1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Überraschungen mit Tieren

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Katarina, 19. Dezember 2007.

  1. Katarina

    Katarina Guest

    Werbung:
    Guten Morgen,

    ein Erlebnis vorgestern auf dem Spaziergang mit meinem Hund,Sky, wirkt nach und mich interessiert brennend, ob Ihr vergleichbares schon erlebt habt.
    Üblicherweise läuft Sky immer ein gutes Stück voraus und schnüffelt seine Post durch während ich in Gedanken und/oder Körpermediatation versunken hinter ihm hergehe. Vorgestern nun aber holt mich sein mich fixierender Blick unmittelbar ins Jetzt. Sky steht ca. 3 Meter vor mir und schaut mich an mit einem Blick, der eindeutig Aufforderungscharakter hat. Ich bleibe stehen, schaue ihn an und überlege, was los ist. Weder geht es ihm um die Frage, welchen Weg ich einschlagen möchte oder wo er sein Geschäft verrichten darf, noch spielen wir gerade und er fragt, wo der Stock ist, - alles Dinge, wo er mich üblicherweise so fragend auffordernd anschaut. Hier aber geht es um Nichts davon. Dann richtet er seinen Blick auf etwas am Boden links vor mir, was ich nicht bemerkt hatte. Eine ketchupverschmierte riesige Frikadelle, die offenbar jemand verloren oder weggeworfen hat. Ich grinse in mich hinein und denke, "Aha, der fragt, ob er diesen Leckerbissen ausnahmsweise mal essen darf" (Sky weiß, dass ich es nicht mag, wenn er draußen Dinge vom Boden frißt) und schaue wieder zu ihm. Da lächelt (!!!!!) er mich an und trabt mit hocherhobenem Schwanz wedelnd von dannen, ohne die Frikadelle noch eines Blickes zu würdigen. Ich war so baff und mußte so lachen.
    Ich dachte, nur abgerichtete Lassys machen ihre Besitzer auf irgendetwas aufmerksam, was nicht ihr unmittelbares Erleben betrifft. Und nun erlebe ich meinen Hund, der mich auf eine Frikadelle aufmerksam macht, und zwar nicht, weil es ihm darum geht, sie zu fressen, sondern - da kann ich nur spekulieren - entweder, weil er mir zeigt "guck mal, die ist für Dich (auch wenn ich weiß, dass Du mensch so doof bist und die nicht ißt) oder weil er mir zeigen will, was er für ein braver Hund ist. Keine Ahnung!

    Habt Ihr auch schon solche Erlebnisse mit Euren Tieren gehabt, wo ihr völlig überrascht wart?

    Katarina :)
     
  2. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    :schnl: Klasse. Sky ist einfach schlau.....wie eigentlich alle Tiere.


    Mein Kaninchen Zoora hat die dämliche Angewohnheit trotz geöffnetem Gehege hineinzuhoppeln und an den Gitterstäben zu nagen. Dieses Geräusch nervt mich tierisch. Also trabe ich hin und schimpf sie. :nudelwalk Ich dreh mich um, höre wieder das Geräusch, hole tief Luft, drehe mich zu "ihr" zurück und was sehe ich? Guckt mich ihr Partner Linus frech an und nagt an den Stäben. Quasi "Kaninchensolidarität" oder was??? Linus hatte noch nie an den Stäben genagt. Doch immer wenn ich Zoora schimpfe macht er es ganz provokativ.
     
  3. Halastjarna

    Halastjarna Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    217
    Mit meinen eigenen Tieren hab ich relativ häufig solche Erlebnisse aber berichten möchte ich über eins, das mich noch mehr verblüfft hat, weil es eben kein Haustier war.

    Vorgestern rief mich mein Freund auf der Arbeit an, er hätte kurz vor dem Weggehen von zu Hause im Keller ein Mäusepiepen gehört, hat wohl wieder einer unserer Stubentiger Lebendfutter mit reingeschleust (trotz Kontrolle :weihna1).

    Ich abends runter in den Keller gegangen um einen Eimer zu holen, hör ich aus dem Vorratsraum, zu dem die Tür offen steht, ein helles Fiepen. Ok, Maus lebt noch und Katze hat sie nicht gefangen. Geh wieder aus dem Raum raus, hör ichs wieder dreimal hell fiepen. Ok, also wieder rein und geschaut. Schnüffelt eine kleine Spitzmaus unter dem Weinregal hervor, fiept wieder, rennt dann quer durch den Raum (sonst halten die sich doch immer an der Wand lang und nur wenn man wirklich mucksmäusschenstill ist und sich nicht bewegt) zur anderen Seite und geht dort unters Regal. Ich stand da nur völlig verblüfft und mit offenem Mund. Maus kommt wieder raus, fiept und rennt aus dem Raum Richtung Büro. Ich mit meinem Eimer hinterher. Sitzt die Maus hinter der Tür in der Ecke, schaut mich an und fiept. Ich vorsichtig den Eimer vor sie gehalten, sie läuft vorwärts, ich Eimer drüber und Maus piept wieder. Schnell einen großen Malblock geholt, drunter geschoben und Maus vor der Haustür ausgesetzt. Sie läuft fiepend an der Hauswand lang. Ich hab ihr noch alles Gute gewünscht.

    Ich fand das einfach so verblüffend, weil Mäuse normal nicht so zutraulich sind und sich sonst immer verstecken. Auch dass sie quer durch den Raum laufen hab ich noch nie erlebt. Und dass ich sie so leicht einfangen konnte erst recht nicht (nur wenn sie gerade von der Katze gejagt wurde und völlig fertig und/oder verletzt ist). :confused:

    Na ja, die Maus hats jedenfalls gefreut gerettet zu werden, meine Katze Lilly fands dagegen weniger lustig als sie abends im Vorratsraum nach der Maus gesucht hat :angel2:

    Liebe Grüße
    Sandra
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Mein Kater hat mich immer wieder verblüfft :

    Ich ließ für ihn einmal über das Wochenende das Fenster vom Badezimmer offen, damit er zum Futter im Haus konnte. Als ich zurückkam war nix mit Streicheln und freudiger Begrüßung. Er lief mir voran und drehte sich immer wieder um, ob ich ihm folgen würde - bis zum Badezimmerfenster. Dann schaute er mich an, nahm einen Anlauf und sprang - bis auf die halbe Höhe der Mauer. Dann schaute er mich wieder ganz intensiv an. Es war nicht anders zu verstehen : "Du Waschl, das ist mir zu hoch - da komme ich nicht hinein." Dann lehnte ich ein Brett vom Boden zum Fenster an die Mauer - und er war zufrieden.

    Gawyrd
     
  5. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Ein halberwachsenes Mäuslein, das sich vor meiner Katze Mausi in die Schultasche meines Sohnes geflüchtet hatte (Mausi saß lauernd davor), rannte an mir hoch bis auf die Schulter, blieb da sitzen und ließ sich so von mir nach draußen tragen. Es wußte genau, daß ich ihm nichts tun würde.

    Meine letzte HÜndin hat mir im Traum einen kleinen Welpen gezeigt, eine Woche, bevor sie starb. Und genau diesen Welpen habe ich gefunden (oder umgekehrt) und sie ist jetzt bei mir seit 10 Jahren.
     
  6. Halastjarna

    Halastjarna Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    217
    Werbung:
    Einfach schön solche Geschichten :liebe1:

    Grüßle
    Sandra
     
  7. Katarina

    Katarina Guest

    Ach, sind das schöne Geschichten. Ich hoffe, es kommen noch mehr.
    Der Obergong ist ja der Kater, der gezeigt hat, dass ihm die Mauer zu hoch ist. So ein Kombinationsvermögen hätte ich einer Katze gar nicht zugetraut, ebenso meinem Hund nicht. Ist echt irre.

    Katarina :)
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Was ich oft erlebt habe... war nicht nett, aber irgendwie doch witzig... das unsere Katze eine Maus fing, und sie war darin echt gut. Und sehr sehr oft, kam sie mit der toten Maus an, legte sie vor die Tür und machte auf sich aufmerksam, bis jemand hinging, ihr sagte das sie ne ganz tolle Katze ist und weiter schön Mäuse fangen soll... Und wenn sie sich genug gelobt fühlte, hat sie sie mitgenommen und gefressen. Aber Lob musste sein, da war sie echt stur. :D
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom katharina,

    meine hündin alma hätte. ohne mich zu fragen den wurst aufgegssen... sie ist ja sehr "gefrässig"... (da sie lange auf freien wildbahn gelebt hat...) [meine deutung].

    dein hund hat "verzichtet"... er ist "weise". er hat begriffen, dass es dinge gibt, die ihm "nicht gut bekommen".... das ist ein schritt in die richtige richtung. da ich weiss, dass auch hunde ein karma haben und "lernen" müssen deute ich sein verhalten so.

    meine hündin (die eine russische laika - mischling und ziemlich robust ist) hat schon einmal etwas giftiges gefressen, konnte aber gerettet werden (mit sofortige eingabbe von okupaka, mehrmalige gabe von heilerde und verschiedene spritzen von tierarzt). ich habe noch nicht erlebt, dass sie draus etwas gelernt hätte und ich muss sehr aufpassen, weil bei uns im dorf oft etwas vergiftetes herumliegt (oder absichtlich ausgelegt wird?!)
    erfreu dich also über das "wissen" deins hundes und feier mit ihm schön und ausgiebig weinachten.


    shimon1938
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Mein früherer kater hat 2x Lassie gespielt. Einmal kam er immer wieder an und mauzte, rannte in die Küche und kam immer wieder an. Ich folgte ihm und vor dem Kühlschrank war eine Lache. Im Kühlschrank war eine liegende Flasche ausgelaufen...
    Beim 2. Mal dasselbe Spiel, aber keine Pfütze, bisich dann ein Brummen hörte. Eine Hummel war in den Schacht des gekippten fensters geflogen und kam nicht raus. Ich hab ne Feder geholt und sie befreit, dann war auch mein Kater wieder ruhig.
    Die Katze meiner Tante, d.h. eine der katzen die sie hatte, sie hieß Pia rannte mal um Weihnachten raus und hat auf der Terrase zwischen die leeren Blumenpötte gekuckt und wollte, daß jemand kommt. Wir raus, nachgesehen. Eine Blaumeise hatte sich verflogen, flatterte dann weg, war aber ziemlich schwach, nur greifen konnten wir sie nicht. Pia hinterher, pfote ohne Krallen auszufahren auf die Meise und dann konntze meine Tante den Vogel nehmen. Leider ist die kleine Meise dann doch nach ein paar Stunden gestorben, vielleicht war sie schon alt. Pia hat auch immer andere Katzen zum Durchfüttern mitgebracht.
    Es gibt noch viel Stories, die ich von Tieren erzählen könnte.




    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen