1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Übung zur Erleuchtung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dadalin, 22. Mai 2008.

  1. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    Hallo,

    das hier ist ein Gruppenexperiment.

    Ich habe diese Übung ursprünglich gemacht,
    um außerkörperliche Erfahrungen zu induzieren.

    Mir ist dabei aufgefallen, dass ich etwas Ähnliches bei meinem Erleuchtungsprozess erlebt habe.
    Es kann sein, dass euch die Übung garnichts nützt,
    aber versuchen könnt Ihr es gerne einmal.

    Grundlagen:
    Ihr sollte vielleicht erst einmal üben eure Gedanken längere Zeit verfolgen zu können und auch in eine Gedankenstille einzutreten.
    Es kann auch helfen einfach einen bestimmten Punkt zu fixieren und davon nicht abzuweichen.

    Eine weitere Grundlage solle sein, dass ihre Aufmerksamkeit auf Chakren lenken könnt und durch das Lenken diese aktiviert.
    Zu aktivieren wäre das Scheitelchakra, Kronenchakra und auch die Chakren an euren Schläfen.


    Übung:
    In eine ruhige Position bringen und sich an den Rande des Schlafes bringen.
    Am Besten die Schwärze anfixieren oder direkt in Stille übergehen.
    Irgendwann erreicht man einen Punkt, an dem der Körper so gut wie eingeschlafen ist. Ab diesem Punkt sollte man sich auf seine Schläfen konzentrieren.
    Hilfreich ist das Visualisieren von zwei Linien, die im 30 Gradwinkel einen Punkt treffen. Man muss sich vorstellen, dass diese Linien wie 2 Pole sich gegenseitig abstoßen und man muss diese eben in dem Punkt vereinen.
    Das erzeugt Druck, eine Kraft, die in den Punkt übergeht.
    Dieser Punkt wird dann um 90 Grad nach oben verlagert, so dass er über dem Kronenchakra ist. Diese Kraft sollte nun pulsieren und man leitet Sie durch den Körper, so dass der gesamte Körper vibriert.

    Wenn man darin geübt ist, kann man diese Kraft in sich erzeugen via Befehl.
    Es ist dann wie das An und Abschalten von Licht.
    Man erreicht dadurch den anderen Körper und ist somit in einem völlig anderen Bewusstseinszustand, der absoluter Freiheit gleicht.
    Die Energie selbst speißt den ganzen Körper und man fühlt Kundaliniaufstiege in sich. Nichts im Vergleich zu der Form des Hier und Jetztseins!

    Zur ganzen Übung gehört absolute Ruhe, ein Sich Fallenlassen, Angstbewältigung und ein Loslassen jeder Form von Glauben.

    Ich weiß nicht, wie gut Ihr soetwas verwirklichen könnt,
    aber diese Übung ist zumindest ein Anfang.

    IM Übrigen müsst Ihr nicht, es ist ja eure Entscheidung und wer einmal die Erfahrung gemacht hat, der ist nicht mehr derselbe. Da gibt es kein Zurück mehr.

    Gruß
     
  2. Gedankenstille, ja
    dazu brauchte ich eine gewisse Zeit
    in die Zwischenräume der Gedanken reingehen
    und sie mehr und mehr ausdehnen

    zum Schluss war dan nichts mehr
    die Farbe, ein Grau...

    aber alles andere kam dann von selbst
    ich meditierte jahrelang mit Gedankenstille
    verlängerte sie mehr und mehr


    das verlernt man auch nicht
    ist so wie schwimmen lernen
    wenn man es kann, kann man es


    aber irgendwelche Chakren aktivieren?
    das geschieht doch alles von selbst
    man muss nix tun

    es tut in dir
    der Weltenwille wirkt in dir
    die Weltenliebe
    und Weltenweisheit


    Ali:liebe1:
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Wenn ich zum Erreichen irgendeines angeblich beseligenden Zustandes an Winkelmesser brauch, dann laß ihs liaba ;)

    Ned immer irgendwas umanandafuchtln. Was immer man selber umanandafuchtlt, ist vor allem eines: keine Möglichkeit, irgendeine Einsicht zu erlangen.
    Denn es geht nicht darum
    , sondern darum, wie sich irgendetwas in uns und durch uns durch von selbst verwirklicht, weil wir endlich aufhören, ununterbrochen alles selber verwirklichen zu wollen... :)

    Liebe Grüße vom Apfelbaum
    der nicht fuchtelt
    und doch blüht
    Kinny
     



  4. [​IMG]




    still sitzen, nichts tun
    der Frühling kommt
    und das Gras wächst ganz allein
    basho





    Ali:liebe1:
     
  5. Dadalin

    Dadalin Guest

    Die Erleuchtung geschieht von selbst.
    Es gibt keine Methode dafür, dessen bin ich mir bewusst.
    Ich weiß aber auch, dass Nichtstun mindestens ebensowenig förderlich ist.
    Obige Übung kann höchstens vorbereitend wirken.
    Wenn du dir ausmalen kannst wie 45 Grad aussehen, kommst du auch leicht auf 30 Grad.

    Chakren verwende ich als Begriff, weil viele damit etwas anfangen können.
    Ich verspüre einfach nur die Vibration an bestimmten Stellen, die sich zu einer Welle ausbreiten und mich durchströmen.

    Wie gesagt, macht es oder macht es nicht.
    Vielleicht hilft es, vielleicht hilft es euch auch garnicht.

    naja, Nebenwirkung können eine außerkörperliche Erfahrung sein, eine verbesserte Konzentration, Ausgeglichenheit, erhöhte Kreativität, sogar Angstbewältigung.
    Von daher würde ich es auch nicht gleich vorweg verurteilen, das zeugt nur von Faulheit. Ich würde schimpfen, wenns nichts gebracht hat.

    :zauberer1
     
  6. Werbung:
    Nichtstun ist der Anfang aller Laster Übel?


    ich tue genug
    es beginnt morgens beim Zähneputzen
    und hört dort erneut auf

    und ich schlafe natürlich, auch das tue ich:clown:


    gerade Nichts tun
    einfach SEIN... das ist die Kunst

    da beginnt die Stille
    in die du tief hineintauchen kannst

    aber ich finde deine Vorschläge auf jeden Fall interessannt
    habe jahrelang Visualisationsübungen gemacht
    und die sind 30 Grad über den Augen.... der Bildschirm



    Ali:liebe1:
     
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.687
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    es gibt nichts schöneres als das nicht Tun, ja das gras
    wächst von ganz alleine :)
     
  8. Dadalin

    Dadalin Guest

    Weißt du warum es so viele Erleuchtete auf diesem Planeten gibt?
    Jeder weiß was das Beste für ihn ist.

    That's the way A Ha A Ha, I like it, A ha A ha, that't the way....

    also ich mache schon Visualisierungen seit mindestens 10000 Jahren.
    Und ich übe mich auch im Nichtstun, also eigentlich in der Gedankenstille und dem Abzug der äußeren Sinne.. aber der göttliche Bildschirm scheint bei nacht mir öfers aus dem Arsch...

    That's the way A Ha A Ha, I like it, A ha A ha, that't the way....
     
  9. regen...

    regen... Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    2.050
    bevor nicht erkannt wird, dass man nicht der handelnde sei und dass alles spontan geschieht, muss ein ich sehr viel tun.*g*
    "die grundlage" muss angemessen vorbereitet sein und dann geschieht - wann? ist nicht voraussagbar - die selbsterkenntnis.
    >das selbst ist immer der stille nicht-handelnde".<
    :)
     
  10. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    Danke, das wußte ich nicht... :party02:
    jetzt bin ICH schlauer.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen