1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum Yoga

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von TopperHarley, 2. März 2005.

  1. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Chögyal Namkhai Norbu (1992/2002): Dream Yoga - and the Practice of Natural Light. Snow Lion Publications, New York. (englisch; ca. 160 Seiten)

    Dieses englische Buch setzt sich mit dem interessanten Thema Traum-Yoga auseinander. Um ehrlich zu sein fand ich die Einleitung des englischen Bearbeiters ein wenig langatmig. Im allgemeinen bin zwar kein native speaker, aber das Englisch weicht ein wenig von den mir bekannten Schreibstilen ab. Trotzdem ist es verständlich ...

    Richtig interessant wird es ab Seite 42 wenn der Autor erstmals zu Wort kommt. Er teilt Träume in zwei Kategorien ein. Einerseits die karmischen Träume, die ihren Ursprung in der nahen oder fernen Vergangenheit haben oder in früheren Leben. Andererseits gibt es Klarträume und diese Klarträume sind es, die uns unvorstellbare Möglichkeiten bieten an uns selbst zu arbeiten.

    Im Zentrum dieses Buches steht die Visualisierung einer tibetischen Wortsilbe. Diese Visualisierungsübung wird vor dem Einschlafen praktiziert und bewirkt mit der Zeit, dass der Träumende sein Bewusstsein in die Phase der Träume mitnehmen kann. Wer gut im Visualisieren ist macht da wahrscheinlich schneller Fortschritte. Ich tu mir da momentan noch ein wenig schwerer und bin im Üben ... eine gewisse Ausdauer ist da sicher von Vorteil :) Jedenfalls erreich man ohne diese Visualisierung nichts.

    Es ist ungefähr so: Wir haben da quasi ein sehr fruchtbares Feld brach liegen und bestellen es nicht. Warum? Vielleicht wissen wir nichts damit anzufangen oder sind zu faul? Jedenfalls, so berichtet der Autor, können wir dort die wunderbarsten spirituellen Techniken erlernen und Konditionierungen des alltäglichen Lebens aufbrechen.

    Ich betrachte diese Traumarbeit als Teil der Selbstfindung und halte Traum-Yoga für ziemlich praktisch, weil es während des Schlafes stattfindet, und man sich dafür keine Zeit nehmen muss. Ob es nach einer längeren Übungsphase tätsächlich funktioniert kann ich nicht sagen. Wenn man es aber geschafft hat, dann stehen einem phantastische Möglichkeiten offen, Träume für sein spirituelles Wachstum zu nutzen.

    Genaugenommen hab ich erst 50 Prozent des Buches durchgelesen. Die restlichen Kapitel von Namkahai Norbu scheinen aber auch noch interessant zu werden. Da jemand Interesse an diesem Buch hatte, hab ich das mal hier gepostet. Vielleicht kennt ja jemand dieses Buch und kann schon etwas über Erfolge berichten?

    lg
    Topper
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen