1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träumen zum Anfassen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von diabolo, 19. Mai 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Genausogut wie man nachts träumen kann und sich morgens an den einen oder anderen Traum erinnert und ihn aufschreiben oder erzählen kann, so kann man auch bei vollem bewußtsein träumen und die Träume gleichzeitig aufschreiben oder erzählen und damit was anfangen:
    Ich stelle mir jetzt mal vor, daß ich auf einer Wiese stehe und dort was unternehme. Was ich so träume stelle ich in Anführungsstriche!!!!!!

    "Ich stehe auf einer grünen Wiese und sehe links neben mir einen Bach in dem ich Forellen sehe. Ich gehe den Bach hinauf, über mir scheint die Sonne mit hellen Strahlen. Auf der gegenüberliegenden Seite sehe ich ein Mädchen im Gras liegen und spüre eine Anziehung. Ich folge der Anziehung und gehe durch das wasser wobei ich nasse Füße und Schuhe bekomme und auf Steine stoße, die im Bach liegen. Dann betrete ich das andere Ufer und nähere mich dem Mädchen. Es liegt auf dem Boden, seine Beine sind leicht erotisierend gespreizt und die Bluse ist an zwei Knöpfen geöffnet, sodaß mir im gefühl etwas schummerig wird und ein leicht schwaches gefühl in meine Beine kommt. Ich will mich hinabbücken und plötzlich springt mir ein starker rehbock in den Rücken und ich fliege ein paar meter neben dem Mädchen in das Gras. Als ich es wage wieder hinzuschschauen hat sich der Rehbock in einen schönen mann verwandelt, das Mädchen strahlt ihn an und öffnet schnell noch weitere Knöpfe ihrer Bluse. Ich fühle mich gearscht und gehe am Bach weiter entlang und entferne mich von Beiden muß aber an sie denken."

    Wie kann man mit dem Geträumten umgehen? Machen Deutungen und welche einen Sinn? Was kommen euch für gedanken zu diesem Traum?
    usw.

    Diabolo
     
  2. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Eine tiefere Bewußtseinsebene als auf der Wiese wird schon angesprochen wenn man in den wald geht:

    "Ich stehe am Rande des Waldes und sehe seine Dunkelheit. Ich bewege mich in den Wald hinein. Kaum darinnen fliegt mir ein seil um den hals und irgendwas versucht mich aufzuhängen. Mit meinem zaubermesser kappe ich das Seil und fliege dann im senkrechten Horizontalflug im Kreise herum, zwischen den Bäumen. Mit meinen Fledermausantennen orte ich den Täter und das messer fliegt in diese Richtung und löscht diese jämmerliche existenz, die mich morden wollte, aus. Ich kümmere mich nicht weiter darum.
    Ein Stück weiter sehe ich ein reh springen. Ich renne ihm nach und schwinge mich auf seinen Rücken und lasse mich durch den Wald tragen, und bilde mir dabei ein, ich könnte tiger reiten, wie manche buddhistischen Mönche.
    Auch denke ich, so würde ich gerne eine schöne Frau reiten, soll die mich überall hin tragen. Da schallt es eine Ohrfeige, jemadn haut mir aus dem Hinterhalt um die Ohren. Das verlangt Satisfaction und meine Fledermausantennen beginnen wieder zu rotieren und orten diese freche Existenz. Da ist er, das ist ja mein Bruder, aha, auf diese Gelegenheit habe ich ja nur gewartet."

    Sofort ist mir schon deutlich daß es hier im Wald schon ganz anders zur sache geht..........als auf der Wiese. Ich überlasse es Interessierten ob und was sie eventuell dazu sagen möchten, an Eigenem beitragen möchten, oder auch deuten möchten etc.usw.

    Diabolo
     
  3. magickian20

    magickian20 Guest

    Mmmh.
    Zuerst einmal möchte ich dich fragen, ob es sich hier um tagträume handelt, oder du dich in luzide träume hineinversetzt, die Träume sind sehr interessant.

    Dem ersten würde ich mal so eine Deutung geben:
    Du gehst in die falsche Richtung, dann merkst du, dass du eigentlich verlangen nach einem weiblichen Wesen hast, doch da du schon mal in die falsche Richtung gegangen bist, wirst du „nass“, das deutet auf ein, sich in die Hosen machen hin, die Steine, deuten schon wieder auf Hindernisse hin. Mmmh, das Mädchen, da hab ich auch Lust bekommen ;), ja erotisch, Verlangen nach Erotik, nach Liebe, doch der Rehbock, ein Tier das oft für Schöne Junglinge steht, steht dir halt im Weg, fällt dir in den Rücken, hehe, das sagt schon mal alles aus, gemein! Nun will das Mädchen ihn, statt dir, es könnte darauf hindeuten, dass du einen Rivalen im Leben hast, der scheint alle abzukriegen, hmm wahrscheinlich bist du anders als die allroundboys, und dir fällts schwer die Richtige zu finden, vielleicht nervt dich das die Mädchen so naiv sind, und auf so nen Macho hereinfallen, naja muss aber alles nicht stimmen, war nur meine Meinung.

    Beim zweiten Traum musste ich herzlich lachen „Mit meinen Fledermausantennen orte ich den Täter“, srry das klingt so lustig haha.
    Mmmh, der zweite, zeigt an dass du diesen Feind, also diese Rivallen (andere Männer), endlich auschalten willst, du erkennst ihre Schwächen und fühlst dich mächtiger als sie, nun wo du ihre Kraft unter Kontrolle hast, willst du auch Frauen kontrollieren, doch da kommt wieder dein Rivalle (Bruder) und stört dich, wahrscheinlich musst du endlich mal ne Schuld ausgleichen, vielleicht solltest du einem möchtegernmacho mal zeigen wos langgeht.
    Wiederrum, nur meine Meinung.

    Aber coole Vorstellungen :zauberer1 :geist:

    Lg magickie
     
  4. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    @magickie


    >>
    Das sind Tagträume die ich spontan entwickel und ungefiltert in die Tasten tippe. Einfach losgehen, es passiert immer etwas, unerschöpfliche Möglichkeiten, die einem aber immer wieder neue Erkenntnisse über sich vermitteln können!

    >>>>>>Du gehst in die falsche Richtung, dann merkst du, dass du eigentlich verlangen nach einem weiblichen Wesen hast, doch da du schon mal in die falsche Richtung gegangen bist, wirst du „nass“, das deutet auf ein, sich in die Hosen machen hin, die Steine, deuten schon wieder auf Hindernisse hin.

    So wie Du das deutest, erinnert mich es daran, wie ich mal einen Bekanndten gebeten habe, die und die heiße Braut zu bitten mich zu besuchen. Als sie da war, zog ich ihr den Rock hoch..........wußte dann nicht mehr weiter...........ging dann zwei Meter beiseite.............und machte einen Yoga-Kopfstand, den ich zwanzig Minuten so beibehielt. Also so ein umweghaftes Ausweichen


    >>Mmmh, das Mädchen, da hab ich auch Lust bekommen , ja erotisch, Verlangen nach Erotik, nach Liebe, doch der Rehbock, ein Tier das oft für Schöne Junglinge steht, steht dir halt im Weg, fällt dir in den Rücken, hehe, das sagt schon mal alles aus, gemein! Nun will das Mädchen ihn, statt dir, es könnte darauf hindeuten, dass du einen Rivalen im Leben hast, der scheint alle abzukriegen, hmm wahrscheinlich bist du anders als die allroundboys, und dir fällts schwer die Richtige zu finden, vielleicht nervt dich das die Mädchen so naiv sind, und auf so nen Macho hereinfallen, naja muss aber alles nicht stimmen, war nur meine Meinung.

    Was Du sagst ist ein gewisses Klischee, es nähert sich aber der Wirklichkeit an. Ich hab eine gewisse Neigung mich an Frauen anderer Männer ranzumachen..............damit bin ich häufig auf die Nase gefallen. Es ist aber dann nicht schwierig mich auszustechen, da ich das Verliererprogramm im mir drin habe.


    >>Beim zweiten Traum musste ich herzlich lachen „Mit meinen Fledermausantennen orte ich den Täter“, srry das klingt so lustig haha.
    Mmmh, der zweite, zeigt an dass du diesen Feind, also diese Rivallen (andere Männer), endlich auschalten willst, du erkennst ihre Schwächen und fühlst dich mächtiger als sie, nun wo du ihre Kraft unter Kontrolle hast, willst du auch Frauen kontrollieren, doch da kommt wieder dein Rivalle (Bruder) und stört dich,

    Der Kerl hat mich oft verprügelt und dabei den moralischen saubermann, Vollstrecker meiner Mutter, gespielt. Es kam aber der tag wo ich stärker als er war ....................

    >>wahrscheinlich musst du endlich mal ne Schuld ausgleichen, vielleicht solltest du einem möchtegernmacho mal zeigen wos langgeht.
    Wiederrum, nur meine Meinung.

    Da hab ich noch eine große Rechnung offen. Allerdings könnte ich die nur ausgleichen wenn ich einem ehemaligen besten Freund die Freundin wegnehmen könnte, wenn dies gelänge. Aber dies ist bislang noch zu schwer für mich, und an der Braut habe ich mir vor 3 jahren schwer die Pfoten verbrannt.

    Ich glaube die betrachtete mich als zu röstende Fliege an ihrem Fliegenfänger. na ja es wird der tag kommen wo ich sie flachlege und ihm einige lebensgefährliche Demütigungen zurückzahlen werde.

    Du siehst wir sind hier im Wald, hoffentlich kommen hier jetzt keine Moralisten vorbei und belämmern mich ihren Vorstellungen von der wahren und richtigen Liebe und und und..............

    Jedenfalls doch sehr interessant, was du in den Bildern gesehen hast und sich der Wahrheit annähernd. So kann man damit gut und letztlich unbegrenzt arbeiten!!!!!!!!!1

    ******************

    Im "Wald" gibt es auch eine Abteilung "Sodom und Gomorrha". Da geht es richtig heiß zu und alles was an Schlechtigkeiten in einem drin ist, kann man hier kennenlernen und sich erarbeiten.

    Noch tiefer in die Seele hinein geht es nun, wenn man etwa in einen See hinein schwimmt und dann in dessen Tiefe taucht. Da wirds dann immer tiefenpsychologischer und man sollte nicht glauben Tagträume würden irgendwie Nachträumen nachstehen:

    "Ich stehe an einem See und gehe in ihn hinein. Schon bin ich bis zu den Knien im schlammigen Wasser. Rechts von mir sehe ich die Hand einer Leiche aus dem Wasser ragen, aber die kümmert mich nicht und ich gehe tiefer in das Wasser, welches mir schon bis zum Halse steht. Plötzlich gibt der Boden unter meinen Beinen nach und ich bin unter Wasser. Dunkelheit, Orientierungslosigkeit. Plötzlich spüre ich wie die Leichenhand mich ohne daß da ein Körper dran wäre nach unten drückt...........und mir im Runterdrücken auch noch an die Hose will und an den Hosenknöpfen rumfingert. Mir schaudert und ich versuche einen Befreiungsrundumschlag was im schlammigen Wasser aber sehr schwierig ist. Die Hand zieht sich aber zurück, anstelle dessen hängen mir aber plötzlich etliche schmierige Kröten am Anzug, ich bin nämlich im Sonntagsanzug in das Wasser gegangen. Während die einen mir in die Hosentasche kriechen kann ich andere abstreifen und denke, am besten bewege ich mich weiter. Da taucht ein unterirdisches Steinhaus auf und ich gehe hinein, kein Wasser mehr, aber eine andere Welt, die Kröten haben sich verdrückt. In der Mitte des Raumes steht ein versteinerter sarkophag auf dem eine dunkle halbleiche liegt, ich gehe näher und sehe dort meine Mutter liegen, halbtot, scheintot. Und ich denke schockschwerenot, wirst Du die denn nie los!!!!!!!!"

    Auch hier sind mir eigene Variationen, Einfälle, Deutungen von Interessierten gerne willkommen!

    Diabolo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen