1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum als Hinweis...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von sunwoman, 9. September 2010.

  1. sunwoman

    sunwoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    21
    Ort:
    jetzt Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo erst mal :)
    hatte heute morgen einen Traum...
    es ist Nacht-ich wache auf,stehe in einem Raum,möchte wieder mich zur Ruhe legen... sehe ein Bett vor mir-möchte mich wieder hinlegen...lauf ein paar Schritte und leg dann meinen Kopf auf seinen Unterbauch.
    In dem Moment erkenne ich,daß es mein Stiefvater(in der jetztigen Wirklichkeit ist er vor 17 Jahren gestorben)in dem Bett ist.Spüre wie eingefallen und alt der Bauch ist und spüre -das ist nicht richtig-möchte eigentlich zu meinem "Liebsten" kuscheln .Löse mich dann,stehe auf und sehe weiter rechts meinen" Liebsten" -schlafend.

    Habe vor dem Einschlafen mein Unterbewußtsein um Hilfe gebeten...bin an einem Projekt bei dem es um Selbstverwirklichung geht...

    Ich wäre euch dankbar,wenn ihr mir zum besseren Verständnis helfen könntet.
     
  2. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Es scheint so, als versuchtest du in Bezug auf Selbstverwirklichung auf deinen Bauch zu hören. Daß du erkennst, daß du am Bauch deines Stiefvaters lauscht, könnte bedeuten, daß dir klar wird, daß du womöglich aus einer Verwirrung heraus, auf die falschen Gefühle gehört hast, die dich womöglich auch bisher in die falsche Richtung gelenkt haben.
    Hatte dein Stiefvater einen starken Einfluß auf dich oder deinen Liebsten, wodurch einer von euch noch immer irgendwie in so eine Richtung steuert, wie es der Stiefvater gerne gehabt hätte?

    lg
    zauntänzer
     
  3. sunwoman

    sunwoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    21
    Ort:
    jetzt Niedersachsen
    Hallo Zauntänzer-wow-vielen Dank für deinen Hinweis-ja mein Stiefvater hatte in so fern einen starken Einfluss,da er ein sehr dominanter ,herrischer Mann war.Er war Alkoholiker...und in seinen Zuaständen sehr zerstörerisch....
    Könnte es sein,daß dieser männliche Anteil in mir(oder das Bild,daß in meinem Teilaspekt "herrscht"-war damals 8-15 Jahre alt)-mein heutiger Saboteur ist ,mit dem ich seit geraumer Zeit zu tun habe-was meinst du?
    Möchte mit erinem Projekt starten,in dem ich mich sehr kraftvoll und "richtig" fühle,was sich auch in meinem Alltag zeigt.
    Habe dort dann immer wieder mit dieser destruktiven "Stimme" zu tun,die mich stellenweise so blockiert,daß ich immer wieder aufgegeben habe-was natürlich frustriert.
    Mit meinem Liebsten bin ich seit einem jahr zusammen-ich denke,daß ich die Thematik unbewußt auf ihn projezierte,da doch Affinitätenvorhanden sind.
    Liebe Grüsse sunwoman
     
  4. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo sunwoman,
    vielen Dank auch dir für dein Feedback zu meiner Deutung!
    Und zu deiner Frage, ob dein innerer Saboteur ein Teilaspekt von dir ist, der deinem Stiefvater ähnlich ist, ja, das kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht kannst du dich ja einfach von dieser negativen Stimme abwenden, wenn sie wieder auchtaucht. Scheint halt nicht so einfach zu sein! Es benötigt oft viel mehr Kraft, sich von negativen Gefühlen nicht mitreißen zu lassen, als von positiven. Weil das einfach starke Gefühle sind, die auf Grund ihrer Intensität eine große Anziehungskraft besitzen, auch wenn sie negativ sind.
    Vielleicht mußt du noch ergründen, welches Bedürfnis hinter diesen Gefühlen und Gedanken steckt, bevor du wirklich was verändern kannst, vielleicht aber reicht es auch, sich einfach abzuwenden, vor allem , wenn die zugrunde liegenden Bedürfnisse, für diese Gedanken womöglich gar nicht mehr existent sind!
    Ich wünsch dir noch alles Gute und viel Erfolg bei deinem Projekt!
    lg
    zauntänzer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen