1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

traumdeutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von iikk01, 28. April 2014.

  1. iikk01

    iikk01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    Wie deutet ihr die träume? Ich schau immer im internet und finde dass die arbische deutung am ehesten passt
     
  2. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Ich glaube, eine professionelle Traumanalyse bedarf der Erfahrung und eines gewissen tiefenpsychologischen Verständnisses. Zuerst muss man sich vergegenwärtigen, worum es sich bei Träumen und Traumsymbolen handelt: Es sind Botschaften, die dem Unbewussten entweichen. Das Unbewusste bedient sich bekanntlich einer symbolhaften, verschlüsselten Sprache, die es zu decodieren gilt.

    Zunächst einmal halte ich es für sinnvoll, alle Träume notieren. Da Trauminhalte z. B. aufgrund psychischer Abwehr zügig wieder in "Vergessenheit" geraten können, sollte man damit meines Erachtens nicht allzu lange warten. Ich schreibe meine Träume deshalb direkt nach dem Erwachen auf, auch wenn es teilweise nur Fragmente sind. Danach versehe ich den Traum mit meiner eigenen Interpretation.

    Bei der Oneirologie erscheint es mir wichtig, dass man den Traum immer in dem Zusammenhang mit dem am Vortag Erlebten sieht. Auch sollte man biografische Elemenete nicht außer Acht lassen. Das ermöglicht erst eine individuelle Traumdeutung. Andernfalls stößt man auf eine gewisse Beliebigkeit.

    Wissenschaftlich fundierte Traumbücher können eine Hilfe dabei sein, die eigenen Träume besser zu verstehen und deren Aussage korrekt zu erfassen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen