1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum vom Asteroideneinschlag

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Dennis94, 18. März 2015.

  1. Dennis94

    Dennis94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2015
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe letzte Nacht was heftiges geträumt und habe mich hier extra registriert, um darüber zu diskutieren. Ich habe geträumt, dass ich mit meiner Mutter und meiner Oma im Wald war, genauer gesagt auf dem Feldberg im Hochschwarzwald, und dann hat da in der Nähe ein riesengroßer Asteroid (oder Komet?!) eingeschlagen. Kurz danach kamen dann die heftigsten Tornados und wir müssten ums Überleben kämpfen. Außerdem war der Einschlag so heftig, dass sich die Erde nicht mehr gedreht hat und es war um Punkt 12 Uhr Mittag so dunkel wie in der Nacht. Dann war viele Stunden Dämmerung, dann wurde es wieder für kurze Zeit hell wie tagsüber und danach wieder stockdunkel. Vor ein paar Wochen habe ich schon geträumt, dass ich draußen war mit ein paar Bekannten und dann hat sich plötzlich der Himmel rot gefärbt und ein großer Asteroid hat direkt auf mich eingeschlagen und ich war tot, danach bin ich aufgewacht. Und vor ein paar Monaten habe ich geträumt, dass ich mit dem Schiff zum Nordpol wollte und dann kam eine Durchsage, dass wir gegen einen Eisberg stoßen werden und versinken. Dann ist das Schiff auch ca. 10 Kilometer ins tiefe Wasser gesunken. Viele Menschen ertranken aber ich habe mich dann noch oben geschwommen und mich auf eine Eis-Insel gerettet, dann kamen wie aus dem nichts mein älterer Bruder und meine Eltern und dann stellte sich raus, dass das kein Unfall war, sondern dass wir gekentert wurden. So genau kann ich mich da auch nicht mehr daran erinnern. Aber ist es möglich, dass alles zusammen auf irgendwas deuten will ? Naja, dazu muss ich sagen, dass ich jeden Tag Medikamente nehme. Morgens 100mg Sertralin, abends 45mg Mirtazapin und 100mg Doxepin zusammen. Gelegentlich trinke ich noch ein Goldmohn Tee und da steht bei den Nebenwirkungen drinnen, dass man eventuell sehr intensive und realistische Träume hat. Vielleicht ist auch alles nur Zufall, aber irgendwie träume ich jede Nacht was und nur diese "Untergang Träume" sind mir noch gut im Kopf geblieben alle andere Träume vergesse ich meistens. Noch etwas zu mir: Ich bin 21, wohne in Baden-Württemberg Landkreis Göppingen und ich leide allgemein schon seit meinem 14. Lebensjahr schwere Depressionen, in der Diagnose steht auch "Hochgradige Depressionen" drinnen... Naja ich bedanke mich im voraus für jede einzelne Antwort.. :)

    MfG
    Dennis
     
  2. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.502
    Ort:
    Weltenbummler
    Hallo Dennis,

    es sind Angsträume, vor unbekannte Katastrophen, machtlos ausgeliefert......höhere Gewalt.

    Vielleicht betrifft es dich, vielleicht fühlst auch du dich machtlos ausgeliefert....meistens sind es nur Gefühle, die Realität sieht bei näherem hinsehen anders aus. ;)

    Aber ich würde mit einem Psychologen darüber sprechen.
    Mirtazepin 45 mg und Doxepin 100mg ist eine hohe Dosis.


    Aber ob die für die Angstträume zuständig sind?????

    Lg
    Lumen
     
  3. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Grüss dich

    Ich selber bin ein sehr intensiver Träumer und meine Inhalte sind sehr unterschiedlich. Ich verwende für mich selber Träume um mich näher kennen zu lernen. Ich habe im Laufe der Jahre für mich selber Träume erforscht und in verschiedenen Kategorien geteilt. Ich denke von Träumen, dass sie Wegweiser zu dir selber sind, der Verarbeitung dienen können, aber auch zum Beispiel Verbindung zu Verstorbenen bedeuten können, oder sie einfach nur als Folge auftreten, wenn man einfach einmal zuviel gegessen hat.

    Ich darf deine Träume mit deinem Einverständnis aus meiner Sicht beschreiben und mein Gefühl dazu.

    Speziell auf deine Träume den Focus gerichtet, fällt mir immer ein Thema auf Einschlag, Kampf Einschlag Kampf, Gekentert Kampf, also ein Ereignis, dass immer Angst Panik und Kampf hervorruft.

    Möglicherweise will dein Inneres dich zu einem Ereignis führen, dass einmal in deinem Leben stattgefunden hat. Eine Art Einschlag die du nicht/schlecht verarbeiten konntest und in deinem Innerem diese Gefühle ausgelöst hat.

    Positiv in deinem Traum fällt mir auf, dass du dich einmal gerettet hast, dieser Traum der Eisinsel.
    Überlebenskampf nach einem Ereignis (Einschläge die dein Leben plötzlich ändern) ist aber immer das Thema dieser beschriebenen Träume.
    Das Thema könnte bedeuten, die Suche in deinem Leben nach den Einschlägen in deinem Leben, die dich bewusst oder unbewusst in ein Gefühl, dass schaffe ich nicht oder kaum einmal gebracht haben.
    Dafür würde sprechen, dass du deine Träume sehr im Detail beschreiben kannst. Das positive darin ist, dass du mit deiner inneren Welt verbunden bist. Was ganz genau fühlst du in diesen Träumen, dass finde ich für mich wichtig, wenn ich für mich einen Traum mir genauer ansehe.

    Das Posting ist aber nur Hobbyanalyse, etwas aus meiner Sicht, wie ich es mir selber deuten würde. Bitte verzeih, falls das so für dich eher nicht okay gewesen ist. Ob die Träume durch Medikamente ausgelöst werden können, kann ich nicht beantworten, ich würde eher meinen, diese Träume sind Wegweiser zu deinem Innerem zu einigen oder einem Ereignis, dass für dich mental sehr intensiv war.

    LG
    Ritter Omlett
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2015
    blissful but not content gefällt das.
  4. Onyx17

    Onyx17 Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2015
    Beiträge:
    31
    Ich glaube, dass sind in diesem Fall die Pillen ... sie könnten aber auch bewirken, dass der Verstand sich nicht mehr gegen das Spirituelle wehrt, da Emotionen entspannt sind.
    Träume, die in der bekannten Lebensrealität (Kleider, Personen, Umgebung) spielen, sind meist als Wahrträume oder auch prophetische Träume zu werten. Die Zeitangabe 12.00h deutet auf den höchsten Punkt der Bewusstwerdung hin. Es könnte hier auch um ein spirituelles Erwachen gehen.
     
  5. Angita

    Angita Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2007
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Hallo Dennis,

    die ersten zwei geschilderten Träume, die du geträumt hast, kommen auch bei verschiedenen Sehern vor, die ebenfalls dasselbe gesehen habe. Diese Finsternis wird 3 Tage dauern und es wird zu gewaltigen geologischen Veränderungen kommen. Es kann sein, dass dies ein präkognitiver Traum war. Nicht jeder Traum muss ein Verarbeitungstraum sein.

    Ich sende dir eine PN.

    Liebe Grüße
    Angita
     
  6. AaronsJaw

    AaronsJaw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    382
    Ort:
    CH
    Werbung:
    Ich habe von klein auf Träume von Katastrophen, eigentlich jede einzelne Nacht seit Jahren. Auch ich habe als Kind Medikamente bekommen. Eventuell hat das in einem gewissen Alter tatsächlich etwas bewirkt im Hirn.
    Wann fängt der vorhergesehene Spass denn an?
     
  7. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Also ein Einschlag steht für plötzliche Veränderung, eine Veränderung die dir Angst machte. Doch irgendwie hast du dann etwas geschafft, woran andere gescheitert wären. Dabei hat dir auch die Trennung geholfen. Das Kentern symbolisiert deine Tatkraft, mit dem du das Ganze geschafft hast.
     
  8. Palindrom - Gras-sarg

    Palindrom - Gras-sarg Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2015
    Beiträge:
    93
    hallo dennis,

    niemand, ausser du selbst kannst deine träume ambesten deuten. dein leben,so wie ich es verstanden habe ist alles andere als leicht. das du in deinen träumen,ums überleben kämpfst-reflektieren auch deine träume. du verarbeitest schliesslich auch so den alltag. mache dir bitte nicht soviele sorgen, deine träume vielleicht zu sehr wortwörtlich zu nehmen bzw anhand der symbolik von katastrophen, endzeistimmungen. deine seele hat einiges an gewicht und das zeigen dir auch die träume..doch letztendlich, musst du hineinhören und fühlen. ich wünsche dir eine gute besserung, und kopf hoch :)
     
    blissful but not content gefällt das.
  9. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    hi @AaronsJaw mit angst bei dir? medis bekamst du wegen depris nehme ich an.
    vor den medis, auch schon träume dieser art erlebt ? und heute, besser ?
    ich habe dejyvu träume, vermehrt in der kindheit erlebt. und habe auch paranormale aspekte in mir. aber lerne sie gerade erst kennen. war jahrelang "beteubt", meist mit drogen



    hi @Onyx17 hast du quellen dazu? bin interessiert an deiner aussage

    interessant das du unbewusst schreibst: mit dem....schiff
    hast du denn, eine neigung zu kinofilmen, oder büchern, die gleiche themen haben?
    titanic, wäre da ein stichwort. kann auch banal klingen. hinterfrage einfach mal.

    bist du opiath oder drogen süchtig?
    jedenfalls viel zeugs was du nimmst.
    was bist du denn für ein sternzeichen?
    da kann viel fantasie und innerliche angst,
    dir einen streich spielen, ich finde, du solltest das mit deinem arzt abklären,
    eines der medis haut ganz schön rein und in der kombination erstrecht. dein arzt kann dich evtl etwas geringer dosieren.
    versuche mal deine sicht im alltag zu erkennen, gönne dir mehr ruhephasen.
    in deinen träumen ist viel stress zu erkennen und ängste.
    erfreue dich mit einem neuen hobby.
    am besten ohne computer, oder handy auch mal ein paar tage.
    schön wenn du deine gefühle und eindrücke kanalisieren lernst. durch musik, malen, schreiben.
    gab es in deiner frühen kindheit, ereignisse, die dir noch zu schaffen machen? wie "plötzlich" traten die depris auf ? quasi über nacht ?
    mich hätte interessiert, wie du so in der schule bist? fällt dir lernen leicht?
    vermutlich nicht, so wirklich bei schweren depris. aber muss nicht zwingend so sein.
    du könntest auch hier stark kanalisieren und ablenkung finden.
    in erster linie, werden es die medis sein die zu stark sein mögen und diese träume auslösen. ( bitte mit einem arzt abgleichen, nicht selber dosierung ändern !!! )
    die ängste etc. wenn du welche dabei empfindest, enstehen durch deinen depri zustand. den gilt es mal in dir zu hinterfragen. lasse dir dabei zeit und
    gehe nicht mit zuviel druck vor, du solltest es mal gelassen und ruhig lernen, was dich da so bedrückt.
    wenn du einen ansatz findest, kannst du diesen aufschreiben.
    und legst ihn weg, dann vergeht wieder etwas zeit und du lernst dich besser kennen. dann kannst du dich wieder
    hinterfragen, du stellst wohlmöglich dabei etwas fest, was sich immer wiederholt, worauf du deine depris beziehen würdest.
    das ist dann ziehmlich sicher die quelle.
    die du dann, näher betrachten kannst.
    es geht bei sowas meist, um erkennen,
    ergründen , ich schätze du weisst noch nicht warum du solche depris hast,
    aber lernst das sicher noch, dann lernst du
    auch, dass zu verarbeiten, werde kreativ, setze dir ein ziel, was du möchtest, zb lerne ein instrument. wenn du kreativ bist, kommt vieles ans licht, was verborgen blieb.


    @Dhiran schon mal geschafft? ;)
     
  10. AaronsJaw

    AaronsJaw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    382
    Ort:
    CH
    Werbung:
    Ich hatte vor allem Angst in meiner Kindheit, vor Bärten, Lampen, Schatten, Händen, Wasser, Asphalt, Autos, plötzlichem Tod, gerissenen Arterien; also eine gesunde Mischung aus Paranoia und Hypochonder.
    Die Träume waren viel wirrer, unklarer, und somit tausendmal schlimmer (mit langen Nachtwandel-Phasen).
    Heute sind meine Träume nicht weniger schlimm, aber klarer und ich bin älter und mittlerweile mit beiden Beinen im Leben ohne Medis oder sonst was...
    Ich fürchte mich heute nur noch vor der Dummheit meiner "Mitmenschen". Aber auch von denen löse ich mich immer weiter ab.
    Ja, solche Aspekte würde ich auch haben. Ein Medium/Schamanistin die meine Eltern kennen kam damals mal damit auf sie zu, sie hätte wen wie mich bisher selten erlebt; ich sei wie ein Leuchtturm auf energetischer Ebene, und weil ich so strahlte würde ich allerlei Entitäten anlocken, die mich dann verwirren und meine Gefühle beeinflussen. Ich hatte einige Sitzungen, lernte das Erden und fand mein Krafttier. Zur selben Zeit lernte ich während ein paar Jahren noch etwas Kontrolle über das Chi mit Atemübungen aus dem Hung Gar Kung Fu.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen