1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trauer um meine Tochter

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von celina-jasmin, 22. Februar 2005.

  1. celina-jasmin

    celina-jasmin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    heute vor genau 5. Monaten habe ich meine Tochter Celina-Jasmin im 8. Monat verloren. Ich habe auch damals hier im Forum ein Thema darüber eröffnet. Erst einmal möchte ich mich bei allen bedanken die mir Mut zugesprochen haben. Ich finde es super wieviele Menschen sich um das Wohlergehen "fremder" Menschen sorgen. Danke hierfür.

    Heute, nach 5 Monaten geht es mir kein bisschen besser. Ich hätte nie gedacht das dieser Weg so schwer ist. Ich habe immer öfters diese Phasen das ich mich zurück ziehe, mit niemandem reden möchte und einfach total zickig bin. Ich raste wegen jeder Kleinigkeit aus und ich bin so lustlos.

    Und vor allem frage ich mich immer noch wo sie ist, wie es ihr geht, warum sie gehen musste, ob sie zurück kommt usw. usw.

    Wie lange dauert dieser Schmerz? Warum wird das nicht besser? Um mich rum vergessen sie alle. Warum? Das tut so weh und ich fühle mich so alleine.

    Ich hoffe hier auf nette Menschen die evtl. etwas weiter in ihrer Trauerphase sind und mir evtl. tipps geben können wie ich aus diesem Loch wieder rauskomme. Und vielleicht ein paar Ideen wie ich erfahren kann was mit meiner kleinen jetzt ist.

    Ich wäre euch sehr dankbar.

    Seid lieb gegrüßt
     
  2. Mellimaus

    Mellimaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Berlin
    Hallo Celina,habe gestern schon deinen beitrag gelesen,wollte mir aber erst überlegen was ich schreiben soll.
    Aber es hat ja noch niemand geantwortet.
    Naja,erstmal tut mir das sehr leid,was dir passiert ist.
    Ich denke man kann den schmerz nicht nachvollziehen,ich kann es nur versuchen,denn ich möchte auch bald mutter werden,und wenn ich dann an sowas denke,läuft es mir kalt den rücken runter.
    Aber jetzt zu dir,es braucht natürlich seine zeit.
    Ich habe meinen Vater verloren,aber das ist auch noch was anderes.
    Der Schmerz wird wohl nicht vollständig verschwinden,aber man muß was tun.
    Vielleicht solltest du dir Hilfe suchen,wie z.B. Therapie,oder eine Gruppe,wo man mit anderen reden kann,die das gleiche Durchgemacht haben.
    Wie ist es denn mit deinem Freund,gibt er dir denn etwas Rückhalt???
    Aufjeden fall finde ich,daß du dich ein wenig ablenken solltest,etwas tun,was dir spaß macht,denn du darfst dich nicht selber bestrafen,dich trifft keine schuld.
    Darf ich dich noch fragen ob sie ein Wunschkind war???

    Alles liebe,fühl dich gedrückt!!!!

    :kiss4:
     
  3. Ariadne

    Ariadne Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Wien
    hallo celina-jasmin,

    fühle dich umarmt :trost: , sofern du das möchtest.
    Ich kann dich sehr gut verstehen.
    Ich habe vor vielen, vielen Jahren im sechsten Monat ein Mädchen geboren, das noch 2 Tage lebte. Die Ärzte ließen mich das Kind nicht sehen, weil es "nicht fertig" war. Ich glaube, das war das Schlimmste, was man mir antun konnte.
    Aber sie war da, 2 Tage lang war sie hier, auf diesem Planeten. (Die Schwangerschaft ausgenommen)

    Vergessen wirst du sie nie. Du musst jetzt genauso wie bei allen anderen geliebten Wesen, die von uns gehen, Trauerarbeit leisten.
    So wie Mellimaus auch schon sagte, wäre es vielleicht gut, wenn du dich mit anderen Frauen, denen das auch widerfahren ist, austauschen könntest.

    Früher wurde die Geburt eines "Frühchen", wenn es verstarb, nichteinmal beredet. Das hat sich mittlerweile Gottseidank geändert.
    Ich weiß nicht, wo meine Anna-Marie beerdigt ist. Daher gehe ich oft auf den Zentralfriedhof und kümmere mich um einige der kleinen Gräber, die leider oft viel zu schnell vergessen werden. Das ist meine Art, meinem Kind nahe zu sein.
    Obwohl schon so viele Jahre vergangen sind, obwohl ich nach ihr noch 2 Kinder geboren habe, die schon erwachsen sind, so muss ich doch immer wieder an sie denken.

    Ich glaube vergessen wird das eine Mutter nie können.

    Ich wünsche dir viel Kraft und dass dich deine Art der Kommunikation mit deiner Tochter tröstet.
    Diese kleinen Seelen besuchen uns. Weil sie uns etwas sagen wollten?
    Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass sie bei uns sein wollten und darum tragen wir sie unser Leben lang in unseren Herzen.

    Ganz liebe Grüße
    Ariadne
     
  4. Mugerli

    Mugerli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1
    Liebe celina-jasmin

    Auch ich umarme dich gedanklich... :umarmen:

    Damit ich dich besser verstehen kann, habe ich ein paar Fragen an dich:

    Durftest du dein Mädchen sehen?
    Wenn ja, wieviel Zeit konntest du mit ihr verbringen?
    Konntest du Abschied nehmen?
    Konntest du Fotos machen oder sonstige Erinnerungen einfangen?
    Wurde deine Tochter begraben?
    Wer begleitete dich während diesen Stunden?

    Ich wäre froh, wenn du mir die Antworten so gut wie möglich beantworten könntest.

    In der Zwischenzeit verbleibe ich mit vielen lieben Grüssen.
    Mugerli
     
  5. Nova

    Nova Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    BaWü
    Hallo celina-jasmin,

    geh doch mal in dieses Forum:

    http://www.klein-putz.net/forum/index.php?sid=5a5bdd27a30198a4c2a8afbeb463408a

    Dort findest Du mit Sicherheit sehr viele Frauen, denen ähnliches passiert ist.
    :trost:

    Sei lieb gegrüsst
    Nova
     
  6. Snefli

    Snefli Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Hallo celina-jasmin,

    das ist wirklich so schrecklich, ich fühle tief mit dir!
    Bei solch einem Verlust kann ich nur alllzugut nachempfinden dass es dir noch kein bißchen besser geht!

    Hast du Unterstützung in deiner Familie? Ich sehe manchmal, daß gerade die Menschen die einem nahe sind, schwer mit so einem Erlebnis umgehen können. Sie sind hilflos und wissen nicht wie sie damit umgehen sollen.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Liebe!!!



    :trost:
    Snefli
     
  7. celina-jasmin

    celina-jasmin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5


    Es tut mir leid das ich erst jetzt hier schreibe.. ich hoffe ich bin noch nicht ganz vergessen :confused:

    Erst einmal zu deinen Fragen:

    Ja ich konnte mein Mädchen sehen. Ich musste sie ja auf normalem Wege zur Welt bringen und konnte sie dann auch ca. 20-30 Minuten in den Arm nehmen. Dort wurden dann auch Fotos gemacht und Fuß/Handabdrücke. Beerdigen musste (durfte) ich sie auch. Es ist ein Ort an den ich immer hingehen kann, doch seit 9 Monaten kann ich das nicht mehr... ich weiß nicht warum... In den schweren stunden ist meist mein Verlobter für mich da (nicht der Vater von Celina)

    Nun zu den Neuigkeiten. Im Dezember haben mein Verlobter und ich beschlossen die Pille abzusetzen.. prompt hat es im Januar auch geklappt und ich war schwanger... dann, in der 7. SSW Blutungen. lt. Arzt waren es Zwillinge, eins ist abgegangen.. strikte Bettruhe.. dann 2 wochen später (immer noch Blutungen) das Herz des 2. Babys schlägt nicht mehr, nächster Tag Krankenhaus -> Ausschabung.

    Jetzt kommt alles wieder hoch. Zu dem hab ich auch noch meinen Job verloren. Seit meiner ersten Schwangerschaft mit Celina haben mich meine Chefs fertig gemacht. Sie wollten mich aus der Firma haben, da ich ja schwanger werden wollte... jetzt haben sie es geschafft.. über ein Jahr später hab ich nun gekündigt, ich konnte einfach nicht mehr. So und nun?! Ich weiß nicht weiter... wir versuchen weiterhin das ich schwanger werde... Angst hab ich nur ein bisschen..der wunsch ist einfach größer
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Zuerst einmal, das tut mir furchtbar leid für dich. Denn wenn du nun ein zweites Mal ein solches Drama mitmachst, ist es ja völlig klar, daß du am Boden zerstört bist.

    Ich habe ein Kind im 6. Monat verloren und wollte danach auch nur eines - so schnell wie möglich noch einmal schwanger werden. Es ist gut ausgegangen, aber den Körper belastest du damit natürlich aufs Äußerste, wenn Schwangerschaften so schnell aufeinanderfolgen. Daher kann ich dir nur gutgemeint raten, ein bißchen Zeit zum Erholen solltest du dir gönnen. Damit dein Organismus wieder genug Kraft hat. Auch wenn dich rastlose Sehnsucht treibt.

    Und vielleicht macht es dir Mut zu hören, daß selbst mehrere verunglückte Schwangerschaften nicht bedeuten, daß es nicht doch noch gut gehen kann. Als es mir damals am Allerschlechtesten ging, hat mir eine Frau Mut gemacht, die nacheinander tatsächlich 5 Kinder verloren hatte und schon jede Hoffnung aufgegeben hatte - und dann hat sie doch noch einen gesunden Buben bekommen (er war damals einer meiner kleinen Musikschüler - ich wußte vorher nichts von seiner Geschichte, aber er war ein ganz besonderes Kind). Und das hat mir unglaublich geholfen damals.

    Und noch eines. Nach reiflicher Überlegung stell ich deinen Thread jetzt doch ins Unterforum Trauer, da bist du in einem ganz besonders behüteten Raum... das ist mir bei einem so empfindlichen Thema lieber.

    ***Thema verschoben ins Unterforum "Trauer"***
     
  9. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    Hallo Celina,

    sei erstmal ganz innig umarmt.

    es tut ja so weh, wenn man ein kind gehen lassen muß, sei es erst ein paar monate alt (wie bei dir) oder 3o jahre (wie bei mir).
    der schmerz ist unbeschreiblich.

    es ist kein menschenkind ersetzbar, aber du hast die chance, irgendwann noch einem kind das leben zu schenken.
    aber vielleicht solltest du erst einmal zur ruhe kommen, die trauer um dein kind verarbeiten, dir die nötige zeit dazu lassen.
    und irgendwann wird dann auch wieder platz in deinem herzen sein für ein neues kind und dann wird auch dein körper wieder dafür bereit sein.

    ich wünsch dir auf diesem weg viel kraft und vor allem geduld, dann wirds bestimmt klappen

    Sandy
     
  10. Athina

    Athina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    25
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Celina Jasmin

    also jetzt mal was informatives.......

    bei mir war es ähnlich. Mein Sohn hatte im 8 Monat keine Herztöne mehr. Durch einen schnellen Kaiserschnitt überlebte er ab, und ich danke Gott.

    ABER.....dann wurde ich wieder schwanger, verlor das Baby, dann genau wie du mit Zwillingen, verlor sie hintereinander. Jahreland ging das so, dann eine Eileiterschwangerschaft...usw...

    11 Fehlgeburten waren das bis ein neuer Arzt in unseren Ort kam, ein junger innovativer. Er hatte Vertretunf für meinen Arzt.

    Er schaute sich meine Anamnese an, grinste und meinte...so wird das nichts mit dem Kinder kiregen...du hast während der ersten Schwangerschaft eine Allergie aufgebaut gegen einen bluttstoff (lymphozyten) deines Mannes (jeden Mannes eigentlich) Deshalb wurde mein erster Sohn auch erst im 8 Monat !abgestossen"

    Er schickte mich nach Kiel, in die uniklinik!!!!!! Da war ich schon wieder in der 6SSW mit Zwillingen.

    Dort sagte man mir, das man aus dem Blut meines Mannes diesen Stoff herausfiltert und mir unter die Haut spritzt. Aber ich sollte mir keine Hoffnung machen, diese Zwillinge könnten davon noch nicht profitieren. Aber 4 wochen nach der Immunisierung sollte man dann ganz normal schwanger werden....sie fragten, ob ich das Experiment während der Schwangerschaft die jetzt bestand machen würde

    Ich hatte nix zu verlieren und habe zugesagt. Noch am gleichen Tag wurde mir der Blutbestandteil meines Partners unt die Haut am Oberam gespritzt.....

    ich war in der 6 SSW, also hatte ich die Hoffnung, das die 4 wochen umgehen ohne meine Kinder zu verlieren......und das Wunder geschah!!

    Das kleine Mädchen konnte daovn nicht mehr profitieren, aber mein Sohn!!!! heute ist er 14.....und ich war die erste die geimpft wurde!!!!!


    Und heute????...KAUM ein Gynäkologe kennt dieses Verfahren, warum weiss der Geier, man könnte viel Schmerz lindern wenn man sich als Arzt mal schlau macht!!! Habe übrigens danach ohne Probleme noch ein Kind bekommen.

    Also, geh zu deinem Arzt und BESTEHE darauf, das er dir und deinem Partner Blut abnimmt und es nach Kiel in die uni schickt!!!!!!! Die schicken deinem Arzt den Impfstoff zurück wenn du auch eine Allergie haben solltest.....und dann wird deine kleine Tochter vielleicht doch noch Geschwister haben die die Tatsache das es sie gab durchs LEben tragen.

    Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schlimm sowas ist aber

    Die Natur hat ihre Regeln und bei Totgeburten kann es häufig sein, das dieses Kind ein schweres Leben vor sich gehabt hätte....und deshalb beendet die Natur ein entstehendes Lied......vielleicht hätte deine Tochter im LEben viel schweres vor sich gehabt und wurde geschützt........

    Ich wünsche dir, das du aufstehen kannst und kämpfst das Kind was du dir wünschst auch zu bekommen...gib nicht auf!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen