1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traumatisierungen und deren Folgen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von holger, 23. April 2015.

  1. holger

    holger Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    114
    Werbung:
    Liebe Leute,

    ich denke des öfteren darüber nach, was wohl mit Menschen passiert, die anderen Menschen mutwillig oder sogar gegen Geld üble Dinge antun? Ich denke da zum Beispiel an Folterer in den Knästen von Diktaturen oder der CIA, ich denke an Gerichtsvollzieher, die als langer Arm von Gläubigern andere Menschen um Lohn, Brot und Dach über dem Kopf bringen, ich denke auch an bewußt handelnde Massenmörder vom Schlage der Hitler'schen SS.

    In der Bibel las ich, daß wir gerichtet werden, wie wir gerichtet haben, weswegen wir uns vom Richten fernhalten sollen.

    Was bedeutet das auf der anderen Seite konkret? Was passiert mit Leuten, die Gewalt anwenden, um ihre Opfer zu verletzen, zu demütigen, materiell zu schädigen, obwohl sie wie zum Beispiel Gerichtsvollzieher doch eigentlich dazu beitragen könnten, daß zum Beispiel ein Mietschuldner im Falle eines Räumungstitels zwar die alte Wohnung verliert, aber eine andere bekommt, und das ihm seine persönliche Habe erhalten bleibt?

    Mich interessiert nicht das Diesseits, sondern das Jenseits. Wenn ein Gerichtsvollzieher oder ein Mörder oder ein Folterer am Ende seiner Tage seinen irdischen Körper ablegt, was erwartet einen solchen Menschen dann auf der anderen Seite?

    Grüße, Holger
     
  2. kugel rollt

    kugel rollt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    168
    Ich glaube wie im leben auch sucht sich der mensch erfahrungen die das höchst mögliche bewusstsein erschaffen können.
     
  3. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    hi holger,

    Das bedeutet, dass wir es nicht be-/ver-teilen sollen, und auch nicht denen, die uns etwas angetan haben, etwas anzutun als Rache z.B.
    "Vergin ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." steht auch geschrieben, und hängt damit zusammen.
    Diesen Leuten sind die Konsequenzen ihres Tuns (noch) nicht bewusst. Wer nicht hören will, muss fühlen, sagt man ja auch.

    Wenn wir also denen etwas antun, die uns etwas angetan haben, so sind wir nicht besser als diese nzw. werden so wie diese.


    Ich denke, es geht nicht um die andere Seite. Karma bedeutet, dass diese solange wiederkommen, inkarnieren, bis sie gelernt haben am eigenen Leib (z.B. durch Lebenssituationen, Krankheit, Einschränkungen, ......) , anderen kein Leid mehr zuzufügen.
     
  4. holger

    holger Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    114
    Hi Maat8,

    es geht mir jetzt nicht um die Sache mit dem Karma, sondern um folgendes: Die Leute nehmen mit dem Ablegen des Körpers ihre Einstellungen zum Mitmenschen mit rüber auf die andere Seite. Was hat das im Falle von Habgier, für Büttel und Plünderer, für Mörder und Schlägertypen für eine Bedeutung? Sie werden auf der anderen Seite doch nur Leute treffen, die auf ihrer "Wellenlänge" liegen und sie so behandeln, wie sie ihre Mitmenschen behandelt haben, denke ich mir. So, wie das zum Beispiel auch auf Erden in Kleinkriminellenkreisen üblich ist: Prügeln und geprügelt werden als die übliche Umgangsform; klauen und beklaut werden; beauftragt werden, jemandem sein Hab und Gut wegzunehmen, selbst geplündert zu werden, in einem ewigen Kreislauf, in einem Universum des Hasses und der völligen Gleichgültigkeit, was menschliches Leid betrifft; in weitestgehenster Gottesferne. Und da ihnen auf Erden schon die Selbstreflektion fremd war, wird sie ihnen auf der anderen Seite erst recht fremd sein. Von daher interessieren mich jetzt eigentlich gechannelte Botschaften betreffend das Schicksal dieser Sorte von Leuten, weniger eine allgemein gehaltene buddhistische Philosophie dazu. Wenn es also Rückmeldungen dieser Art gibt, würde ich sie gerne lesen.

    Viele Grüße, Holger
     
  5. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Grüß Dich holger :)
    du willst dir ein schönes Jenseits-Wolkerl bauen - und fragst wie es geht?

    Sag mir wo das Jenseits ist - und ich bring das Baumaterial :D spaß beiseite holger - was träumst du denn da grad?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2015
  6. holger

    holger Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    114
    Werbung:
    Ja, ein bißchen schade finde ich das. Ich habe das Gefühl, ich weiß mehr als die Leute hier über dieses Thema. Ich hatte eben einen Einblick in die Sache, als ich kurz nach dem Tode meines Vaters diverse Spukerlebnisse hatte, die mir im Groben zeigten, wo der Hase langläuft. Und hätte ich selbst nie ein OBE erlebt und mir auch von anderen schildern lassen (Ex-Koma-Patienten), ich wäre wahrscheinlich nicht auf dem Stand meiner heutigen Eindrücke.

    Es wäre halt schön gewesen, mehr über das Leben in den Zwischenwelten zu erfahren, mehr über die Konsequenzen des Erdenlebens für die Zeit danach, mehr über den Einfluß von Gesinnung und Charakter auf das Jenseits, das einen erwartet.

    Holger
     
  7. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Ich denke diese Menschen(die vergewaltigt,gefoltert usw.haben)dass diese in die Hölle kommen....du sagst ja selber du hast mehr Wissen darum als unsereins....wenn du magst erzähle uns mehr.
     
  8. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Grüß Dich holger :)
    ich kann deine Enttäuschung schon verstehen
    was ist wenn du da eine menge ideen anderer leute übernommen hast?
    gibt es irgendetwas handfesteres als ein träumerisches Gefühl?
    freilich ist der Alltag langweilig. und wir hätten gern Sicherheit, Sicherheit, in allem Sicherheit
    und Kontrolle!
    und einen verbrieften Sinnnn !!

    ABER: ist das irgendjemandem auch nur in EINEM EINZIGEN LEBENSBEREICH JE gelungen?








    wir denken, träumen, grübeln
    . . .
     
  9. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Ja, meine Einstellung habe ich ja schon dargelegt - und meine Signaturen untermauern sie. Abgesehen davon sagte zwar Aristoteles: "Wer alles beweisen will, beweist nichts.", jedoch ist die Frage, was als Prämisse geeignet ist. Zum Beiweis der Unsterblichkeit der Seele kann schnell Prämissen finden: Die Seele besteht rein aus Energie, Energie ist unzerstörbar. Doch wie ist es mit unserem Alltagsleben? Schließlich heißt es ja: "Auch die Masse kann sich irren, oder?" Oder bist du der Meinung, dass es vorteilhaft ist immer mit dem Strom zu schwimmen? Ich zumindest nicht.
     
  10. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    Gerichtsvollzieher machen ihren Job. sie picken sich ja nicht mutwillig ein armes Opfer heraus und nehmen ihm einfach alles weg.
    das "Opfer" hat ja einem Anderen gegenüber eine Schuld. der Gerichtsvollzieher trägt dazu bei, daß der Gläubiger zu seinem Recht kommt.
    bevor der Gerichtsvollzieher zum Einsatz kommt, ist dem schon Einiges vorausgegangen, und irgendwann reicht´s halt mal.

    was mir bei deiner Liste auffällt ist, wieso denkst du nicht auch oder sogar zuerst an gewöhnliche Kriminelle?
    ich kenne einen älteren Mann, der über Jahrzehnte hinweg kriminell war und viel Schlimmes getan hat,
    und zwar zu seiner eigenen Bereicherung und nicht etwa in Ausübung eines Berufes oder auf Anordnung hin.
    (davon hat er mir selber ausgiebig erzählt, es ist also nicht etwa bloß Tratsch)

    er fristet ein recht einsames Dasein, indem er sich täglich mit Drogen vollpumpt, ständig das TV läuft,
    und bei den paar Nachbarn, die nichts von seiner Vergangenheit wissen, macht er einen auf lieber Onkel.
    dabei sieht man direkt, daß das alles falsch ist und er in Wirklichkeit nichts für diese Menschen empfindet.
    wenn du mich fragst ist er eine arme Sau - und zwar bereits jetzt im Diesseits. ich halte ihn für einen Psychopathen,
    der nicht wirklich menschlich empfindet, jämmerlich. solche gibt´s halt auch, ebenso wie es wirklich Gute gibt.

    was nach dem Leben mit Menschen wie ihm passiert?
    keine Ahnung. mir gefällt die Vorstellung einer Lebensrückschau,
    wo man all die Szenen nochmal sieht, in denen man mit Anderen zu tun hatte,
    und zwar so, daß man diese von der Seite des Anderen her erlebt, sein Empfinden erfasst.

    warum eigentlich der Titel "Traumatisierungen und deren Folgen" ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2015
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen