1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trifft man seine geliebten Tiere nach dem Tod wieder?

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von Sheharazade, 15. November 2009.

  1. Sheharazade

    Sheharazade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2008
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Hallo,

    ich lese manchmal hier mit, habe aber bisher noch nichts geschrieben. Nun bin ich auf der Suche nach einer Antwort.
    Am Donnerstag habe ich mein geliebtes Kaninchen verloren. Es war mehr als ein Kaninchen, es war mein Freund, ja sogar meine große Liebe, auf seine eigene Art, ganz anders wie mit einem Menschen, aber sehr intensiv.
    Ich habe es in den 3,5 Jahren, in denen es bei mir war, immer wieder gesund pflegen müssen, weil es oft krank war. Die letzten 8 Monate war es besonders schlimm, er hat erst eine schwere Krankheit überwunden, er hat jede mögliche medizinische und naturheilkundliche Hilfe bekommen, die möglich war (hoffe ich zumindest) und es sah aus, als würde er richtig wieder genesen. Zuletzt ging es dann nochmal mit seiner Gesundheit steil bergab und er war sehr schwach. Ich glaube, er wollte mir die letzten Tage sagen, dass er nicht mehr will, er muss wahnsinnige Schmerzen gehabt haben. Ich versuchte mit einem neuen Spezialisten nochmal alle medizinischen Möglichkeiten auszuschöpfen, aber er konnte nicht mehr, er ist dann während der Untersuchung in den Armen der TA-Helferin gestorben.
    Ich mache mir Vorwürfe, ob ich ihn hätte zuhause in Ruhe sterben lassen sollen, aber andererseits ging es so schneller, er musste sich nicht mehr quälen, man weiß ja auch nicht, wie es dann zuhause gewesen wäre... Aber ich wäre halt so gerne bis zuletzt bei ihm geblieben, diese Umstände, wie er gestorben ist, machen mir zu schaffen. Aber trotz Allem hatte er ein Lächeln in den Augen. Aber er fehlt mir halt unendlich.
    Versteht mich nicht falsch, er ist nicht mein einziges Kaninchen, aber zu ihm hatte ich eine ganz besondere Beziehung.

    Ich beschäftige mich die letzten Tage nun sehr intensiv mit der Frage, was nach dem Tod kommt. Ich habe mir viele Filme zu Nahtoderfahrungen angesehen und mir ist aufgefallen, dass keiner davon berichtet hat, auf ein vertrautes Tier getroffen zu sein. Es wurde immer nur von menschlichen Vertrauten berichtet, die vorausgegangen waren und die sie an der Hand nahmen.
    Nun frage ich mich, warum nicht mal jemand darüber berichtete, dass er ein geliebtes Tier wiedergesehen hat oder liegt es daran, dass für die meisten Menschen Angehörige die größte Rolle spielen und sie diese zuerst sehen wollen? Ich mache keinen Unterschied zwischen geliebten Menschen und geliebten Tieren. Wenn ich jetzt zu Lebzeiten auf der Erde jemanden geliebt habe, egal ob Tier oder Mensch, freue ich mich über jeden, den ich wiedersehen darf, zu dem ich eine enge Beziehung hatte. Ich möchte meine geliebte Großmutter genauso wiedersehen wie mein geliebtes Kaninchen.
    Besteht Eurer Meinung nach die Chance, in dem Licht, auch seine geliebten Tiere wiederzusehen?
    Habt Ihr schonmal einen solchen Kontakt zu Euren Tieren gehabt, dass Ihr sie richtig vor Augen hattet oder ist das eher ein Kontakt auf "unsichtbarer Ebene"?
    Danke Euch schonmal für Eure Antworten.

    Liebe Grüße
    She
     
    kaninchenmann gefällt das.
  2. NiciFelix

    NiciFelix Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    108
    Hallo She,
    diese Frage stellte ich mir auch das erste Mal vor 3 Jahren, als wir unseren Kater Timmy bei einem Verkehrsunfall verloren. Und vor allem meine Kinder stellten sich die Frage (damals 13 und 10 Jahre alt).
    Ich bin in der katholischen Kirche ehrenamtlich tätig gewesen im Team, das für Kinder Gottesdienste bestaltete. Ich stellte also unserem Pastoralreferent die Frage, und dieser verneinte es ganz bestimmt. Es sei wohl nicht vorhergesehen.

    Ich sagte meinen Kindern aber, dass wir Timmy auf jedem Fall wiedersehen würden. Und er würde uns erkennen, und wir ihn. Etwas anderes konnte ich einfach nicht sagen. Und ich muss sagen: Ich will mittlerweile an nichts anderes mehr glauben. Gott liebt uns doch alle.
    Liebe Grüße
    Silvia
     
  3. Ich glaube ja


     
  4. Lammilein

    Lammilein Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    185
    Ort:
    nähe Koblenz
    Ich glaube fest daran
     
  5. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    das kan man glauben wie man mag - strukturbedingt ist das unmöglich

    es ist aber möglich dass man der projektion seines eigenen wunsches begegnet - daher lässt sich die frage auch nicht ganz verneinen - aber es bleibt eine projektion aus dem eigenen wesen und hat strukturell nichts mit dem tier selbst zu tun.

    für ein tier gehört das sterben zum leben - daher wird sich kein tier den auflösungsprozessen widersetzen - auch - oder schon garnicht der auflösung der ätherisch-/astralen körperlichkeit

    zum anderen fehlt die reflektionsebene oder anders gesagt das bewusstsein diesen "einschlafprozess" so zu realisieren, dass widerstand entstehen kann.

    es wird maximal ne woche dauern bis alles - vollkommen alles - von diesen tier verschwunden ist.
     
  6. Sheharazade

    Sheharazade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2008
    Beiträge:
    13
    Werbung:

    Da möchte ich aber mal widersprechen. Im April dieses Jahr war mein Hasi schon ein paarmal hintereinander kurz davor zu gehen. Ich streichelte ihn die ganze Zeit und er stand aber jedesmal wieder auf um was zu futtern. Dann das Gleiche wieder. 4 bis 5 mal lief das ab, dann entschied er sich doch noch zu bleiben und mit mir weiter zu kämpfen. Er nahm mehr an Gewicht zu, als er vor der Krankheit hatte und es sah aus, als ob er sich immer besser entwickelte, leider hatte er immer etwas Neues und am Ende so große Schmerzen, dass er nicht mehr konnte. Er hat diesmal von sich aus entschieden, zu gehen, auch wenn er gerne noch geblieben wäre, aber er konnte nicht mehr. Ich habe das letzte Jahr jede freie Minute bei ihm verbracht, ich habe alle seine Leiden und Freuden mitbekommen, daher weiß ich, dass er ein Bewusstsein hat, so wie alle Tiere ein Bewusstsein haben und selbst entscheiden, was sie tun. Ich bin schon immer sehr viel mit Tieren zusammen, sie wissen mehr, als wir Menschen jemals erahnen werden.
     
  7. sternenkind56

    sternenkind56 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    82
    ich habe von einem Nahtoderlebnis erfahren wo jemand dem Hund ihrer Großeltern im Licht begegnet ist. :)
     
  8. Skelektor

    Skelektor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    Hallo Sheharazade,

    alle Tiere, die lieben oder Liebe geben können, werden wir im "Jenseits" ganz sicher wieder sehen. Damit meine ich Hunde, Katzen oder eben Kanninchen.

    Was mit den anderen Tieren ist (Eintagsfliege, Spinnen, Frösche, ect.), dass kann nicht beantworten. Ich denke unser "Chef" will auch nicht alles verraten, damit das Geheimnis "Jenseits" auf ewig gewahrt bleibt!
    Sonst würde es auf der Erde ein riesiges Durcheinander geben.
    Aber ein bißchen können wir hinter den "Vorhang" schauen, aber wie gesagt nur ein bißchen.

    Gruß
     
    Nica1 gefällt das.
  9. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    @Sheharazade

    kenne das auch von unseren vögeln...

    das hat eher etwas mit dem interaktiven verhältnis zueinander und der kommunikation zu tun - zum anderen die gestärkte bindung an das entstandene gemeinsame feld

    DU hast dieses tier nicht gehen lassen - oder in anderem falle womöglich wieder aufgerichtet - sozusagen durch bindungsregeneration
     
  10. Sheharazade

    Sheharazade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2008
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Danke für diese Information, nach so etwas habe ich gesucht :)
    Die geliebten Tiere gehören doch einfach zu uns, eine andere Welt ohne Tiere wäre mir ein Greuel, geben sie doch mit ihrem Wesen die Schönheit der Farben im Leben. Eigentlich glaube ich auch daran, dass meine Tiere auf mich warten und mich im Leben danach abholen. Besonders zu diesem Hasi hatte ich eben ein besonders tiefe Bindung und er zu mir. Ich konnte ihn nicht dazu bringen, mehr Zeit mit seiner Partnerin zu verbringen, weil er immer sehr traurig war, wenn nicht ich Zeit für ihn hatte. Seine Partnerin war ihm auch wichtig, aber meistens nur, wenn ich keine Zeit hatte. Ich habe von ihm sehr viel lernen dürfen, besonders auf emotionaler Ebene, was bei mir verborgen war.
     

Diese Seite empfehlen