1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum von Krähe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 26. Januar 2010.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    in der hypnagogischen Traumphase sah ich eine Krähe (lange),
    weiter war nichts, ausser lange das Bild der Krähe.
    Ich denke es war eine Krähe, kein Rabe, oder?
    Der Vogel hatte einen eindeutig dunkelorangen Schnabel.

    lg Wally
     
  2. sonnenfeld

    sonnenfeld Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    19
    :waesche2:
     
  3. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo Wally,

    mein Impuls dazu:

    außer der Krähe war da nichts. Im Nichts gibt es keine Illusionen, keine falschen Vorstellungen. Vorstellen heißt ja auch, etwas vor sich hinstellen, dann sieht man aber die Wirklichkeit nicht.
    Aber aus dem Nichts kann man mit Kreativität wieder was Neues erschaffen. Vieleicht ein neuer Traum.
    Affirmation: "ich erlöse alle fesselnden Strukturen und öffne mich den neuen Pfaden in tiefer Liebe und tiefem Vertrauen".

    Liebe Lichtgrüße,
    Tschü
     
  4. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hallo Wally

    Was baust du zur Zeit auf?
    Was rufst du ins Aussen?

    lg Pia
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Also bei uns sehen die eher so aus


    [​IMG]
    das Bild hab ich mir von Bigenes ausgeliehen
    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=2321433#post2321433

    also nix mit oranger Schnabel

    nur in Comix macht sie der gelbe Schnabel "niedlich"
    verharmlost sie in gewisser Weise
    denn eine Krähe wirkt eigentlich NIE "niedlich", selbst wenn sie sich lustig verhält

    ich habe auch schon von Krähen geträumt..

    abgeshen davon dass sie tatsächlich zu meinen Lieblingsvögel gehören
    da sie die ersten und die letzten sind
    in Bezug auf den Sonnenauf- und Sonnenuntergang

    obgleich keine Nachtvögel sind sie Grenzgänger und fliegen auch noch, wenn man sagen könnte:
    EIGENTLICH ist es jetzt schon dunkel!
    oder
    EIGENTLICH ist es ja noch gar nicht hell

    vor Ihnen habe ich
    auch höchsten Respekt, wenn ich sie in Schwärmen erlebe

    Kurz ich habe sie nie klassisch mit dem "Unglück" gleichgesetzt

    muss aber nun sagen, dass auf der spirituellen Ebene, es wohl Gründe gibt

    bei meinem letzten "beinahe" Tod, den ich erst später richtige einschätzte
    sah ich sie ständig im Augenwinkel
    (sie waren aber nicht "real" da, es war eine "Sinnestäuschung", wenn man so will)

    ich hatte mir beinahe das Genick gebrochen und einen partiellen Gedächnisverlust erlitten

    wie immer bin ich bei so etwas trotzdem sehr ruhig und gelassen
    und am liebsten allein
    (ich fürchte aufgedrängte, unerwünschte "Hilfe" und Ihre "Helferlein" mehr als vieles andere)

    ich war daher -wunschgemäß- endlich alleine und wunderte mich nur jedesmal neu über die Vögel,
    die ich da in meinem Augenwinkel ständig wahrnahm und warum diese Krähenvögel mir so nah waren..
    (mich fast umflatterten)

    seit dieser interessanten spirituellen Erfahrung letzten Sommer ist mir klarer warum sie in unserer Geschichte auch als "Boten des Todes"
    oder "Unglück verheißend" beschrieben werden..denn DAS ist sicher eines Ihrer spirituellen Aufgaben als Grenzgänger

    nun zu Deinem Traum

    ich würde sagen, er weist auf eine Ambivalenz hin, eine Schwierigkeit, die aber -auch wenn sie überwunden werden muss-
    am Ende Dir und Deiner Lernerfahrung, Deiner Spiritualität im Bezug auf das LEBEN dienen wird

    der gelbe Schnabel ist vielleicht ein Hinweis darauf, dass Du diese Ambivalenz für Dich selbst verniedlichst

    jede "Grenzerforschung" ist am Ende auch das Kennenlernen einer Grenze

    aber das unterscheidet das Kind vom Erwachsenen
    den Unerfahrenen von dem, der an Erfahrung gewonnen hat

    (aus meine Notiz heute)

    für ein KIND gibt es keine Grenze
    ALLES ist SPIEL, ALLES nur Herausforderung

    erwachsen zu sein bedeutet den SINN einer Grenze VERSTANDEN, VERINNERLICHT und RESPEKTIERT zu haben
    hat man das einmal aber GELERNT, ist man auch in der Lage eine Grenze VERSTÄNDLICH zu kommunizieren,
    sie für andere zu setzen, ohne Ihren SINN zu vernachlässigen


    mlG
     
  6. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Werbung:
    Hallo Wally,

    die einzige europäische Krähenart mit einem dunkelorangen Schnabel ist die Alpenkrähe. Sie kommt neben den Alpen noch in Nordwest- und Ostafrika und in Asien vor. Sie ist nur 38 cm groß, also wie eine Ringeltaube. Davon entfallen 4,5 bis 5 cm auf den Schnabel, der also für das Tier verhältnismäßig groß und auffällig ist. Er ist deutlich nach unten gebogen. Ihr Lebensraum sind steile Felswände an der Küste und im Hochgebirge.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen