1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umfrage zur Impfpflicht

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Katarina, 23. Mai 2006.

?

Wie steht Ihr zur Einführung einer Impfpflicht für Kinder vor Schuleintritt?

  1. Ist mir egal. Ich lasse meine Kinder ohnehin vorschriftsgemäß impfen.

    16,7%
  2. Ich gehöre zwar zu den Impfbefürwortern, möchte aber keinesfalls einen staatlichen Impfzwang.

    28,3%
  3. Ich würde mich gegen meine Überzeugung zur Impfung nötigen lassen.

    5,0%
  4. Ich würde mich dem Impfzwang nicht beugen u. notfalls den Rechtsweg beschreiten

    50,0%
  1. Katarina

    Katarina Guest

    Werbung:
    Hallo miteinander,

    ich habe eine Frage an Euch alle. Wie das mit den Umfragen geht, weiß ich nicht; deswegen halt so. In Deutschland wird seit einiger Zeit von interessierter Seite die Einführung einer Impfpflicht (gegen Masern, aber dann sicher auch bald gegen alles mögliche andere) diskutiert und gefordert.

    Mich würde nun interessieren
    a) wie Ihr zu einer solchen Impfpflicht steht (als Impfer und Nichtimpfer) und
    b) wie Ihr mit einer solchen Impflicht umgehen würdet (als Nichtimpfer)?

    Um es vielleicht noch mehr einzukreisen: es geht konkret um die Impfung als Voraussetzung für den Eintritt in Schule und Kindergarten.

    Bin gespannt

    Katarina :)
     
  2. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Hallo Katarina:liebe1:

    Na, Gott sei Dank, wird meine Tochter von der Schulpflicht befreit:stickout2

    :liebe1:
     
  3. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    gemischte Gefühle. Bin kein Impf-Fan, ist eine Frage der Nebenwirkungen. Hab mal gelesen, dass durch die Zeckenimpfungsnebenwirkungen mehr Schaden, als durch FSME entsteht.

    g*
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Katarina,

    Wer ist die "interessierte Seite" ? Auch bei uns in Österreich gibt es massive Werbekampagnen für Impfungen, die hauptsächlich mit Angst arbeiten.

    Da ja jeder, der will, Impfen lassen kann - wozu soll es gut sein ? Das wäre ein grundsätzlicher Dammbruch - bisher sind medizinische Zwangsbehandlungen verboten. Im Grunde wäre das ein Eingriff in die Menschenrechte.

    Viele Ärzte sind Impfungen gegenüber sehr vorsichtig. Impfungen können auch enorme Schäden anrichten. Abgesehen vom Ob geht es zusätzlich ums Wie. Es gibt (gab) ja bereits sehr problematische 6-fach-Impfungen.

    Auf Deine Frage : absolut dagegen !

    LG, Reinhard
     
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    hallo katarina, du könntest das ja als umfrage im forum stellen, wo man ankreuzt, was für einen passt, da hast du vielleicht noch mehr möglichkeiten weil du das ergebnis sichtbar vor dir hast.
     
  6. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Ich persönlich meine, dass Eltern, die ihre Kinder nicht
    hinreichend (z.B. gegen Masern) impfen lassen, das
    Sorgerecht entzogen werden sollte.

    Ein utopischer Wunsch. Tatsächlich sollte eine massive
    Informationskampagne gestartet werden, um die
    schluderigen, vergesslichen Eltern an ihre Pflichten
    zu erinnern. Die paar durchgeknallten Impfboykotteure
    fallen dann nicht ins Gewicht. Sie müssen mit ihrem
    Gewissen ausmachen, warum sie ihren Nachwuchs
    einer lebensgefährlichen Gefahr aussetzen.

    Gruss
    LB
     
    Colombi gefällt das.
  7. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Ich persönlich meine, dass Eltern, die ihre Kinder nicht
    hinreichend (z.B. gegen Masern) impfen lassen, das
    Sorgerecht entzogen werden sollte.

    Bitte?
    Sind denn alle gleich blöd und/oder verantwortungslos, die ihre Kinder nicht einer Impfgefahr aussetzen?

    Sie sind weder das eine noch das andere.
    Zumindest in meiner Generation hatten alle Kinder stinknormal im Rahmen einer kleinen Epedimie ihre Masern - regte sich keiner auf. Haben auch alle ohne Schaden bestens überstanden.
    Ebenso wie Keuchhusten, Mumps, Windpocken und Scharlach.

    Das ist die Frage, welche Gefahr größer ist.
    Die weitere Frage ist, warum Masern auf einmal so gefährlich sind???????

    http://www.impfschaden.info/popup3.htm

    Was für Kinder züchten wir uns da eigentlich heran, die weder körperlich noch geistig in irgendeiner Weise zu irgendwas in der Lage sind???? [​IMG]

    Sie haben das ganze Jahr über eine laufende Rotznase, sind gegen alles in der Natur allergisch und intellektuell so weit abgesunken, dass sämtliche Schulformen um eine Stufe nach unten abgesunken ist....

    Ist das der neue Mensch?
    Ständig krank und arm im Geiste??? [​IMG]

    Gruß von Rita
     
  8. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Ja.

    Das sind keine Fragen sondern haltlose Spekulationen.

    Vorsetzliche Nichtimpfung des eigenen Kindes ist
    für mich eine Straftat. Und zwar Körperverletzung
    (wenn es zu einer Infektion kommt).

    Bei der jetzigen Epidemie in NRW mit etwa 1.100
    Infizierten kam es zu vier schweren Komplikationen -
    Gehirn- und Hirnhautentzündungen.

    Ein zweieinhalbjähriger Junge aus Duisburg
    schwebt immer noch in Lebensgefahr.

    Die Spätfolgen der Epidemie sind noch nicht absehbar.

    Gruss
    LB
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Aha.. 1100 Infektionen und ganze 4 Kompikationen - wage mich gar nicht, da den Prozentsatz auszurechnen.
    Dein Bestreben geht aber dahin, 100% möglichen Impfolgen auszusetzen?????
    Und alle der Unverantwortlichkeit zu bezichtigen, die das nicht so sehen wie du??

    Das Leben ist lebensgefährlich. In diesem Fall für 4 von.. wieviele waren es noch.. ach ja, 1100...

    Und menschliche Eingriffe sind das Gefährlichste überhaupt...

    Gruß von Rita
     
  10. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    hi leute, vor allem an Hr. Baron

    habe mal was zu Zeckenimpfungen gefunden:

    Noch mehr Nebenwirkungen
    Der Impfstoff 2001 - ein Mix aus der Rezeptur von TicoVac und dem Impfstoff des Jahres 1999 - ist nun schon die vierte Rezeptur binnen vier Jahren. Gesundheitsbehörden verlangen bei derartigen Änderungen normalerweise neue Wirksamkeits- und Verträglichkeitsstudien.
    Das Wenige, was Baxter vorweisen konnte, war jedoch kontraproduktiv: Im letzten Oktober musste eine Studie mit deutschen Kindern abgebrochen werden, weil der neue Impfstoff bei 64 Prozent der 178 Geimpften Fieber über 38 Grad mit teilweise schweren Fieberkrämpfen ausgelöst hatte.
    Damit war die Zahl der Nebenwirkungen sogar fast dreimal so hoch wie beim berüchtigten Vorjahresserum. Mit solchen Karten standen die Chancen auf eine Zulassung natürlich bei null. "Heuer", sagt Baxter-Pressesprecher Frank Butschbacher, "wird es in Deutschland von uns leider keinen FSME-Impfstoff geben."

    Impfstoff nach Lagerung weniger aggressiv
    Nicht so in Österreich. Hier wird mit genau diesem Präparat, FSME-Immun-Inject 2001, seit einigen Wochen geimpft. "Es hat sich nämlich herausgestellt, dass unser in der deutschen Studie verwendeter Impfstoff noch zu frisch war", erklärt Susanne Schober-Bendixen, bei Baxter zuständig für den Bereich Produktqualität. "Jetzt, nach ein paar Monaten Lagerung, ist er aber bestens verträglich."
    "Das Argument von Baxter ist haarsträubend", schimpft Ernst Agneter, medizinischer Direktor bei Grünenthal, der Vertreiberfirma des Konkurrenzimpfstoffes Encepur von Chiron-Behring. "Ein Impfstoff ist doch kein Wein, der durch Lagerung besser wird.

    Nur noch 26 Prozent Nebenwirkungen
    Dies sei, so Schober-Bendixen, durch eine derzeit laufende Studie abgesichert, die bei inzwischen 226 geimpften Kindern "nur 26 Prozent Nebenwirkungen, hautpsächlich Fieberreaktionen gezeigt hat". Es seien, so die Expertin der Herstellerfirma, aber diesmal keine so schweren Fieberreaktionen wie im Vorjahr aufgetreten.

    Publiziert wurden die Daten nicht. Mit dem Argument, es handle sich ohnehin nur um eine geringe Rezepturänderung des seit zwanzig Jahren bewährten Impfstoffes, aktzeptierten die Österreichischen Gesundheitsbehörden den Baxter-Antrag.


    ja, ja ich weiss jetzt ist alles besser und die heile Welt ist ausgebrochen....

    g*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen