1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trauerhilfe

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Buffylein, 31. Juli 2012.

  1. Buffylein

    Buffylein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    2.060
    Ort:
    Brunn am Gebirge
    Werbung:
    Hallo,

    eine meiner besten Freundinnen hat letztes Jahr ihren Bruder und einen guten Freund (wo ich der meinung bin das die zwei zusammengehört hätten).
    So normalerweise sollte man ja glauben das die Familie zusammenhält, aber dem ist nicht so.
    Sie ist immer die Böse weil sie einfach nicht mit dem Verlust ihres Bruders und es Freundes klar kommt.
    Ihr wird immer nur erklärt sie muss sich in die Lager der anderen versetzen zb. von der Schwägerin die in Mann oder der Mutter die in Sohn verloren hat.
    Aber in ihre Lage versetzt sich keiner.

    Ich würde ihr sogern helfen aber ich weiß nicht mehr wie. Vl könnt ihr mir etwas helfen oder Tipps geben. Sie ist wirklich schon am Ende und weiß nicht weiter.

    Danke
     
  2. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo:umarmen:

    Es gibt örtliche Trauerguppen,wo Menschen die dasselbe emotional erleben und erlebt haben sich in der Gruppe austauschen können.
    Sie könnte sich therapeutische Hilfe holen.
    Trauerarbeit ist ein Prozess,der viel Zeit braucht,manchmal ein Leben lang.
    Und dann sollte Sie sich von den Menschen,die Sie nicht so nehmen können distanzieren.Und Jeder von uns trauert anders!

    Lg Beate
     
  3. 0bst

    0bst Guest

    Hallo Buffylein, bist du ein MANN? ein ÄLTERER Mann?! :)

    Aus dem ersten Beitrag kann man leider so gar nichts herauslesen.
    Was hat wer verloren oder zu viel?

    Was haben Eltern und Freund damit zu tun und was ist das Problem, bei dem geholfen werden soll?
     
  4. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim


    ahso?

    Na ich kann da schon das ein oder andere herauslesen.
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim


    Es gibt Trauerselbsthilfegruppen, oder auch Psychologen.
    Findest du so nix, einfach mal bei der städtischen Bestattung fragen, oft wissen die auch Anlaufstellen.
    Das wäre in einem Fall, wo man mit Trauer und den Umständen drumherum alleine nicht fertig wird, das Beste.
     
  6. Buffylein

    Buffylein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    2.060
    Ort:
    Brunn am Gebirge
    Werbung:
    Das haben sie ja alles gemacht aber sie gehen trotzdem
    Immer auf mei e Freundin los und verstehen nicht das sie eine andere Art von Trauerbewältigung hat als die beiden. Sie wird immer als böse dargestellt. Egal was sie macht. Bekommt sie immer zu hören sie solle sich doch in die Lage der andern verstetzen. Aber in ihre Lage versetzt sich keiner. Ich suche nach etwas was ihr hilft sich zu entspannen. Im Moment hab ich das Gefühl sie frisst alles in sich hinein. Sie ist so unglücklich und es bricht mir das Herz zuzuschauen zu müssen wie sie daran zerbricht. Zeitweise ist sie in dieser mit is alles egal Phase.
    Ich weiß nicht weiter.

    @giri: also als älterer Mann wurde ich noch nie bezeichnet.
    Ich bin Jung und weiblich ;)
     
  7. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Hallo Buffylein,

    Eine gewisse Zeit der Trauer ist völlig normal. Aber länger als ein Jahr so intensiv zu trauern geht über das Normale hinaus.

    Die Verstorbenen kommen nach der Begrüssung in den Genuss eines Anpassungsschlafes, der jetzt in etwa vorbei sein sollte. Nun muss man wissen, dass jeder Gedanke an den oder die Verstorbenen diese auch erreichen und zwar zeitgleich. Gedanken der Trauer und der Niedergeschlagenheit veranlassen die Verstorbenen zu gleichen Gefühlen, was diese völlig lähmt und am Weiterkommen hindert.

    Die Sphären, in die diese Verstorbenen eingehen dürfen sind, gemessen an irdischen Verhältnissen, an Schönheit und Glück nicht zu überbieten. Und nun kommen da ständig diese Gedanken der Trauer, höchst störend! Zu betrauern sind eher jene, die noch haben zurückbleiben müssen.

    Deine Freundin soll Gedanken der Freude senden! Sie soll sich freuen, dass es ihnen so gut geht und dass sie dieses Glück schon jetzt geniessen dürfen!
    Anthony Borgia hat ein Werk geschrieben, wie es dort ist (er hat es einem Medium durchgeben können): Vom Leben in der unsichtbaren Welt.

    Sende auch Du Deiner Freundin hohe Energien, dann kann nichts mehr schiefgehen.

    lg
    Syrius
     

Diese Seite empfehlen