1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Übergriff Privatsphäre Verstorbener

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von snoopelius, 13. Februar 2008.

  1. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    Kürzlich hat ein Mitglied einen Link eingestellt, den ich mir angesehen habe.
    Zum Thema Familienaufstellung wird auf dieser Internetseite die Meinung vertreten, dass dies eine der schwersten geistigen Verfehlungen darstellt, die man begehen kann und man solle schleunigst allen aufgestellten Fam.Mitglieder um Vergebung bitten. Grund ist, dass die Familie die größte Intimsphäre in unserem Erdenleben darstellt. Bei einer Aufstellung kommen Dinge zu Tage, welche vielleicht der Aufgestellte nie zu Tage tretend sehen wollte. Keiner von uns die jemals aufgestellt haben oder an einer Aufstellung als Stellvertreter teilgenommen haben, haben vorher die Einwilligung der die man aufstellt eingeholt - oder? Manchmal auch gar nicht mehr möglich weil schon verstorben.

    Das arbeitet jetzt natürlich seit Tagen in meinem Kopf. Denn diese Sichtweise hat was für sich.

    Wenn das nach den geistigen Gesetzen wirklich verwerflich ist, dann Prost Mahlzeit, da haben sicher viele von uns Schuld auf sich geladen.

    Was sagt ihr dazu?
    snoopelius
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Stelle den Link doch mal rein. Sonst finde ich es schwierig und recht spekulativ, dazu etwas zu sagen.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  3. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Es gibt noch abstrusere Bedenken : zB. dass man die Totenruhe stört - wenn man die Aufstellung quasi als "Totenbeschwörung" missversteht.

    In der Aufstellung kommt das zum Vorschein, was in einem selbst wirkt - das, was einen selbst betrifft. Wenn man die Aufstellung dazu missbrauchen will, unberechtigterweise irgendwelche Geheimnisse aufzuspüren (zB. aus Neugierde), entstehen "bestenfalls" Trugbilder.

    Ich habe keine Ahnung, was daran natürlich sein soll, dass so ein Unsinn in Deinem Kopf arbeitet. Und ich wüsste auch nicht, was diese Sichtweise "für sich haben" soll.

    Gawyrd

    PS.: Ebenfalls - Mahlzeit ! (Ohne Schuldgefühle schmeckt es meist besser.) Warst Du übrigens schon bei Aufstellungen dabei ? Im obersten Thread (Tips und Hinweise) sind grundsätzliche Informationen zur Aufstellungsarbeit gesammelt.
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    PPS.: Ich glaube, ich erinnere mich. War das nicht so eine eigenartige pseudo-christlich-esoterische Seite, wo fast alles "böse und gefährlich" war ?
     
  5. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    also ich find das auch blödsinnig.
    eine familienaufstellung macht man ja nicht um irgendjemandem was ans bein zu hexen oder um jemandem was zu "schicken" sondern normalerweise geht man da hin wenn man massive probleme hat und etwas (für sich) lösen möchte.
    damit tu ich keinem weh. ich verändere ja bei einer familienaufstellung nicht die anderen, sondern ich ändere MICH SELBST und bewirke dadurch nach aussen etwas, und dadurch können die anderen anders auf mich zugehen (sofern sie noch am leben sind).
    wenn ich also familienkarma lösen kann, dann helfe ich auf weitere sicht nicht nur mir selbst, sondern auch allen, die nach mir kommen.
    im gegenteil, wenn du deine arbeit gut machst, dann werden deine kinder und enkelkinder und urenkel es dir danken.
    also kopf hoch und steh zu dem was du machst und geh mit kraft und authentizität nach vorn, und lass dich nicht von einer meinung von "irgendwem" gleich umhauen.

    alles liebe, wolkenflug
     
  6. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Liebe Forumsmitglieder,

    unser lieber Dieter hat unter der Rubrik "Psyche" den Artikel "Das Für und Wider einer Familienaufstellung" geschrieben.

    Für alle daran Interessierten bitte dort nachschauen.

    Alles Liebe für Euch
    Snoopelius
     
  7. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Der Artikel ist in der Rubrik "Esoterikmarkt - Angebote". Es geht dabei nicht wirklich um Familienaufstellungen, sondern Dieter (wie Du ihn nennst) bewirbt sein persönliches Angebot, das mit Aufstellungsarbeit nichts zu tun hat.

    Komisch - Du nennst weder den Link, auf den Du Dich beziehst, noch gehst Du auf Fragen und Antworten ein. Klingt eher nach Werbung für "Deinen lieben Dieter" als nach ernsthaftem Gesprächsinteresse zum Thema "Familienaufstellung", oder ?

    Gawyrd
     
  8. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Selbstverständlich
     
  9. vittella

    vittella Guest

    Hallo Snoopelius,
    das mit den Dingen die nicht zu Tage kommen dürfen,stimmt so nicht,es kommt nichts zu Tage was nicht hilft und es kann nichts persöhnliches kommen was schadet,es wird immer erlösend sein,weil Wahrheit nunmal erlöst....
    Man holt keine Einwilligung ein,weil es immer mit einem selber zu tun hat,man/frau geht ja in eine Fam.Aufstellung um seine Knörze zu lösen,nicht die des anderen oder verstorbenen,desshalb kommt nur das was demjenigen hilft....
    Es mag wohl auch in dieser Therapie viele Scharlatane geben,da muss man halt selber wissen auf wen man vertraut....
    Familienaufstellungen sind etwas sehr gutes.!
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Ja.

    Es ist eben nicht so, dass in der Aufstellungsarbeit etwas längst Vergangenes wieder "heraufbeschworen" wird - sondern es wird das zuordenbar, sichtbar und greifbar gemacht, was ohnehin bereits da ist und immer noch wirkt.

    Bildlich gesehen : Wenn irgendein Vorfahre Giftmüll im Boden vergraben hat, dürfen Nachkommen sehr wohl den entsorgen, sodass er keinen Schaden mehr anrichten kann und man wieder gesundes Gemüse anbauen und das Brunnenwasser trinken kann. Was den Nachkommen gut tut, tut den Vorfahren gut und umgekehrt.

    Gawyrd
     

Diese Seite empfehlen