1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traumbotschaften - was sagt uns ein Traum?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Elena777, 28. Dezember 2004.

  1. Elena777

    Elena777 Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    417
    Ort:
    in einem schönen Land
    Werbung:
    Was wollen uns Träume eigentlich sagen? Sind es Botschaften des Unterbewusstseins, sich mit verdrängten Inhalten auseinanderzusetzen oder weisen sie uns einen Weg, wie man eine Sache angehen soll? Kann es sein, dass sie uns sogar einen Blick in die Zukunft werfen lassen? Oder ist es lediglich die Psyche, die sich durch Träume bemerkbar macht und uns zeigt, wo der "Hund" begraben liegt? Oder kann man Träume dahingehend interpretieren, dass man während des Schlafens Informationen bekommt (durch das höhere Selbst), die man im Tagesgeschehen gezielt einsetzen kann?
    Ich weiß, es sind viele Fragen, aber ich hoffe, dass ich ein paar Informationen dazu bekomme.

    Ich träume nämlich in letzter Zeit fast jeden Tag von einer Person, die mir sehr nahe steht. Es sind meistens Fortsetzungsträume, also klar und real. Heute nacht habe ich sogar geträumt, dass ich der Person sagte, ich hätte vor ein paar Nächten von ihr geträumt und dass ich ihr den Traum erzählt habe (im Traum). Irgendwie erscheint mir das Ganze total absurd.

    LG
    Elena
     
  2. rincewind

    rincewind Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Berlin
    "Was" Träume sind, kann dir letztlich niemand - oder jeder anders - sagen. Meiner Erfahrung nach ist ein Traum immer so eine Art Reflektion auf den eigenen, aktuellen Gefühlszustand. Mir scheint, je widersinniger und konfuser so ein Traum wirkt, umso "unkonventioneller" ist der Blick, den er uns auf unsere aktuelle Situation gewährt.

    Wenn du wiederholt und sehr klar von einer bestimmten Person träumst, würde ich einfach mal vermuten, daß diese Person für dein aktuelles Gefühlsleben von Wichtigkeit ist. Vielleicht hilft es dir ja ein bißchen weiter, wenn du dir zunächst einfach mal überlegst, welche Eigenschaften du mit dieser Person verbindest und wie das mit dir in Verbindung stehen könnte.

    Hast du denn daran gedacht, dem betreffenden Menschen wirklich zu erzählen, daß du wiederholt von ihm/ihr geträumt hast? Könnte spannend sein :)
     
  3. Elena1966

    Elena1966 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    121
    Ort:
    NRW
    Huhu Ihr Lieben,

    alle hier aufgeführten möglichen Erklärungen auf die Frage "Was ist eigentlich ein Traum" könnten zutreffen.

    Zuzüglich käme noch,

    Traum als Verarbeitung des Tagesgeschehens
    Traum als Verarbeitung der Tagesgedanken und Gefühle usw.

    Es ist manchmal wirkliche Schwerstarbeit, herauszufinden, welcher Art ein Traum gewesen ist.

    Was bedeutet Dir diese Person?
    Gibt es etwas, was Du niemals ausgesprochen hast im Zusammenhang mit dieser Person?
    Welche zusätzlichen Symbole und Handlungen kommen im Traum vor?
    Was könnten diese im Einzelnen bedeuten??
    Welche Belegungen hast Du für die einzelnen Symbole und geschehnisse?
    Womit könntest Du diese Dinge in Dein Alltagsleben oder Dein Gefühlsleben übertragen??

    (sind jetzt nur mal ein paar klitzekleine Gedankenanstösse :))

    Alles Liebe
    Elena
     
  4. Elena777

    Elena777 Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    417
    Ort:
    in einem schönen Land
    Aber genau über diese klitzekleinen Gedankenanstösse werde ich nachdenken, denn sie scheinen sehr wichtig zu sein! Du triffst nämlich genau mit diesen den Punkt bei mir, der sich wehrt, sich damit auseinanderzusetzen. Zur Zeit bin ich, was diese Person angeht, in einer Verdrängungsphase. Durch die Träume soll das Verdrängte an die Oberfläche und näher betrachtet werden, so denke ich darüber.

    :danke:

    Elena
     
  5. Elena777

    Elena777 Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    417
    Ort:
    in einem schönen Land
    Auch Du triffst den Nagel auf den Punkt; die Person ist zur Zeit enorm wichtig für mich, aber wie gesagt, ich versuche sie zu verdrängen, wenn ich ehrlich bin, weil es der bequemere Weg ist.

    Ja, ich habe tatsächlich daran gedacht, dieser Person zu erzählen, dass ich so oft von ihr träume, nur ich trau mich irgendwie nicht! :rolleyes:

    LG
    Elena :)
     
  6. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo,

    Träume entstehen aus.. :

    - Reizen aus der Umwelt des Schläfers (tropfender Wasserhahn, Musik..)
    - Erinnerungen und Komplexe aus der Kindheit
    - Eindrücke des vergangenen Tages
    - allgemeine Lebenssituation

    und nur zu einem sehr kleinen Teil aus

    - archetypische Reize und solche aus dem kollektiven Unbewußten nach C. G. Jung

    Träume sind .. :

    - Phantasieerlebnisse
    - Verarbeitung des Erlebten
    - Widergaben unserer Gefühlswelt und Glaubensgrundsätze
    - Prognosen, wie Situationen sich weiterentwickeln können
    - Erkenntnisse

    .. sortiert nach der Häufigkeit.

    Gruß,
    lazpel
     
  7. Elena1966

    Elena1966 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    121
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Bitte schön ! Dann mal frisch ran ans Werk :)

    :kiss3:

    Alles Liebe
    Elena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen