1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum vom verstorbenen Vater!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von 30Seconds, 28. Oktober 2014.

  1. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    Werbung:
    Guten Morgen ihr Lieben!

    In letzter Zeit träume ich viel... von Baggern, von Höhe und letzte Nacht von meinem vor über 3 Jahren verstorbenen Vater.

    Momentan passiert viel in meinem Leben, ich denke, es hat damit zu tun. Ich habe noch nie von meinem Vater geträumt.... Wir hatten ein gutes Verhältnis, er ist nach langer Krankheit vor über 3 Jahren in recht jungem Alter verstorben.

    Im Traum war meine Mutter verstorben (eigentlich haben wir ein gutes Verhältnis. Jedoch sehr verschiedene Ansichten, was Glück und Partnerschaft angeht.). Mein Vater und ich mussten daraufhin aus unserer Wohnung ausziehen. -> diesen Hintergrund wusste ich im Traum...

    Der Traum begann, als mein Vater in der Küche der neuen Wohnung stand und am Kochen war. Die Wohnung in der wir nun wohnten (ich weiß nicht, warum ich mit ihm zusammen wohne?), war vorher in einem schlimmen Zustand. Er hat alles renoviert und schön eingerichtet. Anfangs war ich zufrieden, in der ersten Nacht überkam mich im Bett die Angst. Es war gruselig und es zog ein kaltes Lüftchen rein.

    Am nächsten Morgen sah ich dann auf der Anrichte der Küche eine dicke Kakerlake sitzen. Von da an wollte ich weg. Ich ging raus und versuchte jemanden (Person, die mir im Leben gerade sehr wichtig wird) anzurufen, jedoch konnte ich diese nicht erreichen. Irgendwie fand ich die Nummer nicht, oder ich konnte die richtigen Tasten nicht finden.... Ich gehe wieder zurück in die Wohnung, da waren inzwischen noch mehr Kakerlaken. Eine war noch ganz klein und guckte mich irgendwie an, ich fand sie nicht ganz so eklig :rolleyes:

    Ich ging wieder raus, ich lief schneller, es war dunkel und ich versuche die ganze Zeit mit meinem Telefon klar zu kommen und endlich die richtige Nummer und die richtigen Tasten zu treffen. Es geht nicht, ich verzweifle und laufe weiter.

    Dann bin ich wach...

    Während des gesamten Traums, sehe in meinen Vater nur am Herd in dieser Wohnung. Er redet mit mir, allerdings verstehe ich nicht was er sagt. Er steht da und kocht und brabbelt.

    Verwirrung macht sich in mir breit ;)

    Würde mich freuen, wenn euch dazu was einfällt!

    LG 30Seconds
     
  2. Deine Mutter hat sich durch irgendwelche Umstände geändert.
    Du nimmst das so wahr, das deine Mutter nicht versteht, das du deinen Vater noch nicht loslassen kannst.
    Du weißt das dein Vater lebenslustig und aktiv war.
    Zuvor gab es eine Zeit wo es nicht so war.
    Es kann aber auch sein, das dein Vater sich zu Lebzeiten zu sehr in deine Intimsphäre eingemischt hat, was dir erst nichts ausgemacht hat, später aber gestört hat.
    Vielleicht wollte er das du es gut hast, und hat zu viel des guten getan?
    Das geht so weit das es dich zu ekeln beginnt.
    Die Person mit der du reden willst versteht dich nicht bzw. ist Gedanklich blockiert, weswegen du es nicht schaffst mit ihr darüber zu reden.
    Es erinnert mich aber auch daran das die Küche das Sexualleben symbolisiert, die Kakerlaken sind entweder Schmarotzer im Intimbereich, oder du nimmst sexuelles generell als eklig wahr, das weiß ich nicht.
    Letzter Satz klingt nach Aufklärungsstunde, du verstehst nicht worum es beim Thema Aufklärung geht, du hast aber bemerkt das dein Vater sich bemüht es dir zu erklären.
    Besser kann ich es nicht deuten, ich hoffe ich konnte dir etwas helfen?;)
     
  3. johsa

    johsa Guest

    Deine Mutter steht im Traum für deinen Glauben.
    Diesen hast du anscheinend verloren, er ist in dir gestorben.
    Dein Vater steht für die allumfassende seelische Ordnung, für Gott. Doch du verstehst diese Ordnung nicht (er brabbelt nur).
    Ihr mußtet ausziehen, weil dein Glaube nicht mehr mit deinem inneren Kosmos, der heiligen Ordnung zusammenpaßt.
    Da liegt eine Trennung vor.
    Das kalte Lüftchen steht für Lieblosigkeit, Gefühlskälte. Die Kakerlaken für seelischen Unrat.

    Was passiert denn gerade in deinem Leben?
     
  4. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    Hey, vielen Dank! Hm, also ja mein Vater war lebenslustig und meine Mutter versteht mich momentan nicht und steht nicht hinter mir :( die Person mit der ich telefonieren will, versteht mich eigentlich so ziemlich als einzige ...und ist immer erreichbar... steht mein Vater in dem Traum evtl. für jemand anderen? Dann würde der Ekel vor dem Sexuellen passen....
     
  5. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    Hi und vielen Dank auch Dir :)

    Ich versuche mich seit Monaten/ Jahren aus meiner jetzigen Beziehung zu lösen. Die letzten Monate sehr intensiv, was viel Kraft kostet....Naja passt irgendwie =/
     
  6. Werbung:
    Ja, kann sein das es eine andere Person gibt, die vielleicht auch Vater von jemand anderem ist, oder Väterlich wirkt.;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen