1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum Problem / Beeinflusst mein weiteres Leben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von l3gal1z3, 4. März 2009.

  1. l3gal1z3

    l3gal1z3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo liebe Esoterik Community,

    ich weiß nicht wie ich am besten anfangen soll...

    Es ist 10.00 Uhr Vormittags, ich bin seit 9 Uhr auf den Beinen. Bin um halb 6 in der früh eingeschlafen (gewollt) und um 7 Uhr voller Schreckens hat mich ein Traum aus den Schlaf gerissen. Ich konnte mich errinern, zerbrach mir den Kopf darüber was ich geträumt habe... Schlief wieder ein um 7.15, um 7.45 rief mich ein Freund an und riss mich aus dem Schlaf verlangte nach einer Nummer von einem Kollegen. Um 8.00 Schlief ich wieder ein, 8.45 ein weiterer Traum riss mich aus dem Schlaf, nun kann ich nicht mehr einschlafen, zu viele Sachen gehen mir durch den Kopf, fühle mich munter, habe nur ~3-4 Stunden geschlafen, schlafe durchschnittlich 8+ STunden.

    Ich halte es nicht mehr aus, ich träume schon seit ich denken kann immer sehr intensiv, kann mich nach dem Schlaf fast immer daran erinern was genau ich geträumt habe. Meistens sterbe ich, jemand von meinen Verwandten, oder irgend was schreckliches passiert, ab und zu kommen auch mal ein paar positive Sachen vor. Meine Träume ändern sich auch mehrmals im Schlaf. Das heißt, im ersten Moment wird jemand von meiner Familie umgebracht, im nächsten Moment schlafe ich mit einer alten Schulkollegin...

    Doch in der letzten Wochen passiert etwas mit dem ich einfach nicht mehr zurecht komme. Ich gehe Schlafen, werde 2 mal nacheinander aus dem Schlaf gerissen, völlig schweisüberdeckt, und kann danach nicht mehr wirklich oder nur schwer einschlafen. Das ganze geschah heute das 3te mal in dieser Woche! Normalerweise träume ich vielleicht und werde in der früh aus dem Bett gerissen, damit komm ich ja noch halbigs zurecht, aber wenn ich meinen Schlaf verweigern muss in der Hinsicht weil ich Angst habe wieder und wieder sterben zu müssen, oder jemanden zu verlieren, ist das nicht mehr schön. Als ich ungefähr 6 Jahre alt war erreignete sich mal ein Vorfall, ich würde es bezeichnen als, ich hatte Halluzination. Ich war Wach, konnte mich bewegen doch war meine Sicht bedeckt, hintergrund war blau, viele Hände griffen nach mir und Augen starrten mich an, ob ich auch Stimmen hörte weiß ich nicht mehr. Meine Mutter hatte damals todesangst weil sie nicht wusste was ich hatte, ich sagte immer das Augen da sind, überall Augen! Ich lief damals in ihr Zimmer und lag in ihrem Bett, drückte mir die Augen zu, sah es aber trotzdem. Ich könnte mir evt. vorstellen das mir etwas eingeworfen worden war als kleines Kind. Jemand wollte mir was antun und hat mir vielleicht Drogen oder Medikamente verabreicht, ohne das ich es wusste. Jedoch gab es auch etwas auf das es vielleicht auch zurückzuführen war. Hatte damals einen kleinen Nintendo, und so ein Sci-Fi Shooter Spiel. Das ganze erreignete sich als ich das Spiel das erste mal spielte, am nächsten tag hab ich es wieder gezockt, und ich musste es glaub ich nocheinmal durchmachen. jedenfalls hab ich dieses Spiel dan meiner Freundin wieder zurückgebracht und glaube, es nie wieder gespielt zu haben, aber bin mir nicht zu 100% sicher.

    Ich hab mich schon viel erkundigt bei Wikipedia was Träume angeht, Klarträume, Wachträume, Rem Phase und das ganze Zeugs. Nur wurde ich daraus nicht wirklich schlau, und da dieses Gebiet ziemlich unerforscht ist, macht es mir nur noch mehr Angst, was Träume auf dieser Welt sein können.

    Um auf den Traum von heute einzugehen, ich fuhr alleine mit einem zug, in ein Gebiet das es nicht auf dieser Erde gab, war aber ein normaler Bahnhof, den Namen weiß ich nicht mehr. Dan ging ich zu einem Schalter und wollte mir informationen holen, wo ich den nun hin muss. Im nächsten Moment verzog sich mein Gesicht, wie auf diesem berühmten Portrait wo die Zeit stillstand. Sah ziemlich erschaudernd aus, ich brach langsam zusammen und alles verschwomm, in meinem Bauch fühlte sich etwas unangenehm an. Schlieslich brach ich zusammen war aber noch ein wenig anwesend und schrie um Hilfe. Im nächsten Moment stand auch schon eine Ärztin da und nahm mich Huckepack, rannte ums eck vom Bahnhof und legte mich auf eine Liege, da war auch schon ein Doc und gab mir eine Creme, die ich mir auf den Bauch schmierte. Er erkundigte sich für mich was mein Problem war, und nach einer längern Suche sagte er mir das ich wohl Bakterien im Magen/Bauch habe, und es nicht zu heilen sei, dan sagte er noch, kennst du ***** ? Er nannte mir etwas was mir helfen könnte es zu unterdrücken damit ich mit diesem Problem leben kann. Zack und schon war ich in einem anderen traum, ging um etwas sehr intimes, darauf gehe ich jetzt besser nicht ein. Aber nicht lange dauerte es wurde ich aus dem Schlaf gerissen.

    Um ein wenig auf mein Leben einzugehen, ja ich hab Probleme, bin mir deren aber bewusst, und kann eigentlich damit gut umgehen. Hocke täglich viele Stunden vor dem PC und zocke was nur geht, aber, ich kann mich ohne Probleme losreisen, vernachlässige nicht mein RL. Wenn es im RL etwas zu erledigen gibt, hat das natürlich vorrang für mich. Hocke soviel vor dem PC da ich nichts anderes zu tun habe. Ich komme bald zum Bundesheer um meine Grundausbildung zu machen, und bis dahin bin ich Arbeitslos, dauert aber nicht mehr lange. zerbrech mir darüber auch oft den Kopf, was ich über viele Dinge tuhe, wie zB. meine Zähne. Eine Plombe ist mir rausgebrochen und nun hab ich nen Loch im Zahn, will das aber nicht wieder zustopfen lassen da ich Zahnarztfobie habe. Hat mir ne Wurzelbehandlung gegeben und die Betäubung fing erst auf dem Heimweg an zu wirken. Das waren Schmerzen! ARGH! Auch habe ich einen kleinen Tag~Nacht wechsel, schlafe meistens vormittags bis frühen nachmittag. Ich habe mein Leben eigentlich ziemlich gut durchdacht, und weiß was in naher Zukunft auf mich zukommt. Denke wirklich viel über Sachen nach, die andere Menschen wohl gar nicht interesieren würden weil sie so unwichtig sind.

    Das Schlimme ist, nach meinen letzten paar Träumen kam ich echt nicht mehr wirklich klar, nach dem Schlaf bin ich so am Boden zerstört, da ich mich immer so verdammt gut an den Traum errinern kann, und an viele kleine Details! Sie sind immer so Real, ich kann sie nur selten beeinflussen und fast gar nie hab ich die Chance das ich im Traum sagen kann, es ist nur ein Traum! Ich versuche es des öfteren. Ich habe echt keine Lust mehr die nächsten Tage wieder x-mal abgestochen, erschossen, gedemütig zu werden und jemanden zu verlieren. Würde für jedesmal sterben jemand im Relaen Leben umkommen, würde wohl meine ganze Satdt im Laufe der Zeit ausgestorben sein. Bis jetzt ist auch nur meine Uroma gestorben... Ich habe schon viele Psychologische tests gemacht, da meine Erziehung auch nicht ganz einfach war. Es war nie etwas negatives festzustellen, ich war IMMER überdurchschnittlich. Auch letztens als ich bei der Musterung war holte mich der Psychologe zu sich und meinte ich bin der Inteligenteste mit einem überdurchschnitt von 75%, 50 ist der Durchschnitt, worauf ich auch sehr stolz bin! Wobei es schulisch anders ausschaut, habe keinen Abschluss, viele 5er und war auch mal in einem Kinderheim, aber nur deswegen weil ich so gut wie NIE Hausaufgaben erledigt habe.. Auch komme ich mit meinem Äusseren überhaupt nicht klar, bin zwar nicht dick, sogar wunderhübsch schlank, aber mein Selbstvertrauen ist auch einfach weg, habe so gut wie KEINES mehr...

    Warum ich die letzten Punkte erwähnt habe ist, das man vlt. auch daran etwas festellen kann, warum oder wie ich solche Träume verhindern kann. Mein Ziel ist es zukünftig KEINE Träume mehr zu haben, es wird doch ein Hausrezept oder Medikament geben wo ich wieder beruhigt erholten Schlaf finden kann, und das am besten schnell, bevor ich noch etwas mache, was ich im nachhinein bereuen könnte. Bitte! Bitte, sagt mir etwas womit ich Träume verhindern kann. Versuche schon seit Ewigeiten daran zu arbeiten, mit Licht schlafen ohne Licht Schlafen, mit/ohne Radio/Fernseher, mit offenem/geschlossenen Fenster, in verschiedene Richtung liegend, ein Bierchen am Abend um es irgendwie zu beeinflussen.

    Ich hoffe das ich hier im richtigen Forum bin, fand nichts anderes wo mein Thema besser hinpassen könnte. Psychologen oder ähnliches im RL aufzusuchen hat keinen Sinn in meiner Umgebung. Und eine Weltreise will ich nicht machen, nur wenige Leute sind mit dem Thema so gut Vertraut.

    In dem Sinne, danke das ihr euch die Zeit nehmt/genommen (habt). :blume:
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo, zunächst einmal zu deinem Traum:

    Der Zug zeigt, wie du dein mit deinem Leben bisher zurechtgekommen bist, insbesonders im Umgang mit anderen Menschen gestaltest - wie zu sehen ist, bist du alleine unterwegs. Der Bahnhof verkörpert dabei das Ziel, dass du bisher erreicht hast, es erscheint dir jedenfalls als ganz normal. Nur ist dir nicht so recht klar, wie das alles weitergehen soll, denn du gehst an den Schalter, um dich zu informieren.

    Mit dieser Frage wird dir dann deine augenblickliche Situation bewusst – was bildlich in der folgenden Sequenz ausgestaltet wird. Du erkennst, dass du dich selbst nur ganz verschwommen kennst und du mit deinen Gefühlen und Emotionen (Bauch) auch so deine Probleme hast. Du hoffst auf die Kompetenz der Ärztin, die deine Gefühle heilen soll und mit der Kompetenz des Arztes (Logik) soll dies geschehen. Die Salbe soll dabei auf den Bereich hinweisen, um den es geht – also die Gefühle und Emotionen.

    In der anschließenden Diagnose geht es dann lediglich darum den Trauminhalt aus einem anderen Blickwinkel nochmals zu betrachten und bewerten. Dass du dann anschließend in einem anderen Traum gelandet bist, ist ein Irrtum deiner Ratio, denn in den meisten Träumen wird in einem zweiten Akt die Botschaft des Traumes nochmals in einer anderen Kostelation auf den Punkt gebracht.

    Nun noch ein paar Betrachtungen zu deinen vielen Baustellen in deinem realen Leben. Mich wundert es bei deine Schlafgewohnheiten nicht, dass du hier massive Probleme hast. Der Mensch ist nun mal keine PC, welcher beliebig ein- und ausgeschaltet werden kann. Wir unterliegen einem natürlichen Schlafrhythmus, der eingehalten werden muss. Wer diesen aus irgendwelchen Gründen nicht einhält, bekommt auch prompt die Quittung. Es ist wichtig, dass deine Schlafenszeit sich in einem geregelten Rahmen abspielt, wobei der Tag nicht der geeignete Zeitpunkt ist.

    Durch deine derzeitige Lebensweise ist dein Biorhythmus völlig aus der Bahn geraten. Erinnere dich an deinen Traum mit der Szene am Bahnhofschalter – ehe du dich an deine Ängste machst, würde ich zunächst einmal meinem Leben ein Ziel setzten und eine Richtung geben.

    In deinen Zeilen gehst du eingehend auf die Betrachtung zu deinen PC-Spielen ein, ich sehe da nichts von Zukunftspläne. Der einzige Ausblick ist der Militärdienst und den wartest du auch nur ab. Ja, so kann man seinem Leben auch einen Sinn geben, indem man einfach nur wartet. Zunächst auf den Militärdienst, dann auf die Entlassung, auf die Hilfe der Ärzte, die Rente und letztlich auf den Tod.

    Nach deinen Schilderungen sind die PC-Spiele ein wesentlicher Bestandteil deines Lebensinhaltes und den Rest füllst du mit einer negativen Nabelschau aus. Was nützt dir deine Intelligenz, wenn du daraus nichts machst? Ich muss dir sagen, da würde ich auch depressiv.


    Ein Container Tatendrang für dich und deine Seele :autsch::zauberer2
    Merlin
     
  3. l3gal1z3

    l3gal1z3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    9
    Hallo,

    da ich ja bald den Militärdienst absolvieren werde hätte es keinen Sinn wenn ich mich jetzt um eine Arbeit umsehen würde, da ich den Militärdienst deswegen verschieben müsste. Danach steht dan evt. ein weiterer Weg beim Militär an, oder eine Arbeit. Um wieder zum Hauptthema zurückzukehren, für mich gilt es nun die Zeit bis zum Heer zu überstehen, und bei meinen derzeitigen Traum Problemen sehe ich schwarz, wenn man zu bestimmten Zeiten kein Auge mehr zudrücken kann ist das schon etwas ungeeignet. Ich versuche schon zu meinem regelmäßig normalen Schlafrhytmus zurückzukehren, aber das geht nicht von heute auf morgen da es mein Körper noch nicht gewohnt ist, also ich arbeite daran. Zu meiner Hauptfrage im Post ober mir, ist es den nun möglich Träume zu unterdrücken?

    Edit: Woran liegt es den dan, das ich so oft hinterinander aus dem Schlaf gerissen werde? Wenn ich so durch das Forum blättere kann ich keinen finden der das selbe Problem hat wie ich. Finde das schon ziemlich Arg, und bringt mich sehr zum nachdenken... :/

    Grüße

    PS; Den Satz hab ich schon öfters gehört. ^^ :dontknow2
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Um ein erfülltes Leben zu führen, musst du doch nicht den Militärdienst verschieben. Nun ja, gerade beim Militär wird Elan und Entschlusskraft gefordert, um voran zu kommen, da wird auch nichts verschenkt. Du wirst überrascht sein, wie du in der Grundausbildung wieder zu einem gesunden Schlaf finden wirst. Denk doch einmal nach, du sitzt stundenlang vor dem PC, peitschst dir mit Spiele die Nerven auf, wie soll da der Geist zur Ruhe kommen und der Körper gefordert werden? Wie soll da Selbstbewusstsein und ein Gefühl der Erfüllung entstehen? Im Augenblick beschränkt sich dein Erfolgserlebnis im Erreichen des nächsten Levels in einer fiktiven Welt – wirklich grandios. Alles Dinge, die mit deinen Ängsten zusammenhängen.

    NEIN! Träume sind Bestandteil des Schlafes, wer nicht träumen könnte, müsste mit ernsthaften gesundheitlichen und psychischen Schäden rechnen. Das wurde in Schlaflaboren wissenschaftlich untersucht. Wir haben auf das Schlafgeschehen keinen Einfluss – es ist ein elementares und lebenserhaltendes Phänomen. Was uns bleibt, ist lediglich die Voraussetzungen für einen guten Schlaf zu schaffen.

    [Ouote] Edit: Woran liegt es den dan, das ich so oft hinterinander aus dem Schlaf gerissen werde? Wenn ich so durch das Forum blättere kann ich keinen finden der das selbe Problem hat wie ich. Finde das schon ziemlich Arg, und bringt mich sehr zum nachdenken... :/ [/Ouote]

    Ganz einfach, du wirst nicht gefordert, kommst nicht mehr zur Ruhe, es fehlt an Ausgeglichenheit und der nötigen Entspannung. Dein Schlafrhythmus bewegt sich deshalb nicht mehr ausreichend in den tieferen Schichten und dümpelt im den oberen Bereich des Schlafes so vor sich hin. Schau dir dazu einmal deine Schilderung deiner Schlafgewohnheit zu Beginn deines ersten Beitrages an – wie soll da ein Schlafrhythmus entstehen? Normalerweise braucht da der Körper mehrere Stunden dazu und du erledigst das ganz nebenbei zwischen einem Zeitpunkt, bei dem andere zur Arbeit gehen (gerade beim Militär) und einem sehr wichtigen Telefongespräch.

    Ich hatte ja schon in meinem vorherigen Beitrag geschrieben, dass sich an deinen Ängsten nichts ändern lässt, solange du hier nicht zu einer anderen Lebenshaltung kommst. Die Ärzte gibt es nur in deinen Träumen, im realen Leben wirst du das aber selbst in die Hand nehmen müssen – oder?

    Sollte mich das verwundern?


    Noch mehr Tatendrang für dich und deine Seele :zauberer2
    Merlin
     
  5. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Es gibt auch Träume, die auf etwas aufmerksam machen wollen.
    Z.B. auf eine um Hilfe suchende Seele in der Umgebung des Träumenden.
    Besser gesagt, nutzt die Seele den Traum als Mittel um auf sich aufmerksam zu machen.
    Ein spiritueller Mensche, Heiler, Schamane, aufgeschlossener Geistlicher ... sollte hier helfen können.

    Lelek
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Hallo Lelek,

    ist ja sicherlich gut gemeint, schau dir aber die Träume an – auf was soll die Seele denn noch alles hindeuten? Wir wissen doch auch aus den Schilderungen des Träumenden, dass er dort ständig erstochen wird und sterben muss, soll heißen: "Du musst für einen Neuanfang die alten Vorstellungen sterben lassen!"

    Manchmal führt ein klares Wort eher zur Erkenntnis als ein falscher Trost. Es nützt doch nichts, wenn sich die Seele fusselig redet und die Ratio ihre Agonie pflegt – woraus soll denn da eine Energie zur Veränderung entstehen?

    Nun gut, eventuell fehlt mir ja auch noch das aufgeschlossene Verständnis eines spirituellen Menschen – ich arbeite noch daran. :D


    Merlin
     
  7. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    tja wer sich unnötig probleme im alltag macht der hat auch probleme im schlaf
     
  8. l3gal1z3

    l3gal1z3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo, da dieses thema für mich geklärt wurde, bitte ich darum diesen Thread zu löschen, da ich selbst mein obiges geschriebenes nicht editieren kann. Ich bedanke mich bei alle die sich meinem Thema gewidmet haben.

    :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen