1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Um sich greifende Zwangsräumungen.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 15. April 2014.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    (In D. nehmen in Ballungsräumen die Zwangsrämungen zu. Meistens wird Eigenbedarf angegeb - obwohl bestimmte Stadteile besonders begehrt sind und viele Wohnungen saniert und dann viel teurer vermitet werden - was natürlich nicht ganz legal ist. Einnen sehr typischen Fall möchte aufgeriefen...)

    "Karl-Heinz Gerigk soll morgen aus seiner Wohnung fliegen. Dabei hat der Kölner immer seine Miete pünktlich bezahlt. Er ist zur Symbolfigur geworden für die Proteste gegen Verdrängung Alteingesessener aus den Innenstädten".
    (taz.die tageszeitung)


    "Wenn jemand einen Preis für Civilcourage verdient hat, dann ist es Karl-Heinz "Kalle" Gerigk. Mit welche Ausdauer un Konsequenz er seiner Entmietung zu trotzen versucht, verdient bewunderung. Im Kölner Agnesviertel kämpft kein verschrobener Don Qujote gegn Windmühlen. Der Mitarbeieter des städtischen Wohnungsamtes ist ein reflektierter Mensch, der genau weiss, was er tut. Geringk hat seinen Fall öffentlich gemacht, um einen allgemeinen Missstand anzuprangern: die Verdrängung alteingesessener Mieter aus den begehrten Innenstadtlagen vielker deutschen Großstädte. Sein Fall veranschaulicht, dass es sich hier nicht um ein "Randgruppenproblem" handelt. Opfer von Gentrifizierung kann jeder werden, der nicht reich ist.
    Üblicherweise ist Gentrifiezierung (siehe auch bei Wikipedia: Gentrifizierung[/]) Häuserkampf auf leisen Sohlen. Die Verdrängung ist ein schleichender Prozess, weswegen auch so schwierig ist, Protest dagegen zu organisieren. Ein konkretes Beispiel: Ein Mehrfamilienhaus wird an einem "Projektentwickler" verkauft. Der Investor kündigt an, es kernsanieren zu lassen. Der Miter bietet er drei Alternativen an: Der erste Vorschlag lautet, sie können ihre bisherige Mietwohnung nach der Sanierung für einen unerschwinglichen Preis kaufen. Der zweite Möglichkeit ist: ein Jah auf einer Baustelle zu wohnen und dann von einem neuen Wohnungsinhaber wegen Eigenbedarfes gekündigt werden. Für den fall jedoch, dass man zeitnahe freiwillig auszieht, wird ein Abfindung angeboten. Für welche Variante hätten Sie sich entschieden? Das Beispiel ist nicht erfunden, sondern erlebte Realität."
    (taz. die tageszeitung)

    Überal in Deutschen Grosstädten explodieren die Mietpreise und es wäre schon jetzt notwendig, dass die Politik reagiert. Es wäre notwendig eine wirksame Mietpreisbremse und gemeideeigen Mietwohnungsbau. In dieser Richtung wird nichts getan, nur marode Banken werden mit Steuergeldern gerettet und dafür gibt es kein Geld. Natürlich wäre es ein Wunder, wenn es gelänge Kalles Zwangsräumung ein weiteres Mal zu verhinderm. Trotzdem war es richtig dass er wiederstand geleistet hat. Denn nur mit zivilen Ungehorsam kann man eine Gegenöffentlichket gegen Spekulation herstellen.


    Shimon
     
  2. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    & was ist mit den Leuten die schon seit Jahren horrende Mietpreise bezahlen- hilft da etwa der Plan Wohnungswechsel?
    Alles wird Teurer- nur so mal am Rande.:rolleyes:zu Gunsten des Staates.
     
  3. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Also wer glaubt, durch Staats-Wohnungen und Staatlich festgelegte Preise würde irgendetwas besser, ist wohl nicht ganz dicht.
    Vielleicht ist ja ein kurzer Rückblick in die Volkseigenen Kaninchenställe, pardon, Plattenbauten, pardon zugewiesene EinRaum Wohnung mit Gemeinschaftsbad hilfreich?

    lg
     
  4. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Puh supertoll&einen gesponserten Desingeranzug& dass entsprechende Automobil dazu.:rolleyes:
    [​IMG]
     
  5. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    da soll es doch hingehen, am besten Wohnkäfige. Aber warum sollte man da eingreifen. :rolleyes: Irgendwann lassen die sich auch teuer vermieten, pro cm³
     
  6. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.014
    Werbung:
    und was soll man machen, wenn monatelang keine Miete gezahlt wird, von Nebenkosten die noch nie entrichtet wurden, die Wohnung vom Mieter selbst gekündigt wurde, eben weil man nun mal auf Wasserkosten etc bestand... der Mieter sich aus dem Staub macht, aber die Wohnung nicht übergibt?
    voll Müll natürlich...und da er bei Einzug nicht renovierte ,sollte er die Tapete entfernen, mehr nicht...da blieb nichts anderes übrig als den Gerichtsvollzieher
    ach ja... es dauerte über xx monate ... und es gab noch post vom rechtsanwalt: der Mieter hatte Privatinsolvenz angemeldet
     
  7. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Und wer ist der Staat? Sind es nicht die Staatsdiener bzw. die politische Ordnung, wo für das Allgemeinwohl der Staatsbürger sorgt? :banane:

    Wenn du schreibst mehr Teuerung bzw. Steuern zum Wohle des Staates, hat man das Gefühl, dass der Staat ein Gegenpol der Gesellschaft darstellt!? :confused:

    LG
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    kaninchen mögen wir:D...aber nur freilaufende.:lachen:
     
  9. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    darum wird ja getauscht, nur Vorsicht, wenn die Karnickels dann vor euren geklauten Wohnkäfigen demonstrieren. ;)
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Zwangsräumung ist lediglich die Konsequenz, wenn eine, aus welchem Grund auch immer, gekündigte Wohnung nicht fristgerecht übergeben wurde.

    Es ist, rein rechtlich, nicht zulässig eine Wohnung wegen Eigenbedarfs zu kündigen, sie zu sanieren und dann teurer neu zu vermieten. Dagegen kann man sich - zumindest nachträglich - wehren und erfolgreich Schadensersatz für die entstandenen Umzugskosten fordern.

    Die Handwerkerpreise sind heute in den Ballungsgebieten so hoch, dass man schon einen adäquaten Mietpreis nehmen muss, um eine Immobilie fortlaufend instand halten zu können, aber das will hier mit Sicherheit niemand hören .....

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen