1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Travestie-Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von berneo, 4. September 2011.

  1. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Hatte heute einen etwas seltsamen Traum und werde ihn euch schildern...

    In einer Szene bin ich auf einer Wiese, ein Schotterweg führt zu einer belebteren Straße/Gegend. Ich ziehe ein Damenkleid an und High Heels und spaziere von der Wiese dorthin. Danach ziehe ich ein anderes kleid an, ein rosa-rotes mit weißen Blumen drauf, ein langes Sommerkleid. Dazu einen breiten Sonnenhut aus Stroh, den ich mir seitlich aufsetze. Im Traum verziehe ich ihn noch, damit er gut sitzt. Ich gehe sehr unsicher und etwas schwankend in den Heels, finde es generell aber aufregend und spannend mich so zu präsentieren. Später schau ich mich im Spiegel an und sehe jemand hatte mir einen schmalen Schnurrbart geschminkt und weissliche Wachstropfen sind auf meinem Gesicht, vor allem rund um Mund und Kinn. Ich wuzzle das Wachs weg und schminke mir den lächerlichen Bart ab. Auf der Wiese ist auch ein Haus, an dem ein Schotterweg vorbeiführt. Da kommt dann ein Taxi und ich sage dem Taxifahrer den Wag nach irgendwohin. Später bin ich in der Ubahn mit einem älteren Mann und noch paar Personen, wie eine Familie, aber es ist nicht meine Familie. Wir wollen bei "der Insel" aussteigen, verpassen aber die Station und steigen erst bei der dritten Station aus - Kagran. Oben ist es gebirgig und hügelig, wir sind weit vom Ufer der Insel entfernt. Wollen wir dort meine Schwester besuchen oder ist sie mit im Lift? Jedenfalls träume ich dann von meiner Schwester. Sie ist erbost, dass ich sie lange nicht angerufen habe. Ich sage ihr ich wüsste nur die HandyNr meines Vaters auswendig, ihre nicht. Im Traum finde ich es auch seltsam die HandyNr meiner Mutter nicht zu kennen. (die ich in echt auch nicht auswendig weiss, aber ihre FestnetzNr und die FestnetzNr meiner Oma weiss ich schon im Wachleben, in echt weiss ich auch die HandyNr meiner Schwester) Meine Schwester meint sie mag die HandyNr meines Vaters nicht. Dann suche ich meine Schwester auf facebook (wo sie nicht ist in real) Sie wäre zu FB beigetreten im Traum, finde ihren Account nicht. Sie wolle auch nicht auf FB angestupst werden, weil das sonst jeder machen würde, sage ihr, dass das die anderen nicht sehen wenn sie angestupst wird auf FB. Erzähle ihr die Neuigkeiten betreffend einer (Schauspiel)kollegin ihrerseits, die einen Preis gewonnen hatte (auch in echt) und sich verlobt hatte, was ich von FB wusste, aber meine Schwester anscheinend nicht.

    LG
    B
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo Berneo,

    Könntest Du vielleicht ab und an einen Absatz einfügen - dann ist es nicht so anstrengend zu lesen. Danke.

    Ich konnte bzw. habe jetzt momentan nur die Überschrift gelesen,
    das ander hole ich vlt. noch nach, sobald ich es in gedanklichen Absätzen stecken kann.

    Und lt. Titelthema kann ich sagen, war bei mir Transvestit-Traum gleichbedeutend mit dem Thema UMWANDLUNG.

    so viel vorerst von mir.
    lg Wally
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du lebst und tust das Leben was auch alle andere von dir erwarten,du möchtest es ,aber nicht,du sprühst von Ideen und Plänen und traust dich nicht,das auch umzusetzen,deine Vorstellung ist toll und umsetzbar,ich sehe,das es auch an Kommunikation fehlt,dein Traum sagt dir..Lebe dein Traum,tue das,was du möchtest und genau das setzt du auch um..Mache es,ich wünsche dir viel Glück..:):):)
     
  4. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    @Berlinerin: beim nächstenmal werd ich Absätze machen. Danke für den Hinweis. :)

    @Eisfee: Danke für die schöne Deutung! :D Ich versuche immer mehr so zu werden wie ich wirklich bin.

    LG
    B
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du bist auf dem besten Weg dorthin..:thumbup:
     
  6. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    freu mich :)
    lg
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hi, ich meinte: TRANSFORMATION.
    (War mir letztens nicht eingefallen der genaue Begriff)

    Super Berneo - ich wünschte, ich hätte deinen Traum gehabt, kommt aber noch... :)
    Und war ja auch schonmal.

    Eisfee hat recht, denke ich.

    Klasse, Super! :)
     
  8. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.114
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    also ich hatte auch einen TransvestitenTraum, und ich werde mich kaum stoppen können, den zu bringen:

    Also ich beobachtete mich selbst, wie ich einschlief, und als ich eingeschlafen war machte ich einen kleinen Sprung um meinen Astralkörper vom Physi zu trennen. Da man es schaffen kann, gelang es mir auch, aber ich ging noch weiter in diesem Experiment, den ich verfüge normalerweise über einen zusetzlichen Wortkörper für das Astral, jener lässt mich frei sprechen, dort.

    Um diesen Wortkörper im Astral zu haben, musste ich die vielen Egoismen in
    mir auflösen, denn ursprünglich, vor meiner Ausbildung zum Yogi redete im Astral immer das Ego.

    Kurzum, ich bat meine göttliche Mutter im Traum, die meine Kundalini ist die dreieinhalbeingerollt in der Nähe des Anus und des Sexualoragnes schlief, ehe ich sie mit Yogaübungen aktiviert hatte.

    Ich sprach folgende Worte: Verehrte Mutter, im Namen des Vermittler der
    Elementarwesen, bitte fliege mich nach Tibet.

    Im selben Moment, oh mein Gott, war ich in Tibet, wo ich zu Füßen eines
    Tibetanischen Mönches landete. Meine Freunde war unbeschreiblich zu erkennen das Tibet in den höheren Welten sehr gesichert ist, und sich dort
    besondere Schulen befanden und befinden, die für jene sind, die den unaufhörlichen Mut hatten, das Ego in sich zu kreuzigen.

    Der Mönch zeigte mir eine Mumie, und ich verstand, er erlaubte mir diese
    Mumie mit meinem Astralkörper zu penetrieren, besser gesagt sie mit meinem
    Spirit zu beleben.

    Es handelte sich um eine weibliche Mumie, ich fühlte mich sehr geschmeichelt, in meinem Leben als Mann, für eine Nacht eine Frau zu sein.

    Echt spannend, und es kam dazu mich vom Mönch abzuwenden und mich einem interessant aussehenden Tibeter zu nähern.

    Wie auch immer, ich konnte nicht wiederstehen, gewiss war mir, das die reine
    Sexualenergie, wenn man sie unabhängig vom Geschlechtsorgan betrachtet,
    die selbe Energiefrom ist, weder männlich noch weiblich, aber mein männlicher Körper schlief ja in Mexico, wo ich damals lebte.

    Gedanken sind gleich Handlungen im Astral und ich ging meiner Intuition nach
    einen Sexuellen Akt mit meinem gegenüber zu bestreiten, allerdings ohne einen Orgasmus oder einen Samenerguss bei meinem Opfer hervorzurufen,
    wie auch ich dies vermeiden konnte, weil das die sofortige Rückkehr in
    mein Bett bedeuten würde.

    Auch wenn es unübersichtlich wird, ich transmutierte die Sexualität die ich empfang zu meinem Kopf mit der Waffe der Imagination um meinen Bewusstseinskörper zu füttern, ich verlor also während des Aktes nicht mein bewusstsein, da ich nicht vorhatte im Astral ein Leben zu zeugen, was
    glaube ich gar nicht geht.

    Nachdem ich so mit diesem Mann verbunden, aber mit den Instrumenten einer
    Frau meditierte, ergriff mich die Sehnsucht nach meinen eigenen Körper, wir trennten uns entschlossen.

    Die Rückkehr war viel einfacher, denn die inneren Dimensionen der NAtur sind ja bewusst, also in erhabener Ordnung, das heißt meine Silberschnur, die den Mindwelten zugeordet ist zog mich zurück in meinen Körper, und zuhause
    meditierte ich abermals um meinem Glück gewahr zu werden, und um alles
    einzuorden, um es voller vorsicht heute hier weiterzugeben, damit jeder seine
    Schlüsse ziehen kann.

    Inverenciale Freundschaft
     
  9. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    @Berlinerin: wünsch dir schöne Träume :)

    @heugelischeEnte: Super Traum und toll geschildert! :D

    In Natura hab ich bisher nur tibetische Frauen gesehen in einem Restaurant, die waren hübsch und sportlich, hoffe die Männer sind auch so ähnlich..

    Dein Traum war eher ein Transgendertraum, meiner war ein Transvestitentraum. Ich hab auch in echt schon Frauenkleider getragen und kenne das Gefühl im Traum.

    lg
    B
     
  10. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    hmmm.... ich hatte im Traum damals auch schon mal eine Jeans-Hose angezogen,
    aber das bedeutete, dass ich mir eben die Hosen anziehe symbolisch.

    Mit Sex hatte das nichts zu tun.
    Aber mit Transformation schon eher.

    Und direkt Transvestit-Traum war ein Jesustraum bei mir, Jesus mit rosanem Anzug, der Kaffee ausgeteilt hat - steht im Archiv hier irgendwo. Was alles natürlich komisch ist :)

    danke, lieben Gruß Berneo.

    lg!
     

Diese Seite empfehlen