1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Überzeugungsarbeit Psychologen=> Mediale Fähigkeiten

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Scanja, 2. Juli 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hallo,

    "realy importent for the Klients"

    hier ist eine Diskussion im Gange "News Group Psychologenkonfrontation"

    bezüglich außergewöhnlicher Wahrnehmung von begabten Menschen,
    die durch Unwissenheit als schizophren krank abgestempelt werden obwohl dies nicht immer zutreffen mag.

    Es wäre toll wenn einige Experten an der Diskusion teilnehmen können und den Experten Jürgen Hawlitzki unter die Arme greifen könntet.
    Bitte macht dort mit Aufklärungsarbeit um den Medial begabten Menschen zu helfen damit nicht alle als schizophren krank angesehen werden.
    *****************************************************
    Wer kann sich die Newsgroup laden z.B mit Thunderbird, Opera,..
    und mit diskutieren?

    Susi Rothenberger

    **Besondere Fähigkeiten von Menschen**
    Newsgruppen de.sci.psychologie

    Hallo,

    manche Menschen sind sensitiv und emphatisch veranlagt, sie haben besondere Fähigkeiten.
    Sie haben ein Gespür für Atmosphären oder die Stimmungen anderer Menschen und
    können sie selbst empfinden, z.B. Schmerzen,
    oder können Gedanken lesen,
    sehen im Voraus was passiert => Zukunftsseher (Medium).
    Es gibt auch Menschen die Geister sehen, wobei sie auch gerne als Schizophren angesehen
    werden können.

    Es gibt hier einiges zu studieren; ;-))

    http://www.jenseits-de.com/g/forums/wwteil1/´

    Mich interessiert die Einstellung der Psychologen zu solchen Phänomenen,
    es gibt aus diesem Metier Menschen die stehen dahinter.
    Nun bin ich mal auf Ihre Resonanz darauf gespannt

    LG

    Susi
    >> ich interessiert die Einstellung der Psychologen zu solchen Phänomenen, es gibt aus diesem Metier Menschen
    >> die stehen dahinter. Nun bin ich mal auf Ihre Resonanz
    >> darauf gespannt
    >>
    >
    > Hierbei handelt es sich um Esoterik (z-netz.alt.esoterik)
    > und hat eigentlich nichts mit Psychologie zu tun.


    Na, so ist es nun auch wieder nicht, dass das "eigentlich
    nichts mit Psychologie zu tun" hätte. --> Medialität,
    Außersinnlichkeit, meta-sensorische Wahrnehmungen sind zwar
    nicht Inhalte der Mainstream-Psychologie, aber in die
    Para-_Psychologie_ und/oder Transpersonale _Psychologie_
    gehören solche Phänomene schon - oder meintest du, dass es
    als Diskussionsthema nicht in dsp "gehört"?

    Die transpersonale Psychologie bzw. Psychotherapie fragt
    danach, was denn _hinter der Trieb-, Emotional- und_
    _kognitiven Natur_ des Menschen verantwortlich ist für sein
    So-Sein; gibt es nicht doch ein individuelles Bewusstsein
    unabhängig von diesem Ausdrucks-, Erlebens- und Denkinstrument?!
    Und somit befasst sich diese Richtung natürlich
    zwangsgedrungen auch mit Meta-Sensorik, mit
    Außer-Sinnlichem, mit einer möglichen Vor- und Nachexistenz
    dieses momentanen Lebens.

    Näheres zur Transpersonalen Psychologie siehe z.B.
    www.dktp.org (=Deutsches Kollegium für Transpersonale
    Psychologie und Psychotherapie)

    Jürgen Hawlitzki
    http://www.juergenhawlitzki.de

    Mit diesem Link unten von den News-groupskönnt Ihr die Diskussion verfolgen

    http://groups.google.de/group/de.sc...en+von+Menschen&rnum=1&hl=de#d79d2f125a718ee9

    Bitte liebe psychologisch geschulte Experten macht doch mit.

    Vielen Dank

    Liebe Grüße:liebe1:

    Sonja
     
  2. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    :kuss1:
     
  3. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532

    Eine starke Diskussion, gell, :)

    die Fachmänner Psychologen sind noch vom alten Schlag,
    ohne spirituellen Touch,
    weil sie glauben das ist Humbug, auch das die Seele weiterlebt.

    Die Diskussion soll ja auch den Konservativen klar machen,
    das Mentale Menschen nicht schizophren krank sind,
    sondern das sie besondere Begabungen haben und
    dies manchmal gar nicht selbst wissen.
    Sie benötigen unterschiedliche Formen der Hilfe,
    aber das wissen ja noch nicht mal die normalen konservativen Fachleute,
    was medial begabte Menschen sind, wie man sie unterstützt, damit sie lernen damit umzugehen.
    Wie kann man dann diese beiden Gruppen differenzieren,
    Hilfen und Unterricht benötigen diesbezüglich erstmal die psychologisch geschulten Spezialisten. ;-)

    Da gibt es eine Renate Lutz
    die hat Fähigkeiten wie Ihr, diskutiert mit und hat mit Menschen
    deswegen negative Erfahrungen absolviert,
    sie würde sich bestimmt wohl fühlen und aufgehoben fühlen bei Euch,
    aber sie hat Angst das man mit Ihren Fähigkeiten Missbrauch absolviert,
    oder auch das Ihr mit Euren Fähigkeiten negatives treibt,
    was anderen Menschen Schaden bereiten würde.
    Sie muss wirklich viel schlimmes erlebt haben.:(
    Wenn wir Ihr doch bloss helfen könnten.
    Ich hab Ihre Mailadresse und Kontakt mit Ihr aber sie zögert noch hier mitzumachen.

    Wenn sich doch bloß mehrere von Euch dort bei der Diskussion beteidigen könnten,
    um die Herren wachzurütteln, das Ihr wirklich diese Fähigkeiten habt,
    auch Zukunft vorraussehen könnt, ...
    das dies kein Cool reading ist wie Ottilein Huber gemeint hat.
    Ich habe ja vorgeschlagen das die gesamte Psychotruppe mal zu einer guten Zukunftsseherin gehen sollen,
    um eigene Erfahrungen sammeln zu können, das dies keine Telepathie ist.
    Vielleicht bekämen sie ja dann Mengenrabatt. ;-))

    Könnt Ihr vielleicht in irgendeiner Form mit Renate Kontakt aufnehmen,
    damit sie merkt das sie bei Euch gut aufgehoben ist?

    Liebe Grüße an Euch Alle:liebe1:

    Sonja
     
  4. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo Sonja Fischer,

    Die Unwissenheit beruht auf beiden Seiten.


    Solche Diskussionen führen ins Nichts.
    Überzeugen von was, was der Mensch(in dem Fall der Experte) selbst nicht wahrnehmen kann?!

    Und genau dieser nicht wahrnehmende Psychologe stellt dann die Diagnose! Das kann nur in die Irre führen!

    Geholfen werden kann medial veranlagten Menschen die als Krank diagnostiziert werden nur von den Menschen die selbst medial sind und als Psychologe arbeiten.

    Medialität kann nicht durch Wissen angelernt werden, es ist eine Veranlagung.

    Eine Lösung dieses Problems wäre..das die lieben Psychologen ohne mediale Fähigkeiten einen Schritt zum Wohle der Patienten zurücktreten und sich an ihre Seite einen medialen Menschen zuziehen der als Assistent fungiert. Dann wäre alle geholfen!

    L.G. Seyla

    ******************************
     
  5. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Seyla (Jade), ;-))

    Ja, vor allem sind sich die meisten Psychologen so sicher,
    das alle schizophren sind, die Geister sehen, Stimmen hören,...
    was auch sein kann wenn Menschen keine medialen Fähigkeiten haben.
    Das Problem ist halt, wenn sich solche medialen Fähigkeiten entwickeln,
    unabhängig ob von der Wiege an,
    wo ja alle Kleinkinder bis 7 Jahre so was haben sollten,
    (habe ich irgendwo gelesen,)
    dann fortlaufend im Alter,
    oder ob sie später wenn man etwas älter ist, adhoc wieder entstehen,
    gleich die richtigen Stellen zu finden und sich nicht in die falschen Hände zu begeben

    Man sollte auch wenn man sich mitten ins Wespennest setzt und
    wenn es dort so bissige Gegnerinnen wie diese Ursula,
    die sich in beleidigender Form Luft verschaft, gibt,
    dies trotzdem immer mal in Diskussion ins Gespräch und
    somit in Öffentlichkeit bringen, zumal es auch immer mal Menschen lesen können,
    die gerade mit dieser Veränderung zu kämpfen haben.
    Diesen Menschen bei welchen sich gerade diese medialen Fähigkeiten entwickeln,
    Ihnen gibt es dann eine Information,
    das sie sich einen anderen Psychologen suchen sollten,
    damit sie nicht einfach mit falschen Medis für schizophren erkrankte vollgestopft werden.

    Das führt nicht in die Irre, das führt zur falschen Behandlung,
    deshalb benötigt man 2 Schubladen und
    das hat nix mit Elite oder 1. und 2. Klasse zu tun.

    Das habe ich geschrieben,
    solche Menschen haben überhaupt bessere Fähigkeiten durch Ihre verbesserte Wahrnehmung,
    sie können sich richtig einfühlen, mitfühlen.
    Das scheint eine enorme Konkurenz für die normalen Menschen,
    ohne bessere Wahrnehmung mit Qualifikation Psychologe zu sein. ;-)):stickout2


    Aber wird in der bei den normalen konservativen Psychologen
    als schizophren eingestuft und weiterbehandelt
    weil nicht anerkannt, erkannt wird/
    nicht erkannt werden will.

    Da kannst Du leider davon träumen, *das gibt mobbing,*
    weil sie wissen wenn sie diese Fähigkeiten endlich erkennen,
    das sie selbst ein Mango haben,
    weil der Kollege mit diesen Fähigkeiten 1000 mal besser behandeln kann und
    Krankheiten besser erkennt.
    Sie lassen sich doch Ihren eigenen Arbeitsplatz nicht wegnehmen. ;-))
    Nein..Nein davon kann man nur träumen.
    Jeder Mensch der dieses Wissen über das weiterleben der Seelen,
    nach dem Tode hat und jeder mediale Mensch,
    trägt dieses Wissen nicht auf der Brust breit in der Öffentlichkeit rum,
    eines Tages ist es aber soweit, dann ist kein Zweifel mehr darüber,
    dann wird dies nicht als irre abgestempelt.

    Die Menschen die schon mal scheintod waren und
    solche Menschen die beruflich oder ehrenamtlich mit dem Tode zu tun haben,
    sind durch Erfahrung und Beobachtung auch überzeugt davon,
    das es nach dem Tode weitergeht,
    nur die Hülle des Menschen zerfällt.

    Habe gestern mit der Mutter einer Mitarbeiterin auch darüber gesprochen,
    sie war auch scheintod, hatte selbst diese Erfahrung an Ihrem eigenen Körper absolviert und
    sieht dies tag- täglich beim Ableben des Menschen,
    das es weitergeht, das sie begleitet abgeholt werden,
    teilweise dies auch äußern und wissen am Ende Ihres Lebens.
    Sie weiß genau das nach dem Tode nicht Schluss ist,
    wollte eigentlich auch nicht zurück weils so schön war,
    aber sie hatt ja Familie mit Kindern, das holt schon zurück.
    Ich habe dies selbst an meiner Großmutter erlebt, wie sie sich liebevoll
    bei meiner Mutter und mir verabschiedet hat und sich gefreut hat zu gehen,
    mein Großvater den sie sehr geliebt hatte, hat sie abgeholt.
    Nun sind sie wieder vereint. Das war eine glückliche Erfahrung für mich.:)

    Dies könnte man noch mal bei der News-Groups Pflegeabteilung zur Sprache bringen,
    aber dort würde ich wahrscheinlich dann wieder im Wespennest hocken und
    niedergemacht von manchen aggressiven Menschen,
    die sich austoben, wenn man von Euch Unterstützung bekäme,
    könnte man das dort zum Thema machen.
    Würden sich einige bereit erklären?
    Alleine habe ich keine große Lust,
    wer mit machen möchte kann sich ja mal melden.

    Liebe Grüße :liebe1:

    Sonja
     
  6. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Hallo Sonja!

    Ich habe die Diskussion mal überflogen.

    Jade hat recht. Warum möchtest du irgend jemanden irgend was beweisen?

    Mein Traumberuf war Mathematikerin und Physikerin zu werden. Ich scheiterte mangels schnödem Mammon. O.k. kann vorkommen. Damit möchte ich sagen, dass ich eigentlich eine recht rationale Person bin, die jedoch ziemlich wissenschaftlich denkt. D.h., ich schließe nichts aus, was ich weder beweisen noch widerlegen kann.
    Ich bin aber überzeugt, dass es schon einige mysteriöse Situationen und Umstände gibt, die man mit unserem Schulwissen nicht erklären kann:
    1. Weil ich, seit ich mich erinnern kann, regelmäßig selber am experimentieren bin.
    2. Weil ich für mich und meinem Umfeld gewisse Dinge beweisen kann, die man verbal vielleicht schwer erklären könnte.

    Aber warum sollte ich irgend was beweisen wollen? Um was zu erreichen?

    Psychologisch gesehen ist immer nur das WAHR, was man auch vorführen kann. O.k. man kann es vielleicht nicht auf anhieb, weil irgend was blockiert dann immer. Aber irgend wann sollte man schon einen kleinen Lichtblick in Punkto Wahrheit vorweisen können und zwar keinen Laien, sondern wohl Menschen, die klar unterscheiden können, dass es sich bei diesem Phänomen um ein übernatürliches Phänomen handelt.
    Z.B. Telekinesen. Diese Menschen konnten klar beweisen, dass sie Kraft ihrer Gedanken Gegenstände bewegen können.
    Man kann nichts für unwahr erklären, was sich klar definieren läßt. Und alles, was sich nicht klar definieren läßt, sollte man mit ein wenig Skepsis betrachten. Also in soweit, dass man sich klar macht, dass es nun mal keine Beweise gibt.

    Das Gehirn ist so leistungsfähig, du würdest staunen. Wenn die Informationsflut nicht wie erwartet verläuft, dann schafft es sich selber die Eindrücke, die es braucht, um arbeiten zu können. Unter diesen Umständen können Eindrücke und Wahrnehmungen passieren, die der Mensch kaum von der Realität unterscheiden kann. Im Grunde können in solchen Fällen nur Aussenstehende und realistisch denkende Menschen den Unterschied am Deutlichsten erkennen, da der Betreffende mittendrin, statt nur dabei ist.
     
  7. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo *J*D* :)

    Ich möchte nix beweisen,
    sondern will das medial begabte Menschen nicht falsch als
    schizos behandelt werden,
    sie sind noch nicht so weit in der Wissenschaft mit Ihren Studien,
    um dies zu erkennen, es ist noch vieles nicht entdeckt worden,
    aber irgendwann muss es endlich mal nachweisbar sein,
    mit einer Studie schwarz auf weiß,
    deshalb muss man trotzdem diese falsche Behandlung immer mal aufs Tapet bringen,
    auch wenn sich mangels Studien noch nicht als real darstellen lässt,
    so können doch einige bevor sie falsch behandelt werden,
    informiert werden, sich in bessere Hände zur Unterstützung zu begeben.

    Deshalb muss man auch die Kritiker akzeptieren die nur die Studien anerkennen,
    aber man muss berücksichtigen das manche Studien auch getürkt sind. ;-))
    Ich bin 100% überzeugt das nicht alle Menschen mit Wahrnehmungen schizophren sind,
    zumal ich auch eine gesunde Freundin habe die immer mal mediale Fähigkeiten adhoc hat und
    ich werde selbst beruflich mit schizophrenen Klienten konfrontiert,
    zwar in einem anderen Beruf als das psych. Fachpersonal,
    aber ich sehe deutlich den Unterschied an unserem Klientel,
    welches schon schwerwiegender erkrankt ist, Stimmen hören und
    sich massiv gegen angebliche Geister erwehren.
    Nein es werden 2 Schubladen benötigt.

    Man kann die Kritiker verstehen,
    aber trotzdem muss man immer mal dagegenhalten,
    solange es noch keine nachweisbaren Studien gibt.
    Im Namen der Menschen,
    die durch fehlende Studien falsch behandelt werden.:(
    Ich habs jetzt mal getan, war aktiv nun ist mir wohler. ;-))

    Liebe Grüße an Dich:liebe1:

    Sonja
     
  8. Pelisa

    Pelisa Guest

    1.) Schizophrenie diagnostiziert der Psychiater, nicht der Psychologe. Seltsame Kritik, die sich an den falschen wendet. Sollte man das nicht wissen wenn man mit Kranken arbeitet? Das ist doch wirklich absolutes Basiswissen.

    2.) Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Diskriminierung und Stigmatisierung psychisch Kranker unterlassen würde.

    3.) Es verwundert mich doch, dass ignoriert wird, dass die Wahnvorstellungen mit Psychopharmaka in der bei weitem überwiegenden Anzahl der Fälle (ich formuliere so vorsichtig weil ich keine Studie zur Verfügung habe, wie oft das passiert) zum Verschwinden gebracht werden.

    4.) Wenn man behauptet, dass Studien getürkt sind, muss man Beweise vorlegen. Welche Studie aus welchem Grund? Ansonsten nehme ich das als blosses Gerede.
     
  9. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Pelisas,:)

    Wir haben auch Psychiater die wöchentlich ins Haus kommen,
    aber erstmal geht doch ein Mensch zum Psychologen,
    wenn er sich nicht wohl fühlt und dann geht er zum Psychiater.
    Manchmal schreibt auch der Hausarzt eine Überweisung zum Psychiater.

    In dieser Ng Psychologie da trifft man Psychologen und
    Psychiater die sind in verschiedenen wissenschaftlichen Fachbereichen (Gruppen) dort tätig.

    Also wir haben Sozialarbeiter, Psychologen, Pflegepersonal und
    Ärzte Allgemein und Fachärzte wie den Psychiater die dem Klientel zur Verfügung stehen,
    zwecks Mediverordnung bezüglich Erhöhung, Reduzierung Wechsel..

    Ich diskriminiere sie nicht, sondern es bedarf einer Unterscheidung zwischen
    medial begabten und schizophren erkrankten Menschen.

    Ja wenn es Wahnvorstellungen sind,
    dann okay, die Symptome werden ruhig gestellt,
    das hilft schizophren Erkrankten, manisch depressiven, psychotischen..
    mit Nebenwirkungen Haldosymptomen den Männchen,
    enorme Gewichtszunahmen,..

    Das gibt es im Ernährungssektor und in der Medizin,
    kommt immer darauf an wie sorgfältig,
    umfassend diese Studien absolviert werden und
    auch auf die Menge der Versuchsprobanten die zur Verfügung standen, zwecks Studien.
    Manche Studien werden vorbereitet um bestimmte Ergebnisse vorzuweisen,
    zum Vorteil der Industrie, die hat Ihre Finger mit drinnen und
    manche Fachleute haben sich gute Verdienste eingeheimst.
    Das ist ja bekannt oder, das nicht immer alle Studien astrein sind,
    da wird immer mal getrixt.

    Gruß

    Sonja
     
  10. Pelisa

    Pelisa Guest

    Werbung:

    Ja und? Es ist FALSCH, dass ein Psychologe eine Krankheit diagnostiziert. Und der Weg, wie es zur Diagnose kommt, also wohin der Mensch zuerst geht, ist individuell. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Sorry, deine Professionalität ist unglaubwürdig wenn du erst nach Nachfrage relativierst.


    Ja klar. Die einen sind die Schizos, die anderen die Genies. Die einen in die Klinik, die anderen führen als Gurus die Menschheit oder wie?



    Aus welchem Jahr stammen denn deine Infos über Medikamente? Haldol ist ein Neuroleptikum der ersten Generation, es gibt längst bessere mit weniger Nebenwirkungen. State of the art ist eine Haldolbehandlung nicht mehr, höchstens für Patienten, die es seit Jahren gut vertragen.
    Einem Menschen, der von angsteinflössenden Stimmen gejagt wird, von Stimmen, die ihm Selbstmord befehlen, die ihm den Weltuntergang vorhersagen, soll doch wohl geholfen werden, oder?


    Manche Studien... immer wieder... das ist ja bekannt...blablabla. Meine Frage war: welche Studie meinst du konkret, was beanstandest du konkret? Das lässt sich nämlich sehr genau sagen: gab es eine Kontrollgruppe, wer hat die Studie durchgeführt, wer hat sie finanziert, wie viele Patienten waren dabei, wie wurden sie ausgewählt, welche Schlüsse wurden aus dem Zahlenmaterial gezogen?
    Es ist ja wohl der Job der Fachleute zu forschen. Was ist schlecht daran, für gute Arbeit Verdienste zu beanspruchen? Wenn nicht wird es widerlegt. Das gibt auch Artikel in Fachzeitschriften, also wirds gemacht.
    Die Pharmaindustrie MUSS von Gesetzes wegen Studien durchführen, sonst werden die Medikamente nicht zugelassen. Finde ich im Übrigen ganz gut, ich will nichts Ungetestes auf dem Markt sehen.

    Kritik ist gut und schön. Begründet sollte sie aber schon sein und nicht nur aus der Luft gegriffen.

    Womit du Recht hast: es ist von der Gesellschaft abhängig, was als psychisch krank und was als normal angesehen wird. Epilepsiekranke zB galten mal als Heilige, mal als Besessene. Magisches Denken nützt keinem Kranken.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen