1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum vom Welthäusern der Menschen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Spacemammut, 6. August 2014.

  1. Spacemammut

    Spacemammut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    erstmal gut, dass es euch gibt und dass so viele Leute hier an diesem Forum teilnehmen und -wie ich schon undercover :) länger lesen konnte- sehr aufschlussreiche Inhalte verfassen.

    Da ein Traum vor ca. 10 Jahren mein Leben maßgeblich beeinflußt hat und erst gestern in einer anderen Art wieder erschienen ist, möchte ich den Inhalt hier weitergeben. Vielleicht hat jemand ein ähnlichen Traum gehabt.

    Ich befinde mich in einem dunklen Gebäude und laufe einen dunklen Flur entlang, der sehr schlecht durch alte rostige Hängeleuchten beleuchtet ist. Es ist steril, kalt und riecht nach kaltem Beton. Entlang des Flures sind sehr viele Türe angeordnet. Ich beschließe durch eine Tür reinzugehen. Was ich dahinter sehe, bewundert mich sehr:

    Der Raum hat keine Fenster und ist auch sehr schummrig beleuchtet. Eine Menschenmenge, die wie Bürokaufleute aussehen, sind an einer Ecke des Raumes gestapelt (wie in einem American-Football-Spiel) und versuchen auf Teufel komm`raus in eine leere obere Ecke des Raumes zu kommen. Dabei schubsen und bedrängen sie sich gegenseitig und kämpfen um an diese verflixte, leere Ecke zu kommen. Es gibt welche, die sind weiter oben dieses "Haufens" und versuchen die Nachkletternden davon abzuhalten höher zu steigen oder geben ihnen Instruktionen. Was mich wundert ist, dass die Ecke, zu der sie gelangen wollen, leer ist, dort ist nix, njente, nada, 0.0000 aber irgendwas treibt sie dorthin. Es gibt auch welche, die Abseits des "Haufens" stehen und sehr depressiv ausschauen, da ihnen anscheinend nicht gestattet wurde ein Teil dieses "Haufens" zu sein oder sie haben einfach keine Kraft mehr.

    Ich verlasse diesen Raum, gehe wieder entlang des Flurs und öffne eine andere Tür, hinter der sich ein ähnliches Szenario befindet: Keine Fenster, drängelnder Menschenhaufen in der Ecke, wobei ich diesmal keine Art von Büroleuten sehe, sondern Leute, die wie Bauarbeiter aussehen.

    Ich werde nervös und gehen in weitere Räume rein: Gleiche Menschenhaufen, nur mit Hausfrauen/männern, Arbeitslosen, Obdachlosen, Spirituellen, Sportlern...etc.. bis ich einen Raum finde, der ein Fenster hat. Ich springe sofort aus dem Fenster ohne sonderlich darüber nachzudenken, da ich mich mittlerweile in einem Panikzustand befinde. Ich fliege gen Boden und lande sanft. Ich befinde mich in einer Art grauem Hinterhof umgeben von Häuserfassaden ohne Ein-/Ausgang, die nur 1-2 Fenster haben. Es ist alles grau und dunkel. Ich schaue nach oben und sehe die Sillouette des Himmels eingeschlossen von den Gebäuden um mich herum. Ich fliege rauf in Richtung Licht bis ich die Gebäude-Dächer unter mir gelassen habe. Das was ich dann gesehen habe, hat mich sehr erschrocken:

    Bis zum Horizont nur ähnliche, graue Betongebäude mit sehr wenigen Fenstern, in denen sich Menschen in Räumen befinden und miteinander um eine hohle, leere, bescheuerte Ecke rangeln.
    Dann bin ich aufgewacht.

    Gestern Nacht bin ich in einem Raum gewesen, der sehr hell war und viele deckenhohe Fenster hatte. In diesem Raum befanden sich viele Sitze, auf denen verschiedene Leute saßen und mehr oder weniger miteinander diskutierten. Da saßen welche, die sahen aus wie budhistische Mönche mit betenden Händen und ständig lächelnd, dann wieder welche, die verächtlich über andere lächeln, verwirrte, von Mensch zu Mensch rennende, von sich überzeugte, arrogante, natürlich, entspannt in die Runde schauende...etc.. und ich am Eingang, der von einigen fragend beäugt wurde. Dieser Raum war ein Symbol dieses Forums, da ich den Forums-Banner an der Decke hängen gesehen habe.
     
  2. Riddle

    Riddle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2013
    Beiträge:
    146
    Hallo,

    Räume ohne Fenster und ohne Nichts in den Ecken.. Menschen die für Nichts rangeln.. das sind deine Gedanken über Dinge in deinem Leben.

    Das Leben bietet uns mehrere Möglichkeiten, mehrere Türen durch die wir hindurchschreiten können.. doch deine Räume sind allesamt mit Gedanken und evtl auch ängsten gefüllt..
    Der Angst sich für Nichts abzustrampeln..

    Du kommst in einen Raum, mit einem Fenster.. einem Ausgang aus deinen Gedanken.
    Trotz allem Gedanken und ängsten.. kommst Du auf den Boden der Tatsachen zurück.. du entgleitest dem in dem Du ins Licht, ins Leben fliegst..

    Neue Gedanken, neuer Anfang.. loslassen von Altem..
    Trotz des Bedrückens ein doch positiver Traum.

    Dein gestriger Traum spiegelt nur deine Gedanken wieder.. bzw deine ängste.. Du neu in einem Forum..

    Denk nicht so viel darüber nach was andere über dich denken.. das erleichtert ungemein ;)
     
  3. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.831
    Die Zukunft der Menschen auf diesem Planeten. *schauder*
    Die leere Ecke symbolisiert für mich die letzten intakten Lebensräume (leer im Sinne von "ohne Menschen"), die sich einige unter den Nagel reißen und auch noch mit Betonklötzen füllen wollen.

    Allerdings wäre das meine Interpretation, abhängig von meiner Persönlichkeit. Der Inhalt liegt halt immer im Auge des Betrachters.

    LG
    Grauer Wolf
     
  4. Spacemammut

    Spacemammut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    28
    Danke Riddle :), das ist echt so wie du rauslesen konntest. Ich habe sehr viele Dinge im Leben gemacht, z.T. auch sehr extreme Sachen, aber alles ist wie Sand aus meiner Hand entglitten. Immer wenn ich gedacht habe "Das ist es !" hat es sich als Lüge herausgestellt und ich konnte das Ende sehen, bevor ich überhaupt dort angelangt bin. Dies hat immer zur Folge gehabt, dass ich Sachen nach immer kürzer werdenden Zeitfenstern abgebrochen habe, da ich keinen Sinn darin gesehen habe.

    Das Loslassen ist sehr schwierig bei mir. Ich kann mich an fast alle Details meiner Kindheit bildlich erinnern (bin weit über 30) als ob sie erst gestern passiert sind. Ich vergesse so gut wie nichts, was ziemlich Mist ist. Es müßte beim Menschen einen Resetknopf geben :) Ich mache sehr viel Natursport und lerne so das Sein im Jetzt. Das ist so das einzigste, was mir bis jetzt geholfen hat.
     
  5. Spacemammut

    Spacemammut Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Ein guter Aspekt. Ich habe die Ecken immer als das interpretiert, was die Menschen (bzw. bestimmte Kollektivbewußtseinszustände von Menschengruppen) anzustreben versuchen: Reichtum, Macht...etc.. , was alles vergänglich ist. Dabei wird natürlich auch nicht Rücksicht auf intakte Lebensräume genommen, da die Menschen die unglaubliche Schönheit dieser Lebensräume aus der Realität ihres Raumes und aufgrund des Momentums ihres Bestrebens "Meister der Ecke" :) zu werden, nicht wahrnehmen. Sie schauen sie an aber nehmen sie nicht einfach wahr.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen