1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traumsymbol Kathedrale

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von fckw, 8. März 2005.

  1. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Hi Loidz,
    Ich habe festgestellt, dass ich nicht selten von Kathedralen träume, kann dieses Traumsymbol aber nicht richtig deuten und habe auch nichts in einem konsultierten Lexikon gefunden. Die Kathedralen sind jeweils aus dunklem Stein gebaut, überhaupt eher dunkel, geheimnisvoll, mit vielen verwinkelten Nischen, Türmchen, Einlassungen etc. Es können Leute da sein oder auch nicht. In einer Kathedrale gab es auch Statuen von Heiligen aus weissem Gips, bei welchen manche Glieder vergoldet waren oder manche Stellen bunt bemalt waren, während andere weiss belassen waren. In einem andern Traum gab es in der Kathedrale einen Meditationsraum mit vielen blinkenden Lampen. In wiederum einem andern Traum befanden ich mich auf dem Dach der Kathedrale, wo Teile eines Films gedreht wurden.

    Am nächsten an die Vorstellung, wie meine Kathedralen aussehen, kommt vielleicht Notre Dame auf der Île de la Cité in Paris (Bild von hinten):
    http://diciassettepollici.clarence.com/archive/images/Notre Dame.jpg

    fckw
     
  2. Mozart

    Mozart Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    1.044
    Ort:
    Home is where the heart is
    Hallo fckw,
    Da ich auch schon des öfteren von Kathedralen geträumt habe ,hat mich Deine Frage natürlich interessiert.
    Da ich nicht gut im deuten bin ,stelle ich Dir hier rein was ich im Didymos Lexikon fand :
    liebe Grüsse Mozart
     
  3. kann es eine kathedrale sein,die ein kraftort ist? nachdem da einige wieder energieflüsse zeigen... (z.b. kölner dom)
     
  4. Diavola

    Diavola Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Köln
    mein traumlexikon sagt dazu folgendes:

    Kirchen zeigen dem träumenden, dass ers ich mit dem sinn des lebens auseinandersetzt. die seele versucht durch dieses bild, ein defizit zu kompensieren. die kathedrale, ein ort der ruhe, zeigt das gleiche bedürfnis, allerdings in noch verstärkter form.

    :)
     
  5. steffi74

    steffi74 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    69
    Ort:
    bielefeld
    Hallo,
    warum stehen in jedem Traumbuch andere Deutungen?
    In meinem steht.
    Kirche:
    Symbol des Opfers, wobei eine Erfüllung oder auch die Opferung des eigenen Glücks bevorstehen kann.

    sehen: man wird von einem ungerechten Vorhaben abgehalten

    in eine hineingehen: man hat Gottsefurcht

    in einer beten: man wird das Gewünschte erreichen

    brennen sehen: man hat schlechte Grundsätze

    einstürzen sehen: ein Unglück steht bevor

    Ich wunder mich schon über die vielen Unterschiedlichen auslegungen.

    LG Steffi
     
  6. Diavola

    Diavola Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Die moderne Traumanalyse gründet auf der Arbeit vieler verschiedener Forscher (die bekanntesten sind Freud, Jung & Fromm), die jeweils andere Gesichtspunkte bzgl. der Symbolik haben, bzw. auch aus verschiedenen Kulturkreisen und anderen "Zeitgeisten" stammen.
    Die Symbole unterlagen im Lauf der Zeit oft einem Bedeutungswandel und passen sich dem Zeitgeist an.

    So wird die Farbe "weiß" im asiatischen Raum oft mit Trauer um einen Verstorbenen in Verbindung gebracht und im europäischen Kulturkreis als Symbol der Unschuld.

    Ich habe 5 Traumbücher, nutze aber nur eines davon. Ich kann diesen Büchern in "Lexikon-Form" nichts abgewinnen, weil sie imho zuviele Nebenaspekte weglassen.
     
  7. steffi74

    steffi74 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    69
    Ort:
    bielefeld
    Hallo,
    hmmm welches Buch nutzt Du?
    Ich habe mir heute das von Hanns Kurth geholt.
    Wobei da vieles anders steht als zb. im Internet wo ich bislang geguckt habe.
    Im Netz zb. steht ein Tiger ist gut im Traum im Buch ist er nicht gut. So und wie soll ich das jetzt deuten? Das beste nehmen :escape:

    LG steffi
     
  8. Diavola

    Diavola Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Köln
    Die Esoterik-Buchhandlung meines Vertrauens hat mir das Buch "Träume - Geschenke der Nacht" von Margret Schlüter-Teichmann empfohlen und mit dem konnte ich für mich persönlich am meisten anfangen.

    Lustigerweise steht der Tiger dort im Buch als etwas positives aber auch als Warnung. Ich denke, dass es auch sehr auf die Gefühle ankommt, die du im Traum hast. Man "merkt/fühlt" doch irgendwie, ob man mit der Erklärung der entsprechenden Symbole etwas anfangen kann oder nicht. Instinktiv denkt man "trifft zu" oder "trifft nicht zu". Bzw. sollte man auch so ehrlich zu sich selber sein und hinterfragen "könnte es nicht doch zutreffen" und dann diesen Gedankengang weiterspinnen, damit man das "trifft nicht zu" auch gesichert ausschliessen kann.

    Verstehst du, was ich meine? :)
     
  9. steffi74

    steffi74 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    69
    Ort:
    bielefeld
    Hey,
    ja klar. Werde mir das Buch mal mal holen.
    Sicher bin ich auch kritisch, aber es ist doch schon verwunderlich das soviele unterschiede da sind. Oft rede ich dann mit meiner Mutter über meine Träume und die hat dann meistens noch ihr Bauchgefühl und alles ist gut :rolleyes:


    LG
    steffi
     
  10. strega

    strega Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    164
    Ort:
    mönchengladbach
    Werbung:
    in meinem Buch steht unter Kathedrale/Dom:
    Dom ist immer das Haus Gottes und bedeutet die Einführung in den 1. Grad der Einweihung. In der geistigen Welt gibt es jedoch bestimmte Dome, die jeder in der gleichen Form sieht, und das sind die Orte, wo sich im Unsichtbaren die Meister versammeln.In diesen Domen werden dann verschiedene Rituale für den Schüler vollzogen, die natürlich nicht preisgegeben werden können. Einen allgemeinen Traum oder eine Schau von einem Dom muss jeder Schüler haben. Es ist dies sein Bau. Dieser Dombau bedeutet den praktischen mystischen Weg.
    Das Buch heißt "Mystische Fibel" von Karl Weinfurter, ist schon sehr alt, weiß nicht, ob es das noch gibt. Ich deute meine Träume damit, da es auf die geistigen Traumsymbolik ausgerichtet ist, und komme damit auch gut klar.
    Vielleicht hilft dir diese Deutung.
    strega
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen