1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

umpf

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Ironwhistle, 1. Februar 2007.

  1. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Werbung:
    Fremdes Terrain für mich - ich bin tatsächlich im Kartenlegerforum... *tapstaps*

    Gestern habe ich mir einen kleinen Wunsch erfüllt und mir ein Tarotdeck bestellt - das Dürer Tarot. Sprechen mich schon seit längerem an, gezögert hatte ich weil ich bislang noch nicht so wirklich was mit Karten anfangen konnte.

    Kann mir einer ein paar kleine Tipps geben, zum Einstieg sozusagen?

    Ich will es übrigens nicht beruflich, sondern nur für mich und ein paar Bekannte/Freunde machen... :)
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Ironwistle

    hm.. der Beste Tipp ist kein Tipp ;)

    lass dich einfach auf die Bilder ein, lass sie auf dich wirken und beobachte deine raktionen dabei, deine Gefühle, deine Gedanken (ein Heftchen, Büchlein in das man seine Tarotgedanken schreibt ist sicher nicht zu verachten)

    Am Anfang ist es sicher auch nicht verkehrt, sich hin und wieder mal die Grosse Arcana gesammthaft anzuschauen (drei reihen übereinander zu je sieben Karten ist da die klassische anordnung, wobei der Narr wie immer rausfällt)

    auch die Obligate Tarotkarte die man am Morgen zieht und sich dann am abend Fragt, was sie wohl gemeint hat ist sehr hilfreich...

    wichtig ist eigentlich blos, dass man die Bedeutungen der Karten nicht floskelhaft einengt, dass man sich nicht allzusehr auf ein paar wenige Formeln festlegt, sondern immer open Mindet bleibt und den Spontanen eingebungen folgt, die einem grad durch den Kopf schwirren...

    eine Sehr gute Übung ist es, wenn man, auch wenn man für sich selber legt, Ausspricht oder aufschreibt, was man deutet... denn solange eine Deutung nur im Kopf bleibt, nicht konkretisiert wird, dann ist sie wage, fliegt im Kopf rum und ist eben nicht konkret... und vorallem wenn man die deutung aufschreibt, kommt man hin und wieder plötzlich auf eine Spontane eingebung, die die Bedeutung der Karten vertiefen oder aus einem Neuen Blickwinkel zeigen...

    Es schadet auch nicht, sich etwas mit den Europäischen Mythen zu befassen, mit den Griechen, den Germanen, der Bibel (vorallem die Apokalypse), vorallem aber der Artussaga (du weisst schon, Excalibur, der Heilige Gral, die Symbole des Gralsmysteriums, aber auch der Weg von Parcival dem Narren ;) )... auch ein kleiner Blick in die Kabbala schadet nicht und die Sterne können auch etwas dazu sagen, genau so wie die Alchemie (ich mein, wir sprechen vom Dürertarot ;) )

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Danke Fist, das sind Tipps die mir was sagen und mit denen ich auch was anfangen kann! :)
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Gerngeschehen :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Iffi
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    631

Diese Seite empfehlen