1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

(Über)lebenskünstler......

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von sanat-kumara, 18. Februar 2007.

  1. sanat-kumara

    sanat-kumara Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    69
    Ort:
    hinter den sieben bergen...
    Werbung:
    ....der 50er, 60er und 70erjahre - zurückblickend grenzt das direkt an ein Wunder, dass wir so lange überleben konnten!

    Als Kinder saßen wir in Autos (sofern unsere Eltern im Besitz desselbigen waren) ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

    Wir besaßen keine Fahrradhelme und auch keine Knie - und Ellenbogenschützer - Schürfwunden auf denselben waren binnen zwei Tagen wie durch ein Wunder verschwunden ....
    (ohne Salben und Pflaster - höchstens mit Jod - falls eines griffbereit war - der einzige Doktor hatte ein Moped und wohnte 22 km von uns entfernt - für kleinere Schürfwunden waren unsere gesunden Abwehr - und Selbstheilungskräfte zuständig ....
    Und Zecken pflückten wir von unseren Körpern wie Äpfel vom Baum - aber für Mumps, Keuchhusten und & Co wurde man ins Bett gesteckt - jedoch länger als drei Tage hielt man es dort nicht aus, denn Sonne, Luft und Freunde warteten draußen...wir hatten keine Zeit zum Kranksein - man hätte uns ans Bett fesseln müssen!
    Antibiotika und Impfungen kannte man kaum - höchstens mal eine Pennizillinspritze - und gut iss.....

    Unsere Großväter, Väter, Mütter und sämtlich Erb - und Urstrumpftanten - und onkel rauchten wie die VOEST - sogar in der Straßenbahn wurde noch geraucht - ich kenne niemanden aus dieser Zeit, der an Lungenkrebs verstorben wäre...
    Unsere Ahnen wurden über neunzig Jahre alt:confused:

    Die Möbel und die Wände waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.

    Unsere Flaeschchen konnten wir ohne Schwierigkeiten oeffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.:clown:

    Eistee und Co gab es nicht - nur Grundwasser aus dem Brunnen - und das mussten wir uns verdienen, indem erst ein Eimer voll daraus gepumpt werden musste - zur Not tat es aber auch eine Regenpfütze......
    Durchfall wurde mit ein paar Kohletabletten kuriert.....

    Wir bauten uns Wagen aus Seifenkisten und entdeckten waehrend der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfaellen klar.

    Wir verließen morgens das Haus zum Spielen, blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn es dunkel wurde.

    Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

    Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld ausser wir selbst.
    Kannst du dich noch an "Unfaelle" erinnern?

    Wir kaempften und schlugen einander manchmal gruen und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders....sie meinten nur - wehr dich!

    Burger, Pizza & Co kannten wir nicht - es wurde selbst gekocht - ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker - und wir aßen ungesundes Zeug, (Schmalzbrote, Schweinsbraten, etc.) keiner scherte sich um Kalorien und wir wurden trotzdem nicht zu dick.

    Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

    Wir hatten keine:
    Playstation, Nintendo64, X-Box, Videospiele,
    64 Fernsehkanaele, Filme auf Video oder DVD,
    SurroundSound, eigene Fernseher, Computer,
    Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club,
    Handys, etc.

    Wir hatten: _Freunde_!_

    Keiner brachte uns hin und keiner holte uns ab - wir brauchten keinen Termin....!

    Fahrraeder (nicht Mountain-Bikes!) wurden von uns selbst repariert!

    Manche Schueler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Pruefungen und wiederholten Klassen. Das fuehrte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Aenderung der Leistungsbewertung.

    Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken.
    Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstossen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus
    dem Schlamassel herausboxten. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei - und die Lehrer!

    Unsere Generation hat eine Fuelle von innovativen Problemloesern
    und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

    Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit all
    dem mussten wir umgehen, WUSSTEN wir umzugehen!

    Und DU gehoerst auch dazu?!? Herzlichen Glueckwunsch !!!:party02:

    Geborene vor 1970 => WIR SIND HELDEN !
    WIR HABEN ALL DAS ÜBERLEBT - OHNE BLEIBENDE SCHÄDEN!

    [​IMG]
     
  2. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
    Ups, gehöre auch dazu ( Jahrgang 1952)

    in vielen Dingen kann ich dir nur zustimmen, gab aber auch doofe Sachen, z.B.
    den Spruch unserer Lehrer : " Lange Haare, kurzer Verstand". oder Eltern, die sich sagten:

    Mädchen brauchen keine Ausbildung, die heiraten ja doch.

    Frauen waren überwiegend zum Kochen und Putzen da, auch nicht toll.

    Bis 1972 gabe es eine Gesetz dass besagte, einen Arbeitsplatz kann eine verheiratete Frau nur mit Zustimmung ihres Ehemannes annehmen.

    Bei Heirat mussten sie den Nachnamen ihres Ehemannes annehmen.( ich glaube bis 1973).

    Umwelt,- und Naturschutz waren damals k e i n Thema.

    Frau trug stolz Nerzmantel und Mann knallte Großwild in Afrika ab.
    ( beides völlig sinnlos)

    Für drittklassige, aber notwendige Arbeiten holte man Gastarbeiter z.B. aus Italien und dem 1000. schenkte man ein Moped.

    Man fuhr auch gern im Urlaub in südliche Länder und verlangte dort Kenntnisse der deutschen Sprache, Schweinebraten und deutsches Bier ( ist heute auch noch so?)

    Naja, trotzdem war ne schöne Zeit.
    Wird die Generation der heute 10 - 20 jährigen aber in 40 - 50 Jahren über
    2007 auch sagen.

    liebe Grüsse su
     
  3. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Und wer 1970 geboren wurde nicht??? :confused4
     
  4. Hallo sanat-kumara,

    danke für den Nostalgie-Trip zurück! :liebe1: Ich bin zwar 71 geboren, aber das durfte ich auch alles noch erleben. Ein Leben auf dem Land - ohne fließend Wasser bis 1980, ein Brunnen im Garten, der in heißen Sommern meistens leer war und wir mit Wasser hadern mussten wie sonstwas...Plumpsclo, Prügelorgien mit den Nachbarjungs, Fahrräder reparieren, die Post aus einem Briefkasten holen, der 1 Kilometer weit entfernt an einer Weggabelung an einem Baum hing, weil der Postbote im Winter nicht zu uns durchgekommen ist... so vieles, was du geschrieben hast, trifft auch auf mich zu. Zecken - Hilfe! Na gut, bzw. schlecht. Beide Eltern haben Boreliose. Ich für mich weiß es nicht. Hab noch nie einen Test gemacht.

    Schön war dein Beitrag! Jetzt gehts mir richtig gut! :)

    Liebe Grüße, v-p
     
  5. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW

    Klar doch ihr Süßen, ihr habt die heldenhafte Aufgabe uns im Rentenalter zu ernähren. Wird nicht ganz einfach sein, aber ihr werdet es schon schaffen.

    :kiss4: dafür schon mal Danke.
    su ( 2 Söhne Jahrgang 72 + 73, die ich sehr liebe):)
     
  6. sanat-kumara

    sanat-kumara Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    69
    Ort:
    hinter den sieben bergen...
    Werbung:
    Das ist schön :) - wenn mein Posting ein bissl Nostalgie hervorruft - die Realität heute lässt kaum mehr Zeit zum Träumen....

    @su78944
    Geschlechtsspezifisch war mein Posting eigentlich nicht gemeint.....aber das mit dem Lernen der Mädchen - da hast Du recht - ist mir auch so ergangen... doch rückblickend gesehen denke ich, so dumm war das eigentlich auch nicht - denn wenn man die heutige Familienfeindlichkeit genauer betrachtet - da meine ich - hatten unsere ,,Alten" wohl eine ,,Vorahnung"......
    Ich für meinen Teil hab daraus keinen Nachteil gezogen....

    @Mariposa
    Ich weiß ja nicht, wie Du Deine Kindheit (über)leben konntest - das kannst nur Du wissen....

    :)
     
  7. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo Samat-Kumara!

    Beim Satz über die Jodtinktur musste ich daran denken, wie wir unfreiwillig zu "Helden" wurden - bevor wir jammerten (und Mutter damit zur Jodflasche griff), bissen wir lieber die Zähne zusammen und erzählten nichts von unseren blutigen Knien.....das Zeugs brannte so stark, dass die Schürfwunden dagegen ein Lapsus waren...:weihna1

    Liebe Grüße
    Reinfriede/1961
     
  8. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Huhu,

    ja, das waren noch Zeiten :) Die 50er hab ich zwar noch nicht miterlebt, aber als '62erin kann ich mich an die 60er und 70er noch gut erinnern.

    Damals wurden noch Strümpfe gestopft, und kaputte Puppen kamen kurz vor Weihnachten zum "Puppendoktor", um dann repariert und mit neuem Kleidchen unterm Weihnachsbaum zu liegen...

    Unsere Spiele bedurften nur einfacher Mittel: wir spielten Gummitwist, Seilspringen oder "Hüppkern" (weiß nicht wie man das auf hochdeutsch nennt, es ist ein Ausdruck aus meiner westfälischen Heimat und meint, daß mit einem Stück Kreide oder einem Stein ein Schema auf den Boden gezeichnet wird, daß dann in verschiedenen Schwierigkeitsgraden "abzuhüpfen" ist).

    Wir hatten nur drei Fernsehprogramme, und die Sendezeit war von nachmittags bis etwa Mitternacht - was uns aber völlig ausgereicht hat. Außerdem war Fernsehen früher schwarzweiß - als wir Ende der 60er einen Farbfernseher bekamen, war das eine richtige Sensation. Es gab auch nur einen Fernseher in der Familie - und jeden Samstag Streit, weil ich "Disco" sehen wollte und Papa die Sportschau :debatte:

    Die Geschäfte hatten nur bis 18:00 geöffnet, mittwochs und samstags sogar nur am Vormittag. Außerdem hatten die meisten Läden Mittagspause von 13-15 Uhr - trotzdem ist keiner verhungert.
    Bei "Tante Emma" um die Ecke gab es lose Bonbons für 1 oder 2 Pfennige, und wenn man mal kein Geld parat hatte, konnte man sogar schon mal anschreiben lassen.

    Einen Markenwahn wie heute gab es nicht, aber an ein Statussymbol erinnere ich mich doch noch: Es gab zwei Sorten von "echten" Jeans: Levi's oder Wrangler - mindestens eine davon mußte man als "Teenie" im Schrank haben. Und wenn diese Jeans dann durchgescheuert waren, wurden sie geflickt und weiter getragen... ich hatte eine, die war an mehreren Stellen geflickt, unten ausgefranst und noch bestickt und bemalt dazu :clown:

    Als Ende der 70er der Punk aufkam, hab ich einfache weiße T-shirts genommen, an den Seiten oder den Schultern die Nähte aufgerissen, und sie mit Sicherheitsnadeln wieder zusammengeflickt... dazu ein Samtjackett mit zig Buttons dran :D

    Heute gibt's auf alt und kaputt getrimmte Klamotten für teures Geld in Boutiquen.

    Ach ja, und früher hätt' ich nicht gedacht, daß ich auch mal zu jener Generation gehören würde, die sagen "früher war alles besser" ;)
     
  9. Reinfried

    Reinfried Guest

    Bei uns nannte man dieses Spiel Tempelhüpfen. Warum das so hieß, weiß ich nicht :confused:. Ja, und den Puppendoktor gabs bei uns auch...

    Von der Kleidung her kann ich mich noch gut an die "Miguel-Rios-Hemden" erinnern, das waren so Hängehemden mit Keilärmeln und Ornamentstickerei auf den Ärmeln und um den Ausschnitt. Waren für mich damals nicht leistbar *grmpf*

    Ja, und die Glockenhosen. Wir schnitten unsere Hosen unten auf (oft bis zum Knie) und nähten Keile hinein. Sah cool aus. :weihna1

    Ich habe mir vor einigen Jahren ein Buch gekauft über die 70er "Wikie, Slime and Paiper" - da habe ich viele alte Erinnerungen wieder aktiviert.

    Von wundgeschlagenen Fingerknöcheln (durch Klick-Klacks), Pril-Blumen als Fliesenaufkleber, die potthässlichen Perücken-Badehauben bis hin zu alten Kinderspielen (Zimmer, Küche, Kabinett - hinterm Ofen steh ein Bett etc.) all diese Dinge kamen wieder ins Gedächtnis. War toll, das zu lesen....

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  10. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.696
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    hallo sanat k.
    ach ja die gute alte zeit..jetzt bin ich das, was ich früher immer
    dank meiner jugend, belächelt habe... älter.
    nun ja, ich war auch den ganzen draussen und so wehleidig waren wir auch nicht. es war unsere zeit.

    ich gehöre zu der generation der hippis..
    make love not war...danach kam die phase..sex and drugs and rock`n roll.
    so war die zeit für mich, eine zeit des aufbruchs aus den dogmen der
    kirche..die politische wandlung..dem konervativen stand eine echte oppostion gegenüber...die grünen. das fand ich herzerfrischen und energiegeladen..
    im bewusstsein der menschen ist was passiert.

    ich trauere der zeit trotzdem nicht nach..es ist vorbei...
    nun sind wir halt im zeitalter der visuellen kommunikation angelangt.
    und ich finde das geil.:weihna1 sonst könnte ich hier gar nicht meine
    meinung kund tun. es hat wie alles..seine vor und nachteile. ich versuche
    einfach mitzuschwingen, nicht im gestern zu verharren..es ist wie es ist...
    das schönste an dieser zeit finde ich, dass man seine individualität ausleben kann..ohne sich zu verstecken..z.b. homosexualität..ohne deswegen..
    in die kriminelle ecke geschoben zu werden. ich selbst bin eine paradiesvogel-frau... :party02: wat hätt ich es früher schwer gehabt...
    freiheit ist das ziel..und das wissen jetzt auch meine kinder...
    alice
     

Diese Seite empfehlen