1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum oder Realität?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ashlyn, 11. April 2010.

  1. Ashlyn

    Ashlyn Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    vor ein paar Tagen hatte ich einen seltsamen Traum. Obwohl, ich weiß nicht genau, ob es wirklich ein Traum war.
    Gegenüber meines Bettes steht ein kleiner Schrank. Darauf ist meine Musikanlage und auf den Boxen stehen einige Bücher, die ich dort Zwischengelagert habe. Mir fehlt einfach der Platz, um sie in Regale unterzubringen.
    Bevor ich einschlafe fällt mein Blick meistens automatisch zur Anlage, da ich auf der linken Seite schlafe.
    Als ich versucht habe einzuschlafen habe ich kurz die Augen geschlossen, bin jedoch von einem Poltern wieder aufgewacht. Mit Herzklopfen habe ich dann die Augen wieder aufgerissen und ich habe gesehen, dass ein Buch von dem Stapel heruntergefallen sein muss. Ich weiß nicht warum, aber bei mir hat sich auf einmal das Gefühl eingestellt, nicht alleine zu sein. Ich habe mich noch weiter unter die Decke gekuschelt und noch einen Blick aufs Buch geworfen, da ich vor irgendwas entsetzliche Angst hatte. Klingt verrückt, weiß ich, aber ich weiß mir nicht mehr zu helfen.
    An sich bin ich kurzsichtig, doch ich hatte keine Probleme, den Titel des Buches zu entziffern. Es war "Das Buch der toten Namen". Hab ich irgendwann mal auf dem Flohmarkt ersteigert und noch nie gelesen.
    Nunja, auf alle Fälle bin ich dann nach einer Zeit - jedoch immer noch mit dem Gefühl, nicht allein zu sein (das Gefühl hat mich übrigens den ganzen Tag über verfolgt, aber ich habe es einfach auf Stress geschoben) - und am morgen, als ich aufwachte, habe ich das ganze schon wieder vergessen gehabt. Als ich jedoch das Zimmer etwas aufräumen wollte, ist mir der Vorfall wieder eingefallen und bei mir hat sich ein mulmiges Gefühl breit gemacht. Nur, bei der Anlage lag kein Buch davor und ich kann mich auch nicht entsinnen, es hochgehoben und zurückgeräumt zu haben. Als ich mir den Bücherstapel angesehen habe, lag das Buch auch gar nicht an erster Stelle. Um zu wissen, wo es denn überhaupt abgeblieben ist, habe ich erstmal alle Bücherschränke durchsucht und es lag wirklich im letzten Bücherschrank ganz hinten.

    Nun meine Frage: War das wirklich nur ein Traum? Es kam mir so real vor und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass es einer sei. Ich habe sogar noch auf die Uhr geschaut und es war kurz nach drei. Würde an sich sogar passen, da ich noch mindestens bis 2:15 gelernt bzw. gelesen hatte. Kann das wirklich ein Traum gewesen sein? So unsicher war ich mir selten und normalerweise weiß ich gut zwischen Traum und Realität zu unterscheiden.
    Seit dem "Vorfall" empfinde ich mein Zimmer auch als bedrückend und ich halte mich nicht mehr allzu lange darin auf.

    Wäre toll, wenn jemand eine Antwort wüsste. :confused:

    Lieben Gruß,
    Ashlyn
     
  2. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Klingt ja unheimlich!
    Wäre an deiner Stelle ganz schön neugierig auf dieses Buch, hast du das Buch mittlerweile schon gelesen? Oder wenigstens mal rein geschaut?
     
  3. Ashlyn

    Ashlyn Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    92
    Oohje, ganz ehrlich?
    Ich hab´s soweit unter Büchern vergraben wie ich konnte :rolleyes:

    Irgendwie ist es mir unheimlich ... Unter google habe ich mich schoneinmal erkundigt. Übersetzt aus dem (arabischen, glaube ich) heißt es nur "Das Buch der toten Namen". Der "Originaltitel" lautet Necronomicon. So stand es wenigstens in einer Quelle. Eine andere besagt, dass es von H.P. Lovecraft geschrieben wurde und ein Buch zur Entschlüsselung des Necronomicons dient. Soweit ich bis jetzt gelesen habe.

    & das Necronomicon sagt mir schon was.

    Man sagt, das Necronomicon wurde von einem wahnsinnigen Araber (Abdul Alhazred) mit Menschenblut geschrieben und von ihm in Menschenhaut gebunden. Das Buch enthält Symbole, Flüche sowie Beschreibungen über Dämonen, Portale zu anderen Dimensionen und Kreaturen der Nacht. In dem Buch sollen auch versteckte fremdsprachige Texte enthalten sein, mit denen man in der Lage wäre, Dämonen und Götter der Finsternis zum Leben zu erwecken oder wieder zu verbannen, wenn diese Texte nur ausgesprochen würden.

    Ehrlich? Ich hüte mich, das Buch zu lesen, obwohl ich verdammt neugierig bin... Ich weiß nicht ... Wie ich mich kenne, hole ich es die nächsten Tage sowieso hervor. Was würdest du denn machen? :confused:

    Ich frage mich mittlerweile wirklich, ob ich das ganze nicht doch nur geträumt habe. Aber irgendwie bin ich mir auch unsicher. Arrw, ich weiß es nicht. :wut1:

    & dieses Gefühl ist immer noch da. Mensch, ich bekomm glatt den Eindruck, verrückt zu werden.
     
  4. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Hi,
    ich lese auch sehr gern und viel, hab das Buch daher ebenfalls gegoogelt und hab auch so gruselige Beschreibungen gefunden. Manche behaupten dann aber auch wieder, der Autor habe diese Dinge frei erfunden und es sei einfach nur eine Horrorgeschichte. Eine Art Mediengag - so wie heute Blair witch projekt.
    Kann mir halt nicht vorstellen, daß allein das lesen eines Buches gefährlich sein könnte. Weiß aber auch nicht was du machen solltest.
    Ich interessiere mich nicht wirklich dafür Dämonen zu beschwören, daher würd ich mir das Buch auch nicht besorgen! Als Kind war ich fasziniert von solchen Geschichten, hab mit 10 den Exorzisten gelesen und dann jahrelang Angst gehabt selbst besessen zu werden. Später hab ich das Buch dann weg geworfen! Wollt es nicht mehr in meiner Nähe haben.
    Ich weiß aber auch daß man so lange von was fasziniert bleibt, bis man die damit zusammenhängende Angst durchschaut hat, dann löst sie sich auf. Bei mir, als ich erkannt hab, daß Dämonen nur meine eigenen negativen Gefühle darstellen. War als Kind oft sehr wütend auf meine Eltern und hab dann von Dämonen geträumt. Als Erwachsene hatte ich dann auch wieder mal eine phase wo ich wütend auf meine Eltern war und hab plötzlich nach so langer Zeit auch wieder von Dämonen geträumt. Da ist mir klar geworden, daß da ein Zusammenhang ist. Seit dem ist die Faszination verschwunden.
    vlg.
     
  5. Ashlyn

    Ashlyn Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    92
    Hey Zauntänzer,

    stimmt, der Meinung, das Buch sei ein Werbegag war ich anfangs auch. Blair Witch Projekt ist ein gutes Buch, obwohl Zusammenfassung von Fakten wohl eher passt.

    Hingegen kann man beim Blair Witch Projekt genau sagen, dass es ein Werbegag ist. Ich meine, das haben sie damals nur getan, um Aufmerksamkeit zu erlangen.
    Was hat es dann für einen Sinn mit dem Chutuhlu - Mythos? (Ist das richtig geschrieben? :confused: Verzwicktes Wort)

    Neineinein, das meinte ich damit auch gar nicht. Das Lesen eines Buches soll gefährlich sein, das wäre gewiss eine gute Idee, die ich mir für meine nächste Kurzgeschichte aufheben sollte. Aber wahr? Da stimme ich dir zu, wohl kaum.

    Ich kann´s mir auch nicht erklären. Das Buch habe ich vor Jahren auf einem Flohmarkt ersteigert, weil ich den Titel ansprechend fand. War von jeher eine Macke von mir, Bücher mit interessanten Titeln zu kaufen. Dann hab ich´s in den Bücherschrank gepackt und nicht wieder angefasst. Hab schon vergessen, dass ich es überhaupt besitze. Deswegen frage ich mich auch, weshalb es gerade das Buch sein soll. Es war nicht mehr in meinem Gedächnis präsent.

    Der Exorzist ... Hab immer die Finger davon gelassen. *grins*

    Zusammenhängende Angst? Eigentlich wusste ich bisher nicht, dass ich überhaupt in der Richtung irgendwo eine Angst habe ... Das meintest du, oder? Mir ist ja nichtmal klar, ob ich jetzt geträumt habe oder nicht. :( Das alleine stimmt mich schon nachdenklich ... Ach Mann :schmoll: Hoffentlich wiederholt es sich nicht, mein Zimmer ist so auch schon unheimlich genug.
     
  6. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Überprüf doch mal ob du den Titel von dem Buch in der gleichen Entfernung und mit den gleichen Lichtverhältnissen echt lesen kannst!

    Ansonsten würd ich dir ein Reinigungsritaul empfehlen: mit Weihrauch räuchern oder so! Allein schon die Vorstellung, daß der Raum jetzt wieder sauber ist, hilft sehr!
    alles liebe
    und ich hoffe du fühlst dich bald wieder wohl in deinem zimmer !
     
  7. cartraum

    cartraum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2010
    Beiträge:
    2
    Liebe Ashlyn,
    ich schreibe erstmal nicht direkt zu Deinem Traum, aber zu wie es in meinen Träumen ist, die so realistisch sind. Vielleicht das bringt was Neues. Wie bei Dir sind diese Träume sehr realistisch, so dass es mir vorkommt, dass ich mir überlege noch im Traum, ob das wahr ist. Wichtig ist, in diesen Träumen bin ich auch da, aber niemals im Zentrum. Das heißt, ich sehe etwas, treffe jemandem, der was Wichtiges durchmacht. Trotzdem weiß ich, dass es um mich geht und dass ich den Traum auf meine Situation übertragen muss, weil es eben so real ist.
    LG, cartraum
     
  8. Ashlyn

    Ashlyn Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    92
    Guten Abend ihr Lieben,

    gute Idee, dazu muss ich allerdings bis heute nacht dann warten, ich hab die Angewohnheit, mit offenen Rollos zu schlafen & das Licht der Firma leuchtet dann bei uns zusätzlich noch rein.

    Da bin ich selber mal gespannt, da ich eigentlich (was heißt eigentlich, ich bin kurzsichtig) kurzsichtig bin. Lesen dürfte ich es normalerweise nicht können.

    Ooh, noch eine gute Idee. Sehr vielen Dank. :) :danke: Auf die Idee bin ich gelinde gesagt gar nicht gekommen. :D Dann werde ich mir mal ein gutes heraussuchen, ich habe noch nie eines durchgeführt. Auch die Räucherstäbchen müssen erstmal besorgt werden. Aber das ist es mir wert, solange ich mich wieder wohl in meinem Zimmer fühle.

    Hab ganz vielen Dank für deine Vorschläge, ja? :)

    @cartraum: Also wenn ich dich richtig verstehe, ging es in dem Traum gar nicht um mich bzw. um irgendein persönliches Problem, das mich quält, sondern um das Problem eines Freundes etc. das ich so zu lösen versuche? Oh, nein, also du meinst es geht schon um mich, doch das wird mir erst durch jemand anderes bewusst?
    Asche ... Tut mir Leid, ich kann deinem Text nicht folgen, hab irgendwie ein Brett vorm Kopf. Magst du das vielleicht noch einmal wiederholen, wenn du magst?

    An euch beiden einen lieben Gruß :)
    Ash
     
  9. Ashlyn

    Ashlyn Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    92
    Hallo ihr,

    sorry, dass ich mich nicht eher gemeldet habe, ich habs doch tatsächlich geschafft, die Treppe runterzufallen und mir ne Rippe zu brechen. *grummel* Aber jetzt bin ich wenigstens aus dem Krankenhaus raus.

    Den "Versuch" habe ich natürlich gleich am ersten Tag nach der Entlassung gestartet. Da am nächsten Tag Wochenende war und ich mich immer noch nicht richtig wohl in meinem Zimmer fühle, habe ich mir gedacht, dass ich den Versuch dann auch um drei Uhr mache. Das war ja circa die Zeit im Traum(?). Zu meinem Erstaunen konnte ich den Titel tatsächlich lesen. Ich bin mir noch unsicher, ob mich das jetzt freuen sollte oder nicht. Zu testzwecken habe ich noch einige andere Bücher an der Stelle plaziert (ohne den Titel vorher zu lesen, hab wahllos nach welchen gegriffen) und da war es mal so und mal so. Einige konnte ich entziffern, andere widerum nicht. Letzteres hat wirklich stark überwogen.

    Eigentlich muss ich sagen, dass meine gebrochene Rippe nicht das schlimmste war, was mir passieren konnte. Ernsthaft, im Krankenhaus konnte ich bedeutend besser schlafen als in meinem eigenem Bett. Klingt das verrückt? :confused:

    Ganz lieben Gruß,
    Ash
     
  10. Nomraht

    Nomraht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    325
    Werbung:
    Es gibt Wachträume, also wenn man schon/noch wach ist, träumt man. Wenn kein Buch runtergefallen ist, war es ein Traum. Es gibt keinen Grund, deswegen Angst zu haben. Außerdem hätte ich mich nicht unter der Decke verkrochen, sondern sofort nachgesehen, ob das Buch wirklich runtergefallen ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen