1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trauer entwickelt sich zu Paranoia

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von alMalaika, 30. März 2012.

  1. alMalaika

    alMalaika Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2011
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NÖ-Wiengrenze
    Werbung:
    Heute suchte jemand bei mir Rat - doch ich hatte keinen parat...
    Ein sehr gesunder Mann Ende 30, Vater und erst kurz verheiratet, beruflich erfolgreich und ausgeglichen---Ader im Gehirn geplatzt---4 Wochen Krankenhaus---tot
    Seine Frau klammerte sich sehr an alle möglichen Hoffnungen, ist seit einigen Tagen in ein tiefes Loch gefallen, beginnt ihre persönlichen Dinge zu verschenken und davon zu sprechen, dass er sie bald abholen wird...
    Mehrere Menschen beobachten ob die Frau wegen Suizidgedanken eingeliefert werden sollte...
    So, jetzt zum Rat den ich nicht geben konnte: Die Frau beschäftigt sich intensiv mit Esoterik, kommt mit der Ex-Frau nicht klar, und spricht nun davon, dass die Ex als Schutzgeist Satan hat, ihr vor einiger Zeit im Traum erschienen ist, und sagte: DEN ... BEKOMMST DU NIE! Die Frau ist davon überzeugt, dass die Ex ihren Mann mit Magie getötet hat...
    Bald ist das Begräbnis, und die Beiden werden sich gegenüberstehen...
    Was ist zu tun?
    a) Die Frau mit einem Schutzritual beruhigen
    b) Die Frau mit der Rettung in die Psychiatrie bringen
    c) Die Frau mit Benzos ruhig stellen und abwarten
    d) ???
     
  2. Rosiengel

    Rosiengel Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bei Böblingen
    hallo,

    wie schrecklich für die Frau...!! Ich denke, sie braucht therapeutische Hilfe und muss irgendwo unterkommen, wo sie nicht allein ist, denn sie hat ja wohl Suizidgedanken. Die Frage ist, warum sie mit der Ex-Frau nicht klar kommt/kam und welche Beweggründe es gab. War sie einfach nur eifersüchtig oder geht das doch noch tiefer? Ein paar Anhaltspunkte wären vielleicht nicht schlecht, um etwas Sinnvolles raten zu können. Sehr lieber Gruß!
     
  3. enny

    enny Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    722
    ich würde sagen, dass die neue Beziehung mehr rechte gehabt hätte.Sie hätte die andere Dame ausschließen sollen wenn es sie so belastet denn sie ist nun seine Frau und die Hauptperson. Hat die andere Frau Kinder mit dem mann, also die Erste? dann wird es komplizierter, aber vielleicht könnten Außenstehende mal auf die Dame einwirken und an ihre Rücksichtnahme gegenüber der derzeitigen einwirken. Das erst mal um die Beerdigung zu überstehen.
    i
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Ein Gespräch eines nahen Angehörigen oder Vertrauten mit dem psychologischen Notdienst führen. Den Sachverhalt schildern. Und gemeinsam überlegen, was machbar ist.

    Ich gehe mal davon aus, dass die Betroffene selbst zu keinem solchen Gespräch bereit. Sie, scheint mir, hat ja ihren festen Glauben schon gebildet.
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    In meinen Augen wäre Punkt B angezeigt.


    Denn an einer solch psychotisch klingenden Sache herumzudoktern, ist ein nicht fachlich Ausgebildeter schlicht überfordert... wer kurzfristig Realitätsebenen nicht mehr voneinander trennen kann, und das ist hier offensichtlich gegeben, der braucht kompetente Hilfe. Soweit ich das sehen kann, wäre das das Beste, was du für sie tun kannst.

    Alles Gute
    Kinny
     
  6. Isisi

    Isisi Guest

    Werbung:
    Auf jedenf Fall thrapeutische Behandlung. Auf gar keinen Fall irgendeinen Schutzzauberfirlefanz!
     
  7. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    punkt b und punkt c können eh zusammengefasst werden

    die frage die ich mir eher stelle ist ob therapeutische hilfe da überhaupt erfolgreich greift
    ich bezweifel das nämlich doch ein wenig

    ich würd nicht zu dem begräbnis gehen wenn ich die frau wäre ausser sie hat lust sich zu quälen ... würd eher raten sich von der ex - die mit dem satan tunlichst fernhalten ... also in ihrem weltbild jetzt
    abschied nehmen kann man auch ohne der trauergemeinde - ohne pastor und auch ohne am friedhof zu sein

    würde ihr auch raten jeden gedanken den sie an die ex und diesen schutzgeist verschwendet mit was schönes zu ersetzten
    ich glaub das wäre auch esoterisch irgendwie ganz sinnvoll
    aufmerksam zu sein was man im kopf hat ... je mehr sie ja an diese sachen sich gedanken macht - desto mehr steigert sie sich rein könnt ich mir vorstellen

    grüße liebe
    daway
     
  8. enny

    enny Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    722
    ich finde auch, Notfalls sollte sie auf die Trauerfeier verzichten und sich vielleicht anderweitig absprechen mit dem Pastor und sich vorher verabschieden oder das irgendwie händeln. Sollte die Ex sich nicht abbringen lassen und Einsicht haben, sollte sie wirklich überlegen ob sie sich die Trauerfeier antun sollte. Hoffentlich hällt die Familie zu ihr, damit sie es leichter hat die ganze Situation durch zu stehen. meistens fangen sich die Leute ja nach der Feier. Vielleicht wirklich kurzfristig versuchen einen Psychologen einzubeziehen der mit ihr gemeinsam überlegt was sie möchte und was sinnvoll wäre und der sie auch unterstützen kann. Vielleicht hilft es auch mit dem Pastor mal aufrichtig die Sache zu erklären, damit sie sich nicht so ausgeliefert fühlt in der Lage, falls alles andere nicht in Frage kommt.
     
  9. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    es gibt auch noch einen Hausarzt, den man verständigen kann und der im Notfall auch helfen kann.

    Es ist nichts außergewöhnliches, wenn ein noch relativ junger Mann stirbt und seine Frau dann überfordert ist.

    Dies könnten noch am ehesten die nächsten Angehörigen in die Wege leiten, Kinder, Eltern. Hast du Kontakt zu diesen? Ist es möglich den Kontakt zu diesen herzustellen?

    viele Grüße Pluto
     
  10. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    Werbung:
    vielleicht kümmert sich der pfarrer dann eh um den exorzismus falls da jemand besessen sein sollte ...

    ich mein die sind ja auch seelsorger ... und ich glaub der wäre vielleicht der richtige ansprechpartner bezüglich der trauer-besessenheitsgeschichte

    liebe grüßlis
    daway
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen