1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum nach Begradigung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von ratlos, 8. April 2006.

  1. ratlos

    ratlos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Landkreis Schwäbisch Hall
    Werbung:
    Zuallererst möchte ich sagen, dass ich nur sehr selten so träume, dass ich den Traum auch danach noch weiß. Und wenn dann mit realen Dingen und Personen, wie in einem Film.
    Doch da war der Traum!
    Er kam drei Tage nach einer Reikibehandlung und einer Begradigung in einer Vollmondnacht.
    Ich schaute als ein Betrachter in einen unbegrenzten Raum.
    In diesen Raum kamen von links 3 oder 4 lebensgroße Kegel, hochglanzpoliert und vom tiefsten Schwarz, das ich kenne. ich war sehr verwundert über die Tiefe der Farbe und des Glanzes. Gleich wie Marionetten zappelten sie herum, mit Händen die sich aus den Kegeln lösten und Löcher in Form von Händen im Kegel hinterließen.
    In der Mitte des Raumes befand sich eine, nennen wir es eine Lichtgestalt, fein und fast durchscheinend, mit Augen und einem Mund, der schmerzerfüllt zu schreien schien, jedoch konnte man alles nur schemenhaft erkennen, oder erahnen ,nicht plastisch sehen. Diese Gestalt war in der Mitte, von der Seite her eingeklemmt, in eineKlappe, die man nicht sah und streckte seine hilfesuchenden Arme in Richtung der anderen 3 Lichtgestalten in der rechten Ecke des Raumes.
    Diese waren betroffen von dem Verhalten der mittleren Figur und litten mit ihr, halfen aber nicht, warum auch immer.
    Ich, der Betrachter sah dies mit Erstaunen und voller Mittleid und ich konnte nicht anders. Ich verließ meinen Beobachterposten, ging zur Mitte, drückte die unsichtbare Klappe auf und ließ die Lichtgestalt heraus.
    Sogleich schwebte sie zu den anderen und sie sahen alle zu mir.
    Endlich waren sie wieder eine Einheit und sie waren glücklich.
    Alles was ich empfinden konnte, war Erstaunen und Erleichterung das alles so glücklich endete.
    Seitdem beschäftigt mich der Traum. Und weil in meinem Leben zur Zeit alles so sehr im Wandel ist, würde ich gerne wissen, was der Traum mir sagen wollte. Und das wollte er mit Sicherheit. Nur bin ich was Esoterik betrifft sehr unerfahren.
    Liebe Grüße und schon ein Dankeschön vorneweg, ratlos
    Die schwarzen Kegel waren nur beim Einmarsch zu sehen.
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo ratlos!

    Der Traum kam also nach einer Begradigung und einer Reikibehandlung!

    Hast du dich im Rücken begradigen lassen? Hast du unter Rückenschmerzen gelitten? Es hört sich zumindestens so an.

    Ich denke mal, dass du ein deinem Traum dich selbst beobachtest. Es geht hier um die Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Dein Körper hat gelitten, dein Geist und deine Seele hatten Mitleid, haben aber nichts getan. Der Beobachter ist dein Bewußtsein. Du hast dich ganz bewußt dazu entschieden, dich mit Reiki behandeln, dich zu begradigen zu lassen. Danach ging es dir sicher besser. :)

    Das ist meine Sicht der Dinge. Vielleicht passt es ja. :)

    LG
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen