1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trika - Kama - K(a)ula ?!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Amarok, 25. Januar 2016.

  1. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.932
    Werbung:
    Servus,

    Seit längerem nun befass ich mich mit Lehren der oben im Titel genannten "Traditionen".
    Zusammengefasst sind es verschiedene Pfade und Gebiete der pre-vedischen Tantra Traditionen. Im deutschsprachigen Raum findet man kaum Austauschmöglichkeit und/oder Erfahrungswerte; welche es für die Praxis nicht leicht macht, da weiterzukommen bzw neue Impulse zu haben.

    Leider ist das Bild, was Menschen hier haben, wenn sie "Tantra" lesen oder hören, durchtränkt von NewAge Blödsinn; seichter "Slow Sex" Mentalität, oder Osho-ischen Körpertherapien gepaart mit ner Portion Kommunenideologie.
    Um diese Art geht es explizit NICHT! Das hat weder mit den Inhalten der erhältlichen Schriften zu tun, noch ist bzw war es Bestandteil der Lehren.
    Ich meine hier zB den Kaschmirischen Weg; oder die Praxis, wie sie um den Berg Meru ausgeübt wird/wurde.

    Mir wäre an einer regen Diskussion gelegen, Austausch, Input... Erfahrungen usw.

    Wer damit jetzt nix anfangen kann, oder "ich hab mal gelesen bei Govinda Kalashandra... Ebhurhain usw...." bzw mit den Begriffen oben keinen Zugang hat, möge bitte aus diesem Thread fernbleiben! Danke...

    lg wandervogel
     
    Holztiger gefällt das.
  2. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.305
    Ort:
    -
    Das Hauptproblem ist halt, daß du immer die Einweihung durch einen Guru benötigst. Selbst wenn das "nur" die Kommentierung von Texten beinhaltet.
     
  3. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.932
    Wer sagt denn, dass man immer die Einweihung eines Gurus braucht? Mir ist schon klar, dass das häufig passiert, und auch zu Teilen angebracht ist, aber stellt keine Regel dar. Ich hab auch Menschen kennengelernt, die ohne Guru bzw das was man drunter versteht, gut gearbeitet haben, und auch was davon weitergaben.

    Es gibt zB doch auch die Initiation und Einweihung durch den "inneren Guru", als den Selbst-Führer.
     
    SPIRIT1964, Holztiger und Abraxas gefällt das.
  4. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Sehr freundlich wiedermal, danke. Ich bin schon tierisch gespannt, wieviel Leute sich jetzt melden werden.
     
    Tide gefällt das.
  5. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Du praktizierst also kaschmirischen Shivaismus?

    Kannst du das mal ohne Fremdworte "runterbrechen"?

    Welche Übungen machst du denn, um was zu erreichen?
     
    trollhase und Grey gefällt das.
  6. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Werbung:
    Ja, so isser, unser großer Vogel! ;-)
     
    trollhase gefällt das.
  7. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.932
    Ich habe nirgends etwas vom "Shivaismus" geschrieben, auch nicht von Visnavai. Diese Sachen entspringen "neuerer Zeit".

    Atemübungen; Imaginationstechniken; Kleiner & Grosser Energiekreislauf... Herzmeditation (wie sie auch im Dhaoismus vorkommt). Partnerübungen; innere Alchemie usw.
    Was erreichen? Dies und Jenes. Deine Antwort darauf gibt eig. bereits der Threadtitel.
     
  8. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Ah ja, haste mal erzählt, du machst Kali Tantra.
    Also eine pre-vedische gefütterte betriebene Magie.


    FAUST. Die Mütter! Mütter! - 's klingt so
    wunderlich!

    MEPHISTOPHELES.
    Das ist es auch. Göttinnen, ungekannt
    Euch Sterblichen, von uns nicht gern genannt.
    Nach ihrer Wohnung magst ins Tiefste schürfen;
    Du selbst bist schuld, daß ihrer wir bedürfen.

    FAUST. Wohin der Weg?

    MEPHISTOPHELES. Kein Weg! Ins Unbetretene,
    Nicht zu Betretende; ein Weg ans Unerbetene,
    Nicht zu Erbittende. Bist du bereit? -
    Nicht Schlösser sind, nicht Riegel wegzuschieben,
    Von Einsamkeiten wirst umhergetrieben.
    Hast du Begriff von Öd' und Einsamkeit?

    FAUST. Du spartest, dächt' ich, solche Sprüche;
    Hier wittert's nach der Hexenküche.


    :D
     
    Amant und huibuhhuh gefällt das.
  9. Fee777

    Fee777 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Avalon
    Kompliziert halt...:)
     
    Tide gefällt das.
  10. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.434
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    Abseits der taoistischen Methodik, um sich hier wirklich auf das ursprüngliche Indien zu beziehen, 'Srividyâ Tradition (ungefähr übersetzt: verheissungsvolle/günstige/viel verheißende Weisheit), der das frühere Kaula entspringt, trifft im Wesen ihrer Lehre eine Kernaussage, die in späterer Folge zu radikalen Konsequenzen führte, nämlich daß sich Mönche der Sexualität enthalten müssen. Bei Kindern angefangen oder Jünglingen, die nicht wissen warum, ist der Glaube dem natürlichen Trieb gegenübergestellt, zu wenig, um Befriedigung im Geiste zu erlangen. So hat Genzin auch einmal eingestanden, daß in der Zeit gewisser Dorffeste (vor der Invasion Tibets) sich die Mönche oft unter das Volk mischten, um ihren Spaß zu haben.

    Eigentlich ist es sehr simpel: Sexuelle Enthaltung bewußt praktiziert, führt zunächst einmal zu Reibung/Widerstand, insbesondere wenn man wie an Schokolade daran gewöhnt ist.^^
    In der zweiten Phase gibt es Momente, da vergisst man, daß es da eigentlich etwas gibt, das einem abgeht....aja, da war es wieder, der Sex.
    Überlaufend zur nächsten Phase verschliesst sich das sexuelle Zentrum, gleich einer Blüte, die in der Nacht dicht macht. Kern der Lehre ist, daß wenn sich ein "Extrem" einfindet, sich ein anderes Extrem auftut, zwecks des Ausgleichs und da das sexuelle Zentrum körperlich relativ zu unterst gelagert ist, müssen zwangshalber aufsteigende Energiezentren bedient werden, wobei hier noch nicht klar ist, welches, denn es kann übersprungen werden...

    Hier kann dann tatsächlich von sexueller Tranformation gesprochen werden, denn die Sexualenergie verschwindet nicht, sie verwandelt sich bloß in anderem Zugang.

    Wer an dieser Stelle scheitert, weiß was passiert...Heißhunger auf Schokolade...und dann kanns sein, daß gevögelt wird, was das Zeug hält...aber auch die Gescheiterten haben aus ihrer Not eine Tugend gemacht und dem Kind einen Namen gegeben...willkommen in dem von dir erwähnten New Age Tantra...wir bumsen uns gegenseitig und haben uns alle lieb...für jemanden in diesem Stadium auch nicht unbedingt ein Fehler, zumindest solange nicht, bis er oder sie den Selbstbetrug erkennt - oder auch nicht xD

    Ein mühsamer und schwieriger Weg...nichts für jemanden, der gern sexuell aktiv ist...da wäre es ratsam sich solcherlei Praxis ab Mitte des 60. Lebensjahres aufwärts aufzusparen.... xD
     
    Luckysun, Amant und Amarok gefällt das.

Diese Seite empfehlen