1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traumphänomen (?) mit einem ganz bestimmten Menschen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von silvermoonraven, 14. April 2005.

  1. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe ein paar Fragen zu sehr vielen ganz bestimmten Träumen, die sich alle um einen Mann drehen, mit dem ich bereits mehrere Leben verbracht habe (weiss ich aus Rückführungen). Als ich ihn zum ersten Mal sah, begannen diese Träume. Ich träumte jede Nacht von ihm. Meist waren es Träume in denen wir wie in vergangenen Leben andere Menschen waren. Auffällig ist zum Beispiel, dass ich durch diese Träume viele Details aus seinem jetzigen Leben erfahren habe, z. B. er ist Waise uvm. Es kam auch vor, dass ich von einer schweren Verletzung geträumt habe und er verletzte sich tatsächlich. Überhaupt spielen körperliche schwere oder leichte Verletzungen von ihm, mir oder uns beiden in den meisten Träumen eine Rolle. Nach meiner gescheiterten Kontaktaufnahme zu ihm änderten sich die Träume. Ich träumte nur noch in Reallifequalität davon, dass er mit mir sprechen will und jedes Mal, wenn er zu sprechen beginnt, wache ich auf. Ich bin mir zu diesem Zeitpunkt jedesmal bewusst gewesen, dass es ein Traum ist. Ich wollte mit aller Macht eingreifen. Ist das nur mein Wunsch, er möchte mit mir in Verbindung treten oder könnte es auch von ihm ausgehen?

    Das Berührungsphänomen ist bisher nur einmal aufgetreten. Dem ging kein
    Traum voraus. Ich wachte von seiner Berührung auf und das fühlte sich so
    real an, dass ich mich erstmal im Zimmer umsah, ob er noch da ist. Der Druck
    und die Wärme seiner Hand war noch immer auf meiner Haut zu spüren.

    Eine Freundin meinte, es könnte ein andersartiger Versuch von ihm sein, mit
    mir Verbindung aufzunehmen. Oder ist es nur meine Wunschvorstellung? Was
    meint ihr dazu? Sie meinte auch, ich solle versuchen, die Träume nochmals zu
    träumen, um endlich heraus zu finden, was er mir sagen will. Hat sowas schon
    mal jemand gemacht? Kann das klappen? Wie soll ich das anstellen? Hat jemand Ideen dazu? Bisher hats nicht funktioniert.

    Kann man über einen Traum ...
    ... mit jemand Kontakt aufnehmen?
    ... jemanden Informationen zukommen lassen?
    ... jemand berühren?

    Ich würde mich wirklich sehr über eure Meinungen dazu freuen.

    Liebe Grüsse
     
  2. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Hallo
    Ich hatte von einer Berufs-Kollegin, die gleichzeitig meine Auftraggeberin war ziemlich heftig und negativ geträumt. Die negativen Erlebnisse wurden Wirklichkeit. Jetzt sind die Träume von IHR nur noch selten. Aber, wenn mir am nächsten Tag etwas negatives passiert, dann habe ich bestimmt von ihr geträumt! Ich GLAUBE schon, dass solche Erlebnisse und Kontakte kommen. NEIN! Ich bin sogar überzeugt davon!
    SAMUZ
     
  3. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Hallo silvermoonraven,

    Hmmm ... ist doch irgendwie interessant, dass es oft um Verletzungen geht, oder? Die passieren aber nicht alle real? Warum gerade körperliche Verletzungen und nicht irgendwelche anderen Erlebnisse? Ich glaube unser Körper ist auch ein "Ausdrucksmedium" der Seele. Ich sehe also seelische Spannungen als Verursacher körperlicher Krankheiten und Verletzungen. Worauf ich hinaus will ... nachdem ihr zwei euch ja schon wirklich lange kennt, vermute ich, dass ihr euch gegenseitig schon viele Verletzungen zugefügt habt. Vielleicht spürt dieser Mann das unbewusst und meidet dich deswegen. Du kennst quasi seine verwundbaren Stellen und er ist nicht bereit (hat vielleicht Angst) sich dem zu stellen?

    Warum wehrt sich jemand gegen die gewünschte Kontaktaufnahme eines Menschen, kann man sich hier fragen? Er wird dir ja einen Grund genannt haben, wobei dass nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muss. Freud sagte, der Mensch ist wie das Tier und versucht das Unangenehme zu vermeiden ... Es ist ihm also wahrscheinlich unangenehm. Ob das jetzt wirklich mit dir zusammenhängt, wissen wir nicht. Hast du diesem Mann eigentlich was von der gemeinsamen Vergangenheit erzählt? Vielleicht passt ja das der Wiedergeburt-Kram überhaupt nicht in sein Weltbild? Und dann kommt da noch so eine daher und erzählt ihm irgendwas von gemeinsamer Vergangenheit und so einen Quatsch ... Jetzt kann ich auch irgendwie reininterpretieren, dass diesem Mann als "Waisen" nichts geschenkt wurde ihm Leben, oder ich sag es mal so, er hatte es nicht leicht als Einzelkämpfer!? ... reine Spekulation natürlich ... sowas formt den Charakter und sorgt für eine harte äussere Schale ...

    Ja wie solls jetzt eigentlich weitergehen? Natürlich wäre es am bequemsten, wenn sich das alles im Traum regelt. Da spart man sich eine Menge Scherereien und geht dem ganzen 'Äger' raffiniert aus dem Weg. Tja, aber witzigerweise endet der Traum gerade dort, wo der Mann zu sprechen beginnt. Also bleibt dieses unangenehme Gefühl da. Die 'Befreiung' (so nenn ich das mal) bleibt einfach aus ... Und ich empfinde das so, dass der Traum dir sagt: Dieses Problem kannst du hier nicht lösen. Du musst es auf der irdischen Welt versuchen. Im Traum wirst du ihn nicht zum Sprechen bringen! Oh Mann, was schreib ich da wieder? Das kommt mir halt gerade so beim Schreiben in den Kopf und hab ich mir nicht vorher zusammengereimt :)

    Also ran an die Frucht! Ähm, nur Mut meinte ich! Vielleicht gibts irgendwas mit dem du ihn durch seinen dicken Panzer hindurch erreichen kannst? Hmmm, also die verbale Kommunikation ist ja nicht die einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme, oder? Warum schreibst du ihm keinen Brief? So mal zur Einstimmung und dann nochmal einen draufsetzen mit deiner persönlichen Anwesenheit ... die wirkt ja dann in alle Schichten ... aber vielleicht merkt er das nicht so recht. Naja, ist halt schwierig das einzuschätzen. Vielleicht weiss er ja auch genau, was er tut und ihm wird das Ganze zu heiss mit dir ... ich weiss das ja nicht, was bisher zwischen euch passiert ist. Hat er eigentlich Familie?

    Also das mit der Kontaktaufnahme über einen Traum ... da gehören meiner Meinung nach zwei dazu. Der Eine muss quasi senden und der Andere empfangen können. Wo kein Empfang da kein Bild/Ton ... so in die Richtung stell ich mir das vor. Aber einen Versuch ist es doch wert. Überhaupt hat ein tiefer Wunsch Auswirkungen auf die Realität. Häufigkeit und Tiefe wirken hier als Verstärker und irgendwann nimmt das Gestalt an. Das ist Gesetz. Ist jetzt halt fraglich, ob der Moment für eure Begegnung passt? Vielleicht ist es besser zu warten, aber vielleicht braucht der Mann auch einen kleinen Schubs, um über seinen Schatten zu springen??? Würd mir den Kontakt also zur RECHTEN Zeit wünschen ... dann kann da nix passieren. Und noch ein paar Akzente setzen ...

    Alles Gute ;)

    Topper
     
  4. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Hi Samuz,

    danke für deine Antwort. Denkst du, deine Träume waren eine Art Warnung vor deiner Kollegin? Oder kam die negative Energie von ihr und du hast sie im Traum wahrgenommen und ihr Gestalt gegeben?

    Liebe Grüsse
     
  5. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Hi Topper,

    auch dir recht lieben Dank :danke: für deine Antwort. Ich mag deine Art zu schreiben.

    Also in den Träumen verletzen wir uns nicht gegenseitig. Eher helfen wir uns, wenn einer verletzt ist. Auch in den Rückführungen in die drei früheren Leben (die ich bis jetzt gemacht hab) ging nie hervor, dass wir uns gegenseitig etwas angetan hätten. Im Gegenteil. Ich half ihm und er mir. In meiner ersten Rückführung (in das Leben, aus dem die meisten Schwierigkeiten für uns kamen) mit therapeutischer Unterstützung wurde ich getötet, er hat mich gefunden und sich wie von Sinnen selbst getötet. Das war echt heavy und die Arbeit danach wirklich schwer und schmerzhaft, aber sehr befreiend und erlösend. Auch für ihn, meine Freundin sagte mir, er sieht um Jahre jünger aus und wirkt, als wär ihm eine grosse Last genommen. Aber er weiss nichts davon. Zumindest nicht von mir persönlich.

    Ich glaube auch, dass er sehr grosse Angst vor dem Verletztwerden hat, genau wie ich. Und ich kenne seine verwundbaren Stellen, weil es die selben sind wie meine.

    Nein, so war das nicht mit meiner Kontaktaufnahme. Ich wär froh, hätt er mir was erklärt oder mich abgelehnt. Ich muss dir dazu genauer erklären wie das lief. Wir kannten uns vorher nicht. Wir haben uns gesehen und der Blitz hat eingeschlagen. Da sind schon einige wunderliche Dinge passiert. Wir sind aber beide ziemlich schüchtern und ausserdem bin ich eigentlich vergeben. Deshalb hab ich diese Gefühle am Anfang auch nicht zugelassen. Nur eben nachts kamen diese Träume. Es wurde immer schlimmer und es zog mich wieder an den Ort, wo ich ihm begegne. Er erinnerte sich wieder an mich, unglaublich nach einem halben Jahr. Da begann ich dann zu realisieren, dass das nicht so einfach verschwinden würde und er mir wahnsinnig viel bedeutet. Es gibt da diese besondere Bindung, diesen Draht zwischen uns. Wenn wir uns in die Augen sehen, dann ist es so als „kommunizieren die Seelen miteinander“ auf einer tieferen Ebene ohne Worte. Damals dachte ich, ich bin einfach nur total verrückt, völlig übergeschnappt und reif für die Klappse, von Reinkarnation und Seelenverwandtschaft, Seelengefährten, Dualseelen etc pp. hatte ich damals keine Ahnung. Irgendwie zog es mich immer wieder zu ihm, aber es gab nie eine gute Gelegenheit für was Zufälliges, immer kam was dazwischen :angry2: , sogar Insekten. Also musste ich direkt zu ihm gehen. Da ich eben furchtbar Angst hatte und genau wusste, dass ich kein Wort rausbringen würde, wenn ich vor ihm steh, hab ich ihm einen Brief geschrieben, in dem ich ihm erklärt hab, was mit mir passiert ist. Ich gab ihm den Brief persönlich und wollte eigentlich auch auf Antwort warten, aber naja :escape: .... Dann kam ein SMS von ihm, wo ich bin. Ich habs ihm geschrieben und dann kam nichts mehr, auch nicht auf mein 2. SMS. Dann wollte ich ihn anrufen, aber es war ein Mädel am Telefon. Da gab ich auf. Wenn er Kontakt hätte haben wollen, hätte er die Gelegenheit gehabt, mir das mitzuteilen. Das war mein gescheiterter Versuch. Dann kamen diese Träume, in denen er mir was sagen wollte. Per Zufall (den es ja nach meiner neuesten Erkenntnis nicht gibt :rolleyes: ) sah ich ihn wieder. Das war alles sehr verwirrend. Plötzlich sah es wieder so aus als wollte er doch was von mir. Jetzt war ich aber zu ablehend :wut1: , weil dumm und überrascht, und er konnte wieder nicht direkt zu mir kommen und mit mir reden. Ein Bekannter nahm sich dann meiner an und redete kurz mit ihm. Er sagte, er fand das mit dem Brief blöd und es wär ihm lieber gewesen, ich hätts ihm persönlich gesagt. Er würde noch mit mir reden. Da war aber seine Freundin dabei und am Ende lies er mich sitzen und verschwand mit ihr. Das war auch deutlich genug für mich. Ich ging zurück in mein altes Leben um ihn zu vergessen und nie wieder zu sehen. Das Schicksal hatte aber was dagegen und er tauchte bei mir auf. Aber wieder kam er nicht direkt zu mir, sondern bedachte mich mit seinem umwerfendsten Lächeln und verschwand, bevor ich aus meiner Verwirrung :confused4 erwachen konnte. Nun hatte ich wieder angebissen und wollte wieder zu ihm um diesmal endlich Gewissheit zu erhalten. Da kam mir dann der Autounfall dazwischen und ich erfuhr, dass ich schwanger war. Das war ein harter Schlag und ich blieb wo ich war. Er hat also nie erfahren, dass seine Taktik funktioniert hat. Aber vergessen konnte ich ihn nicht. Nach einiger Zeit sah ich ihn dann wieder. Ich liess mir ihm gegenüber nichts anmerken :cool: und er schien mich auch zu ignorieren und auszuweichen. Bis kurz vor Schluss. Da trafen sich dann unsere Blicke wie eh und je und der Seine war einfach der Hammer. :liebe1:

    Danach hab ich dann per „Zufall“ sehr sehr viel über ihn erfahren. Seine ganze Lebensgeschichte und wie er so drauf ist usw. Zum Beispiel, dass er niemals einer Frau offenbaren würde, dass er was von ihr will. Das macht ihn verletzlich. Sie könnte ihn ja ablehnen. Er manipuliert geschickt, bis sie dann zu ihm kommt. Und er auf diese Weise erreicht, was er will. Ganz recht, ihm wurde nichts geschenkt. Er musste als Zweitältester mit seiner Schwester für seine restlichen kleinen Geschwister sorgen. Mit seiner damaligen Freundin war er ein halbes Jahr zusammen. Also wir haben uns vorher zum ersten Mal gesehen und die beiden trennten sich bevor er zu mir kam. Seither sieht es so aus, als nimmt er sich was sich ihm an Weiblichem so alles anbietet und nimmt dabei auch keine Rücksicht mehr auf seine jetzige Freundin, die ihm nicht gerade viel zu bedeuten scheint. Sie ist wohl mehr ein Mittel zum Zweck für ihn. Meine Freundin, die ab und zu mal in seine Nähe kommt, hat geträumt, dass er mit ihr über mich gesprochen hat. Kurze Zeit darauf hab ich mir von jemand die Karten legen lassen und sie sagte mir fast das Selbe über ihn wie in dem Traum mit meiner Freundin. Dass er schön gerne wollen würde, aber er hat Angst, er blockiert sich und seine Gefühle selbst. Das müsse er erst selbst realisieren. Dann gäb es eine Chance. usw. Ich hab ihn nun schon ein halbes Jahr nicht mehr gesehen und in dieser Zeit hab ich erst diese Zusammenhänge verstanden und bin auf Reisen in diese früheren Leben gegangen. Ich werde die Sehnsucht und die Gefühle für ihn nicht los. Nun bin ich verheiratet und habe ein Kind. Ich bin nicht mehr frei, mit ihm zu gehen, wohin er auch will. Aber ich würde wenigstens gerne mal mit ihm reden vielleicht auch freundschaftlichen Kontakt haben, wissen wies ihm geht, was er machen wird usw. Und wer weiss, was die Zeit bringen würde ... Aber ich hab keine Ahnung, wie ich das machen soll. :dontknow: Glaubst du, er würde mit mir reden, wenn ich nochmal zu ihm fahre?

    Womit kann man einen solchen Mann durch seinen Panzer erreichen?

    Ich denke mal, dass ich einen recht guten Traumempfänger abgebe. Aber er wird mir dann eher unbewusst was gesendet haben. Denn ich glaube nicht, dass er mit Esoterik was am Hut hat. Dafür hat er zu wenig Zeit. Sein Leben dreht sich vermutlich hauptsächlich um so weltliche Dinge wie Arbeiten, Geldverdienen und Überleben. Oder wie hast du das gemeint, mit Emfänger und Sender?

    Was meinst du mit „noch ein paar Akzente setzen“?

    Liebe Grüsse
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Hallo silvermoonraven!

    Wow, deine Geschichte geht ja wirklich unter die Haut! Also zuallererst hat mich das ziemlich ergriffen. Jetzt hab ich aber wieder ein bisschen Abstand und vielleicht bring ich sogar ein paar sinnvolle Sätze zusammen. Nachdem dir ja meine Art zu schreiben gefällt, ist es für mich ein besonderer Ansporn mich ins Zeug zu legen ;)

    So jetzt mal wieder ein wenig ernster: Verlieren wen man liebt ist eine total schlimme Erfahrung der eigenen Hilflosigkeit. Da pfuscht uns irgendwas ins Leben und nimmt uns das Kostbarste was es für uns gibt. Hilflos sind wir einer Übermacht ausgeliefert und unmittelbar mit der eigenen Unfähigkeit konfrontiert, den Verlust wieder rückgängig zu machen. Alles kann der Mensch opfern, viel kann er erreichen. Er kann das Leben nehmen, aber er kann es nicht wieder geben. Ich muss das auch schon erlebt haben, denn wenn ich mich auf das Gefühl einlasse, dann kommt ein tiefer Trauer auf, aber irgendwie schaltet sich da auch ein Gefühl innerer Wärme dazu und macht es zu etwas angenehmem. Und deine Lebensgeschichte zeigt doch die illusorische Natur des Verlustes. Deutlicher geht es nicht …

    Also das mit eurer Kontaktaufnahme ist schon ein Hammer, dass das nie richtig geklappt hat, und dann muss da auch noch ein Autounfall passieren, der dich in eine andere Bahn lenkt. Und obendrein setzt das Schicksal gleich noch einen drauf mit der Schwangerschaft. Es sollte also (noch) nicht sein ...

    Pauhe, so eine Seelenverwandtschaft ist schon ein Wahnsinn. Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich da bei mir auch mal sowas tut. Das bei dir ist aber schon dumm, dass der Mann das dermaßen abblockt. Spielt gerne den lässigen nach außen hin und ist noch nicht so weit wie du, auf die Wunden einzugehen. Wenn man das von weiterer Entfernung, von oben betrachtet, dann erkennt man ja da eindeutig, dass eure Wege zueinander führen, denn du kannst ihm helfen all die Tragödien besser zu verarbeiten. Du bist quasi sein Schlüssel zur Lösung seiner hartnäckigsten Probleme, die er in seinen Leben vor sich herschleppt. Irgendwann hat er es sowieso satt davonzulaufen …

    Womit kann man einen solchen Mann durch seinen Panzer erreichen?

    Ich glaube es gibt nichts Intensiveres für ihn als deine persönliche Anwesenheit und Ausstrahlung. Da du dich jetzt sowieso inmitten einer Partnerschaft mit Kind befindest ist die Zugangsbasis zu ihm ja eine völlig neue, oder? Ich meine da müsste doch dieses „Fang mich doch Spiel“ wegfallen. Insofern wäre es vielleicht von Vorteil, wenn er von deinen familiären Verhältnisse erfährt und von der Möglichkeit einer freundschaftlichen Beziehung zu dir. Naja, ich hab mich immer mit diesem Satz motiviert: Was hab ich denn zu verlieren? Nix ist ja eh schon! Wenn wir einmal unser Leben ablaufen sehen, werden uns nicht die Dinge am meisten ‚ärgern’ die wir getan haben, sondern jene die wir nicht getan haben …

    Akzente? … Ja irgendwer muss den ersten Schritt machen ... z.B. Zettelchen auf die Windschutzscheibe … was da oben steht, weißt du besser als ich … und dann wenn er darauf eingeht ist das nicht so einseitig. Also dann ist er am Zug. Na komm! Bei jedem anderen Kleinkram ist es uns ja auch nicht zu blöd unsere kostbare Zeit da reinzustecken. Und jetzt wieder mein Motto: Nix is eh scho (auf österreichisch ;))

    Ja da gäbe es sogar eine ‚Technik’ in Kombination mit Träumen. Ist ja ein Wahnsinn was ihr da so herumträumt! Also z.B. in Kombination mit der Zettelaktion. Die will ja vorausgeplant und vorausgedacht sein und du sagst dir: „Ja genau so werde ich vorgehen.“ Dementsprechend dringt dieser Plan in dein Bewusstsein und Unterbewusstsein. Deine Träume werden diese Umstände dann berücksichtigen und dir ein Feedback zur Qualität der Lösung geben.

    Alles Liebe
    Topper
     
  7. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Hi Topper,

    Dankeschön, :danke: dass du dich so für mich ins Zeug legst. :kiss4: Wow, echt der Hammer, wie du die Situation erfasst.

    „Es sollte also (noch) nicht sein ...“ Vielleicht will meine Seele unbedingt eine Erfahrung mit seiner machen und mein Ego hat ihr den einfachen Weg vermasselt. Und nun drängt die Seele aber trotzdem weiter auf diese Erfahrung und das mit immer stärkeren und für mich wohl auch schmerzhafteren Mitteln. Der Seele ist es ja schliesslich sch...egal, was mein Ego für Moralvorstellungen und Prinzipien hat. Sie will ja nur diese Erfahrung und das mit allen Mitteln. Kann das sein? Ziemlich wirres Zeug. :confused4

    Ja, so eine Seelenverwandtschaft hats wirklich in sich. Ich weiss nicht, ob ich dir sowas wünschen sollte. :schaukel: Das ist nicht gerade ein Zuckerschlecken. Aber es soll ja auch angenehmere geben. Von daher wünsch ich dir das Beste für dich.

    Ich nehme an, dass er meine familiäre Situation schon kennt, zumindest wäre es nicht sehr schwer zu erraten gewesen. Ich weiss nicht, ob er die Möglichkeit einer freundschaftlichen Beziehung in Betracht zieht. Stimmt, ich ärgere mich wirklich am meisten über die verpa(tz)ssten Situationen. :wut2: Ich glaube, mit Zettel an die Windschutzscheibe zieht nicht, das ist ja wieder wie ein Brief oder SMS. Da kann er sich wieder klamm heimlich aus der Situation stehlen, oder es ist für mich nicht gewiss, ob ihn die Nachricht erreicht hat. Ganz zu Schweigen davon, dass ich nicht weiss, ob und was für ein Auto er hat. :rolleyes: Du findest ja auch, dass meine Anwesenheit am Besten wirkt. Also sollte ich es vielleicht doch persönlich probieren. Wenn ich nur mal kein solcher Hasenfuss :escape: wäre und mir dann auch noch was passendes zu sagen einfallen würde. Oder ich bin erst mal nur anwesend und hinterlass ihm dann einen Zettel?! Was hältst du davon? Überhaupt würde es mich schon brennend interessieren, wie er auf meine Anwesenheit nach dieser Schamanischen Reise und der Aufstellungsarbeit reagiert. Und ob sich nun an der ganzen Dynamik was verändert hat.

    Kannst du mir da Literatur zu den Techniken mit den Träumen empfehlen? Bisher hab ich noch nichts passendes finden können.

    Liebe Grüsse
     
  8. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Hallo Silvermoonraven!

    Ja mach ich doch gerne ;) So Lebensgeschichten wie die deine finde ich einfach faszinierend ... Ach das mit dem fehlenden Mut ... das ist der innere Schweinehund, den mann und frau überwinden muss. Das hab ich auch, wenn ich eine fremde Frau ansprechen will und nicht weiss, wie sie darauf reagiert. Und oft stell ich mich da wirklich blöd an bzw. vermeide es aus Feigheit mich überhaupt anzustellen. Wobei sich öfter blöd anstellen ergibt einen tollen Lerneffekt oder hin und wieder kommt ganz was vernünftiges raus :) Also es hängt auch sehr stark vom Gegenüber und seiner Offenheit ab. Wenn dieser Mann sich also nicht darauf einlassen will, dann klappt das halt nicht und dann machst du halt wieder einen Abgang ... das ist ein kleiner Dämpfer, aber nix is eh scho ;) und du kannst dir nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben. Dann muss er sich jedoch gefallen lassen, dass es an ihm scheitert (und innerlich wird das in ihm arbeiten). Irgendwann kommt er dann angelaufen ... das kannst du mir glauben. Also nach ein, max. zwei Versuchen würd ichs wahrscheinlich aufgeben ... man muss das auch respektieren, wenn er nicht bereit ist. Vielleicht ist da in ihm drinnen noch eine irrsinnige Angst sich wieder auf dich einzulassen und dich wieder zu verlieren.

    Was diese angesprochene Traumtechnik betrifft kann ich dir erst den Titel des Buches schicken, wenn ich wieder zuhause bin. Ist ja nicht gerade eine Sensationstechnik, aber mehr dazu demnächst. Wenn ich ehrlich sein soll ... verlier dich nicht zu sehr in irgendwelchen Techniken und Träumen sondern 'lebe' diese Träume. Ist irgendwie so: "Ja ich tu eh was ..." nun ja vielleicht führt das zur Beruhingung des Gewissens ... aber an der Realität verändert es wenig.

    lg
    Topper
     
  9. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Hi Topper,

    ich bin echt immer ganz von den Socken, wenn ich deine Beiträge lese. Wahnsinn, wie du das schaffst, die Sache mit sowenig Hintergrundwissen immer dermassen auf den Punkt zu bringen. :danke: :danke: :danke: und bitte bitte mehr davon. :kiss4:

    Wie ist das für dich als Mann (hoffe, ich lieg da jetzt richtig, aber ich denke schon), wenn dich eine Frau anspricht? Und wenn sie dann vielleicht noch total unsicher ist, nicht genau weiss was sie sagen soll und dann am Besten auch noch total rot wird? Wie würdest du das finden? Und was, wenn sie dann vor lauter Angst wegrennt (hoff ja nicht, dass mir das passieren wird, aber frau kann ja nie wissen)? So wie ich jetzt eben mal in meinem Fall? Und würdest du dich an seiner Stelle von mir belästigt fühlen?

    Einerseits ist deine Idee mit dem Zettel genial. Ich kann alles mitteilen, was ich will, ohne dabei irgendwelchen Scheiss (siehe rotwerden etc.) zu machen und er hätte Zeit sich das zu Gemüte zu führen, genau zu überlegen und dann ohne Druck zu reagieren wenn und wie er will. Aber andererseits hat er ja damals gesagt, es wär ihm lieber gewesen, ich hätts ihm persönlich gesagt. Also sollte ich doch den selben Fehler nicht nochmal machen, oder?

    Ich kenn den Spruch: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! Wobei mir gerade einfällt, im Traum kam immer er zu mir :) . Aber mich interessiert eben jetzt dieser Bereich brennend. Wenn das passiert, dann muss ich immer alles verfügbare Wissen einsaugen. So bin ich eben. Das hat gar nicht mal soviel mit meinen Ambitionen in dieser Seelensache zu tun. Es ist eben nur, dass das Trauminteresse in mir geweckt wurde. Deshalb wär ich über ein paar gute Literaturvorschläge dankbar. Dann kann ich mir die Zeit mit den unnützen Büchern sparen :)

    Alles Liebe
     
  10. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Hallo silvermoonraven,

    ja danke ;) ... naja ich studiere an der gleichen Uni (Erde) wie du und ein paar Kurse beschäftigen mich halt besonders ...

    Ja hast schon recht, bin männlichen Geschlechts. Das tollste ist sowieso wenn zwei Menschen, die sich begegnen total unsicher sind, denn das heißt nichts anderes als dass beiden Menschen sehr viel aneinander liegt. Denn wenn es wirklich um viel geht ... so wie bei mir mal um eine Liebe, dann hab ich zunehmend Schiss mit dem sich nähernden Zeitpunkt des ersten vereinbarten Rendezvous. Und wenn du dann auf die Person zugehst, der Person in die Augen blickst und auch bei ihr diese Verlegenheit spürst, dann gibt es in diesem Moment nichts schöneres und ehrlicheres. Das hab ich genauso erlebt und über die Körpersprache, sie hat sich dann an mich gelehnt, haben wir alles ohne ein Wort zu sprechen geklärt :love2:

    Rot werden und Davonlaufen ist super ... wenn jemand cool und gefasst wirkt, dann entspricht das nicht immer der Wahrheit, aber Rot werden und Davonlaufen, das ist immer echt. Da steckt Tiefe dahinter. Also wenn du auf ihn zugehst, dann ist es vielleicht von Vorteil, wenn du dir schon im vorhinein überlegst, was dir wichtig ist und worüber du unbedingt sprechen willst. Also Zettel heraus und die wichtigsten Punkte aufschreiben. Den Einstieg (ersten Satz) würd ich evtl. sogar auswendig lernen ... das kann man auch bei Angst vor Präsentationen machen. Bei den anderen Sachen soll da aber nur ein Stichwort zu einem bestimmten Punkt vorhanden sein, das dir hilft, die wichtigsten Sachen anzusprechen.

    Eigentlich soll das aber nur ein Notprogramm sein, denn das Beste überhaupt ist es auf den Moment zu reagieren. Ich hab versucht das so bei meinem Rendezvous zu machen, und mir ist vorgekommen ich konnte dadurch noch echter sein. Ich muss schon sagen das hatte eine besondere Qualität, weil sich ein offeneres Gespräch entwickeln könnte und man sich einfach treiben lässt. Je schwieriger der Gegenüber aber ist und je weniger er von sich hergibt, desto besser ist es man hat sich was parat gelegt ...

    Ach was belästigt ... im Leben werden wir von ganz anderen Sachen belästigt. Das mit dem Belästigen ist nur eine Ausrede von dir ... dann kannst du dir sagen: Ja ich spreche ihn nicht an, damit er sich nicht belästigt fühlt ... in Wahrheit steckt vielmehr die eigene Angst dahinter ins Fettnäpfchen zu steigen ;) Fortschritt ergibt sich aber genau dann, wenn man jene Dinge tut vor denen man Angst hat. Das ergibt einen Meilenstein. Also bei einem Zettel sollte ja kein Ersatz für ein persönliches Gespräch sein, sondern den Weg dafür ebnen. Ich bin mir sicher du hast da Ideen, wie du das am besten anstellst. Oft geht es ja auch nur darum, dass man überhaupt was tut.

    Ich bin auch gerade dabei ein bisschen mehr Licht in die Traumwelt zu bringen. Die Ägypter hielten ja Träume schon für Botschaften aus dem Göttlichen und haben sich Träume sogar von speziellen Schreibern aufschreiben lassen. Meine Aufzeichnungen ins Traumtagebuch mach ich sogar selbst :D Ist halt schon aufwändig. Ich werd mir demnächst das Buch „Die Kunst des Träumens“ von Castaneda zulegen. Ich glaub das kann was ...

    lg
    Topper
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen