1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trance: Loslassen bis zum Urvertrauen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lichtpriester, 9. Juli 2012.

  1. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Hallo!

    Der Bereich Meditation/Trance ist noch sehr neu für mich, deshalb hoffe ich auf euch Profis. :)

    Konkret geht es um den Trancezustand. Ich schaffe es nicht, mich 100%ig in das Urvertrauen fallen zu lassen. Ein gewisses Maß an Loslassen ist möglich, aber "der letzte Rest" klappt nicht, da ist eine Wand. Und die zerbröselt nicht mal eben so einfach, wenn ich das will... :schmoll: Bin ich zu ungeduldig, braucht das einfach noch Übung? Oder mache ich etwas falsch? Als Hilfe benütze ich eine CD mit geführter Meditation/Trance.

    Hat jemand einen Tipp für mich?

    :danke: im Voraus

    lichtpriester
     
  2. Nuss

    Nuss Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    3.834
    Ort:
    wien
    bleib bei der wand.
    stay with it.
    mehr gibts ned.
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Danke Nuss,

    aber das geht nicht.... ich muss drüber, drunter, durch, wie auch immer.... ins Urvertrauen.

    lichtpriester
     
  4. Sayalla

    Sayalla Guest

    Es gibt nichts zu erreichen, da schon alles da ist. Oft ist das Problem, dass man diese feinen Nuancen in sich nur noch nicht erkennt.
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Mir fällt dazu ein, daß das Urvertrauen im unseren Körperbereich liegt und zu den Wurzeln gehört/ führt. Die "Wand" symbolisiert Dir vermutlich, daß irgendwo hinter dem, was Du in der Meditation bist, noch etwas Anderes ist, und das verbindest Du mit diesem Urvertrauen.

    - wenn Du es mit dem Atem versuchen willst, dann könntest Du tief in den Unterleib hineinatmen. Oder wenn Du ein Mann bist in die Hoden.
    - wenn Du mit dem Bild der Wand arbeiten willst, dann stelle Dir vor, wie die Wand fluide wirst und Du durch sie hindurchsehen kannst. Wenn Du durch die Wand hindurchsehen kannst, dann ist die Energie Deines Auges mit dem Bereich hinter der Wand verbunden. Über kurz oder lang wird dann auch die Energie der anderen Chakren die Wand durchdringen. Normalerweise löst sich dann eine Erinnerung, die Dir den Zugang zu den Wurzeln im Moment blockiert und Dir das Wandgefühl macht.
    - möglicherweise sitzt Du auch suboptimal, machst z.B. im Lendenwirbelbereich ein Hohlkreuz, so daß Du das tiefe Becken schwer belüften kannst.

    LG!
     
  6. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Guten Morgen

    @Trixi Maus:

    Danke für deine Erklärungen, sie helfen mir sehr weiter! Ich weiß, was diese Wand bedeutet... die hat mein Verstand hochgezogen "bis hierher und nicht weiter". Er will die Kontrolle nicht weiter abgeben; hat Angst, dass nach dieser Wand der freie Fall ins Bodenlose auf ihn wartet. Da ist ein schwarzes Nichts.....

    Das heißt wohl, dass ich generell an meinem Urvertrauen arbeiten muss!? Vielleicht kann ich ja dieses schwarze Nichts in eine (färbige) Wolke der Geborgenheit verwandeln, oder so. Dann ist das nicht ganz so furchterregend. :confused:

    Das mit dem Atmen werde ich auf alle Fälle auch machen!

    Lichtpriester
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Mir fällt gerade noch ein, daß ich auch mal eine solche Wand in der Meditation hatte. Sie wurde zwar immer fluider, schließlich konnte ich hindurchgreifen, aber letztlich bin ich dann um die Mauer herumgegangen. Es stellte sich heraus, daß sie gerade nur so breit wie mein Blickfeld war.

    Probier's mal aus, gefühlsmässig.

    lg und einen schönen Tag Dir!
     
  8. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Danke, Trixi Maus, werde ich machen.

    Dir auch einen schönen Tag!

    Lichtpriester
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen