das überhaupt gehen? Kann ein Mensch in Unbegrenztheit überhaupt noch Mensch sein, allein was seinen mat. Körper, seine Haut angeht? Was soll er ohne Grenzen tun? Was (materiell) erschaffen, sehen, anfassen? Wie sich selbst erfahren? Jou, da muss dann wohl eine neue Schöpfung her, durch die er sich erkennt ... aber das kennen wir doch alles schon?)

    Ich glaube ja fast, dass eine unbegrenzte Gesellschaft in der polaren Welt auch irgendwann eine Sättigung erlebt und sich wieder nach Grenzen sehnt.
     
  3. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    klar macht sie das, in beinahe jedem zweiten Satz wird angezweifelt, von sich geschoben und abgegrenzt...das Wort unrealistisch ist Massennware.
    Der Mensch ordnet sich selbst die Grenzen an, aus Mangel an Vertrauen und vor allem weil er sich immer noch zu sehr als getrennt betrachtet, so kann er nur annehmen was er sich erklären kann...alles darüber macht ihm Angst und unsicher, und der Illusion Sicherheit läuft er doch am meisten nach.
    Was möglich wäre ohne weisst DU denke ich nur zu gut:) und das Schulen uns nur Denkmuster anlernen auch...klar könnte man sie in Schulen implantieren...nur, welcher Staat würde sie zulassen wo er damit doch seine eigenen Grenzen finde würde ?!:rolleyes:
     
  4. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Da ich gerade ein super Buch lese.... Engel in Sternenschiffen.... von G. Dobitonto..... weiß ich dass die Menschen aus dem All, die uns besuchen, in einer Welt der Unbegrenztheit leben...
    Die kennen sowas wie Leid, Schmerz, Verlust usw. gar nicht.... woran liegt das ? Das liegt daran, dass sie nicht gegen die Gesetze arbeiten, sondern mit ihnen.... ich denke, das ist auch die Nachricht des Buches...
    Wir leben in einer Welt, in der versucht wird alles zu überwinden:
    Der Widerstand in der Luft,
    die Krankheit im Körper,
    der Agens meines Nächsten,
    usw....

    In dem Buch las ich, dass sie ihre Technik soz. aus der Kenntnis der höheren Dimensionen des Bewußtseins ziehen, und dass eben noch viele Dimensionen als die unserige existent sind, (also die der sinnlichen...)
    Sie arbeiten mit soetwas wie Kriya-Shakti... (vllt. ist der Begriff bekannt...) das ist soz. ein Wille + Mentalkraft, der die feinere Materie erstarren lässt, und sich so etwas ausflockt...
    Es ist soz. eine organische Wissenschaft, die von innen kommt.... lol...ohne Rechnungen, Computer usw.... wie im Mittelalter... lol

    Vllt. könnte man in der Schule einfach durch Ethik, schonmal den Kindern vorsetzen was es heißt ein Leben im ''Einklang'' zu führen ?
    Avatars wie z.B. Sai Baba, die ja eigene Schulen gründeten, forderten in ihren Schulen eine gründliche Auseinandersetzung mit den vedischen Ethik-Büchern wie den Shastras usw.
    Bei uns wird in die komplett falsche Richtung gedrilllt...

    Unbegrenztheit kann nur von etw. kommen was einen gewissen Ewigkeitswert hat, Ewigkeitswerte haben z.B. metaphysische Phliosophien, moralische Grundsätze, alles das was als Hirngespinste abgetan werden...haha...
     
  5. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Findest Du das jetzt gut, oder schlecht... kommt jetzt nicht so ganz dabei heraus... ist es eine absolute Notwendigkeit, dass materielle Güter vorhanden sind, dass unsere Marktwirtschaft funktionieren kann, oder ist unsere Marktwirtschaft soetwas wie ein Selbstläufer, etw. was da ist, aber eglt. kein Mensch haben will oder braucht...
    Gibt es unendliche Ressourcen? Sonnenlicht z.B. ? Ist egtl. nicht fast jede Ressource unendlich? Mais z.B. kann ich ja jedes Jahr anbauen...


    Ich frag mich ob wir noch soviel Zeit haben, so weiter zu machen wie wir können... die Meere sind halb an Kippen, Akw's verpesten die Atmosphäre ohne, dass wir es merken usw.... Viele Menschen merken vllt. auch schon innerlich wie langweilig es ist, ein materialistisches oberflächliches Leben führen, abgesehen von den ganzen Schwierigkeiten und Demütigungen die ganz deutlich die Folge eines solchen Lebensstiles sind...
    Vllt. reguliert sich das dann mit unserem Bewußtsein, wenn wir aufhören so ''extrovertiert'' zu sein, eine gute Absicht wär es aufjeden Fall mal... Schwimmen lernen kann man nur wenn man ins Wasser springt ... lol


    Interessante Fragestellung... In dem oben beschrieben Buch ist es so, dass sie ja nicht nach Außen leben, sondern nach innen, bzw. oben... eine Gesellschaft wie vllt. diejenige der Venusier lebt in einer Form der Unbegrenztheit... Ist nicht die einzigste legitime Sucht, diejenige die nach dieser Feinheit des Lebens, wie man sie z.B. in einem guten Buch, oder einem schönen Konzert erkennen kann, die einzigst legitime und vor allem einzigst konstruktive... mag mir vllt. jmd. widersprechen, doch wenn ja, dann bin ich schon auf das Beispiel gespannt....^^
     
  6. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:

    2 gute Stichwörter, ''unrealistisch'' und Getrenntheit.... hängen wohl integral zusammen... zur Aufmunterung möchte ich folgende Empfindung beschreiben:
    Es heißt ja bei uns, dass die Zeit schon exponentiell die Entwicklungen (wie z.B. auf dem IT-Markt) beschleunigt... mögen wir noch in einer Phase des Übergangs stecken, doch schon bald kommt sone Art Umsturz... wie denkst Du darüber?... so eine Art... als würde ein Hebel umgeschalten werden... Neude Ideale, neue Systeme werden dann der Gesellschaft aufgesetzt... Welche die mehr die Einheit der Menschheit akzentuiert, die die Zusammenarbeit der Nationen in den Vordergrund stellt, und stets an gemeinsamen Lösungen arbeiten möchte, nach Grundsätzen die einer tieferen Ethik und Moral als Beispiel nehmen...
    Ich glaube in 10-20 Jahren wird sich allerhand verändern, denn dann kommt auch eine neue Generation an Menschen heran, die besser mit den Wassermann-Energien umgehen können... Ich sehe da riesiges Zukunftspotential.... was sich eben sehr schnell heranbahnt...
     
  7. Lionéz

    Lionéz Guest

    Ich weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist, sondern so erkläre ich mir, warum die Begrenzung in unserer westlichen Zivilisation momentan so betont wird.

    Eigentlich sind materielle Güter, um die (mat.) Grundbedürfnisse nach Essen, Kleidung, Wohnung, Wärme zu befriedigen, ja vollkommen natürlich. Aber schon auf welche Weise man diese Bedürfnisse erfüllt und wahrnimmt, entscheidet darüber, wie viel Energie, Kraft und Möglichkeiten einem wirklich zur Verfügung stehen.
    Denn: Wenn ich z.B. um mein täglich Brot kämpfe, verliere ich täglich viel Energie im Kampf. Um mein Energielevel zu halten, brauche ich dann deshalb mehr Brot als ohne Kampf. Vielleicht fange ich dann an, mir immer mehr Brot erkämpfen zu wollen und Möglichkeiten dafür zu suchen, aus Angst, irgendwann in den Mangel zu rutschen.
    Und übersehe dabei, dass er dann eigentlich schon die ganze Zeit da ist. :rolleyes:

    Und ob materielle Güter wirklich notwendig sind, angenommen, alle lebten in Unbegrenztheit? Hmm. Interessante Frage. (Gibt es denn da noch die materielle Ebene des Körpers? Gibt es die Ich-Wahrnehmung noch?)
    Notwendig sollte da meiner Meinung nach nichts sein. Denn Not entsteht für mich aus Zwang zu einer Erfahrung, die schon wieder als beschränkend empfunden wird.
    Ist aber ganz schön Verstandeskino gerade. :D


    Ich denke, nichts auf irdischer Ebene ist von Dauer, auch die Erde mit ihrer Biosphäre nicht. Aber das ist nun mal auch die ewige Konstante. :)
    So lange wir aber auf der Erde sind, werden hoffentlich auch Sonnenlicht und Luft Ressourcen sein, die jederzeit für alle frei zugänglich sind. Wie man an der momentanen Entwicklung der erneuerbaren Energien sieht, strebt auch unsere Gesellschaft immer mehr danach, sich langfristig frei und unbegrenzt versorgen zu können. Ich finde das toll.
    Und ja, nachhaltiges Wirtschaften mit den Früchten, die uns gegeben werden, ermöglicht auch eine nachhaltige Ernte, denke ich. Damit wären vielleicht nicht die Körner und Samen unbegrenzt, wohl aber der ewige Kreislauf, der in ihnen steckt.

    Das klingt interessant. Wie sind ihre Körper beschrieben?
     
  8. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    Darüber können wahrscheinlich die, die unter der kommunistischen, sowjetischen Herrschaft litten, mehr sagen. Das muss schlimm gewesen sein, eingesperrt und mundtot zu sein. Nicht sagen zu dürfen, was man denkt, nicht hinreisen dürfen, wo man gerne hin wollte.

    Und wenn Du unter Begrenzungen Gesetze meinst, an die man sich zu halten hat, sind es keine Begrenzungen, sondern ein Schutz vor Übergriffen.
    Aber diese Begrenzungen werden ständig überschritten.
    Auch andere Menschen überschreiten Grenzen anderer und jeder hat ein Recht auf seine eigenen Begrenzungen gegenüber Eindringlingen.

    Ist das Leben Fiktion?
    Nenas Schule?

    Es gibt auch psychische Begrenzungen, die sucht man sich nicht selbst aus.

    Deine Gedanken und Gefühle, wenn sie nicht Angstgeprägt sich, fallen keinen Begrenzungen zum Opfer.

    Wem machen Begrenzungen/ Gefängnisse keine Angst? Na, dem, der eh nichts selbständig denken und fühlen kann und will.

    Unbegrenztheit? Auf in den nächsten Weltkrieg!
     
  9. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Find ich interessant Deine Gedanken... Genau, das ist es was ich mit dem Thema Unbegrenztheit erreichen wollte... sich dessen bewußt zu werden, dass Unbegrenztheit kein Thema jenseits der Vorstellungskraft ist..
    Ich finde intuitiv stellst Du schon die richtigen Fragen... Woran liegt das ? Unbegrenztheit ist ein Thema was uns alle angeht, ein Thema, dass ja egtl. der Nährboden unserer Seele ist....
    Unbegrenztheit ist das Ideal schlechthin... es lenkt sofort in eine Richtung, die in uns ein Empfinden der Freiheit anregt, die mit nichts zu vergleichen ist... eien Freiheit in ihrem ideelsten Wert, nämlich der Unbegrenztheit....^^


    Sonnenlicht, Luft, Wasser, ... Dinge der Unbegrenztheit.... Sie geben uns schon eine Vorahnung, auf das was die Natur uns vermitteln möchte... Es gibt da draußen soviele brauchbare Gleichnisse, die in uns dazu anregen wollen, Unbegrenztheit nicht nur für eine Theorie zu halten, sondern sie in die Tat umzusetzen.... Im ewigen Lauf der Vergänglichkeit zeigt sich uns die Unbegrenztheit... Ist das nicht der größte Beweis, Universen zu schaffen, um sie wieder verschwinden zu lassen, dass es nichts anderes gibt als Unbegrenztheit...??


    Wie unsere... sie besuchen uns sogar in den Großstädten, laufen da durch die Straßen... es gibt kein eindeutiges Erkennungszeichen... alles normal, rotes Blut, Sprache, Unverständniss usw. ...
    Das psychologische Gegentel von Unbegrenztheit ist Bescheidenheit.
     

Diese Seite empfehlen