1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Um Zeichen im Traum gebeten

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von RAHYA, 16. Dezember 2007.

  1. RAHYA

    RAHYA Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo,

    vielleicht könnt ihr mir sagen, was ihr von meinem Traum haltet. Ich habe gestern vorm Schlafengehen gebetet und Gott um ein Zeichen gebeten, dass er mir durch meinen Traum in dieser Nacht schicken sollte und zwar hänge ich noch sehr an meiner letzten Beziehung mit meiner einst großen Liebe, die vor 3 Jahren zerbrochen ist. Ich kann ihn nicht vergessen und darum fragte ich mich, ob ich vielleicht deswegen immer noch soviel Liebe für ihn empfinde, weil es ihm genauso geht und ich es somit immer wieder fühle? Ich bat also Gott gestern Abend, mir einen Traum zu schicken, der mir zeigt, ob er mich noch liebt oder nicht.

    ICH TRÄUMTE TATSÄCHLICH und konnte es kaum glauben:


    Mein Exfreund und ich saßen alleine in der Dunkelheit. Er hatte ein kleines Teelicht mit und zündete an und setzte sich eng neben mich. Wir waren an diesem Ort ganz alleine. Ich nahm in diesem Moment meinen ganzen Mut zusammen und gestand ihm, dass ich es immer noch sehr bereuen würde, dass wir uns getrennt hätten und dass ich ihn sehr vermissen würde. Er lächelte mich in diesem Traum an und sagte, mir, er bereue es auch. Dann küsste er mich endlos lang.


    *****************************************************


    Dann wachte ich heute morgen auf und erinnerte mich daran, dass ich ja tatsächlich etwas geträumt hatte und freute mich darüber, weil ich es ja gestern bei Gott so bestellt hatte.

    Nun ist es für mich so unglaublich, weil mein Exfreund den Kontakt zu mir gar nicht will. Er hat auch im Sommer ein kleines Baby von seiner neuen Freundin bekommen.

    Ich bin sehr verunsichert. Was haltet ihr davon? Ich meine so ein kleines Baby zeugt doch von sehr großer Liebe, zumal ich glaube, dass er es sich bestimmt gewünscht hat, da er Kinder über alles liebt..
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Lass ihn bitte in Ruhe und zerstöre nicht nach Eurer Beziehung nun seine neue Familie.
    Wie Deinem Bericht zu erahnen ist, hast Du ja diese Beziehung beendet.
    Du wirst auch niemand anderes finden, so lange Du mit den Gedanken an ihm klebst, allerhöchstens einen relativ ähnlichen Platzhalter, das kann ein ganz patenter Mensch sein, aber seine Rolle ist nicht zu beneiden als Stellvertreter Deiner ersten großen Liebe.
    So was schätzt Mensch nicht, Mensch möchte um seiner selbst gemocht werden und nicht um seiner Ähnlichkeit Willen mit einem idealisierten Verflossenen.
    Ich gönne Dir aber herzlich die Erfüllung Deiner Wünsche in der Traumwelt, doch solltest Du lernen loszulassen.
     
  3. raisa

    raisa Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    186
    es muss doch einen grund geben, weshalb du diese beziehung beendet hast. denkst du wirklich dass es beim zweiten mal besser wird? noch dazu wo dieser mann jetzt ein baby hat, dass er sicher sehr liebt. von einem menschen zu träumen der unsere gedanken stark beschäftigt, ist nichts ungewöhnliches, und hat mit gott nichts zu tun. ich bin überzeugt davon, dass der richtige für dich kommen wird, wenn du es nur zulässt.
     
  4. Favole

    Favole Guest

    Liebe Rahya,

    da hast Du Deinen größten Wunsch geträumt, diesen Traum hast Du Dir erschaffen und nicht Gott!

    Lass endlich los und lebe, daß fällt mir zu Deiner Geschichte ein.

    Du schreibst er will keinen Kontakt zu Dir. Deutlicher kann er Dir ja wohl nicht sagen, daß er Dich nicht mehr will.

    Klar tut das weh, so weh weil Du liebst, aber er liebt nicht! Er hat eine Familie und um diese dreht sich seine Welt.

    Drei Jahre ist es nun schon her, wie lange willst Du noch so leiden?

    He, da kommt noch jemand. Mach die Augen auf und betrüg Dich nicht selber um Dein Leben, Deine Liebe und Dein Glück.

    Ganz viel Kraft wünsch ich Dir!
     
  5. RAHYA

    RAHYA Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja,

    ihr habt Recht.. Ich melde mich deswegen ja auch gar nicht mehr bei ihm und würde es mich auch gar nicht trauen. An so einem Neuanfang einer Liebe könnte ich mich niemals erfreuen, ausserdem würde so eine Schlechtigkeit auf mich zurückfallen. Da ist mein Glauben an die Gerechtigkeit, an Gott zu groß.

    Mir ging es an diesem Abend vor dem Traum aber plötzlich wieder so schlecht, weil ich mit meiner Mutter Familienfotos anschaute und er dann auf einem Familienfoto von uns auch zu sehen war. Das hat natürlich wieder alles aufgerissen von dem, was verheilt war. Darum habe ich das Zeichen erbeten- weil ich mich selbst fragte, warum Wunden wieder aufreißen. Wahrscheinlich habe ich es im Traum nur alles nochmal verarbeitet, als ich ihn auf den Fotos sah.

    Vielen Dank, dass ihr mir zugehört habt. Eure Zeilen haben mich aufgebaut und ich werde sie beherzigen..


    DANKE.

    *RAHYA*
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    @Rahya

    Liebe hat viele Ebenen. Niemand kann Dir verbieten Ihn zu lieben und LIEBE ist NIEMALS SCHLECHT, darum "musst" Du Ihn auch nicht loslassen, wenn Du das nicht willst.
    Aber Liebe bedeutet am Ende, zu respektieren was der Geliebte wünscht und sucht und nicht was man SELBST WILL und sucht oder braucht.
    Wenn nicht Du es bist, den er (in diesem Leben) sucht oder braucht, solltest Du lernen Dich daran zu erfreuen, dass er nun ein Leben führen kann, wie er es sich gewünscht hat.
    Mach nicht Dein Bedürfnis in Deiner Liebe groß, sondern erfreu Dich daran, dass sein Bedürfnis erfüllt werden konnte..

    Das es schwer ist, ist verständlich, aber aus Liebe kann man in diesem Punkt auch gar nichts anderes tun..

    LG


    Regina
     
  7. RAHYA

    RAHYA Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke Regina..

    Ja, das sind Worte die mir wirklich helfen.. Das hast Du sehr lieb geschrieben, denn es sind auch oft schon meine Gedanken gewesen. Doch manchmal erlebe ich Situationen, die mich sehr an gemeinsame Zeiten erinnern oder ich empfange aus dem Nichts eine Erinnerung, die mich zurück in die Vergangenheit und damit in die Traurigkeit zieht. Dann brauche ich wieder einen halben Tag, um mich an meinem neuen Leben, das wirklich schön ist mit meinem neuen Partner zu freuen. Denn ich liebe zwar meinen jetzigen Freund und führe ein Leben, das Gott für mich reich gesegnet hat. Doch es ist mir bewusst, dass ich, so wie ich früher liebte, kann ich nicht mehr lieben. Das ist das, was mich sehr traurig macht, denn ich strenge mich an, nicht mehr zu vergleichen und so zu tun, als hätte es das damalige niemals gegeben. Ja, ich möchte wieder innerlich frei sein. Dann frage ich mich, warum Gott mir nicht wieder diese Liebe in mir schenkt, damit ich sie wieder so geben kann, wie ich sie einst lebte.

    Damals, bei der Trennung hatte ich für meinen damaligen Freund gebetet, dass er glücklich wird. Ich hatte mich von ihm getrennt, weil ich fühlte, dass er mich nicht mehr liebt und ich ahnte, dass seine Arbeitskollegin, mit der er jetzt das Baby hat, für ihn mehr bedeutete, als er jemals zugab.

    Für ihn ist mein Gebet in Erfüllung gegangen und ich freue mich ja auch, dass er nun das hat, was ich mir ebenso so sehnlich wünsche. Und ich wünsche mir, dass auch Gott mein Herz ansieht und mich mit Kindern segnet, wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist, schnief..
     
  8. Kahlan

    Kahlan Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    545
    Hallo,

    entschuldigung, dass ich mich an diesen Beitrag mit ranhänge!

    Ich habe das gestern gelesen und mir das Gleiche vorgenommen. Ich habe mir vor dem Schlafengehen einen Traum gewünscht, der mir für eine bestimmte Situation Klarheit bringen soll.

    Hintergrund: Ich wurde von einem Mann, den ich geliebt habe, belogen und gedemütigt. Ich habe daraufhin den endgültigen Bruch herbeigeführt und nun herrscht eisiges Schweigen zwischen uns. Es scheint, als würde ihn die Situation absolut kalt lassen und das macht mir noch mehr zu schaffen.

    Heute Nacht habe ich tatsächlich davon geträumt. Ich bin davon sogar aufgewacht, unmittelbar nach dem Traum. Ich träumte, dass diese Person mich in einen Raum führt, dort lagen auf dem Boden ganz viele Teelichter und er sagte, dass es ihm leid tut. Daraufhin umarmten wir uns und ich verzieh ihm.

    Was soll ich davon halten? Könnte das etwas zu bedeuten haben, oder war das einfach ein Spiegel meiner Wünsche?
     
  9. RAHYA

    RAHYA Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich kann Dich verstehen..

    Es ist wirklich ein komisches Gefühl.. Ich bin deswegen dahingehend sicherlich kein guter Ratgeber, aber die Antworten auf meinen Beitrag, helfen vielleicht auch Dir ein bißchen..
     
  10. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Ich mach das jetzt wirklich ungern:

    Ich finde es keine gute Idee, für Themen, in denen die Situation eigentlich klar ist, wir uns aber nicht damit abfinden wollen oder können, Träume zu Rate zu ziehen.
    Es können darauf fast nur Wunschträume kommen.
    Das ist ganz ähnlich wie mit der Interpretation von Tarotkarten auf Fragen welche uns emotional sehr beschäftigen: Wir finden meist einen Weg, die Karten so zu deuten, dass wir mit der Aussage zufrieden sein können, und wenn wir dann danach handeln fallen wir prompt auf die Schnauze. Böses Tarot, hast mich falsch beraten.

    Noch wenn uns das Unbewusstsein einen Traum schickt, neigen wir dazu den anders zu sehen. Umarmung über Kerzenlicht.....

    Nun, ich will aber niemandem vor seinem Vergnügen stehen, doch wirklich weiter scheint mir diese Art Traumkultur nicht zu führen.

    Nichts für Ungut :escape:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen