1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum als Zeichen aus dem Jenseits???

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von chaya1975, 8. August 2009.

  1. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    Werbung:
    hallo ihr lieben, mein papa ist im januar gestorben, und ich hab seine präsenz an seinem todestag und kurz danach inform von schauern und leichter gänsehaut oder schwingung gespürt (ganz intensiv war es als ich zusammen mit meiner schwester am tag seines todes abends zusammen war, ich hatte das gefühl er war dabei und wollte uns trösten) nach ein paar wochen konnte ich diese schon vertraute präsenz nicht mehr spüren und hab angefangen mich zu fragen weshalb es plötzlich weg, ich hab um ein zeichen gebeten. und etwas später hab ich geträumt, dass ich meinen papa in einer art krankenhaus besuche, es war aber nicht das indem er gestorben ist (er war mir emotional sehr wichtig und starb im krankenhaus mit 60 jahren an organversagen und war auch jahre lang davor schon sehr krank wollte aber keine hilfe annehmen.... jedenfalls glaube ich dass der tod eine erlösung für ihn war, er hatte auch ein ganz leichtes lächeln auf dem gesicht und sah so friedlich aus im tod, so ein lächeln wäre in den letzten lebensjahren nicht möglich gewesen weil er zu starke schmerzen hatte... er sah auch verstorbene angehörige kurz vor seinem tod und erzählte mir dass er mit ihnen gesprochen hat...usw.. nur soviel zur erklärung) und als ich in einen dunklen flur zu seinem zimmer einbog, kamen mir andere noch lebende verwandte entgegen mit meinem vater und sagten sie wären grade auf dem weg nach draußen und ich soll doch gleich mitkommen, ich schloss mich an und wir gingen in einen schönen hellen grünen sonnigen garten und setzten uns und als ich mich umblickte sah ich meinen vater nicht, ich hab mich weiter umgesehen und sah ihn dann nicht in dem garten sondern an der verandatür, die zum garten führte aber auf der innenseite also quasi in dem krankenhaus. ich lief zu ihm und fragte was los ist und er sah mich sehr sehr traurig an und sagte völlig ohne hoffnung er dürfe noch nicht raus und es hätte auch keinen sinn die ärzte zu fragen, er darf nicht raus ini den garten! darauf hin lief er vor mir weg in sein zimmer am ende des dunklen flures und ich hinterher, da lag er im bett und weinte weil er so gern in den garten gehen wollte und nicht kann oder darf. Ende des Traumes. Ich wachte auf und hab lange darüber nachgedacht, aber das war auch ein bild von meinem zu lebzeiten sehr stolzen vater, das mich erschreckt hat, so traurig, schwach und weinend ihn zu sehen im traum und das wissen er darf nicht in die schöne natur, die er doch so geliebt hat hat mich wirklich sehr fertig gemacht. ehrlich gesagt weiß ich noch immer nicht was dieser traum mir sagen wollte?? ich hab danach sehr viel gebetet und auch täglich eine kerze für ihn angezündet in der hoffnung dass er schneller in das licht (dafür stand der garten für mich in den traum nämlich) kann. hab den traum so gedeutet, dass er den weg ins licht noch nicht gehen kann aus welchem grund auch immer ??? und wollte ihm durch die gebete und die kerze helfen... aber ob ich das wirklich kann oder konnte weiß ich nicht mir geht es jedenfalls nicht gut seit diesem traum.

    meint ihr dass ich mit meiner deutung richtig lag? und was fällt euch denn zu diesem traum sonst noch ein? bin für jeden hinweis dankbar, ich finde nämlich keine ruhe das ist manchmal so schlimm, dass ich energetisch total leer bin.

    wäre schön wenn jemand antworten könnte. lg und viel licht und liebe aus münchen
     
  2. suyari

    suyari Guest

    Hallo,
    erstmal wollte dein Vater dir bestimmt sagen das er nicht will das du traurig bist weil es ihm da wo er jetzt ist viel besser geht und er glücklich ist.

    Ich glaube das es sich nur um einen Taum handelte, indem sich deine Gefühle und Ängste ausdrücken. Du hast Angst das dein Vater nicht Glücklich ist wo er jetzt ist und das du ihm irgendwie helfen müsstest.
    Ich glaube am meisten kannst du ihm helfen wenn du verstehst das es ihm gut geht und du ihn los lässt.

    Vielleicht hat er auch das Gefühl als müsse er bei dir bleiben und kann deshalb nicht weiter kommen...wenn du das nächste mal merkst das er da ist dann übermittle ihm einfach die Botschaft das er gehen/loslassen kann und das du verstanden hast das es ihm gut geht.

    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
    LG suyari
     
  3. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    liebe suyari,
    danke, ja ein bisschen hat es mir schon geholfen und das wäre auch gut möglich dass der traum meine ängste und sorgen gespiegelt hat. ich tu mir mit der trauer einfach sehr schwer und mache mir manchmal zu viele gedanken, ich werde versuchen ihn loszulassen, damit hattest du schon recht, ich klammer mich noch immer an ihn und das sollte ich nicht tun, das ist egoistisch. vielen dank für deine nachricht :umarmen: alles liebe für dich
     
  4. AnnaConda

    AnnaConda Guest

    Hallo chaya1975,
    das glaube ich auch aber du solltest dir selber Zeit geben und dich nicht unter Druck setzen. Mir hat es sehr geholfen Bücher über Nahtoderfahrungen zu lesen, das würde ich dir auch empfehlen. Sich mit dem Thema Tod und Sterben auseinander zu setzen ist oft sehr hilfreich und baut Ängste ab.

    Alles Gute
    AnnaConda
     
  5. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    Danke auch dir Anaconda :danke:
     
  6. blackangel1

    blackangel1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2009
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Radkersburg
    Werbung:
    hallo würde deinen traum auch so deuten, vielleicht kann er wirklich noch nicht weiter gehen,
    vielleicht hat er da unten noch was zu "erledigen"... was auch immer den grund werden wir leider nie erfahren,
    aber du kannst ihn immer wieder in gedanken licht und liebe schicken und sagen,
    papa ich lass dich in liebe los.

    Vielleicht kann dir das buch von August Hölinger: "loslassen ohne zu vergessen" helfen.
    Es ist ein sehr hilfreiches buch.

    Schick dir licht :umarmen:
    lg blackangel
     
  7. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    hallo blackangel, danke auch dir für deinen beitrag - ich war lange nicht hier deshalb die späte antwort. ich hatte mittlerweile mit hilfe eines mediums kontakt zu meinem papa und er hat mir den traum erklärt. aber so viel schon mal - wir lagen nicht sehr weit daneben. - lg
     
  8. atman

    atman Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    54
    Werbung:
    möge dein vater in frieden finden. es heißt, dass die person nach ihrem tode noch 40 tage diesseitig verbleibt, du schriebst nach ein paar wochen hörten deine wahrnehmungen auf.
    falls du willig bist, es zu teilen, was sagte dir denn das medium?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen